Grundsätzliches zum Upgrade einiger Rechner auf W10

Diskutiere Grundsätzliches zum Upgrade einiger Rechner auf W10 im Windows 10 Installation & Upgrade Forum im Bereich Windows 10 Foren; Hallo und guten Abend, ich bin froh endlich den Mut gefunden zu haben und mich hier anzumelden. Ich habe viel gelesen hier und mir schon ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Avatar von catalan
    System
    W7x64; core i5; GForce GT 630M; 4GBRAM;

    Grundsätzliches zum Upgrade einiger Rechner auf W10

    Hallo und guten Abend,

    ich bin froh endlich den Mut gefunden zu haben und mich hier anzumelden. Ich habe viel gelesen hier und mir schon etliche Links abgespeichert für später. Etliche Vorbereitungen sind bereits getroffen wie z. B. iso's gebrannt oder auch USB Sticks vorbereitet für Neuinstallationen. Die Arbeit zu der ich auserkoren wurde ist ziemlich gewaltig für einen schon etwas älteren Menschen der zusammen mit 4 anderen ebenfalls älteren Kollegen seine und ihre Rechner auf Windows 10 upgraden wollen. Ein wenig Vorwissen ist übrigens vorhanden. Manche von uns wollen es danach behalten, andere nur einmal aufspielen, registrieren und wieder zurück auf Windows 7 etc. Eine längere Geschichte glaube ich. Da ich aber nicht sofort mit der Installation anfangen möchte und kann würde ich gerne hier in diesem Unterforum einige grundsätzliche Fragen vorab klären. Ich hoffe das ist ok so? Unter Kaufberatung fand ich den Thread hier auch unpassend. Aber das soll ein Moderator etc. entscheiden.

    Es geht insgesamt um 4 Windows 7 Rechner (3x W7pro x64 und 1x W7home x86) und einen Vista Rechner.

    Frage: Der Vista Rechner wird durch einen ganz neuen Rechner ersetzt. Ist es möglich und vor allem erlaubt das ich mir z. B. einen neuen Rechner mit vorinstalliertem W10 kaufe, ihn hochfahre und registriere, dabei schon mal die eine oder andere gewisse Datenschutzmäßige Einstellungen ändere, danach ein Imageprogramm aufspiele, ein Image mache und mir anschließend ein bereits gekauftes Windows 7 neu darauf installiere? Also das W10 wieder runter und W7 drauf.

    Und die nächste Frage wäre, kann ich mir dann irgendwann Anfang 2020 wenn W7 ausläuft das W10 Image wieder zurückspielen? Da das W10 ja zu dem Rechner gehört sollte zumindest das kein Problem sein denke ich.

    Und das nächste Szenario für den Vista Rechner wäre, ich kaufe einen neuen Rechner ohne Betriebssystem, installiere das W7 da drauf, registriere es, Imageprogramm -> Image machen und mir dann bis zum, was war das 28. Juli, kostenlos W10 sichere. Das war ja das Versprechen das alle W7/8/8.1 Systeme innerhalb eines Jahres W10 umsonst erhalten. Wäre das möglich?

    So heute mal bis hierhin...

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von ungarnjoker
    System
    Verschiedene

    Grundsätzliches zum Upgrade einiger Rechner auf W10

    Mutig, würe ich sagen. Es kann Dir zumindest passieren, daß in den 4 Jahren von jetzt bis 2020 Updates für W10 auflaufen, die nicht kumulativ, also Vorgängerversion ersetzend, sind und Dir am Ende fehlen und nicht nachinstalliert werden können. Du stehst dann mit einer veralteten und nicht updatebaren Version da. Von den rechtlichen Aspekten mal ganz abgesehen.

  4. #3

    Grundsätzliches zum Upgrade einiger Rechner auf W10

    Moin,
    ich fürchte, dass dein Ansatz mit den Images im Schrank bis 2020 aus mehreren Gründen nicht funktionieren wird.
    1. Keiner wird dir garantieren, dass das so funktionieren wird.
    2. Keiner kann dir garantieren, dass du für einen jetzt neu gekauften PC vollständige Win7-Treiberunterstützung findest.

    Bei dem neuen Rechner solltest du einen mit Win10 kaufen, damit hast du dann eine Lizenz für Win10.
    Dann die Systempartition möglichst viel verkleinern und eine Partition für Win7 anlegen und eine Datenpartition dazu.
    Dann kannst du versuchen, ob du Win7 zum Laufen bringst. Das bringt ein wenig Bastelei mit sich, weil Win7 den Win10-Bootmanager killt, ist aber machbar.
    Oder du kaufst eine zusätzliche Festplatte nur für Win7.

