Windows 10 USB Installationsmedium endet in Endlosschleife

Diskutiere Windows 10 USB Installationsmedium endet in Endlosschleife im Windows 10 Installation & Upgrade Forum im Bereich Windows 10 Foren; Grüß euch, ich habe zur Neuinstallation von Windows 10 ein USB Installationsmedium erstellt und möchte meine SSD Windows-Boot fähig machen. Ich...

Richard0101

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
20.02.2021
Beiträge
4
Grüß euch,

ich habe zur Neuinstallation von Windows 10 ein USB Installationsmedium erstellt und möchte meine SSD Windows-Boot fähig machen. Ich stelle im Bios meine Booteinstellungen so, dass der Stick in der Priorität ganz oben ist, es ist auch die einzige Auswahlmöglichkeit.

IMG_0699.JPG


Nach dem Start komme ich ins Setup, doch wenn das Setup beendet ist sagt es, es müsse Neustarten, startet aber wieder am Anfang des Setups.

Was ich schon probiert habe:

Ich habe den Stick entfernt während es gesagt hat dass es neu-starten wird, dabei komme ich aber nur auf den Bildschirm der sagt ich sollte ein Bott-fähiges Medium hinzüfugen.

Ich habe versucht meine SSD irgendwo in der Boot-Priority hinzuzufügen. Sollte man das schon können, denn am Anfang ist sie ja nicht Boot fähig, aber auch nach Beendigung des Setups ist sie nicht im Boot Menü verfügbar, obwohl ich sie unter Advanced im BIOS sehen kann .(CT1000MX500SSD1)
IMG_0693.JPG

Ist der USB Stick nicht verbunden, scheint im Boot Menü nichts auf
IMG_0695.JPG


Vielen Dank! Richard
 

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
29.305
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
Bei den einzelnen SATA Ports ist zu sehen, dass man da offenbar noch ein Untermenü öffnen kann. Das würde ich doch mal tun und nachsehen, ob man die SSD dort als Bootdatenträger festlegen kann. Informationen zum Mainboard wären übrigens sehr hilfreich gewesen.
 

Richard0101

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
20.02.2021
Beiträge
4
@Richard0101

herzlich willkommen hier im Forum.

Wie hast Du den Win 10-Installationsstick erstellt? Mit dem Media Creation Tool von Microsoft?

Windows 10 herunterladen

War denn auf dem PC schon mal Win 10 installiert?
Danke Sabine,
ja ich hab ihn mit dem Media Creation Tool erstellt, ich installiere Windows zum ersten mal auf der SSD, zuvor habe ich den Computer mit einer Windows-Version auf einer HDD verwendet, diese ist mir jetzt zu langsam. Clonen war aufgrund der anderen Sector Size mit meinem Cloning-Programm keine Option.

vielen Dank dass du mir deine Hilfe anbietest!
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Bei den einzelnen SATA Ports ist zu sehen, dass man da offenbar noch ein Untermenü öffnen kann. Das würde ich doch mal tun und nachsehen, ob man die SSD dort als Bootdatenträger festlegen kann. Informationen zum Mainboard wären übrigens sehr hilfreich gewesen.
Danke für deine Antwort Alex,
ja tut mir leid, das leuchtet ein. Dem BIOS entnehme ich dass das Mainboard ein Acer Aspire XC-605 ist.
1613853036307.png


leider zeigt das Untermenü nur mehr Informationen über das verbundene Gerät.

1613853109764.png


vielen Dank und liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Sabine

Super-Moderator
Dabei seit
14.08.2015
Beiträge
4.110
Ort
Münster (Westf)
Version
Windows 10 Pro
Nach dem Start komme ich ins Setup, doch wenn das Setup beendet ist sagt es, es müsse Neustarten, startet aber wieder am Anfang des Setups.
Jetzt nochmal: Setup heißt, Du installierst Windows 10 und beim ersten Neustart bootet wieder der Stick.

Ist doch klar, der Stick steht an 1. Stelle in der Boot-Reihenfolge.

Besser ist es, die SSD in der Boot-Reihenfolge an die 1. Stelle zu setzen und beim Installieren mit einer F-Taste das Boot-Menü aufzurufen und von dort den Stick als Boot-Medium aufzurufen. Beim ersten Neustart bootet der Rechner dann von der SSD, denn die steht an erster Stelle zum Booten.

