BackUp in die Cloud

Diskutiere BackUp in die Cloud im Windows 10 Allgemeines Forum im Bereich Windows 10 Foren; OK ich habe nun nochmal was ausprobiert, damit ich das hoffentlich auch langsam mal verstehe mit OneDrive. * Ich habe auf meinem PC einen Ordner ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28
  1. #21
    Threadstarter
    Avatar von HAL1138
    Version
    Windows 10 Pro 64-bit
    System
    Intel Core i5-4690T 4 x 2.60GHz / 8,00 GB RAM / Intel HDGraphics 4600 / Asus Q87T / 1 x 250 GB SSD

    BackUp in die Cloud

    OK ich habe nun nochmal was ausprobiert, damit ich das hoffentlich auch langsam mal verstehe mit OneDrive.

    * Ich habe auf meinem PC einen Ordner mit 3 Unterordnern angelegt:
    C:\Temp\OneDrive Test\UnterOrdner 1
    C:\Temp\OneDrive Test\UnterOrdner 2
    C:\Temp\OneDrive Test\UnterOrdner 3

    * Ich habe mit
    mklink /j "C:\Users\[...]\OneDrive\OneDrive Test" "C:\Temp\OneDrive Test"
    einen entsprechenden Verzeichnislink erstellt.
    Es erscheint dann auch sofort alles korrekt im OneDrive Ordner.

    * Dann habe ich
    C:\Users\[...]\OneDrive\OneDrive Test\UnterOrdner 3
    gelöscht.
    Und sofort verschwindet auch der "echte" lokale Ordner
    C:\Temp\OneDrive Test\UnterOrdner 3

    * Dann habe ich
    C:\Users\[...]\OneDrive\OneDrive Test
    gelöscht.
    Nun verschwinden aber die "echten" lokalen Ordner nicht.

    Ist das denn so Korrekt?
    Wenn ja, verstehe ich das nicht.
    Warum verschwindet im ersten Fall der lokale Ordner und in Zeiten Fall nicht?

  2. Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22
    Avatar von areiland
    Version
    Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
    System
    970M Pro3,FX8350,AMD RX560,16GB DDR3 1600,S860Evo256 GB,MK7559GSXP,SH224BB

    BackUp in die Cloud

    Weil Du ein kleines Verständnisproblem hast, ganz einfach. Sobald Du den Verzeichnislink benutzt, landest Du im Originalordner und löschst dort Daten oder Ordner. Der Verzeichnislink ist ein direkter Zeiger auf das Original und stellt dessen Inhalt dar. Es ist praktisch der gleiche Ordner, nur unter einem anderen Namen.

  4. #23
    Threadstarter
    Avatar von HAL1138
    Version
    Windows 10 Pro 64-bit
    System
    Intel Core i5-4690T 4 x 2.60GHz / 8,00 GB RAM / Intel HDGraphics 4600 / Asus Q87T / 1 x 250 GB SSD

    BackUp in die Cloud

    Ist das so zu verstehen?

    Wenn ich den Verzeichnislink benutze und dort Ordner und/oder Dateien lösche, werden auch die Original-Ordner und/oder Original-Dateien gelöscht. Weil ich mit Hilfe des Verzeichnislinks ja eben im Original-Ordner befinde/bewege.

    Wenn ich den Verzeichnislink selbst lösche, passiert nichts weiter, weil ich damit ja quasi nur das Hilfsmittel gelöscht habe.

    Ist da jetzt bei mir endlich der Groschen gefallen?

  5. #24
    Avatar von areiland
    Version
    Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
    System
    970M Pro3,FX8350,AMD RX560,16GB DDR3 1600,S860Evo256 GB,MK7559GSXP,SH224BB

    BackUp in die Cloud

    Ja bei Dir scheint der Groschen gefallen zu sein. Der Verzeichnislink leitet Dich immer direkt auf das Original um, er ist eben ein Tunnel (Wurmloch), über den Du den gleichen Ordner an mehreren Stellen des Systems bereitstellen kannst, ohne ihn zu duplizieren. Deshalb sind Zugriffe über den Link Zugriffe auf den eigentlichen Ordner. Sowas ist z.B. auch nützlich, wenn man Ordner an eine andere Stelle verschieben möchte, erstellt man am alten Ort einen Verzeichnislink mit gleichem Namen, dann hat Windows in der Regel keine Probleme damit, den Ordner wie vorher zu nutzen.

    Das löschen des Links entfernt nur den Tunnel, aber nicht die dahinter liegenden Inhalte.

