Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Ransom

Diskutiere Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Ransom im Windows 10 News Forum im Bereich Windows 10 Foren; Originalansicht: Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Ransomware & co. schützen können Da in jüngster Vergangenheit die Übergriffe ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26
  1. #1
    Avatar von maniacu22
    Version
    Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
    System
    Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv

    Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Ransom

    Originalansicht: Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Ransomware & co. schützen können

    Da in jüngster Vergangenheit die Übergriffe durch Erpressersoftware wie Ransomware & Co. immer mehr zugenommen haben, wurden in Redmond nun Vorkehrungen getroffen, die Windows-10-Nutzer künftig vor solchen Übergriffen auch schützen zu können. Mit dem Fall Creators Update soll ein Feature namens "Controlled Folder Access" etabliert werden, welches die Angriffe durch Ransomware & Co. von Vornherein ins Leere laufen lasse sollen


    Return of Aero Glass Theme most requested feature for Windows 10-01.png


    Erpressersoftware wie "WannaCry", und kürzlich auch "Petya" beziehungsweise "NotPetya" haben die IT-Welt in Atem gehalten, da diese Malware dafür sorgen kann, dass sämtliche wichtigen Daten auf der Festplatte verschlüsselt und somit nur noch gegen ein "Lösegeld" oder im worst case auch gar nicht mehr gelesen werden können. Selbst wer seine Daten regelmäßig auf einer externen USB-Festplatte, einem NAS oder gar einem Separaten Server sichert, steht im Fall der Fälle immer vor dem Problem des Zeitaufwands, mit welchem das gesamte System zurückgespielt werden muss.

    Wie von den Ingenieuren aus der Entwicklungsabteilung von Microsoft versprochen, hat man sich auch dort mit dieser Problematik beschäftigt, wobei nun ein Feature vorgestellt worden ist, welches es Ransomware & Co. deutlich schwerer machen soll, an die persönlichen Daten eines Rechners zu gelangen. In der gestern vorgestellten Insider-Build 16232 wurde dieses Feature namens "Controlled Folder Access" erstmals den Insidern des Fast-Rings zur Verfügung gestellt. Dieses Feature soll dann laut Plan auch mit dem Fall Creators Update an alle anderen Windows-User verteilt werden.

    Doch was soll dieses Feature jetzt so wirkungsvoll gegen Erpressersoftware wie Ransomware & Co. machen? Wie aus der englischen Bezeichnung schon abzuleiten ist, sollen Zugriffe auf bestimmte Systemordner von Hause aus beschränkt beziehungsweise gesperrt sein. Sollte also ein externes Programm wie Ransomware versuchen, auf geschützten Verzeichnissen Schreiboperationen durchzuführen, werden diese nicht nur geblockt, sondern zeitgleich auch der Nutzer mit einem Warnhinweis darauf aufmerksam gemacht. Nur wenn der Nutzer seine ausdrückliche Zustimmung erteilt, lassen sich Veränderungen an den betroffenen Dateien durchführen.

    Da "Controlled Folder Access" von Hause aus so programmiert ist, dass erst einmal sämtliche Zugriffe geblockt werden, die Arbeit des Nutzers aber nicht weiter eingeschränkt werden soll, ist das Feature ähnlich einer Whitelist lernfähig programmiert. Fragt zum Beispiel zu Beginn eine Office-Anwendung an, ob Daten in einem Systemverzeichnis verändert oder überschrieben werden dürfen und der Nutzer gibt sein Einverständnis, so wird diese Anwendung in der Liste gespeichert, so dass beim nächsten Zugriff über Word, Excell & Co. keine Nachfragen mehr erscheinen.

    Allerdings macht Microsoft auch darauf aufmerksam, dass die Funktion "Controlled Folder Access" kein Allheilmittel gegen Kriminelle darstellt und nur als zusätzlicher Schutz angesehen werden darf. Regelmäßige Updates/Patches sowie auch Backups sollten dahingehend auf keinen Fall vernachlässigt werden.