Wie Du das im UEFI vom Acer Aspire XC-605 einstellen musst, kannst nur Du herausfinden. Ebenso die F-Taste, die das Boot-Menü aufruft. Könnte die F12 sein.
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.563
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.906
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Nach dem ersten Neustart MUSS das Bios von der Platte booten (und dies auch per Einstellung tun können). Steht der Neustart unmittebar bevor, muss der Stick abgezogen werden. Wenn das Bios dann meldet, es findet keinen Bootdatenträger, hat es nur den an 1 gesetzten USB-Boot geprüft. Daher setzt man den eigentlich per se nicht an 1. Biosse arbeiten die Bootreihenfolge wegen unterschiedlicher Programmierung der Biosse nicht einheitlich ab. Einige Biosse machen halt Schluss mit dem Suchen, wenn der USB-Boot keinen bootbaren Datenträger enthält, andere Biosse suchen automatisch der Reihenfolge entsprechend weiter. Im Handbuch des Gerätes oder Mainboards müsste eigentlich beschrieben sein, wie das für Dein Gerät zu handhaben ist. Wie man die SATA-Ports konfigurieren muss, musst Du natürlich auch wissen und ggfs. nachlesen.

Wenn Du ein UEFI-Bios hast, musst Du gar nicht ins Bios und da die Standardreihenfolge verändern. Der Bootmanager sollte an 1 stehen, danach die Systemplatte, dann USB und weitere. Du nutzt dann die erweiterte Startoption (welche Taste, sollte auch im Handbuch stehen) und kannst dann EINMALIG MANUELL über das Menü der erweiterten Startoption vom Stick booten. Dann musst Du ihn für einen Neustart auch nicht abziehen, weil das Bios ja immer automatisch von der System-Platte bootet, wenn es richtig eingestellt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Terrier

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
28.12.2014
Beiträge
314
Ort
Bielefeld
Bios Datum sollte man auch richtig einstellen.
Warum sieht man nichts von UEFI ?

Ansonsten gibt es genug Threads und auch Videos im Web wie man Windows 10 richtig installiert im Uefi Modus.
F12 Boot Menü und alle Partitionen löschen, nicht selbst formatieren. usw.
Windows 10 installieren und einrichten
Ich habe den Stick entfernt während es gesagt hat dass es neu-starten wird, dabei komme ich aber nur auf den Bildschirm der sagt ich sollte ein Bott-fähiges Medium hinzüfugen.
Denn da ist ja wohl nicht richtig installiert worden, wenn es keine Bootpartition gibt auf der SSD;
Im BIOS bei BOOT, sollte man dann je auch Windows Bootmanager Name der SSD sehen.
 

Anhänge

  • Acer D2D Recovery.jpg
    Acer D2D Recovery.jpg
    259,3 KB · Aufrufe: 23
  • Acer F12 BootMenü.jpg
    Acer F12 BootMenü.jpg
    330,5 KB · Aufrufe: 24
  • Acer BOOT mit USB Stick.jpg
    Acer BOOT mit USB Stick.jpg
    266,9 KB · Aufrufe: 24
  • Acer BOOT ohne USB Stick.jpg
    Acer BOOT ohne USB Stick.jpg
    342,8 KB · Aufrufe: 23

Argor

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.04.2019
Beiträge
769
Ort
Saarland
Version
Win 10 x 64 Pro 2004
System
X-570, R9 3900X, 32 GB, RTX 3080 STRIX OC, PG348Q
Also ich bin gerade etwas verwirrt über das hier Geschriebene.
Wenn ich ein leeres System habe kann ich den USB-Stick als Boot-Laufwerk 1 festlegen.
Dann installiere ich Windows auf auf SSD und das UEFI stellt mir dann automatisch den Boot-Manager auf prio 1 und bootet von SSD.
Hatte noch keinen anderen Fall außer es ist was kaputt.
Wichtig ist nur, dass man in den Legacy-Mode geht, ansonsten gibts m.E. nach sehr oft Schwierigkeiten auch mit UEFI Medien.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Da sehe ich doch auf dem 3. Bild secure boot ist enabled. :aerger
 

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
29.305
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
Da sehe ich doch auf dem 3. Bild secure boot ist enabled.
Sollte aber in dem Fall keine Auswirkung haben, weil der gleiche Bootmanager verwendet wird. Secure Boot darf sich eigentlich nur dann auswirken, wenn Boot Manager unterschiedlicher Hersteller verwendet werden und darunter unsignierte Bootmanager sind. Denn genau das ist der Sinn dieser Einstellung, zu prüfen ob ein Bootmanager signiert ist und unsignierte Bootmanager abzuweisen.

