Win 10 instabil (Upgrade von Win 7 Home 64 Bit)

Diskutiere Win 10 instabil (Upgrade von Win 7 Home 64 Bit) im Windows 10 Installation & Upgrade Forum im Bereich Windows 10 Foren; Hallo, ich hatte seit 2013 mit Windows 7 Home Premium 64 Bit auf meinem Rechner und nie Stabilitätsprobleme. Es handelt sich um eine OEM-Version von ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen
Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Standardavatar
    Version
    Home
    System
    ASUS M2N-e SLI, AMD Athlon 64 X2 4400+, 4 GB, NVIDIA GeForce 6200, HDD IDE 250 GB, HDD SATA 2 TB

    Win 10 instabil (Upgrade von Win 7 Home 64 Bit)

    Hallo,

    ich hatte seit 2013 mit Windows 7 Home Premium 64 Bit auf meinem Rechner und nie Stabilitätsprobleme. Es handelt sich um eine OEM-Version von Dell.
    Außerdem ist noch OpenSUSE-Linux 12.3 64 Bit installiert.

    Meine Festplatten sind folgendermaßen belegt:
    1. HDD (IDE, 250 GB)
    Primäre Partition mit Windows (nur System und Programme) - NTFS
    Erweiterte Partition mit logischen Laufwerken (in der genannten Reihenfolge):
    - NTFS (für Daten)
    - Ext4 Root Linux
    - Ext4 Home Linux
    - NTFS (für verschiedene weniger wichtige Daten)
    2. HDD (SATA, 2 TB)
    Erweiterte Partition mit nur einem logischen Laufwerk - NTFS (für Filme, Musik, etc.)

    Die beiden Systeme werden per Grub2-Bootloader gestartet, eine separate Windowsstartpartition gibt es nicht.

    Am Pfingstmontag (16.05.) habe ich ein Upgrade gemacht. Es gab dabei mehrere Probleme, die ich nach und nach überwinden konnte:
    1. Zunächst zeigte es mir nach Anklicken den Win-10-Upgrade-Symbols in der Taskleiste an, dass ein Upgrade nicht machbar wäre, da meine Grafikkarte (eine Asus mit Nvidia GeForce 6200) nicht mehr unterstützt wird. Nach kurzem Googeln habe ich diesen Link gefunden
    NVIDIA compatibility issue with Windows 10 (Solved) - Ivan Ridao Freitas
    und mir das Media Creation Tool und den im Link gezeigten Grafiktreiber heruntergeladen.
    2. Nach Start des Upgrades mit dem Creation Tool gab es einmal einen Abbruch, da wohl der Grub2-Bootloader im Weg war (wie ich das behoben habe, weiß ich nicht mehr).
    3. Beim nächsten Versuch dachte ich schon es läuft durch, aber bei dem Schritt (nach dem Kopieren der Dateien) als die Treiber geladen werden (ich glaube so bei 42 % Fortschritt), kam ein Neustart und es wurde auf Windows 7 zurückgestellt. Nach weiterem Googeln habe ich mein Avira Antivirus und den CCleaner gelöscht.
    4. Beim nächsten Versuch lief das Upgrade durch.
    (Die vorbereitenden Maßnahmen, die in diesem Forum genannt sind, kannte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht.)

    Anschließend habe ich den Nvidia-Grafiktreiber 309.08 installiert, der auch funktioniert.

    Ein erster Test einiger Programme war auch recht vielversprechend, da am 1. Tag alles lief.

    (Ich habe Avira Antivirus wieder installiert.)

    Am nächsten Tag (Dienstag) hatte ich noch keine Probleme, los ging es erst am Mittwoch. Das erste Mal (soweit ich mich richtig erinnere) gab es Probleme, als ich mit Truecrypt 7.1 eine Containerdatei geöffnet und mit Quicken 2014 davon eine Datei geöffnet und bearbeitet habe. Plötzlich fror das System ein (Mauszeiger reagierte nicht mehr) und wenige Sekunden danach startete der PC - ohne Bluescreen - neu. Ich konnte das System nicht mehr starten, während des Starts von Windows 10 (bevor ich auf der Programmoberfläche war) gab es immer einen plötzlichen Neustart.