    Meinung des Autors: Schön, dass Microsoft seine Nutzer nicht im Regen stehen lässt. Auch wenn die Feature-Updates den einen oder auch anderen schon nerven dürften, sollte sich jeder Nutzer über diese Neuerung freuen dürfen, da sie in meinen Augen sinnvoll erscheint. Allerdings kann ich Microsoft nur beipflichten, dass auch Controlled Folder Access kein Allheilmittel darstellt und Sicherheit trügerisch sein kann. Deshalb sollte weiterhin auf Updates/Patches sowie regelmäßige Backups gesetzt werden.

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Standardavatar
    Version
    win 10 pro
    System
    i7 intel, gtx970 styx 16gb ram

    Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Ransom

    hi,
    Es wurde aber auch Zeit das MS selber tätig wird und sowas anbietet...
    Wenn es nicht so abwegig wäre könnte man auf die Idee kommen das diese Angriffe iniziiert wurden damit die Redmonder ihren Allerwertesten bewegen
    Ein Betriebssystem sollte von Hause aus immer schnellstens geupt werden wenn Attacken kommen, und zwar bevor die halbe Welt in Mitleidenschaft gezogen wird.
    MS ist träge, wie die allermeisten Unternehmen, wenn sie gross und fett geworden sind....

  4. #3
    Heinz
    Standardavatar
    Ich hab es mal aktiviert und will sehen wie sich das auswirkt.
    Sollte es den Betrieb des Systems behindern/bremsen, so kommt es dann wieder weg.Ich denke aber,das geht schon klar
    Ganz allgemein ist die Sicherheit bei Microsoft ja gross geschrieben. Probleme entstehen halt hauptsächlich durch die Nutzer,welche die angebotenen neusten Updates nicht installieren.
    Ich bin auch bereit,mich als Admin bei Eingriffen ins System durch Bestätigungen und Hinterfragungen ( wollen sie das wirklich tun...etc.) begleiten zu lassen.
    Manchmal muss man den Nutzer vor sich selbst schützen.

  5. #4
    Standardavatar
    Version
    Windows 10 Home
    System
    Intel Xeon E3-1230 v3, 8 GB Ram, ASUS Geforce GTX 770
    Grandios. Ein Placebo-Schalter. Na, wen's glücklich macht.

  6. #5
    Heinz
    Standardavatar
    Nee,nee, kein Placeboschalter. Seit ich das Ding angeschaltet hab,kommen dauernd Notificationen,was geblockt wurde.
    Das ist sogar schlimmer als die "User Account Control" aus den Vista Zeiten.
    Ok,hab,s mal testen wollen aber nun wieder deaktiviert.

  7. #6
    Avatar von Ulrich
    Version
    Professional x64 Version 1803, lfd.
    System
    MSI Z270Pro Carb.,i7 7700K,32GB Corsair V. 4x8GB,,MSI GTX1080,.960 Evo,M2, 850Evo1TB, 840 Evo 250GB

    Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Ransom

    Eine sinnvolle Sache, die - wie ich meine - baldmöglich auch in die normalen Builds integriert werden sollte. Kampf den Verbrechern !

    Grüsse von Ulrich

  8. #7
    Heinz
    Standardavatar

    Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Ransom

    Hallo Ulrich
    Dieses controlled Folder Accsess hat aber wenig mit dem Internet zu tun.
    Schon wenn ich aus dem Pictures Folder ein Bild lösche plingt es und die Notification zeigt folgendes:
    Das passiert auf Schritt und Tritt,bei allem was man tut als Admin auf seinem Rechner. das nervt ganz schön.
    Ich sags ja,wie bei Vista oder wenn User Account Control zu oberst steht.
    Und auch wenn ich oben schrieb,manchmal müsse man den Nutzer vor sich selbst schützen,- das geht dann doch zu weit.
    https://www.golem.de/news/microsoft-...06-128683.html
    Könnte aber auch sein,dass man erst etwas Geduld braucht,bis alle Zugriffe registriert sind auf einer Art "Whitelist".
    So genau,blicke ich da noch nicht durch.
    Da ich es wieder aktiviert habe,erhalte ich nun jedesmal nach dem Start oder Neustart und Anmeldung diesen Einschub rechts !?
    Und noch ein "Müsterli
    Ich wollte einen Screenshot von meinem Startmenue machen. Das ging wie immer,aber dann wieder "Pling/plong
    Dieses Programm hat dann wieder blockiert angezeigt für den Screenshot und als ich mit dem Snipping Tool bearbeiteten Screen mit Windows Photo Viewer öffnete ,kam gleich wieder blocking von Pictures.
    Auf gut deutsch gesagt,das ist zum Mäuse melken und ich weiss noch nicht,wie lange ich geduld habe und dieses Ding wieder deaktiviere,
    In einem Tag bekomme ich etwa 15 Notificationen. Und keine davon betrifft Internetverbindungen,sondern nur mein internes System.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Ransom-screenshot-8-.png   Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Ransom-block.png   Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Ransom-bloook.png  

