Windows 10: Wiederherstellungslaufwerk für Notfälle erstellen - so geht´s

Diskutiere Windows 10: Wiederherstellungslaufwerk für Notfälle erstellen - so geht´s im Windows 10 FAQ Forum im Bereich Windows 10 Foren; Originalansicht: Windows 10: Wiederherstellungslaufwerk für Notfälle erstellen - so geht´s Was unter dem Namen "Recovery-CD" beziehungsweise "Recovery-DVD" bei den Vorgängerbetriebssystemen von Windows 10 bekannt gewesen ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. #1
    Avatar von maniacu22
    Version
    Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
    System
    Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv

    Windows 10: Wiederherstellungslaufwerk für Notfälle erstellen - so geht´s

    Originalansicht: Windows 10: Wiederherstellungslaufwerk für Notfälle erstellen - so geht´s

    Was unter dem Namen "Recovery-CD" beziehungsweise "Recovery-DVD" bei den Vorgängerbetriebssystemen von Windows 10 bekannt gewesen ist, lässt sich auch bei Microsofts neuem Betriebssystem mit wenigen Klicks erstellen, wobei hier nicht mehr zwingend auf einen optischen Datenträger, sondern auch auf einen USB-Stick gesetzt werden kann. Falls Windows 10 durch ein Update oder was auch immer nicht mehr so läuft, wie es soll, kann es durch den zuvor erstellten Wiederherstellungsdatenträger in den Urzustand versetzt werden. Wie das funktioniert, erkläre ich euch in diesem Praxis-Tipp


    Neue Realtek HD Audio Treiber-windows-modifikation.jpg


    Wer Windows durch ein Upgrade von Windows 7 oder Windows 8.1 erhalten hat, wird diese Version sicherlich nicht für immer behalten. Durch das Media Creation Tool lässt sich jederzeit eine ISO-Datei oder auch ein Installationsmedium in Form einer DVD oder eines USB-Sticks erstellen, mit welchem Windows 10 als sogenanntes "Clean Install" aufgesetzt werden kann.

    Einmal frisch installiert, empfiehlt es sich immer, ein Systemabbild zu erstellen, welches entweder durch Software von Drittanbietern wie "EaseUS", "Acronis" geschieht, oder man nutzt die Windows-Interne Funktion, einen Wiederherstellungslaufwerk zu erstellen.

    Um ein solches Medium mit Bordmitteln zu erstellen bedarf es keiner besonderen Vorkenntnisse, da eigentlich alles selbsterklärend ist.


    Sorgt im Voraus dafür, dass ihr einen leeren USB-Stick mit mindestens 8 Gigabyte Kapazität angeschlossen habt. Je nach System kann auch ein Stick mit 16 Gigabyte Speicherkapazität benötigt werden.
    Als nächstes tippt ihr im Suchfeld "Wiederherstellungslaufwerk" ein, woraufhin euch die entsprechende Funktion gleich eingeblendet wird, die ihr dann auch anklickt. Im sich daraufhin öffnenden Fenster klickt ihr auf "Weiter":


    Neue Realtek HD Audio Treiber-wiederherstellung-1.jpg


    Falls ihr mehrere externe Laufwerke angeschlossen habt, überprüft bitte vorher im Explorer, welcher Laufwerksbuchstabe als Wiederherstellungslaufwerk fungieren soll, da bei dem Vorgang sämtliche Daten gelöscht werden:


    Neue Realtek HD Audio Treiber-wiederherstellung-2.jpg

    Neue Realtek HD Audio Treiber-wiederherstellung-3.jpg


    Bestätigt jetzt nur noch, dass ihr auch "wirklich" ein Wiederherstellungslaufwerk erstellen wollt, bei dem im Vorfeld alle Daten gelöscht werden:


    Neue Realtek HD Audio Treiber-wiederherstellung-4.jpg


    Ähnlich wie bei der Erstellung eines Images über Acronis oder EaseUS kann diese je nach System einige Minuten oder auch etwas länger dauern. In einem Fortschrittsbalken werdet ihr aufgeklärt, wie weit der Vorgang ist. Da sich während der Erstellung auch weiter arbeiten lassen kann, könnt ihr den Vorgang in den Hintergrund schieben. Sobald das Wiederherstellungslaufwerk erstellt ist, wird euch dies angezeigt:


    Neue Realtek HD Audio Treiber-wiederherstellung-5.jpg


    Zuletzt könnt ihr überprüfen, ob alles funktioniert hat. Die Struktur des Wiederherstellungs-Datenträgers sollte dem eines Installationsmediums ähneln. Ihr solltet den Stick auf jeden Fall zusätzlich auf Funktionsfähigkeit prüfen, damit ihr im worst case keine bösen Überraschungen erleben müsst. Startet dazu den PC neu, stellt im Bios die Bootreihenfolge auf den USB-Stick und macht erneut einen Reboot. Jetzt müsste das System vom Stick aus booten und euch ein "Restore"-Menü anzeigen.


    Neue Realtek HD Audio Treiber-wiederherstellung-6.jpg
    so sollte der Inhalt des erstellten Wiederherstellungslaufwerks aussehen


    Neue Realtek HD Audio Treiber-wiederherstellung-install.jpg
    so sieht ein über das Media Creation Center erstellter Installations-Stick zum Vergleich aus (32 & 64 Bit)


    Für den Fall, dass ihr einen PC oder ein Notebook mit einem bereits vorinstallierten Betriebssystem gekauft habt, könnt ihr nach der obigen Funktionsprüfung die eigentliche Recovery-Partition auf der Festplatte über die Datenträgerverwaltung löschen und der Systemfestplatte zufügen. Dadurch erhaltet ihr zusätzlichen Speicherplatz, der gerade bei kleineren Netbooks oder Tablets dringend benötigt werden dürfte. Hier empfiehlt es sich dann aber, die Daten des Wiederherstellungslaufwerks auf einem zweiten USB-Stick nochmals zu sichern.

    Meinung des Autors: Wer mit Tools von Drittanbietern wie EaseUS oder Acronis nicht wirklich zurecht kommen sollte, oder sich doppelt absichern will, für den empfehle ich diese Variante einmal auszuprobieren. Es dauert zwar eine Weile, bis der Stick erstellt ist, lässt einen aber viel ruhiger schlafen. Zusätzlich können Tablets und Notebooks von dem gewonnenen Platz, der durch das Löschen der Wiederherstellungspartition entsteht, nur profitieren.

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Windows 10: Wiederherstellungslaufwerk für Notfälle erstellen - so geht´s

    Hallo ,

    bei mir kommt die Meldung "Das Wiederherstellungslaufwerk kann nicht erstellt werden", auf zwei verschiedenen Rechnern, die von WIn7 bzw. Win8.1 auf win10 aktualisiert wurden.
    Danke für weitere Hinweise zum Problem.

  4. #3
    Avatar von sonnschein
    Version
    win8.1 Home 64Bit
    System
    ThinkPad Yoga 11e

    Windows 10: Wiederherstellungslaufwerk für Notfälle erstellen - so geht´s

    Zitat Zitat von katecholamin Beitrag anzeigen
    Hallo,
    [...]
    Danke für weitere Hinweise zum Problem.

    Eventuell liegt es an deinen Stick.
    Ich habe mir mal so einen bunten Stick mit 64GB gekauft. Diesen Stick kann ich nicht von exFat auf NTFS formatieren. Warum? keine Ahnung. Vermutlich ist der Bootsektor schreibgeschützt. Wenn einer einen Tipp hat, wie man da ran kommt, wäre ich dankbar.

    Ansonsten mache ich gerade ein Wiederherstellungslaufwerk.

