Windows 10 sichern versagt

Diskutiere Windows 10 sichern versagt im Windows 10 Sicherheit Forum im Bereich Windows 10 Foren; Klonen macht eigentlich nur Sinn wenn eine 1:1 Kopie gewünscht ist die dann mal eben schnell die sonst verwendete Festplatte ersetzen kann. Für USB Laufwerke ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27
  1. #11
    Standardavatar
    Version
    W10Pro+Home, Mageia 6, BSD
    System
    Intel extreme X9650 3,00GHz, 6 GB DDR2, GA-EP-DQ6, RADEON 5870,

    Windows 10 sichern versagt

    Klonen macht eigentlich nur Sinn wenn eine 1:1 Kopie gewünscht ist die dann mal eben schnell die sonst verwendete Festplatte ersetzen kann.
    Für USB Laufwerke ist die Methode nicht so geeignet. Am besten ist beim Klon immer eine Platte gleicher Größe.
    Dabei ist auch darauf zu achten das bei der Vorgehensweise System und Daten getrennt sein sollten.
    Und im Fall von neuen Spielen oder Programmen der Klon neu gemacht wird, ist natürlich kann, kein muß.
    Wenn ich zum Beispiel genau weiß ich werde am Rechner X etwas machen das das Betriebssystem in seiner Funktion gefährden könnte mache ich vorher einen Klon,
    wenn mir das System wichtig ist oder viel Zeit braucht bis es wieder so wie gewesen installiert ist.
    Ich kenne mich auch nur mit klonen aus, das andere kenne ich nur im Ansatz gemacht habe ich das nie.

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #12
    Avatar von kodela
    Version
    Windows 10 Home, x64, Build 1709
    System
    i7 950, 12 GB, GTX 580

    Windows 10 sichern versagt

    Hallo Ronald BW,

    für eine Systemsicherung muss man nach meiner Meinung keinen Klon machen, da eignet sich ein Systemabbild wohl besser.

    MfG, kodela

  4. #13
    Standardavatar
    Version
    W10Pro+Home, Mageia 6, BSD
    System
    Intel extreme X9650 3,00GHz, 6 GB DDR2, GA-EP-DQ6, RADEON 5870,

    Windows 10 sichern versagt

    Tag Kodela
    Mein Weg ist immer wie geht das für mich am besten von der Hand, vor allem wie behalte ich die Übersicht.
    Da gibt es viele Gewohnheiten und auch durchdachte Abläufe, nötig wenn ich das einigermaßen blicken will.
    Ich finde klonen von Microsoft Betriebssystemen einfacher.
    Wobei ich demnächst mal ein 10 auf Raid umstellen will also Spiegelung das halte ich für die beste Lösung.
    Da würde ich dann gern wenn sich das bei mir bewährt, die Frage beantworten ist es eine Lösung für weniger versierte Anwender die es selber machen wollen.
    Mein Hobby ist das installieren an sich, Vorteil immer genug Rechner die laufen. Okay zuviel.<g>

    Gruß Ronald

  5. #14

    Windows 10 sichern versagt

    Zitat Zitat von kodela Beitrag anzeigen
    Hallo Ronald BW,

    für eine Systemsicherung muss man nach meiner Meinung keinen Klon machen, da eignet sich ein Systemabbild wohl besser.

    MfG, kodela
    Hallo kodela,

    wie du oben im Beitrag #11 bereits beschrieben hast, ist Macrium Reflect ein gutes Programm, um ein Image (clone) zu erstellen, abgesehen von einer im laufenden Betrieb zu erstellenden Datensicherung (andere Baustelle). Macrium Reflect nutze ich schon seit Jahren, für Windows 8.1 & 10, um ein Image zu erstellen, oder dieses wieder auf einer anderen Platte einzuspielen.
    Ich bin der Meinung, ein Systemabbild ist ein Image, oder auch ein "clone" der Festplatte (Abbild/Image) ist das Gleiche. Hier nachzulesen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Speicherabbild
    https://de.wikipedia.org/wiki/Datensicherung
    https://kb.acronis.com/de/content/20341