    Rechtliche Probleme kann ich jetzt nicht erkennen.

  5. #4
    Standardavatar
    Version
    W10Pro+Home, Mageia 6, BSD
    System
    Intel extreme X9650 3,00GHz, 6 GB DDR2, GA-EP-DQ6, RADEON 5870,

    Grundsätzliches zum Upgrade einiger Rechner auf W10

    Tag catalan

    Ich stufe diese geplante Vorgehensweise als sinnfrei ein.
    Finanziell, Hardware seitig und auf der Ebene der Software ist das nicht zu Ende gedacht.

    Meine wirklich ernst gemeinte Empfehlung laßt alles wie es ist und seid damit glücklich
    Vorab in irgend etwas zu investieren das ich gar nicht will bringt nichts

    Ich nutze übrigens XP, Vista, W7 und W10 dazu noch einige Linux Distributionen und ich gedenke mal zum Spaß nochmal 95, 98, ME und 2000 laufen zu lassen
    laßt also jetzt laufen was ihr wollt, investiert jedoch weder Geld noch Zeit in Abläufe auf die ihr keinen Einfluß habt.
    Ich verstehe auch nicht warum Ihr den Vista Rechner abschaffen wollt ist er defekt? läuft doch gut so ein Vista, nicht der Burner jedoch brauchbar.

    Gruß Ronald

  6. #5
    Threadstarter
    Avatar von catalan
    System
    W7x64; core i5; GForce GT 630M; 4GBRAM;

    Grundsätzliches zum Upgrade einiger Rechner auf W10

    @ungarnjoker

    Zitat Zitat von ungarnjoker Beitrag anzeigen
    Es kann Dir zumindest passieren, daß in den 4 Jahren von jetzt bis 2020 Updates für W10 auflaufen, die nicht kumulativ, also Vorgängerversion ersetzend, sind und Dir am Ende fehlen und nicht nachinstalliert werden können. Du stehst dann mit einer veralteten und nicht updatebaren Version da.
    Ich wußte nicht das es das gibt. Ist das jetzt erst ab W10 der Fall? Früher (XP-Windows7) hab ich öfter ältere Images oder das Erstimage zu Testzwecken wieder aufgespielt und problemlos alle fehlenden Updates von M$ erhalten. Auch nach Jahren.
    Zitat Zitat von ungarnjoker Beitrag anzeigen
    Von den rechtlichen Aspekten mal ganz abgesehen.
    Die da eventuell sein könnten?

    @MaxMeier666

    Auch moin,
    Zitat Zitat von MaxMeier666 Beitrag anzeigen
    Moin,
    ich fürchte, dass dein Ansatz mit den Images im Schrank bis 2020 aus mehreren Gründen nicht funktionieren wird.
    1. Keiner wird dir garantieren, dass das so funktionieren wird.
    2. Keiner kann dir garantieren, dass du für einen jetzt neu gekauften PC vollständige Win7-Treiberunterstützung findest.
    Zu 1: Naja sagt Windows nicht das Du ab W7 - 8.1 ein Jahr lang Zeit hast um Dir W10 aufzuspielen, es 30 Tage zu testen und du dann bei Nichtgefallen wieder zum alten OS zurück kannst? Wenn das stimmt sollte mein Plan doch eigentlich klappen.
    Zu 2: Ich könnte aber ja jetzt einen neuen Rechner mit Windows 7 kaufen und mir dann bis Ende Juli das kostenlose W10 installieren, registrieren und wieder zurück zum ursprünglichen Windows 7. Oder geht das nicht? Nehme ich M$ ernst müßte es gehen.

    Zitat Zitat von MaxMeier666 Beitrag anzeigen
    Bei dem neuen Rechner solltest du einen mit Win10 kaufen, damit hast du dann eine Lizenz für Win10.
    Das werde ich sicher so machen. Danach will ich aber ja dann wieder zurück zu Windows 7 wie oben beschrieben mit den Images. Uns gehts einfach nur dadrum W10 zwar zu haben, und zwar wie versprochen kostenlos, es dann aber nicht zu nutzen solange es geht. Oder bis Linux in unsere Welt einzieht. Das sieht man dann.

