Windows 10 Datenschutzbestimmungen überzeugen nun auch französische Datenschützer

Diskutiere Windows 10 Datenschutzbestimmungen überzeugen nun auch französische Datenschützer im Windows 10 News Forum im Bereich Windows 10 Foren; Originalansicht: Windows 10 Datenschutzbestimmungen überzeugen nun auch französische Datenschützer Nachdem Microsoft vor mittlerweile zwei Jahren Windows 10 eingeführt hat, sind zwar die vielen Neuerungen bis ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Avatar von maniacu22
    Version
    Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
    System
    Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv

    Windows 10 Datenschutzbestimmungen überzeugt nun auch französische Datenschützer

    Originalansicht: Windows 10 Datenschutzbestimmungen überzeugen nun auch französische Datenschützer

    Nachdem Microsoft vor mittlerweile zwei Jahren Windows 10 eingeführt hat, sind zwar die vielen Neuerungen bis hin zur Wiedereinführung des Start-Buttons positiv aufgenommen worden, doch ist der Datenschutz weltweit harsch kritisiert worden. Da dieser durch das Creators Update entschärft werden konnte, ist das im vergangenen Jahr durch die oberste französische Datenschutzbehörde Commission Nationale de l’Informatique (CNIL) eingereichte Beschwerdeverfahren gegenüber Microsoft als beendet erklärt worden


    Return of Aero Glass Theme most requested feature for Windows 10-windows-10-redstone-thumb.jpg


    Das man das noch erleben darf? Als Windows 10 vor zwei Jahren auf den Markt gekommen ist, hagelte es trotz der vielen Neuerungen und Verbesserungen gegenüber Windows 8/8.1 harsche Kritik von wirklich fast allen Seiten und wurde teilweise zu Unrecht als Datenkrake beschimpft. Selbst offizielle Stellen wie die oberste französische Datenschutzbehörde in Form der Commission Nationale de l’Informatique (CNIL) haben sich eingeschaltet. Da der Zustand des Betriebssystems noch im vergangenen Jahr nicht mit dem französischen Datenschutzrecht vereinbar gewesen sei, hat die dort ansässige Datenschutzbehörde Mitte 2016 ein Beschwerdeverfahren gegen Microsoft eingeleitet.

    Microsoft war aber nicht nur durch die Franzosen, sondern weltweit enormen Druck ausgesetzt, was letztendlich dazu geführt hat, dass mit dem Creators Update (1703) eine Überarbeitung der Datenschutzeinstellungen durchgeführt worden ist. So ist es seitdem möglich, schon während der Installatione auswählen zu dürfen, welche Daten an Microsoft übermittelt werden dürfen und welche nicht.

    Diese Änderungen sollen nun auch die oberste französische Datenschutzbehörde Commission Nationale de l’Informatique (CNIL) überzeugt haben, so dass das Verfahren gegen Microsoft offiziell für beendet erklärt worden ist. Windows 10 würde sich nun im Einklang mit Recht und Gesetz befinden, wobei sich Microsoft sogar entsprechend kooperativ gezeigt habe. Zwar sammelt Windows 10 immer noch automatisch Daten, aber bei diesen handelt es sich um entsprechende Metadaten, die zur Verbesserung des Systems selbst sowie der enthaltenen Apps notwendig seinen.

    Laut Aussage der CNIL soll sich die Menge der erfassten und zu übermittelten Daten nahezu halbiert haben, wobei sogar die oben erwähnte Integration der Datenschutzeinstellungs-Wahlmöglichkeiten während des Setups ausdrücklich begrüßenswert sei.


    via CNIL, via Thurrott, via drwindows

    Meinung des Autors: Windows 10 und seine Datenschutzeinstellungen. Ich habe schon immer gesagt, dass die, die am lautesten aufgeschrien haben, sicherlich Leute gewesen sind, die täglich via Facebook, Twitter & Co hunderte von Postings verfasst haben, wo deutlich mehr Informationen im Netz gelandet sind, als die paar Infos, die Windows 10 abgegriffen hat. Sicherlich gehe ich damit konform, dass einige der Datenübertragungen nicht rechtens gewesen sind, aber ich kann auch Microsoft verstehen, die die Daten wiederum nicht dazu verwenden, um sich einen schönen Tag zu machen, sondern um das Betriebssystem besser an unsere Bedürfnisse anpassen zu können. So wie Windows 10 (1703) jetzt aufgebaut ist, finde ich es vollkommen okay. Was denkt ihr darüber?

  2. Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    chakkman
    Standardavatar

    Windows 10 Datenschutzbestimmungen überzeugen nun auch französische Datenschützer

    Das einzige, was Windows und Microsoft anders macht als die Konkurrenten sind transparente EULA's, und Datenschutzeinstellungen, ansonsten machen die wirklich nichts anders. Trotzdem wird dauernd gekräht, von Leuten, die einfach nicht kapieren wollen, dass man nicht einfach so E-Mail-Adresse, Webspace, Online-Dienste wie Youtube, Kalender, und sonst was für lau bekommt, ohne dafür etwas zahlen zu müssen, oder, wie in dem Fall, wie es jetzt ist, mit der Personalisierung von Interessen Werbung geschaltet zu bekommen. Kann mich daher dem Fazit des Artikels auch nur anschließen. ich habe kein Problem damit, wie es jetzt ist. Ich hätte eher ein Problem damit, für alles, was ich im Netz mache, zu bezahlen, denn das ist die Alternative zu dem, was ich beschrieben habe.