    Gruß Rolf

  6. #15
    Avatar von kodela
    Version
    Windows 10 Home, x64, Build 1709
    System
    i7 950, 12 GB, GTX 580

    Windows 10 sichern versagt

    Hallo Rolf,

    ein Image mag das Gleiche wie ein Klone sein, keinesfalls jedoch das Selbe. Wären Image und Klone das Selbe, warum bietet Macrium dann beide Verfahren an. Gut, dass beide Verfahren angeboten werden ist noch kein Beweis dafür, dass sie sich unterscheiden. Ich denke jedoch, es ist ein starkes Indiz dafür, dass es zwischen beiden Verfahren Unterschiede gibt.

    Eben habe ich versucht, einen Klone von meinen Systempartitionen zu erstellen und bekam folgende Meldung:

    "If you select a different disk your current operations will be discarded."

    Hast Du so etwas schon einmal im Zusammenhang mit der Erstellung eines Image bekommen - nein, sicher nicht. Das sagt doch eigentlich schon alles. Für ein Image spielt das Ziel keine Rolle. Ein Klone setzt jedoch einen Datenträger voraus, der zumindest in seinen wesentlichen Merkmalen dem zu klonenden Datenträger entsprechen muss.

    MfG, kodela

  7. #16

    Windows 10 sichern versagt

    Hallo kodela,

    Danke für deine Ausführung, das ist sehr kompliziert, heute am Feiertag

    Hast Du so etwas schon einmal im Zusammenhang mit der Erstellung eines Image bekommen - nein, sicher nicht.
    Lass es mich mal so verstehen/ausdrücken ... Um eine Platte zu klonen/kopieren, musst du zunächst mal ein Image erstellen; dieses wird dann, hier z. B. von Marcrium Reflect als clone auf eine andere Platte gezogen/überspielt. Das Klonen einer Platte/mehrerer Partitionen, ist das direkte kopieren (1:1 der Platte) und gleichzeitiges Überspielen. Um später wieder diesen Klone/clone/Image auf eine andere Platte zu spielen, nutze ich dann die vo MR erstellte Datei/Image.

    Also, ich sehe das so: Wenn ich ein Image anfertige - bei Linux nennt sich das Snapshot - ist es nichts weiter als ein Systemabbild meiner vorhandenen Dateien/Datenträger.
    Ich erstelle ein Image - und klone (direkt/zeitgleich) dieses auf ein anderes Medium. Das Image ist das eigentliche "handwerkliche" Stück, das clone/Klonen ist der Vorgang, wenn ich es auf ein neues Medium/Platte ziehe.
    So kenne ich das, so sehe ich das, und ob es sich nun Klon, clone, Image oder Datenträger- o. Systemabbild nennt, da ist für mich kein Unterschied. Macrium Reflect ist für mich ein Tool/Werkzeug (Programm), um damit einen kompletten Inhalt einer Platte, oder auch nur einer Partition, oder auch nur Teile dieser Platte/Partition zu überspielen, auf eine andere Platte.
    Ich denke mal, es ist lediglich eine unterschiedliche Ausdrucksweise, mit kleinen, kaum merklichen Änderungen

    Ein schönes Wochenende noch - ohne so viel Wasser von oben, wie gestern ...

    Gruß Rolf

  8. #17
    Avatar von kodela
    Version
    Windows 10 Home, x64, Build 1709
    System
    i7 950, 12 GB, GTX 580

    Windows 10 sichern versagt

    Hallo Rolf,

    mein einziger Satz ist Dir zu kompliziert, was ist dann Deine langatmige Ausführung zur Frage Image oder Klone? Ist es der von mir erwähnte Unterschied zwischen dem Gleichen und dem Selben? Das ist wirklich kompliziert und wir sollten uns hier dazu keine großen Gedanken machen. Sehen wir das Ganze einfach von der praktischen Seite, denn welche Rolle spielt es, wie Du, ich oder sonst wer das mit dem Imagen und Klonen sehen. Ich bin kein Fachmann, Du vermutlich auch nicht.