    Hi Ronald,

    Zitat Zitat von Ronald BW Beitrag anzeigen
    Tag catalan

    Ich stufe diese geplante Vorgehensweise als sinnfrei ein.
    Finanziell, Hardware seitig und auf der Ebene der Software ist das nicht zu Ende gedacht.

    Meine wirklich ernst gemeinte Empfehlung laßt alles wie es ist und seid damit glücklich
    Würde ich diesem Deinem Rat folgen dann müßte ich ja dann irgendwann 4 Windows 10pro Betriebssysteme kaufen und sie alle einzeln installieren etc. Das ist erst mal ein Haufen Geld und Arbeit. Wir dachten eigentlich das Windows das für uns quasi umsonst erledigt indem wir es hier an dem jeweiligen Rechner anstossen.

    Zitat Zitat von Ronald BW Beitrag anzeigen
    Vorab in irgend etwas zu investieren das ich gar nicht will bringt nichts
    Es ist meine Zeit die ich investiere, der Rest solllte umsonst sein. Und wir wissen nicht ob wir es nicht wollen, vielleicht ist es so, vielleicht sind wir aber in einem Jahr völlig begeistert.

    Zitat Zitat von Ronald BW Beitrag anzeigen
    laßt also jetzt laufen was ihr wollt, investiert jedoch weder Geld noch Zeit in Abläufe auf die ihr keinen Einfluß habt.
    Was wir wollen ist Windows 10 ausprobieren. Hast Du Dein Windows 10 eigentlich bezahlt oder kostenlos erhalten?

    Zitat Zitat von Ronald BW Beitrag anzeigen
    Ich verstehe auch nicht warum Ihr den Vista Rechner abschaffen wollt ist er defekt? läuft doch gut so ein Vista, nicht der Burner jedoch brauchbar.
    Er wird ersetzt, nicht abgeschafft.

  7. #6
    Avatar von runit
    Version
    Win10 Home 64 bit, 1709 Build 16299.125
    System
    Läppi HP Pavillion 17, i5 5200U, 4 GB Ram, Intel HD 5500 Graphics

    Grundsätzliches zum Upgrade einiger Rechner auf W10

    Zitat Zitat von catalan Beitrag anzeigen

    Frage: Der Vista Rechner wird durch einen ganz neuen Rechner ersetzt. Ist es möglich und vor allem erlaubt das ich mir z. B. einen neuen Rechner mit vorinstalliertem W10 kaufe, ihn hochfahre und registriere, dabei schon mal die eine oder andere gewisse Datenschutzmäßige Einstellungen ändere, danach ein Imageprogramm aufspiele, ein Image mache und mir anschließend ein bereits gekauftes Windows 7 neu darauf installiere? Also das W10 wieder runter und W7 drauf.Und die nächste Frage wäre, kann ich mir dann irgendwann Anfang 2020 wenn W7 ausläuft das W10 Image wieder zurückspielen? Da das W10 ja zu dem Rechner gehört sollte zumindest das kein Problem sein denke ich.
    Es ist möglich, einen Win10-Rechner zu kaufen (dabei ist darauf zu achten, dass Win10 werksseitig vorinstalliert wurde und nicht etwa ein Win8.1 vom Händler upgegradet wurde), ihn zu registrieren oder auch nicht, die Festplatte zu löschen und ein System Deiner Wahl zu installieren. Hierbei kann es allenfalls zu Treiber-Problemen kommen. Das würde ich vor einem Kauf abklären, ob auf dem Gerät auch Win7 laufen könnte (da bedarf es Treiber-Support vom Hersteller). Der Key ist heutzutage für gewöhnlich im Bios gespeichert. Andernfalls wird er auf der Geräteunterseite zu finden sein oder sonstwie beigepackt sein. Du kannst Win10 somit jederzeit wieder installieren. Von einem Image rate ich ab. Das kann, wenn Du es nach langer Zeit wieder aufspielst, zu Update-Problemen führen. Neben den laufenden kumulativen Updates gibt es große Versions-Hebungen, die keine Updates, sondern Upgrades sind. Die nächste große Hebung wird im Sommer erwartet. Auf die neue Version heben dann die kommenden Updates ab. Es hat sich gezeigt, dass Nutzer, welche noch die Win10-Urversion 10240 nach dem großen TH2-Upgrade (1511-10586) hatten, dieses Versions-Upgrade nicht mehr automatisch angeboten bekommen haben und dieses nun manuell aufspielen mussten. Für sinnvoller halte ich da, wenn Du irgendwann mal das Win10 nutzen möchtest, Dir dann das aktuelle Media Creation Tool von Microsoft zu laden und Dir dann mit Hilfe dessen die aktuelle Version installierst.