    Als ich dann mein Linux aufrief, kam ich nicht mehr in die grafische Oberfläche, weil eine Partition nicht gemountet werden konnte. Ich habe dann mit einer GParted-CD mir die Partitionen angeschaut, die Windows-Partition war nicht mehr einwandfrei, ich soll mit chkdsk /f den Fehler beheben. Da ich mit dem Media Creation Tool bereits am Montag eine Installations-DVD erstellt hatte, habe ich damit chkdsk /f durchgeführt. Windows 10 ließ sich damit zwar wieder starten, aber nach 1 Minute fror das System wieder ein und führte eine Neustart aus - ohne dass ich ein Programm gestartet habe.

    Ich habe vom Dienstag und Mittwoch noch Sicherungskopien der Win-10-Partition gemacht (erstellt mit Paragon Backup & Recovery 2014) und bereits mehrmals zurückkopiert. Den Checkdisk /f musste ich sogar machen, obwohl die Kopien frisch zurückgespielt waren.

    Übrigens habe ich, wenn der Grub2-Bootloader zerschossen war, Linux oder Windows mit der Supergrub2-CD gestartet.

    In den abgesicherten Modus von Win 10 bin auch auch noch nie gekommen, alle Versuche scheiterten. Beim Aufruf mit msconfig kann ich keine Haken setzen. Liegt das an der fehlenden Startpartition für Windows 10?

    Ich bin jetzt an einem Punkt, wo ich nicht mehr weiter weiß. Meines Erachten liegt hier wohl ein Treiberproblem vor und ich hoffe, jemand kann mir einen Tipp geben.

    Ich habe jetzt wohl 4 Möglichkeiten:
    1. Ich finde den Übeltäter und kann meine Altinstallation behalten.
    2. Ich spiele mein Windows 7 zurück, berücksichtige die vorbereitenden Maßnahmen und wiederhole das Upgrade
    3. Ich mache einen Clean Install und installiere alle Treiber und Programme neu.
    4. Wenn 1-3 nicht funktionieren, spiele ich meine letzte Sicherungskopie von Windows 7 zurück und verzichte auf Windows 10.

    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte. Falls weitere Infos benötigt werden, liefere ich sie gerne nach.

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Standardavatar
    Version
    W10Pro+Home, Mageia 6, BSD
    System
    Intel extreme X9650 3,00GHz, 6 GB DDR2, GA-EP-DQ6, RADEON 5870,

    Win 10 instabil (Upgrade von Win 7 Home 64 Bit)

    Realistisch betrachtet dein Rechner ist jetzt nur mal geschätzt von 2007, okay ich habe doch noch nachgeschaut lag mit der Schätzung beim Prozessor genau richtig.

    Du mußt davon ausgehen das Dir dein Board die besten Dienste getan hat, selbst für Windows 7 ist der Rechner zu alt und auch zu schwach.
    Die Halbwertzeit ist also deutlich überschritten.
    Ich versuche mal dir das zu erklären wie ich die mögliche Nutzung von Rechnern sehe, Ausnahmen bestätigen die Regel.

    ca. 3000 € Neupreis/ Nutzung ca. 10-15 Jahre ohne Einbußen möglich
    ca. 1000 € Office Rechner 10-20 Jahre
    ca. 1000 € Allroundrechner 5 Jahre
    ca. 500 € das ist dann schon nicht mehr viel Rechner 3 Jahre

    Das was Du für einen Rechner gleicher Ausstattung bezahlst wirkt sich direkt aus in Aktualität, Lebensdauer und Leistung
    Die Halbwertzeit deines Rechners beträgt nach meiner Auffassung also 5 Jahre, danach kommen die Probleme.
    Du mußt dir meine Meinung , die auf Erfahrung beruht nicht zu eigen machen, verwende es als Denkanstoß.

    Mein Tipp wäre alter Rechner mit Linux weiterlaufen lassen, Switch um beide nutzen zu können+ neuer oder neuer gebrauchter für das 7 das dann updaten auf 10.

