Windows 10 Creators Update kommt mit mehr Transparenz bei Übermittlung von Nutzerdaten

Diskutiere Windows 10 Creators Update kommt mit mehr Transparenz bei Übermittlung von Nutzerdaten im Windows 10 News Forum im Bereich Windows 10 Foren; Originalansicht: Windows 10 Creators Update kommt mit mehr Transparenz bei Übermittlung von Nutzerdaten Da Microsoft bezüglich der bisher undurchsichtigen Privatsphäre-Einstellungen in ein Kreuzfeuer der Kritiker ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. #1
    Avatar von maniacu22
    Version
    Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
    System
    Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv

    Windows 10 Creators Update kommt mit mehr Transparenz bei Übermittlung von Nutzerdaten

    Originalansicht: Windows 10 Creators Update kommt mit mehr Transparenz bei Übermittlung von Nutzerdaten

    Da Microsoft bezüglich der bisher undurchsichtigen Privatsphäre-Einstellungen in ein Kreuzfeuer der Kritiker geraten welches zudem den Ruf des Unternehmens geschädigt hat, hat man in Redmond beschlossen, dem Creators Update eine überarbeitete Version zur Übermittlung der Nutzerdaten zu implementieren, welche deutlich mehr Transparenz aufzeigt


    WIN 10 System nach install weg-02privacy-1.png


    Als Windows 10 vor 2 Jahren das Licht der Welt erblickte, hat es bezüglich der automatischen und schlecht deaktivierbaren Datenübermittlung einen regelrechten Shitstorm gegeben, welcher Microsoft mit Sicherheit nicht besonders gut getan hat. Allerdings hat das weniger daran gelegen, dass Microsoft via Windows 10 Daten gesammelt hat, sondern dass durch dieses Vorgehen aufgrund mangelnder Transparenz keiner genau wusste, welche Daten übermitteln werden und welche nicht. Einem aktuellen Blog-Eintrag hat das Unternehmen nun seine neue, klare Linie vorgestellt, durch welche die Nutzer nicht nur selbst bestimmen können, welche Daten übermittel werden sollen, sondern auch gleich erklärt wird, welche Vor- und Nachteile mit einer Aktivierung beziehungsweise Deaktivierung der einen oder auch anderen Funktion einhergehen.

    So können die Nutzer bereits beim Installationsprozess festlegen, dass zum Beispiel nur wenige Diagnosedaten übermittelt werden sollen, wodurch dann auch die Werbung für bestimmte Dienste wegfällt. Allerdings ist es immer noch so, dass sich die Übermittlung bestimmter Daten nicht vollständig deaktivieren lässt. Es lässt sich also nur einstellen, dass Daten entweder vollständig übertragen werden, oder die Übertragung nur auf die nötigsten Dienste reduziert wird:


    WIN 10 System nach install weg-01updateon.jpg


    Wählt der Nutzer die vollständige Übertragung, gehören zur Übertragung der Daten auch die Musikrichtung, die der Nutzer präferiert oder auch welche Suchanfragen über den Edge-Browser getätigt werden. Zudem wird auch der Text an Microsoft übermittelt, der aus der Kommunikation mit Cortana hervorgeht. In einer sehr detaillierten Liste (Basic Level Windows diagnostic) gibt Microsoft einen Überblick, welche Daten den Rechner bei der reduzierten Einstellung verlassen.

    Wie viele andere Unternehmen ist auch Microsoft darauf angewiesen, zumindest einige wenige Nutzerdaten zu sammeln, damit die Weiterentwicklung von Windows 10 gewährleistet werden kann. Mit der besagten Übersicht gibt sich das Unternehmen aber transparent wie nie zuvor, was einen guten Schritt in die richtige Richtung darstellt.

    Meinung des Autors: Ich habe nichts dagegen, wenn Microsoft meine spezifische Rechnerkonfiguration in Erfahrung bringen möchte. Aber Daten zu übermitteln, die mich dann mit Werbung zuschüttet, geht dann wirklich etwas zu weit. Ich finde es gut, dass man jetzt auf mehr Transparenz setzt, was eigentlich von Anfang an nötig gewesen wäre. So hätte man sich Unmengen an Kritik ersparen können. Aber wie heißt es so schön: Aus Fehlern lernt man. Hoffentlich hat Microsoft aus seinen Fehlern gelernt. Wie seht ihr das Ganze?

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Standardavatar
    Version
    win 10 pro
    System
    i7 intel, gtx970 styx 16gb ram

    Windows 10 Creators Update kommt mit meht Transparenz bei Übermittlung von Nutzerdaten

    hi,
    Angriff ist die beste Verteidigung, deshalb wurde bei der Installation gleich das Reklamierte präsentiert

  4. #3
    Standardavatar
    Version
    Windows 10 Home
    System
    Intel Xeon E3-1230 v3, 8 GB Ram, ASUS Geforce GTX 770
    Na wunderbar. Noch mehr Einstellungen, die keiner versteht, und ohnehin kaum einer anwendet, und nachher ist das Gezeter ohnehin wieder groß, weil irgendwo irgendwas stand, das Angst gemacht hat. Genau das brauchen wir, Microsoft.

  5. #4
    Avatar von areiland
    Version
    Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
    System
    970M Pro3,FX6350,ATI 7730,16GB DDR3 1600,SSD256 GB,MK7559GSXP,SH224BB

    Windows 10 Creators Update kommt mit mehr Transparenz bei Übermittlung von Nutzerdaten

    @chakkman
    Kannst Du Dir doch von Cortana direkt erläutern lassen. Aber, wie MS es auch handhabt - es wird immer jemanden geben den die augenblickliche Form stört. MS kann es dem Nutzer nämlich nie recht machen.