Nach allem was hier zu sehen war, ist es ja eher so, dass die Installation durchläuft. Die verwendete SSD bekommt aber entweder keine Bootmanagerpartition, oder das UEFI erkennt sie nicht als startfähigen Datenträger.

Und hier ist möglicherweise die BIOS/UEFI Version von 2013 das Problem. Es könnte auch sein, dass das BIOS/UEFI schlicht nicht mit grösseren SSDs umgehen kann. Sowas hatten wir durchaus auch schon das ein oder andere Mal, wo maximal 256 GB SSDs eingesetzt werden konnten. Solche Beschränkungen findet man gelegentlich bei Komplettrechnern mit OEM Mainboards.
 

Argor

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.04.2019
Beiträge
769
Ort
Saarland
Version
Win 10 x 64 Pro 2004
System
X-570, R9 3900X, 32 GB, RTX 3080 STRIX OC, PG348Q
secure boot setzt ja schon irgendwie voraus, dass ein in irgendeiner Form signierter Bootloader verwendet wird. Dieser muss dem BIOS/UEFI bekannt sein oder bekannt gemacht werden. Unter Umständen ist dazu der Schritt einer unsignierten Erstinstallation nötig, sollte das BIOS/UEFI nicht über die entsprechenden Informationen verfügen. Diese Tatsache ist meistens nicht komplett auszuschließen, was mich dazu veranlasst, auf einem frischen Systems diese Option immer zu deaktivieren. Ist aber wie gesagt auch nur ein Ansatz un muss auch nicht dem Problem uzuordnen sein.
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.563
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.906
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Ich meinte auch zu wissen, dass der Boot-Stick via MCT auch mit aktiviertem Secure-Boot funktioniert. Das kann der TE ja probeweise testen, ob mit deaktiviertem Secure Boot das Problem nicht mehr auftritt. Ein veraltetes Bios könnte durchaus eine Ursache sein. Allerdings - hier haben ja schon diverse Nutzer so eine Operation mit einem Bios aus 2012 und teilweise älter ausgeführt, und das hatte vom Bios her zumindest funktioniert. Mir ist der Ablauf aber nicht so wirklich klar, wie er beim TE genau war. Der TE soll es nochmal probieren - das Bios auf seine Default-Werte stellen, dann die Bootreihenfolge anschauen, die jetzt zuerst den Systemdatenträger booten müsste. Im Info-Schirm muss die SSD natürlich richtig erkannt aufgeführt sein. Dann soll der TE die Installation über das erweiterte Startmenü ausführen. Da braucht er nirgendwo eingreifen. Die Installation müsste auf diese Weise sicher gelingen. Wenn dann trotzdem wieder der Fehler auftritt, dann Secure Boot deaktivieren, evtl. muss noch Legacy Mode aktiviert werden, nochmal probieren, wenn dann immer noch noch nicht, lehne ich mich an die Meinung von @areiland an.
 
Zuletzt bearbeitet:

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
29.305
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
@Argor
Der Bootmanager des Installationssticks ist doch ebenfalls signiert und der gleiche Bootmanager wird auch auf dem Ziellaufwerk abgelegt. Daran darf es also nicht scheitern. Es ist aber ersichtlich, dass die SSD überhaupt nicht als Startdatenträger aufgefunden wird, das müsste aber nach einer Installation der Fall sein.
 

Wolf.J

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
4.842
Version
Verschiedene WIN 10
Ich meinte auch zu wissen, dass der Boot-Stick via MCT auch mit aktiviertem Secure-Boot funktioniert.
Das ist korrekt, allerdings kann ich das nur für aktuelle UEFI-Versionen bestätigen.

Beim TE scheint ja einiges nicht zu stimmen, angefangen mit dem Bios-Datum.
 

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
29.305
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
Der TE könnte ja schlicht vom Stick booten, die Installation abbrechen und stattdessen mit Shift+F10 die Eingabeaufforderung öffnen. Dort dann Diskpart starten und mit dem Befehl List Volume mal die erkannten Partitionen auflisten lassen. Dann sieht man nämlich direkt, was sich auf der SSD befindet.
 

Argor

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.04.2019
Beiträge
769
Ort
Saarland
Version
Win 10 x 64 Pro 2004
System
X-570, R9 3900X, 32 GB, RTX 3080 STRIX OC, PG348Q
Im Zweifelsfall ist es wieder mal die BIOS Batterie, die sich die gemountete Platte nicht über den Installationsbootvorgang merken kann :rofl1
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.563
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.906
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Die Sache mit dem Datum kann der TE uns ja nochmal erklären. Nicht, dass einfach nur die Batterie schwächelt und darum das Bios nicht mehr richtig funktioniert?
 