    Gruß Ronald

  4. #3
    Threadstarter
    Standardavatar
    Version
    Home
    System
    ASUS M2N-e SLI, AMD Athlon 64 X2 4400+, 4 GB, NVIDIA GeForce 6200, HDD IDE 250 GB, HDD SATA 2 TB

    Win 10 instabil (Upgrade von Win 7 Home 64 Bit)

    Hallo Ronald,

    Deine Schätzung, bezüglich des Rechneralters ist richtig, ich habe die Hauptplatine und die Grafikkarte im November 2007 gekauft und eingebaut (und damals Windows XP installiert). Die Bedienungsanleitung der Hauptplatine datiert sogar noch von Oktober 2006. Andere PC-Teile, wie der DVD-Brenner, das CD-Laufwerk und das 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk sind sogar noch älter. Andere Komponenten wie ein USB-2.0-Frontpanel (2012) und eine USB-3.0-Karte (2015) sind später hinzugekommen.

    Eine Konfiguration dieses Alters ist natürlich keine Rennsemmel, zu alt und zu schwach für Windows 7 war sie jedoch für mich nie, da ich keine leistungshungrigen Anwendungen wie Spiele habe oder HD-Videobearbeitung mache.

    Ich bin eigentlich nur noch Windowsanwender, da ich Geräte habe, die unter Linux nicht unterstützt werden (einen Canon-Scanner, den ich bevor ich bei Linux eingestiegen bin, angeschafft habe, und einen Reiner-SCT-Kartenleser, bei dem Firmwareupdates nur mit Windows gemacht werden können) und Programme, die ich mit Wine unter Linux nicht oder nur sehr umständlich zum Laufen kriege (z. B. Quicken und Elster).

    Ein neuer (oder gebrauchter) Rechner kommt für mich nicht infrage, da für meine Anforderungen die vorhandene Hardware locker ausreicht. Wenn's mit dem Upgrade auf Win 10 gar nicht klappen will, betreibe ich meine Kiste halt bis Anfang 2020 mit Win 7 weiter.

    Vielleicht hat aber noch jemand ein Tipp, wie ich Win 10 im abgesicherten Modus starten kann? Das würde mir fürs Erste schon weiterhelfen?

    (Ansonsten stelle ich am Wochenende wieder zurück auf Windows 7, da ich mit Quicken sonst nicht weiterarbeiten kann.)

    Schönen Gruß

  5. #4
    Avatar von LukeLionLP
    Version
    Windows 10 Home 64 Bit Version 1709 Build 16299.125
    System
    AMD FX-6300 Six-Core Processor 3,5 Ghz., 8 GB Ram, NVIDIA GeForce GTX 750 Ti 2 GB VRAM

    Win 10 instabil (Upgrade von Win 7 Home 64 Bit)

    Bezüglich Deiner Frage zum Start von Windows 10 im abgesicherten Modus: Starten von Windows*10-PCs im abgesicherten Modus - Windows-Hilfe

    Gruß
    Lukas

  6. #5
    Avatar von areiland
    Version
    Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
    System
    970M Pro3,FX6350,ATI 7730,16GB DDR3 1600,SSD256 GB,MK7559GSXP,SH224BB

    Win 10 instabil (Upgrade von Win 7 Home 64 Bit)

    Den abgesicherten erreicht man so: Abgesicherten Modus direkt aus Windows heraus erreichen ganz easy, wenn man den Anhang nutzt.

  7. #6

    Win 10 instabil (Upgrade von Win 7 Home 64 Bit)

    Ich bin eigentlich nur noch Windowsanwender
    Dann runter mit Linux und Grub
    Windows 10 clean installieren!
    Alles löschen an Partitionen Im Windows Setup "Benutzerdefiniert"
    Bild 5 und 6
    Windows 10: So verluft die Installation - Bilder, Screenshots - COMPUTER BILD
    Die Partitionsgröße von Windows kann man da auch festlegen bei "Neu" wenn man noch eine Partition für Daten haben will.
    Nicht Formatieren und Windows einfach in den Nichtzugewiesenen Platz installieren.
    Dann wird die 500MB Systemreserviert automatisch angelegt.
    Die Datenpartition kann man später unter Windows formatieren.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Win 10 instabil (Upgrade von Win 7 Home 64 Bit)-win-10-th2-ssd-datentraeger.png  

  8. #7
    Avatar von MSFreak
    Version
    Windows 10 Version 1709
    System
    Aldi-PC Medion P2150 D mit Intels Kaby-Lake-CPU, 8 GB RAM und SSD

