Virenschutz für Windows 10 im Test: Sicherheit kostet Geld

Diskutiere Virenschutz für Windows 10 im Test: Sicherheit kostet Geld im Windows 10 News Forum im Bereich Windows 10 Foren; Ok,danke, runit,da hab ich nicht viel entgegenzuhalten. Aber all diese Argumente sind für mich noch immer keine Motivation,meinem, seit Jahren zuverlässigen Windows Defender,nicht weiterhin das ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23
  1. #11
    Heinz
    Standardavatar
    Ok,danke, runit,da hab ich nicht viel entgegenzuhalten.
    Aber all diese Argumente sind für mich noch immer keine Motivation,meinem, seit Jahren zuverlässigen Windows Defender,nicht weiterhin das grösste Vertrauen auszusprechen.
    Sollte sich eine wirklich schwere Virenattake ereignen,gibt es nach wie vor nur eine einzige Lösung und das ist,die Festplatte zu löschen und das System neu zu installieren. Auch wenn da einige AV Päpste meinen,ihre Software könne das System wieder völlig sauber machen. Da würde ich ja nicht drauf bauen wollen.
    Heinz

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #12
    Avatar von Jogi
    Version
    Windows 10 Pro 64bit
    System
    AMD Phenom 4x2,6GHz, 8GB Ram, NVIDIA GT 610, 1x250GB SSD, 1x1TB SATA HDD, DVD LW und DVD Brenner

    Virenschutz für Windows 10 im Test: Sicherheit kostet Geld

    Na nun bin ich aber doch etwas verwirrt.

    Die vier erstgenannten ( AVIRA NORTON, KASPERSKY, BITDEFENDER ) sind genau die AV Programme die hier und auch in anderen Foren bei Problemen mit dem W10 Upgrade immer wieder am häufigsten genannt werden. Werden diese Programme komplett, d.h. mit dem Hersteller eigenen Tool, entfernt laufen die Upgrades/ Updates Fehlerfrei durch.
    Und diese Programme sind nun Testsieger in einem Vergleich welcher von einer ganz normalen, Gewinnorientierten, GmbH durchgeführt wurde.
    Ein Schelm wer Böses dabei denkt.
    Ein AV Programmhersteller welcher es nicht in den Griff bekommt das seine Programme Betriebssystem Updates nicht stören/ blockieren oder sogar das ganze System unbrauchbar machen dem traue ich auch sonst nicht so recht.

    Ich vertraue auf meinen sämtlichen Rechnern seit Jahren schon auf die Firewall in meinem Router, der Firewall und dem Defender von Windows.
    Bisher absolut ohne Probleme. (und ich treibe mich sehr viel im I-net rum und das nicht nur auf Windows Foren)

  4. #13
    Avatar von sonnschein
    Version
    win8.1 Home 64Bit
    System
    ThinkPad Yoga 11e
    Avira und Bitdefender sind nach diesem Test die Besten.
    Fein!
    Wie gut, das ich 360 total Security nutze. Weil genau dieses Antivirenlösung auf die beiden Scanner zurückgreift.

    Fein fein.... und es ist kostenlos
    fein fein....

  5. #14
    Avatar von runit
    Version
    Win10 Home 64 bit, 1709 Build 16299.125
    System
    Läppi HP Pavillion 17, i5 5200U, 4 GB Ram, Intel HD 5500 Graphics

    Virenschutz für Windows 10 im Test: Sicherheit kostet Geld

    So mache ich das auch @sonneschein, da ich Privatnutzer bin und den geldwerten Vorteil für mich mit dieser Lösung nicht für erstrebenswert halte. Daneben laufen auch noch 2 oder 3 360-eigene Eingines. Von der Virendefiniton her kann man wohl nicht besser aufgestellt sein. Ich kann jetzt nicht mit Sicherheit sagen, wie da der Update-Intervall ist, da ich die Benachrichtigung schon lange ausgeschaltet habe. Aus der anfänglichen Beobachtung her meine ich zu erinnern, dass der Intervall bei 1-2 Stunden liegt.

    Wäre ich in einem Unternehmen zuständig, würde ich aber eine kostenpflichtige Lösung wählen.

  6. #15
    Avatar von sonnschein
    Version
    win8.1 Home 64Bit
    System
    ThinkPad Yoga 11e

    Virenschutz für Windows 10 im Test: Sicherheit kostet Geld

    Zitat Zitat von runit Beitrag anzeigen
    Wäre ich in einem Unternehmen zuständig, würde ich aber eine kostenpflichtige Lösung wählen.
    Wie weiter oben schon jemand geschrieben hatte. Die Definitionen sind im Grunde alle gleich, da sie aus dem selben Pool stammen.
    Wir hatten bis Mitte letzten Jahres TrendMicro als Virenschutz genutzt.

    Nachdem der DHL Virus gewütet hatte, habe ich mit einem Bootvirenscanner, soweit es möglich war die Rechner wieder sauber gemacht.
    Da es der TrendMicro nicht überlebt hatte (trotz Passwortschutz)
    Habe ich 360 total Security installiert und nochmal alles gescannt. 360 total Security fand noch ein paar Trojaner

    Nachdem ein ITler die Rechner neu aufgesetzt hatte, haben wir uns für den Rechner, der für die online Arbeit nur da ist, entschieden, 360 total Security dort werkeln zulassen.
    Wir haben Win soweit es möglich ist dicht gemacht, wir haben 360 total Security auf maximalen Schutz eingestellt und lassen noch im Hintergrund "Malwarebytes Anti-Malware" werkeln.

    Kurz um, wir sind meines Wissens die einzige Filiale, die seit letzten Sommer keine Viren mehr hat. Das merkt man übrigens immer schön, wenn auf einmal dubiose Mails von anderen Shops kommen.