  6. #5
    Standardavatar
    Version
    Windows 10 Home
    System
    Intel Xeon E3-1230 v3, 8 GB Ram, ASUS Geforce GTX 770

    Windows 10 Creators Update kommt mit mehr Transparenz bei Übermittlung von Nutzerdaten

    Zitat Zitat von areiland Beitrag anzeigen
    @chakkman
    Kannst Du Dir doch von Cortana direkt erläutern lassen.
    Und wer weiß davon, und macht das wirklich? Diejenigen, die es wirklich interessiert, lassen sich an einer Hand abzählen, und die lassen sich auch sicher nicht von den entsprechenden Einstellungen überzeugen, sondern, im Gegenteil, es heißt dann wieder "Schaut mal, wie Microsoft euch ausspäht". Ist Genau das gleiche bei Android, Android gibt die Kontrolle darüber, welche Apps über welche Berechtigungen im System verfügen, und bei jedem neuen App-Update, das neue Berechtigungen braucht, ist der Aufschrei groß, dass die App intrusiv wäre, obwohl solche Berechtigungen wie "Zugriff auf die Telefonfunktion" beispielsweise benötigt wird, damit ein Audioplayer die Musik stoppen kann, wenn ein Anruf reinkommt. Und gibt man dem Nutzer Inofs und Kontrolle über diese Berechtigungen, dann ist das Gezeter groß, dass es intrusiv, und ein eingriff in die Privatspähre wäre. Auf Windows, MacOS oder Linux hat man diese Berechtigungen überhaupt nicht, und keiner regt sich auf, obwohl die Programme sich einfach die Berechtigungen holen, die sie benötigen (und die zum Teil wesentlich tiefer ins System eingreifen...).

    Meine Meinung von daher, dem Nutzer gar nichts sagen. Offensichtlich ist das die beste Methode, denn sonst regt er sich nur auf. So blöd das klingen mag. Es ist einfach so blöd. Aber, im Grunde hast du recht, wie man es macht ist es falsch. Das ist ja das Problem bei der Hysterie mittlerweile.

    Übrigens kann ich wirklich jedem empfehlen, sich mal die Berechtigungen vom VLC-Player unter Android anzuschauen, die hier, unter "Permissions" beschrieben stehen: https://play.google.com/store/apps/d...olan.vlc&hl=de Ich denke, dann wird doch schnell klar, wozu die Apps unter Android, oder auch unter Windows diese Berechtigungen benötigen, und nicht um Datenklau, und -verkauf zu betreiben... dass es da ein paar schwarze Schafe gibt, möchte ich gar nicht bezweifeln. Aber, in der Regel wird das doch recht schnell bekannt.

  7. #6
    Heinz
    Standardavatar
    Alex hat eben grad an einem anderen Ort in unserem Forum, einen Artikel von Martin gelinkt.
    Weil ich ihn so gut finde,verlinke ich ihn hier nochmal, falls ihn noch nicht alle gelesen haben.
    Passt ausgezeichnet ins Thema.
    https://www.drwindows.de/content/123...fast-alle.html

  8. #7
    Avatar von areiland
    Version
    Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
    System
    970M Pro3,FX6350,ATI 7730,16GB DDR3 1600,SSD256 GB,MK7559GSXP,SH224BB

    Windows 10 Creators Update kommt mit mehr Transparenz bei Übermittlung von Nutzerdaten

    Eben gerade ist gut - nach 20 Stunden

  9. #8
    Standardavatar
    Version
    Windows 10 Home
    System
    Intel Xeon E3-1230 v3, 8 GB Ram, ASUS Geforce GTX 770
    Dem Fazit in dem Artikel kann ich mich so nur 100% anschließen.

  10. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Heinz
    Standardavatar
    Oh,schon zwanzig Stunden? Mein Gott,wie die Zeit vergeht...

  12. #10
    Avatar von areiland
    Version
    Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
    System
    970M Pro3,FX6350,ATI 7730,16GB DDR3 1600,SSD256 GB,MK7559GSXP,SH224BB

    Windows 10 Creators Update kommt mit mehr Transparenz bei Übermittlung von Nutzerdaten

    Genau gesagt waren es sogar 22 Stunden


Windows 10 Creators Update kommt mit mehr Transparenz bei Übermittlung von Nutzerdaten

Windows 10 Creators Update kommt mit mehr Transparenz bei Übermittlung von Nutzerdaten - Ähnliche Themen


  1. Windows 10 Creators Update - auf Wunsch auch mit Update Assistenten möglich - UPDATE: Schon im Rahmen des Anniversary Updates (1607) hat Microsoft ein Udate via sogenannten "Update-Assistenten" angeboten. In ganz ähnlicher Form wird...



  2. Windows 10 Redstone 3 Update könnte mit "Project Neon" wieder Transparenz-Effekte einführen: Microsoft wird noch in diesem Jahr den "zweijährigen Geburtstag" von Windows 10 feiern können, was zugleich auch einen Anlass geben dürfte, diesen...



  3. Windows 10 bekommt mit dem Creators Update wieder Desktop-Themes: Wie viele sicherlich wissen dürften, lässt sich Windows 10 mittels eigener Desktop-Hintergrundbilder dem persönlichen Stil anpassen, doch fehlen...



  4. Windows 10 Creators Update erhält Windows Holographic - mit moderaten Systemanforderungen: Nutzer der aktuellen Windows 10 Preview Build 14971, welche ja schon einen Einblick in das für kommendes Frühjahr erwartete Creators Update bietet,...



  5. Facebook und WhatsApp fangen nun mit dem Austausch von Nutzerdaten an: Als WhatsApp 2014 von Facebook einverleibt wurde hatten so einige User Angst um die Sicherheit Ihrer Daten, und man befürchtete regen Datenaustausch...


Sucheingaben

compattelrunner löschen