  9. #8
    Avatar von runit
    Version
    1803... Home 64 bit................... Build 17134.48
    System
    Läppi HP Pavillion 17, i5 5200U, 4 GB Ram, Intel HD 5500 Graphics

    Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Ransom

    Hallo Heinz, danke für den Erfahrungsbericht. Ich denke, das wird mich auch zu Tode nerven. Man will doch flüssig arbeiten können und nicht für jeden Pipifatz erst ne Meldung bekommen im Infocenter und diese dann negieren müssen.

    Dieser Schutz hat zwar eine gewisse Wirksamtkeit wie angedacht denke ich, das Ei des Kolumbus ist sie, so wie bisher umgesetzt, m.E. nicht. Ich schätze, die meisten Nutzer würde das ähnlich wie mich und auch Heinz nerven und sie würden das deaktivieren, damit sie wieder endlich "normal" am System arbeiten können.

  10. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Avatar von IT-SK
    Version
    10 Pro 64Bit -1803 (Build 17134.48)
    System
    I5, 8GB, Nvidia Geforce GTX 760M, SSD Samsung 850 EVO

    Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Rans

    Zitat Zitat von Ulrich Beitrag anzeigen
    Eine sinnvolle Sache, die - wie ich meine - baldmöglich auch in die normalen Builds integriert werden sollte. Kampf den Verbrechern !
    Grüsse von Ulrich
    Da wünsche ich Dir viel Spaß mit Ulrich,
    sollte das zwangsläufig integriert werden war es das für mich mit.....
    Mein Brain reicht mir bisher...die (zumindest momentane Umsetzung laut Heinz) geht mal gar nicht.

  12. #10
    Avatar von Ulrich
    Version
    Professional x64 Version 1803, lfd.
    System
    MSI Z270Pro Carb.,i7 7700K,32GB Corsair V. 4x8GB,,MSI GTX1080,.960 Evo,M2, 850Evo1TB, 840 Evo 250GB

    Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Rans

    Hallo,

    so " aufdringlich " würde es mich auch nerven. Aber vielleicht ist es ja so, daß das Programm - und Microsoft! - noch lernen muss. Schließlich ist es ja noch in der Erprobungsphase.
    Schön wäre es, wenn es irgendwann mal so unaufdringlich laufen würde wie die Bausteine vom Defender zum Beispiel.


Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Ransom

Windows 10 Fall Creators Update: "Controlled Folder Access" soll Daten vor Manipulation durch Ransom - Ähnliche Themen


  1. Versuch des vermeintlichen Microsoft-Supports, meinen Privat-PC "vor der Zerstörung"/"vor vollumfäng: Versuch des vermeintlichen Microsoft-Supports, meinen Privat-PC "vor der Zerstörung"/"vor vollumfänglichen Datenverlust" zu retten Dies ist keine...



  2. Access Denied You don't have permission to access "http://www.qvc.de/" on this server. Reference #18: wer kann mir da helfen



  3. "Ghost-Folder" in Outlook, Archiv-Folder löschen?!: Ein vermeintlicher Archiv-Folder in Outlook lässt sich nicht löschen. unter Umständen erscheint Fehler ""



  4. Windows 10 "Setup führt vor dem Schließen eine Bereinigung durch." Fehler: Hallo da ich jetzt mittlerweile zum 4. (!) mal versuche mein Windows 7 (Home Premium) auf Windows 10 zu upgraden und es anscheinend immer wieder...



  5. Windows 10: "awesome" wird durch "impressive" ersetzt: Während in der Buildstring der January Preview von Windows 10 der interne Codename "awesome" (großartig) herauszulesen gewesen ist, wird dieser in...