    Mir persönlich wäre es lieber, das man gerade bei einem E-Mailrechner, der eigentlich nur dafür da ist, das man Mails bearbeitet, nicht mit Windows bestückt.
    Aber da habe ich leider kein Mitspracherecht...

  7. #16
    Heinz
    Standardavatar
    Hallo Sonnschein
    Dir ist aber sicher aufgefallen,des Qihoo 360 gar nicht mehr in obiger Liste auftaucht? der Grund ist,dass die chinesen vor ein paar Monaten überführt wurden,dass sie Resultate getürkt hatten.Das tun vielleicht andere auch,aber die hat man nun halt mal erwischt.'Seit da,werden die Quihoo Produkte nicht mehr getestet!
    da ja jedes AV Programm auch Daten des Computers an den hersteller der AV sendet,sollte man sich auch überlegen,ob man will, dass die in China alles über seinen Computer wissen !!
    Beim Defender bleiben diese Daten wenigstens im Haus !

  8. #17
    Avatar von runit
    Version
    Win10 Home 64 bit, 1709 Build 16299.125
    System
    Läppi HP Pavillion 17, i5 5200U, 4 GB Ram, Intel HD 5500 Graphics

    Virenschutz für Windows 10 im Test: Sicherheit kostet Geld

    @Heinz,

    "getürkt" ist da wohl nicht richtig wiedergegeben. Zum Test wurde eine Version mit allen 5 Engines eingereicht, die aber regional unterschiedlich nicht alle gleichzeitig bei Jedem laufen. Qihoo sagt, dass in dem hauptsächlichen Verbreitungsgebiet von 360 TS die Anwender oft kleine leistungsschwache Rechner haben, die mit den fünf aktivierten Engines nicht laufen. Bei Rechnern mit nur einem GB Ram Speicherarbeiten nur drei Engines. Das verfremdet natürlich ein verbindliches Testergebnis bzw. macht dies nicht möglich, wird wohl deshalb in den Testergebnissen zur Zeit nicht mehr gelistet. Bei meiner Version laufen aktuell über die Updates sichtbar die Avira- u. die Bitdefender-Engine. Das ist offenbar in der kostenlosen Version in meinem regionalen Bereich der Standard. Was von Qihoo noch zusätzlich läuft, konnte ich gerade nicht ersehen.

    Ob ich was nach Amiland oder nach China funke, wo ist da der gewisse Unterschied? Das bei MS die Daten im Hause bleiben, ist aber wohl eine naive Annahme? MS hat mit der kostenlosen Verbreitung von WIN10 als Refinanzierung die kommerzielle Datensammlung eingeführt.

    Zur Orientierung hier noch ein ziemlicher aktueller Test:

    https://www.av-test.org/de/antivirus/privat-windows/

  9. #18
    Heinz
    Standardavatar
    Ok ,hatte da was anderes erfahren,damals. Ist nun aber genug,weil es passt ja nicht in dieses thema.Ebenfalls deine Feststellung:
    MS habe als "Refinanzierung"das kommerzielle datensammeln eingeführt> ??!! Sorry da müsstest du erst mal beweisen können.

  10. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #19
    Avatar von runit
    Version
    Win10 Home 64 bit, 1709 Build 16299.125
    System
    Läppi HP Pavillion 17, i5 5200U, 4 GB Ram, Intel HD 5500 Graphics

    Virenschutz für Windows 10 im Test: Sicherheit kostet Geld

    Heinz, ich soll Dir beweisen, was offenkundig ist, Du es aber für Dich ausblendest? Mit der Nutzung von Win10 stimmst Du explizit zu, dass Deine Daten an 3. weitergegeben werden. Das steht nicht nur zum Spaß in den Datenschutzbestimmungen, sondern passiert auch - in welchem Zusammenhang u.A., magst Du einmal auf auf einer MS-Seite nachlesen und auf einer weiteren Seite, auf der dazu noch hinterfragt wird und Dir verdeutlichen mag, worum es geht:

    https://choice.microsoft.com/de-de/opt-out
    Windows 10: Microsofts Datensammlung sorgt für heftige Kritik - ComputerBase

  12. #20
    Heinz
    Standardavatar
    Es geht um das Wort "kommerziell"was ich gleichsetze mit verkaufen von Daten .wie etwas Email Adressen,etc. an Dritte aus Profitgründen. Das hat MS nicht nötig.
    Datensammel ist für mich ok,weil ich als Endnutzer letztendlich ja auch davon profitiere.


Virenschutz für Windows 10 im Test: Sicherheit kostet Geld

Virenschutz für Windows 10 im Test: Sicherheit kostet Geld - Ähnliche Themen


  1. Windows Store for Buisiness startet Test-Phase: Da der Store von Windows 8 für den Unternehmenseinsatz nahezu unbrauchbar ist, hat sich Microsoft daran gemacht, diesen für Windows 10 komplett zu...



  2. Sicherheit von Win10 preview als produktives System: Hallo, nach dem ich eigentlich schon fast auf Linux Mint 17.1 umgestiegen bin, möchte ich später mein vorhandenes Win7 und Win8.1 auf Win10...



  3. Kostet: was kostet Windows10



  4. Die neuen Awards 2015 zur Sicherheit: Hier ein Link mit den Ergebnissen. Diese Seite ist recht angesehen und die Ergebnisse (Awards) entsprechen auch meinem Erleben: Best Security...



  5. Kaspersky-Schutzsoftware senkt Sicherheit von SSL-Verbindungen: Kaspersky-Schutzsoftware senkt Sicherheit von SSL-Verbindungen (Verweis zu heise.de)