    Win 10 instabil (Upgrade von Win 7 Home 64 Bit)

    @Terrier,

    so soll es geschehen

    @Tuxfan,

    hier Tipps zum Cleaninstall: Windows 10 Datenträger für Update oder Neuinstallation von Stick und DVD

  9. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Threadstarter
    Standardavatar
    Version
    Home
    System
    ASUS M2N-e SLI, AMD Athlon 64 X2 4400+, 4 GB, NVIDIA GeForce 6200, HDD IDE 250 GB, HDD SATA 2 TB

    Win 10 instabil (Upgrade von Win 7 Home 64 Bit)

    Danke für die Tipps an LukeLionLP, areiland, Terrier und MSFreak.

    Ich habe es nach wie vor mit verschiedenen Methoden nicht geschafft in den abgesicherten Modus zu kommen. Nachdem ich aber schon fast 2 Wochen keine Daten mehr in Quicken erfasst hatte, habe ich mein Windows-7-Partitionsimage vom 16.05. zurückgespielt. Ich werde in den nächsten Tage einige Programme deinstallieren und mit den hier im Forum gezeigten vorbereitenden Maßnahmen nochmal ein Upgrade anstoßen. Sollte das zu keiner Besserung führen, werde ich über ein Clean Install nachdenken.

    @ Terrier
    Linux und die Datenpartition werde ich gaaaaanz bestimmt nicht vor der Win-10-Installation runterwerfen. Wenn sich Windows 10 bei einem Clean Install nicht in Koexistenz mit anderen Betriebssystemen installieren lässt, werde ich bei Win 7 bleiben. Und warum sollte ich auch die Datenpartition plattmachen und neu anlegen? Als ich von XP auf Win 7 umgestiegen bin, habe ich es auch so gemacht: Nur die Systempartition neu aufgesetzt und die Datenpartition stehen lassen.

    Ich melde mich spätestens in 1 Woche wieder und gebe dann eine Wasserstandmeldung ab

  11. #9
    Avatar von areiland
    Version
    Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
    System
    970M Pro3,FX6350,ATI 7730,16GB DDR3 1600,SSD256 GB,MK7559GSXP,SH224BB

    Win 10 instabil (Upgrade von Win 7 Home 64 Bit)

    Dann beachte bitte das hier: Windows 10 Update und seine Vorbereitung!


Win 10 instabil (Upgrade von Win 7 Home 64 Bit)

Win 10 instabil (Upgrade von Win 7 Home 64 Bit) - Ähnliche Themen


  1. Win 10 64 bit home macht keine Update´s: Hallo, Ich kann das letzte,heutige Update,bei Win 10 nicht herunterladen.Das Update wird immer abgebrochen,auch die Problemlösung über...



  2. Was kostet eine Upgrade von Win 10 Home auf Pro?: Moin zusammen, ich möchte mir ein Notebook zulegen, welches mit Win 10 Home vorinstalliert ist. Ich benötige jedoch die Pro-Version, da ich das...



  3. Upgrade von Win 7 Home auf Win 10 möglich - einige Win 7 Updates nicht installierbar: Hallo zusammen, ich spiele mit dem Gedanken, über die Feiertage von Win 7 auf Win 10 upzudaten. Allerdings habe ich bedenken, da einige...



  4. Icons in Taskleiste verschwinden nach Upgrade von Win 7 home auf Win 10: Moin alle miteinander, hier macht ein ASUS Bamboo Notebook Probleme. Wie im Thema benannt, habe ich das entsprechende Upgrade durchgeführt und es...



  5. Von win7 32 Bit auf win 10 64 Bit updaten: Hallo, in meinem Rechner sind 8 GB Ram Verbaut, läuft z.Z. mit Win7 32 Bit. Wie kann ich auf Win 10 64 Bit umstellen?


Sucheingaben

windows 10

windows 10 partition

windows 10 abgesicherter modus

avira fehler mit treiber nach update

windows 10 instabil

upgrade von win 7 auf win 10 instabil

amd athlon 64 x2 dual core t4400 2.20GHz

nach sw update win7 auf win10 rechner instabil

windows 10 instabik