  6. #25
    Threadstarter
    Avatar von HAL1138
    Version
    Windows 10 Pro 64-bit
    System
    Intel Core i5-4690T 4 x 2.60GHz / 8,00 GB RAM / Intel HDGraphics 4600 / Asus Q87T / 1 x 250 GB SSD

    BackUp in die Cloud

    Hach super. Nun bin ich schlauer. Ich dachte echt schon, ich bin zu blöd/alt für den Kram

    Mein Anliegen ist ja, dass ich mit OneDrive quasi ein dauernd laufendes Echzteit-BackUp meiner Daten einrichten möchte.
    Da habe ich nun 2 Ordner auf meinem PC, um die es mir dabei geht: "Firma" und "Privat".
    Diese beiden Ordner haben natürlich auch jeweils einige Unterordner.

    Um diese beiden Order nun also per OnDrive zu synchronisieren, muss ich 2 Verzeichnislinks im OneDrive-Ordner anliegen.
    Dann werden meine beiden lokalen Ordner "Firma" und Privat" mit der Wolke synchronisiert.

    Nun die entscheidende Frage:
    Besteht irgendwie die Möglichkeit einen oder mehrere der Unterordner von "Firma" und "Privat" von der Synchronisierung in die Wolke auszuschließen?
    Also so, dass "Firma" und "Privat" abzüglich einiger Unterordner in die Cloud gesichert werden?
    Geht das?
    Ne, oder?

  7. #26
    Avatar von areiland
    Version
    Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
    System
    970M Pro3,FX8350,AMD RX560,16GB DDR3 1600,S860Evo256 GB,MK7559GSXP,SH224BB

    BackUp in die Cloud

    Nein das ausschliessen geht so nicht. Wenn, dann musst Du im OneDrive Ordner für "Firma" und "Privat" Ordner erstellen, in denen Du dann Verzeichnislinks auf die jeweils zu sichernden Ordner erstellst. So lassen sich dann auch Teilbereiche der Ordner einbeziehen oder ausschliessen.

  8. #27
    Threadstarter
    Avatar von HAL1138
    Version
    Windows 10 Pro 64-bit
    System
    Intel Core i5-4690T 4 x 2.60GHz / 8,00 GB RAM / Intel HDGraphics 4600 / Asus Q87T / 1 x 250 GB SSD

    BackUp in die Cloud

    OK. Ich werde mal gucken, wie ich mir das am besten einrichte.

  9. #28
    Threadstarter
    Avatar von HAL1138
    Version
    Windows 10 Pro 64-bit
    System
    Intel Core i5-4690T 4 x 2.60GHz / 8,00 GB RAM / Intel HDGraphics 4600 / Asus Q87T / 1 x 250 GB SSD

    BackUp in die Cloud

    Zitat Zitat von areiland Beitrag anzeigen
    [...] mit dem Parameter /d würdest Du eine Verknüpfung anlegen, die dem entspricht was man mit Kopieren und "Als Verknüpfung einfügen" erstellt. Der Parameter /j erstellt einen Verzeichnslink, der funktioniert wie ein Tunnel. Greift das System darauf zu, dann landet es im damit verknüpften Ordner. So funktionieren auch die Umleitungen der Ordnern mit den eigenen Dateien.
    Das mit mklink /j habe ich ja nun danke Deiner Hilfe und Geduld tatsächlich begriffen.

    Noch nicht so richtig klar ist mir, was genau vonstatten geht, wenn ich im OneDrive-Ordner eine Verknüpfung mit mklink /d erstelle.
    Der funktioniert dann nicht wie ein Tunnel auf den Original-Ordner, richtig?
    Was genau geht vonstatten, wenn das System darauf zugreift.


BackUp in die Cloud

BackUp in die Cloud - Ähnliche Themen


  1. Cloud Backup des Firmenservers: Hallo Ich führe ein kleines Grafikunternehmen. Wir besitzen einen Fileserver mit 6TB. Inhouse gibt es alle Stunde ein Backup der aktuellen jobs,...



  2. Daten von Lumia 735 in der cloud gespeichert und die Zugangsdaten verloren.: Hallo, vor dem zurücksetzten meines Nokia 735 in den Ursprungszustand habe ich alle meine Kontakte in der Cloud gespeichert. Ich habe die...



  3. Kann man die Cloud (Onedrive) als Speicherplattform für eine IP Kamera benutzen?: Hallo, ich möchte mir eine Überwachungskamera zulegen. Ich lege dabei sehr viel Wert darauf, dass die Unterhaltskosten die Aufnahmen auf eine...



  4. Welche Informationen Windows 10 in die Cloud übermittelt: Datenschleuder Mich würde ernsthaft interessieren, wie locker ihr es seht, das MS mit win10 so ziemlich jedes Datenschutzgesetz der EU verletzt...



  5. Wie bringe ich den WIN 10 -Kalender in die MS -Cloud: Wie bringe ich den WIN 10 -Kalender in die MS -Cloud von Windows 10? Besten Dank im Voraus.


Sucheingaben

robocopy cloud