    Und das nächste Szenario für den Vista Rechner wäre, ich kaufe einen neuen Rechner ohne Betriebssystem, installiere das W7 da drauf, registriere es, Imageprogramm -> Image machen und mir dann bis zum, was war das 28. Juli, kostenlos W10 sichere. Das war ja das Versprechen das alle W7/8/8.1 Systeme innerhalb eines Jahres W10 umsonst erhalten. Wäre das möglich?
    Das ist möglich, wenn Du das Image außen vor lässt, sollte aber auch mit Image möglich sein, wobei ich nicht verstehe, wozu Du hier ein Image machen willst. Das kannst Du ja eh unabhängig von so einer Fragestellung von jedem Deiner Systeme zu Deiner Sicherheit machen und bei Bedarf zurückspielen. Dazu ist es ja gedacht. Allerdings sollte dann das Image auch mit inkrementellen Updates gepflegt worden sein. Es darf nur zwischenzeitlich kein gravierender Hardware-Wechsel (Mainboard) auf dem Rechner erfolgt sein, was genauso für die vorherige Frage gilt, es sei denn, Du nutzt in Bezug auf diese Frage eine Win7/8.1-Retail-Lizenz. Diese ist hardware-unabhängig. Bei einem Rechner ohne vorinstalliertem System solltest Du aber auch schauen, für welche Systeme der Hersteller Treiber-Support leistet.

  8. #7
    Avatar von ungarnjoker
    System
    Verschiedene

    Grundsätzliches zum Upgrade einiger Rechner auf W10

    Zitat Zitat von catalan Beitrag anzeigen
    @ungarnjoker


    Ich wußte nicht das es das gibt. Ist das jetzt erst ab W10 der Fall? Früher (XP-Windows7) hab ich öfter ältere Images oder das Erstimage zu Testzwecken wieder aufgespielt und problemlos alle fehlenden Updates von M$ erhalten. Auch nach Jahren.
    Das mag bislang so gewesen sein. Ich meine aber, irgendwo mal was davon gelesen zu haben, daß nicht alle Updates kumulativ sein sollen.
    Zitat Zitat von catalan Beitrag anzeigen
    Die da eventuell sein könnten?[...]
    Wenn Du nach der Kostenlosphase wieder von W7/W8.x per Image auf W10 upgradest, kann ich mir vorstellen, daß MS aus irgendwelchen Gründen was dagegen hat. Muß nicht sein, könnte aber. MS ändert ja manchmal seine Lizenzpolitik und wer weiß, was dann in 2020 ist. Ich wäre da jedenfalls vorsichtig. Ich kann auch keinen rationalen Grund sehen, noch solange ein Vorgängersystem zu nutzen, wenn man doch vor hat, nach Ende des MS-Supports auf W10 zu wechseln.

  9. #8
    Threadstarter
    Avatar von catalan
    System
    W7x64; core i5; GForce GT 630M; 4GBRAM;

    Grundsätzliches zum Upgrade einiger Rechner auf W10

    Hallo runit,

    Zitat Zitat von runit Beitrag anzeigen
    Es ist möglich, einen Win10-Rechner zu kaufen (dabei ist darauf zu achten, dass Win10 werksseitig vorinstalliert wurde und nicht etwa ein Win8.1 vom Händler upgegradet wurde),
    Oops, wie kann ich das denn feststellen?