    Auf meine Aussage, dass sich für eine Systemsicherung ein Image wohl besser eignet, als ein Klone, sahst Du Dich veranlasst, darauf hinzuweisen, dass beides das Gleiche sei. Ich sehe das anders, womit ich durchaus falsch liegen kann. Den Themenersteller erweisen wir mit unserer Diskussion aber sicher keine Gefallen, wir verwirren ihn vermutlich nur.

    Ich schlage deshalb vor, dass wir die Diskussion um des Kaisers Bart nicht länger fortführen. Willst Du aber weitermachen, dann gerne, aber zuerst musst Du versuchen, mit Reflect von einem Laufwerk vom Typ A (zum Beispiel SSD) einen Klone auf ein Laufwerk vom Typ B (zum Beispiel HDD) zu machen. Und wenn Du dann immer noch der Meinung bist, Image und Klone seien nur zwei Namen für ein und die selbe Sache, dann können wir ja unser Streitgespräch fortsetzen.

    MfG, kodela

  9. #18
    Standardavatar
    Version
    W10Pro+Home, Mageia 6, BSD
    System
    Intel extreme X9650 3,00GHz, 6 GB DDR2, GA-EP-DQ6, RADEON 5870,

    Windows 10 sichern versagt

    Ich sehe das so ein Image also ein Abbild einer Sache ist das herstellen einer, im Falle der Computertechnologie, einer 1:1 Kopie des OS.
    Klon wiederum beinhaltet das Ganze also OS +Hardware
    Klon wäre also nach meinem Verständnis der Überbegriff für OS + Festplatte

  10. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #19
    Avatar von kodela
    Version
    Windows 10 Home, x64, Build 1709
    System
    i7 950, 12 GB, GTX 580

    Windows 10 sichern versagt

    Hallo Ronald BW,

    zumindest aus Sicht von Macrium Reflect kann Klone nicht der Überbegriff für "OS + Festplatte" sein, denn mit Reflect kann man zwar zweifelsfrei Klones erstellen, doch weder das Betriebssystem noch die Festplatte und schon gar nicht beides kann Reflect erstellen.

    Reflect bietet nach meinem Verständnis mit den Klones und den Images zwei Sicherungsmöglichkeiten für das Betriebssystem an.

    Bei einem Image werden alle zum Betriebssystem gehörenden Daten, also nicht nur Dateien, eines Laufwerkes gesichert. Diese Daten befinden sich meist auf mehreren Partitionen eines Laufwerkes. Es müssen jedoch nicht alle Partitionen eines Laufwerkes, auf dem das Betriebssystem installiert ist, auch zum Betriebssystem gehören.

    Diese Sicherungsdaten werden in eine Datei gepackt, der Imagedatei. Sie werden auch komprimiert, denn nach meinen Feststellungen ist die Imagedatei wesentlich kleiner, als die Summe der gesicherten Daten. Diese Imagedatei kann auf einem beliebigen Datenträger sein, von dem aus das Betriegbssystem getreu der jeweiligen Sicherung wieder hergestellt werden kann.

    Ein Klone ist ist ebenfalls ein Abbild, jedoch anderer Art. Beim Klonen setzt Reflect voraus, dass das Ziellaufwerk grundsätzlich die selben Eigenschaften wie das zu klonende Laufwerk besitzt. Ein SSD-Laufwerk kann nur auf ein SSD-Laufwerk und nicht auf ein HDD-Laufwerk geklont werden. Allerdings ist es möglich, für das Ziellaufwerk eines mit einem größeren Volumen zu verwenden. Beim Klonen werden auch die Daten nicht in eine Datei gepackt, sondern genau so auf die Zieldatei geschrieben, so wie sie auf der Quelldatei sind. Damit muss für die Wiederherstellung des Betriebssystems lediglich das aktuelle Laufwerk mit dem geklonten Laufwerk ausgetauscht werden.