  4. #3
    Heinz
    Standardavatar
    So ist es. Microsoft beschreibt genau,was sie "spionieren", was ein Google zum beispiel nie machen würde.
    Ich schätze diese Transparenz sehr und steigert mein Vertrauen zu Microsoft.
    Gratis gibt es auf der ganzen Welt nichts. Jede Leistung erfordert eine Gegenleistung.Aber das haben wirklich viele Internetbenutzer noch immer nicht begriffen.

  5. #4
    chakkman
    Standardavatar

    Windows 10 Datenschutzbestimmungen überzeugen nun auch französische Datenschützer

    Zitat Zitat von Heinz Beitrag anzeigen
    So ist es. Microsoft beschreibt genau,was sie "spionieren", was ein Google zum beispiel nie machen würde.
    Dann hast du dich wohl noch nicht durch die Berge von EULA's gewälzt (wie die allermeisten). Und Datenschutzeinstellungen haben die auch, zur Genüge. Der Hauptunterschied besteht wohl darin, dass Werbung Google's Hauptgeschäft ist, während es bei Microsoft eher ein Nebengeschäft ist, bzw. eines der Geschäfte, die sie betreiben. Das große Problem ist halt auch die Einstellung der Leute. E-Mail, Kalender, Kontakte, Docs, Youtube, alles soll umsonst sein. Und dann ist der Aufschrei groß, wenn Google, und alle anderen, die Werbung personalisieren, weil Werbung zielgerichteter sein muss, damit sie überhaupt noch zieht. Und je mehr Werbung gemacht wird, desto billiger wird die Werbung, und das führt dazu, dass noch mehr Werbung sein muss. Ein Teufelskreis, aber alternativlos, wenn man nicht für jeden kleinen Klick, den man im Internet macht, bezahlen muss. Denn alles, was einem im Internet geboten wird , kostet.

  6. #5
    Heinz
    Standardavatar

    Windows 10 Datenschutzbestimmungen überzeugen nun auch französische Datenschützer

    Meinst du die EULA von Google? Nee da fang ich gar nicht erst an.Vielleicht erst mal was Leichteres, etwa die Relativitäts-Theorie von Einstein.....

  7. #6
    Avatar von IT-SK
    Version
    10 Pro 64Bit -1809 (17763.1)
    System
    I5, 8GB, Nvidia Geforce GTX 760M, SSD Samsung 850 EVO
    So ist es. Microsoft beschreibt genau,was sie "spionieren", was ein Google zum beispiel nie machen würde.
    Ich schätze diese Transparenz sehr und steigert mein Vertrauen zu Microsoft.
    M
    Was wiederum bedeutet Du urteilst nach "Hörensagen" ?!
    Edit: Dann zieht es aber Heinz...

  8. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Heinz
    Standardavatar
    Ich höre gar kein Hörensagen, und wenn dann geht es bei einem Ohr rein und beim anderen wieder raus.....

  10. #8

    Windows 10 Datenschutzbestimmungen überzeugen nun auch französische Datenschützer

    Zitat Zitat von Heinz Beitrag anzeigen
    geht es bei einem Ohr rein und beim anderen wieder raus
    Weil nichts dazwischen ist?


Windows 10 Datenschutzbestimmungen überzeugen nun auch französische Datenschützer

Windows 10 Datenschutzbestimmungen überzeugen nun auch französische Datenschützer - Ähnliche Themen


  1. Windows 10 Insider Build 15031 nun auch für Mobile-User im Fast Ring: Vorgestern Abend hat Microsoft die neue Insider Preview-Build 15031 für die Desktop-Nutzer des Fast Rings ausgerollt und versprochen, dass die mobile...



  2. Windows 10 laut Statcounter nun auch in Deutschland Nummer 1: Auch wenn man sich fragen sollte, woher Analysten wie NetMarketShare oder auch StatCounter ihre Daten für die Auswertungen beziehen, werden diese...



  3. Windows 10 Build 14393.222 nun auch für Current Branch (CB 1607) ausgerollt: Nachdem Microsoft die Build 14393.222 noch vor zwei Tagen den Preview-Insidern im Release Ring zur Verfügung gestellt, ist diese nun seit letzter...



  4. DHL Pakete tracken - Nun endlich auch auf Windows (Phone/Mobile): Dieses Jahr im August habe ich meine erste App für den Windows Phone Store (und damit generell meine erste Windows App überhaupt) veröffentlicht....



  5. Windows 10 Insider Build 10586 erreicht nun auch die Slow Ring Tester: Nachdem am Donnerstag in der letzten Woche die neue Windows 10 Insider Build 10586 für die Tester des Fast Ring freigegeben wurde, teilte...