    Zitat Zitat von runit Beitrag anzeigen
    ihn zu registrieren oder auch nicht, die Festplatte zu löschen und ein System Deiner Wahl zu installieren. Hierbei kann es allenfalls zu Treiber-Problemen kommen. Das würde ich vor einem Kauf abklären, ob auf dem Gerät auch Win7 laufen könnte (da bedarf es Treiber-Support vom Hersteller). Der Key ist heutzutage für gewöhnlich im Bios gespeichert. Andernfalls wird er auf der Geräteunterseite zu finden sein oder sonstwie beigepackt sein. Du kannst Win10 somit jederzeit wieder installieren. Von einem Image rate ich ab. Das kann, wenn Du es nach langer Zeit wieder aufspielst, zu Update-Problemen führen. Neben den laufenden kumulativen Updates gibt es große Versions-Hebungen, die keine Updates, sondern Upgrades sind. Die nächste große Hebung wird im Sommer erwartet. Auf die neue Version heben dann die kommenden Updates ab. Es hat sich gezeigt, dass Nutzer, welche noch die Win10-Urversion 10240 nach dem großen TH2-Upgrade (1511-10586) hatten, dieses Versions-Upgrade nicht mehr automatisch angeboten bekommen haben und dieses nun manuell aufspielen mussten. Für sinnvoller halte ich da, wenn Du irgendwann mal das Win10 nutzen möchtest, Dir dann das aktuelle Media Creation Tool von Microsoft zu laden und Dir dann mit Hilfe dessen die aktuelle Version installierst.
    OK, hatte ungarnjoker ja auch schon angesprochen und soll wohl so sein. Ich wollte es nur nicht glauben. Asche auf mein Haupt.

    Zitat Zitat von runit Beitrag anzeigen
    Das ist möglich, wenn Du das Image außen vor lässt, sollte aber auch mit Image möglich sein, wobei ich nicht verstehe, wozu Du hier ein Image machen willst.
    Weil ich Images da noch für die beste Methode hielt um wieder zurück zu kommen auf das ursprüngliche OS oder umgekehrt ein neues/altes wieder einzuspielen. Aber Du hast Recht, ich kann ja mit einer OEM oder Retail Version (noch besser) immer wieder zurück. Aber da auch nur immer auf den Auslieferungszustand und nichts aktuelles. Auch ein Grund für die Images.

    Zitat Zitat von runit Beitrag anzeigen
    Das kannst Du ja eh unabhängig von so einer Fragestellung von jedem Deiner Systeme zu Deiner Sicherheit machen und bei Bedarf zurückspielen. Dazu ist es ja gedacht. Allerdings sollte dann das Image auch mit inkrementellen Updates gepflegt worden sein. Es darf nur zwischenzeitlich kein gravierender Hardware-Wechsel (Mainboard) auf dem Rechner erfolgt sein, was genauso für die vorherige Frage gilt, es sei denn, Du nutzt in Bezug auf diese Frage eine Win7/8.1-Retail-Lizenz. Diese ist hardware-unabhängig. Bei einem Rechner ohne vorinstalliertem System solltest Du aber auch schauen, für welche Systeme der Hersteller Treiber-Support leistet.
    Und wieder muß ich mit ungarnjoker antworten der da sagt 'Mutig würde ich sagen'. Scheint wohl doch mehr zu sein als mal eben auf ein paar Rechner W10 zu installieren. So erscheint es mir heute morgen zumindest.

    Mal eine Gegenfrage wenns erlaubt ist. Wie würdet Ihr denn vorgehen wenn Ihr W10 mal ausprobieren wolltet und es dann bei möglichem Nichtgefallen wieder runterschmeisst um z. B. W7 wieder aufzuspielen? Und das bei 4 Rechnern.

    Bis hierhin schon mal vielen Dank an alle Beteiligten!

    - - - Aktualisiert - - -

    Hallo,

    hatte Deinen Post noch nicht gesehen. Sind wohl aneinender vorbei gelaufen.

    Zitat Zitat von ungarnjoker Beitrag anzeigen
    Das mag bislang so gewesen sein. Ich meine aber, irgendwo mal was davon gelesen zu haben, daß nicht alle Updates kumulativ sein sollen.
    Wenn Du nach der Kostenlosphase wieder von W7/W8.x per Image auf W10 upgradest, kann ich mir vorstellen, daß MS aus irgendwelchen Gründen was daggen hat. Muß nicht sein, könnte aber. MS ändert ja manchmal seine Lizenzpolitik und wer weiß, was dann in 2020 ist. Ich wäre da jedenfalls vorsichtig. Ich kann auch keinen rationalen Grund sehen, noch solange ein Vorgängersystem zu nutzen, wenn man doch vor hat, nach Ende des MS-Supports auf W10 zu wechseln.
    runit hatte Deine Meinung und Befürchtungen ja schon bestätigt, von daher könnte das wohl tatsächlich ein Problem geben.
    Der Grund warum wir das machen wollen ist zumindest für uns vier leicht erklärt. Die neuen Datenschutzbestimmungen bei M$. Wir möchten uns erst ansehen was wir uns da auf den Rechner holen und gegebenfalls bei der Erstinstallation schon mal so viel wie möglich abschalten. Und ich schrieb bereits das wir absolut nicht sicher sind ab 2020 W10 zu nutzen. Das wird sich zeigen wenn wir es drauf haben. Und wenn das alles nix ist werden wir uns um Linux kümmern. Das würde ich zumindest am liebsten schon heute tun, aber wir sind nun mal ne Clique und haben uns erst mal für diesen Weg entschieden. Nur wenn er nicht klappen sollte dann gehts an Linux.