    Wie gesagt, ich kann mich nicht dafür verbürgen, dass es so ist, wie ich es hier beschrieben habe. Aus der Tatsache, dass Reflect mich beim Versuch, das SSD-Laufwerk mit dem Betriebssystem zu klonen, darauf hingewiesen hat, dass der Klone nur erstellt würde, wenn die beiden Laufwerke nicht unterschiedlich seien, schließe ich jedoch, dass der Vorgang des Klonens etwa meiner vorstehenden Schilderung entsprechen müsste.

    MfG, kodela

  12. #20

    Windows 10 sichern versagt

    @ kodela & Ronald BW

    Hat mich dann doch noch interessiert, was mir hier das Netz so bietet (ohne dass ich mich nun erneut festlege). Man müsste halt einen ollen Informatiker fragen; leider kenne ich keinen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Klon_%...ionstechnik%29
    What is iso image?
    https://de.wikipedia.org/wiki/ISO-Abbild
    https://de.wikipedia.org/wiki/Speicherabbild

    Eben fiel mir dann noch der Begriff Platte "spiegeln" ein ... (was aber definitiv das Gleiche wie "klonen" bedeutet)

    Ein SSD-Laufwerk kann nur auf ein SSD-Laufwerk und nicht auf ein HDD-Laufwerk geklont werden.
    Da muss ich leider widersprechen, denn ich habe mein Windows 8.1 (und auch das Win 10) von einer HDD auf eine SSD, und auch wieder von der SSD auf eine HDD
    geklont; allerdings nicht mit Macrium, sondern mittels CloneZilla

    https://www.thomas-krenn.com/de/wiki...mit_Clonezilla

    Das geht fehlerfrei, ohne Einbußen bei Windows. Bei Linux kann man Probleme bekommen, wenn man nicht die korrekten Vorbereitungen trifft, um die HDD auf eine SSD zu kopieren (klonen/spiegeln).

    Nachtrag (hatte ich gestern vergessen zu beantworten)

    "If you select a different disk your current operations will be discarded."
    Heißt in deinem Fall nicht mehr oder weniger als dass der Vorgang des "klonens", den du bisher begonnen hast, dann abgebrochen wird, falls du eine (neue) andere Platte/Partition als die bisher ausgewählte nutzen willst. Würde u.A. heißen dass du noch mal von vorne beginnen müsstest, mit deiner Auswahl des Vorganges.


Windows 10 sichern versagt

Windows 10 sichern versagt - Ähnliche Themen


  1. Benutzerordner sichern: Hi Leute, Ich hab eine Partition für Windows und eine für Daten. Wie kann ich den Inhalr der Benutzerordner unter Windows 10 richtig auf meiner...



  2. Desktop PC per Passwort sichern: Möchte meinen PC mit einem Passwort sichern. Wie geht das? Danke



  3. Nach Upgrade versagt die Tastatur: Hallo zusammen, nachdem ich mit meinem Medion Laptop auf Windows 10 gewechselt habe, funktioniert die Tastatur nur sehr eingeschrängt. Es...



  4. Warum Sichern und Wiederherstellen (Windows 7): Warum steht bei Systemsteuerung\System und Sicherheit\Sichern und Wiederherstellen (Windows 7) extra "Windows 7" dahinter? Gibt es auch noch...



  5. Wie Windows 7 sichern, um nach einem Update auf Win10 zurückzukehren.: Hallo allerseits, ich habe ein windwos 7 Notebook, auf dem ich die Win10 Preview ausprobieren möchte. Dafür soll Win7 überschrieben werden. Nun bin...


Sucheingaben

win10 systemsicherung fehler

amd athlon xII2 280 unterstützt windows 7 und 10

Stichworte