Windows 10: Statistik-Branche IDC rechnet bei Windows 10 mit Umsatzeinbrüchen für Hardwarehersteller

Diskutiere Windows 10: Statistik-Branche IDC rechnet bei Windows 10 mit Umsatzeinbrüchen für Hardwarehersteller im Windows 10 News Forum im Bereich Windows 10 Foren; Originalansicht: Windows 10: Statistik-Branche IDC rechnet bei Windows 10 mit Umsatzeinbrüchen für Hardwarehersteller Da Microsoft plant, allen derzeitigen Windows 7- aber auch Windows 8.x-Usern das ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Avatar von maniacu22
    Version
    Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
    System
    Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv

    Windows 10: Statistik-Branche IDC rechnet bei Windows 10 mit Umsatzeinbrüchen für Har

    Originalansicht: Windows 10: Statistik-Branche IDC rechnet bei Windows 10 mit Umsatzeinbrüchen für Hardwarehersteller

    Da Microsoft plant, allen derzeitigen Windows 7- aber auch Windows 8.x-Usern das neue Windows 10 als kostenloses Upgrade anzubieten - zumindest in den ersten 365 Tagen nach Release - fürchten jetzt viele OEM-Hardwarehersteller laut dem Marktforschungsinstitut IDC um ihre Umsätze. Statt von einem Umsatzanstieg wird von einem massiven Rückgang gesprochen, da viele PC-Nutzer durch die kostenlose Upgrademöglichkeit einfach ihre alte Hardware behalten können


    EsetNOD32 8.0.301.3  freigegeben-windows-10.jpg


    Viele Tester des Windows-Insider-Programms und auch andere PC-Besitzer freuen sich schon auf das kommende Betriebssystem, welchem zwar in der derzeit aktuellen Preview-Build 10122 immer noch einiges an Features fehlen und nicht optimal zu laufen scheint, aber die Prognosen stehen gut, dass Windows 10 Ende Juli 2015 im Handel erscheinen wird. Für die Hardware-Entwickler sieht das Marktforschungsinstitut IDC allerdings schwarz, was die Vertriebsaussichten für das weitere Jahr 2015 und selbst Anfang 2016 betrifft. Während im vergangenen Jahr noch ein Umsatzrückgang von 2,2 Prozentpunkten erreicht wurde, will man für dieses Jahr einen Rückgang von 6,2 Prozentpunkten errechnet haben.


    EsetNOD32 8.0.301.3  freigegeben-idc-statistik.jpg


    Obwohl sich das neue Betriebssystem durch die Entscheidung von Microsoft - Windows 10 im ersten Jahr kostenlos für alle diejenigen anzubieten, die eine gültige Windows 7- oder auch Windows 8.x-Lizenz vorzuweisen haben - sehr rasch auf dem Weltmarkt verbreiten dürfte, sieht man zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft eher Smartphones, Tablets und neue Smartwatches unter dem Weihnachtsbaum, als einen neuen PC.

    Auch vom Business-Bereich erwarte man keine großen Umsatzzahlen, da gerade dort erst einmal abgewartet wird, bevor man an Aufrüstungen denkt. So erwarten die Marktforscher in diesem Jahr rund 289 Millionen verkaufte PC-Einheiten, die sich aber nochmals in Desktop-PCs (121,8 Millionen) und Notebooks (167,2 Millionen) unterteilen.

    Andererseits gibt es auch Gegenstimmen zu diesen Prognosen. Auch wenn das neue Windows 10 auf älterer Hardware zum Laufen gebracht werden kann, heißt das noch lange nicht, dass damit dann auch sämtliche verfügbaren Features, wie zum Beispiel "Windows Hello" auch genutzt werden können. Da Windows 8.x in der IT-Welt einen nicht gerade positiven Ruf genießt, sind viele PC-User obligatorisch bei Windows 7 oder immer noch Windows XP "stehen" geblieben, was einen Großteil der damit eingesetzten Rechner auch schon 5 Jahre oder älter werden lässt. Diesbezüglich kann man nicht behaupten, dass Windows 10 alleine dafür verantwortlich gemacht werden kann, dass die OEM-Hersteller mit so starken Umsatzeinbußen rechnen müssen.


    Mit Material von pcworld.com, winfuture, IDC

    Meinung des Autors: Und wieder eine Statistik beziehungsweise Prognose, der man erst Glauben schenken sollte, wenn es soweit ist. Ich bin der Meinung, dass sich Windows 10 weitaus besser als Windows 8.x verkaufen wird, wodurch natürlich auch OEM-Hersteller profitieren werden, oder wie seht ihr das?

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von ungarnjoker
    System
    Verschiedene

    Windows 10: Statistik-Branche IDC rechnet bei Windows 10 mit Umsatzeinbrüchen für Har

    Ich denke mal, die IDC Leute sollen nicht gleich in Panik verfallen. Es wird noch genügend Leute geben, die den fliegenden Wechsel von W7/8/8.1 zu W10 scheuen und sich daher lieber einen neuen PC mit vorinstalliertem W10 zulegen. Warten wir mal die Statistik in 1 1/2 Jahren ab, wenn belastbare Daten vorliegen.

  4. #3
    Standardavatar
    Version
    Windows 10 Pro 1709
    System
    2 Desktop - 1 Tablet
    Man muß auch nicht jedes Jahr einen neuen PC kaufen ! Möchte nicht wissen wieviele XP PCs noch im Umlauf sind.


Windows 10: Statistik-Branche IDC rechnet bei Windows 10 mit Umsatzeinbrüchen für Hardwarehersteller

Windows 10: Statistik-Branche IDC rechnet bei Windows 10 mit Umsatzeinbrüchen für Hardwarehersteller - Ähnliche Themen


  1. Windows 10 soll mit Dolby Audio und Dolby Digital Plus zurecht kommen: Windows 10 wird wie auch schon Windows 8.1 auf das "Windows Media Center" verzichten. Doch das ist seit der neuesten Pressemitteilung auch nicht mehr...



  2. Kein Slowring für Build 10122 !: Gabriel Aul hat getwittert: Also niemand soll drauf warten. Es kommt sicher bald die nächste Build - im Fast Ring



  3. Windows 10 Mobile: Smartphones mit 512 MB mit diesen Einschränkungen: Die Smartphone-Version des neuen Windows 10 wird grundsätzlich auf allen Lumia-Geräten lauffähig sein. Auf Lumias mit kleinem Arbeitsspeicher werden...



  4. Windows 10 Beta für die Xbox One soll erst nach dem Sommer erscheinen: Microsofts Xbox One gehört mit zu den Plattformen, die ebenfalls mit einem Windows 10 ausgestattet werden sollen. Doch im Vergleich zur Dektop- sowie...



  5. Icon Auflösung im Startmenü bei angehefteten Kacheln BUILD 10122: Hallo mein Problem ist, das wenn ich Programme an den Start anhefen möchte, die Symbole total Pixelig und verschwommen sind. Das hatte ich bisher...