Wolf.J

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
4.842
Version
Verschiedene WIN 10
Genau aus dem Grund reite ich so auf dem Datum herum.
Die Batterie sollte als erste Maßnahme ersetzt werden.
Das kann Wunder wirken.
 

Richard0101

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
20.02.2021
Beiträge
4
Danke für eure Beiträge, bitte entschuldigt meine Abwesenheit.

das DATUM war denk ich nicht ein Problem der Batterie, ich konnte es nur mit den +/- Tasten meiner Tastatur nicht ändern, habs nun mit einer anderen geändert, die Batterie hab ich trotzdem getauscht, kann ja nicht schaden.
SECURE BOOT ist nun disabled.

Das erste Bild (image0.jpeg) zeigt DISKPART, ich glaube da sehe ich die 1TB SSD, bestehend aus einer Partition mit 1023 GB, und einer anderen mit 300mb.
Kann ich mich darauf verlassen dass die SSD keinen Fehler hat, wenn das hier in list volume steht?
Die anderen zeigen dass ich den SATA Anschluss nirgends in der Boot-Order finde(image1.jpeg), und dass die SSD aber sehr wohl an SATA Port2 angeschlossen ist(image2.jpeg).

Mir erscheint Alex's Theorie, dass das BIOS zu alt ist plausibel. Sollte ich mir ein neues Mainboard kaufen oder reicht ein BIOS-Upgrade?

Danke für eure Hilfe und Mühe,

Richard :huhu
 

Anhänge

  • image0.jpeg
    image0.jpeg
    315 KB · Aufrufe: 22
  • image1.jpeg
    image1.jpeg
    462 KB · Aufrufe: 17
  • image2.jpeg
    image2.jpeg
    254,8 KB · Aufrufe: 24

Sabine

Super-Moderator
Dabei seit
14.08.2015
Beiträge
4.110
Ort
Münster (Westf)
Version
Windows 10 Pro
Hier habe ich für den Acer Aspire XC-605 Treiber und BIOS'e gefunden:

Product Support | Acer United States

Sollte ich mir ein neues Mainboard kaufen oder reicht ein BIOS-Upgrade?
Schwer zu sagen. Das ist ja ein Komplett-PC und "nur" das Board tauschen reicht wahrscheinlich nicht, dazu kommen ein neues Netzteil, ein neuer Prozessor, ein neuer Prozessorlüfter und neuer Speicher.

Da hier niemand weiß, wie fit Du mit PC's bist, würde ich ungern zu einem BIOS-Update raten. Noch wissen wir ja nicht mal, welche BIOS-Version jetzt aktiv ist.

Vielleicht etwas simpler: Hast Du nicht eine kleinere SSD? Erstmal wissen, ob die Installation überhaupt funktioniert.

Und diese Frage:
War denn auf dem PC schon mal Win 10 installiert?
hast Du, wenn ich die Beiträge so überfliege, bisher noch nicht beantwortet.
 
Thema:

Windows 10 USB Installationsmedium endet in Endlosschleife

Windows 10 USB Installationsmedium endet in Endlosschleife - Ähnliche Themen

Win 10 Home lässt sich nicht neu installieren: Hallo, nachdem an meinem PC überhaupt nichts mehr ging, habe ich am anderen Rechner ein Start-USB-Stick erzeugt. Leider startet er das Windows...
Windows 10 Seltsames Verhalten / Bootloop: Seit einiger Zeit habe ich einen Rechner als Server benutzt, um spiele Server und ähnliches zu hosten. Damals hatte ich schon seltsame Probleme...
USB Bootstick nicht Win 10: Hallo zusammen, ich versuche seit einigen Tagen einen DOS-USB Stick zu booten. Im BIOS ist dieser Stick auch als "Erster" eingestellt. Allerdings...
Windows 10 auf nicht bootfähigen Datenträger installieren.: Ich habe ein älteres Mainboard (ASUS P8H77-V) das keinen M.2-Port hat, und mit dem man ohne Manipulationen des BIOS auch nicht von einer, am...
Installation von windows 10 auf meiner M2 Ssd (cosair mp510): Wunderschönen guten abend, Vorab verzeit die rechtschreibfehler in dieser frage ;) dank. Und zwar habe ich mir vor längerer zeit eine M2ssd von...
Oben