  10. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Avatar von runit
    Version
    Win10 Home 64 bit, 1709 Build 16299.125
    System
    Läppi HP Pavillion 17, i5 5200U, 4 GB Ram, Intel HD 5500 Graphics

    Grundsätzliches zum Upgrade einiger Rechner auf W10

    Zitat Zitat von catalan Beitrag anzeigen
    Oops, wie kann ich das denn feststellen?
    Da schaust Du mal auf die Herstellerseite des Rechners und siehst dort die Produktinformation ein. Wenn ein BS vorinstalliert ist, wird es in der Regel angegeben - oder auf die Seite eines Händlers, der ihn im Originalzustand verkauft oder auf notebookcheck.de, wo ebenfalls das Gerät ab Werk beschrieben und getestet wurde.

    Mal eine Gegenfrage wenns erlaubt ist. Wie würdet Ihr denn vorgehen wenn Ihr W10 mal ausprobieren wolltet und es dann bei möglichem Nichtgefallen wieder runterschmeisst um z. B. W7 wieder aufzuspielen? Und das bei 4 Rechnern.
    30 Tage Test mit mit der angebotenen Rollback-Option ist eine gute Möglichkeit. Du kannst auch dual installieren, also Win10 neben Win7. Ob und wie das dann mit den Mainboardtreibern harmoniert, muss man dann sehen.

  12. #10
    Avatar von ungarnjoker
    System
    Verschiedene

    Grundsätzliches zum Upgrade einiger Rechner auf W10

    Ich würde entweder so verfahren, wie runit es vorschlägt oder mir eine billige Platte kaufen und diese zu Testzwecken einsetzen.

    Ich habe hier einen Test-Laptop, in den man 2 Platten stecken kann. Für den habe ich hier insgesamt 3 Platten zur Verfügung. Eine Platte (120GB) enthält die jeweils aktuelle Insider-Preview Version von W10, die beiden anderen enthalten das jeweils aktuellste W10 mit allen Updates. Ich kann problemlos und ohne neu aktivieren zu müssen, zwischen allen drei Platten wechseln. So könnte ich es mir auch für Deine Konstellation vorstellen. So teuer sind Platten ja heutzutage nicht mehr, als daß man sich sowas nicht hinlegen könnte. Du hast ja sowieso vor, Backup Platten zu verwenden, dann könntest Du auch meinen oder runit's Weg damit einschlagen. Auf diese Art wären alle Systeme jedenfalls immer auf aktuellem Stand.


Grundsätzliches zum Upgrade einiger Rechner auf W10

Grundsätzliches zum Upgrade einiger Rechner auf W10 - Ähnliche Themen


  1. Probleme mit WLAN nach Upgrade auf W10: Hallo miteinander, seit dem Upgrade auf W10 gestern abend funktioniert das WLAN nur noch mangelhaft. Nach dem ersten Start von W10 lief das Netz...



  2. Upgrade von W 8.1 64 bit auf W10-Wiederherstellung funktioniert nicht: Hallo zusammen, ich habe einen Medion PC mit W8.1 64bit. Habe vor einiger Zeit das Upgrade auf W10 durchgeführt. Lief auch alles prima. Dann...



  3. Rechner mit Win 10 friert nach einiger Zeit (Inaktivität) ein?!: Hallo Allerseits, habe seit einiger Zeit Win 10 PRO installiert und es passiert regelmäßig, dass der Rechner nach ca. 5-10min,. Inaktivität...



  4. Windows 10 Upgrade von Windows 7 auf Medion-Rechner: Hallo, ich benutze seit Febr. 2011 einen AKOYA P4375 D (MD 8880), auf dem ich gerne jetzt das Upgrade auf Win 10 machen möchte. Die Überprüfung...



  5. Upgrade auf W10 Home fehlgeschlagen: hallo, ich hoffe ihr könnt mir helfen.. ich habe jetzt mehrfach versucht W10 zu installieren, jedoch ohne erfolg. ich habe mehrfach die Methode...