    Danke für den Tipp

  5. #4

    Windows 10: Wiederherstellungslaufwerk für Notfälle erstellen - so geht´s

    Hallo,

    der USB-Stick ist mit NTFS formatiert...

    ?? weitere Möglichkeiten

  6. #5
    Standardavatar
    Version
    Pro 64bit
    Hallo,
    mir ist die Erstellung auf einen USB-Stick gelungen, allerdings schaut der Inhalt des Laufwerks im Explorer erheblich anders aus als in Eurem Muster oben.

    Was kann/soll ich tun?


  7. #6
    Threadstarter
    Avatar von maniacu22
    Version
    Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
    System
    Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv
    wie sieht es denn bei dir aus? Lade doch mal ein Bild hoch :-)

  8. #7
    Standardavatar
    Version
    Windows 10 Home
    System
    Acer Aspire V3-731 CPU Intel Pentium 2020M@2.40Ghz 2.40Ghz Ram 8.00GB
    Servus,
    ich mache es mal und lade ein Bild hoch

    [IMG][/IMG]

    Hier ist es. Ich muss dazu sagen das ich den Stick nicht auf NTFS Formatiert habe sondern wie oben im Bild auf FAT32.
    Hoffe das es soweit richtig ist

  9. #8
    Hallo

    Habe auch versucht ein Wiederherstellungs Laufwerk auf einer externen 500GB über USB zu Erstellen.
    Bei der Anforderung will das Programm aber zwei Laufwerke Sichern.
    Will aber nur Win 10 Sichern. Finde keine Möglichkeit einer Änderung.

    Besteht eine Änderungsmöglichkeit? Danke vorab

    Gruß BoraBora

  10. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Standardavatar
    Version
    Pro
    System
    Intel(R) Pentium(R) CPU P6100 @ 2.00GHz 1999 MHz 2 Kerne, 4GB, Intel(R) HD Graph / AMD Mobility
    Kann ich das Wiederherstellungslaufwerk als ISO-Datei für 32/65bit zur ferfügung stellen ?

  12. #10
    Avatar von areiland
    Version
    Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
    System
    970M Pro3,FX6350,ATI 7730,16GB DDR3 1600,SSD256 GB,MK7559GSXP,SH224BB

    Windows 10: Wiederherstellungslaufwerk für Notfälle erstellen - so geht´s

    Das Wiederherstellungslaufwerk wird immer nur in der Bitversion des installierten Systems bereitgestellt.


Windows 10: Wiederherstellungslaufwerk für Notfälle erstellen - so geht´s

Windows 10: Wiederherstellungslaufwerk für Notfälle erstellen - so geht´s - Ähnliche Themen


  1. Windows 10: Desktopverknüpfung der Systemsteuerung erstellen - so geht´s: Um in die herkömmliche Systemsteuerung von Windows 10 zu gelangen, gibt es mehrere Möglichkeiten, die allesamt ihre Vor- aber auch Nachteile haben....



  2. Wiederherstellungslaufwerk: Ich kann kein Wiederherstellungslaufwerk erstellen. Fehlermeldung. Wiederherstellungslaufwerk nicht möglich



  3. Edge Browser - Webseiten für den Start vordefinieren - so geht´s: Microsofts neuer Edge-Browser lässt sich so einrichten, dass dieser beim Starten vordefinierte Webseiten in ihren jeweils eigenen Tabs öffnet. Somit...



  4. Erstellen einer ISO-Datei mit ESD-Decrypter für bootfähige Win10 DVD: Hallo. Ich habe bereits den §Windows.~BT-Ordner. Dieser ist 6,06 GB (6.517.329.940 Bytes) groß und umfasst 17.173 Dateien, 3.556 Ordner. Da...



  5. Windows 10: Screenshot erstellen - so funktioniert es: Wenn man zum Beispiel hier im Forum von einem Problem berichtet, ist es für die "Helfenden" oftmals nicht einfach, die Situation zu deuten. Da kann...