Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Updateprobleme verantwortlich sein

Diskutiere Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Updateprobleme verantwortlich sein im Windows 10 Sicherheit Forum im Bereich Windows 10 Foren; Nachdem zu Beginn des Jahres die beiden hardwarebedingten Sicherheitslücken Meltdown und Spectre bekannt geworden sind, haben viele Hersteller...
Nachdem zu Beginn des Jahres die beiden hardwarebedingten Sicherheitslücken Meltdown und Spectre bekannt geworden sind, haben viele Hersteller mittlerweile entsprechende Sicherheitspatches und Updates veröffentlicht. Allen voran hat auch Microsoft bereits in der vergangenen Woche entsprechende Sicherheitsupdates vorzeitig ausgerollt, die eigentlich erst in der aktuellen Woche in Form des Patchday zur Verfügung gestellt werden sollten. Da die hierfür benötigte Testphase entsprechend kurz ausgefallen ist, wurde ein Fehler übersehen, welcher nun diversen Nutzern älterer AMD-Systeme auf die Füße fällt, da sich diese im worst case nicht mehr starten lassen. Nach aktuellen Kenntnissen man nun dem Chiphersteller AMD die Schuld, da die bei Microsoft vorliegende Dokumentation der Chipsätze Abweichungen aufweisennn

Aktuell häufen sich in unserem, wie auch in anderen Foren die Meldungen von Besitzern "betagterer" AMD-Systeme, dass diese nach den letztwöchig ausgerollten Windows-Patches einen normalen Systemstart verweigern und im worst case auch nicht mehr über die Systemwiederherstellung auf den vorherigen Update-Stand zurückgesetzt werden können. Viele Nutzer hatten im Rahmen des vergangenen Wochenendes viel Zeit in eine Systemrettung investieren müssen, was verständlicherweise sauer aufstößt.

Bislang gab es keinerlei Informationen darüber, wo genau die Ursache für dieses Phänomen zu suchen ist, welches wir auch hier noch einmal beschrieben haben. Jetzt hat Microsoft auf seiner Support-Seite eine Information dazu veröffentlicht, über welche man dem Chiphersteller AMD die Schuld daran gibt, dass bestimmte Systeme einen System-Neustart verweigern. Man will herausgefunden haben, dass einige Chipsätze von AMD nicht der Dokumentation entsprechen, die Microsoft von AMD erhalten habe, um entsprechende Sicherheitsupdates vorzubereiten. Das würde auch erklären, warum nur ausgewählte und eben nicht alle veralteten CPUs mit folgenden Sicherheitsupdates ihre Probleme haben:


  • KB4056897 (Security-only update)
  • KB4056894 (Monthly Rollup)
  • KB4056888 (OS Build 10586.1356)
  • KB4056892 (OS Build 16299.192)
  • KB4056891 (OS Build 15063.850)
  • KB4056890 (OS Build 14393.2007)
  • KB4056898 (Security-only update)
  • KB4056893 (OS Build 10240.17735)
  • KB4056895 (Monthly Rollup)


Bis die genannten Updates nicht entsprechend überarbeitet worden sind, was in enger Zusammenarbeit zwischen Microsoft und AMD stattfindet, ist der Rollout entsprechender Updates bis auf weiteres eingestellt worden.

Meinung des Autors: Schon interessant, dass nicht sämtliche "älteren" AMD-Systeme, sondern nur vereinzelte CPU-Modelle von diesem Updateproblem betroffen sind. Auch wenn der aktuelle Zustand für die betroffenen Nutzer ärgerlicher nicht sein kann, ist es doch wichtig zu wissen, dass Microsoft und AMD Hand in Hand zusammenarbeiten, um dieses Problem so schnell wie möglich zu lösen. Hier hilft es meiner Meinung nach auch nicht, sich den "Schwarzen Peter" gegenseitig in die Schuhe zu schieben. Hier muss eine Lösung her, und das schnellstmöglich. Oder wie seht ihr das?
 
  • Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Updateprobleme verantwortlich sein Beitrag #2
G

Gast

Stimme dem Kommentator voll und ganz zu! Eine Lösung des Problems ist angebrachter, als sich nun gegenseitig zu beharken.
 
  • Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Updateprobleme verantwortlich sein Beitrag #3
V

video-bob

Neuer Benutzer
Dabei seit
26.01.2015
Beiträge
9
System
Charlesaloth
Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Upda

Stimme dem Kommentator voll und ganz zu! Eine Lösung des Problems ist angebrachter, als sich nun gegenseitig zu beharken.

Leider gehöre ich auch zu den „Betroffenen“! Bei mir und in meinem Bekanntenkreis laufen mehrere Fujitsu&Siemens AMILO’s Xa 3530 unter Win10 Prof. 64Bit. Alle sind von dieser Situation betroffen. Nach dem Versuch (automatisch über die Updateroutine) das Update (KB4056892) zu installieren, bootet das Notebook nicht mehr , sondern läuft in den Repariermodus und stellt den Computer zurück. Nachdem dieses Update aber von Microsoft nicht zurückgezogen wurde, versucht das Notebook natürlich nach dem Zurücksetzen sofort wieder das Update zu installieren und der ganze „Vorgang“ beginnt von vorne. Ich habe nun alle Updates für 30 Tage blockiert, in der Hoffnung, dass bis dahin eine Lösung gefunden wird. Es wäre sehr hilfreich, wenn über dieses Forum eine weitere Mitteilung käme, wie und wann das Update korrigiert und/oder durch ein neues ersetzt wird. In diesem Zusammenhang habe ich auch noch eine Frage: In w7 konnte man einzelne Updates „abwählen“, was unter W10 anscheinend nicht mehr geht? Warum eigentlich? Gerade für ältere Computer wäre das doch sehr hilfreich!:
 
  • Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Updateprobleme verantwortlich sein Beitrag #4
areiland

areiland

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
29.670
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Upda

Das Update wurde inzwischen zurückgezogen und wird vorläufig auch nicht weiter ausgeliefert! Du solltest mal verhindern, dass Windows die schon heruntergeladenen Dateien für das Update erneut installieren möchte. Das geht auf diese Weise: https://www.win-10-forum.de/windows...aegerbereinigung-windows-10-a.html#post154141. Mit dem dort angehängten Script kannst Du alle dafür relevanten Ordner bereinigen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Updateprobleme verantwortlich sein Beitrag #5
JensF77

JensF77

Benutzer
Dabei seit
26.01.2015
Beiträge
37
Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Upda

Also ich sehe nicht das es zurückgezogen wurde. Habe meine Updates gerade wieder eingeschaltet und was kam gleich als ersten nachdem nach Updates gesucht wurde? Richtig: 2018-01 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1709 für x64-basierte Systeme (KB4056892)
 
  • Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Updateprobleme verantwortlich sein Beitrag #6
V

video-bob

Neuer Benutzer
Dabei seit
26.01.2015
Beiträge
9
System
Charlesaloth
Kann mir denn bitte Jemand sagen, ob das Update KB4056892 nun wirklich zurückgezogen ist? Wann wird ein "Ersatz-Update" kommen? Ich habe bei meinen Computern noch immer die automatischen Updates für 30 Tage ausgesetzt, was ja nun auf Dauer auch nicht gerade empfehlenswert ist.
video-bob
 
  • Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Updateprobleme verantwortlich sein Beitrag #7
areiland

areiland

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
29.670
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
Naja, bis jetzt sind bis auf das Flashplayer Update auch keine weiteren Updates gekommen :-)
Eigentlich sollten die Updates ausgesetzt sein, ich kann auch nicht sagen warum sie bei vielen trotzdem immer noch aufschlagen. Von einer Wiederfreigabe der Updates habe ich nämlich bisher nichts gehört. Allerdings wurde das Update KB4056892 bei mir auf sämtlichen Rechnern (2 AMDbasiert, 3 Intelbasiert) problemlos installiert und führte zu keinen Problemen.
 
  • Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Updateprobleme verantwortlich sein Beitrag #8
maniacu22

maniacu22

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
05.05.2014
Beiträge
2.314
Ort
Leipzig
Version
Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
System
Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv
@Alex:

die Updates sollen laut MS schon wieder freigegeben worden sein, zumindest großteils. Aufgrund eines Mangels an älteren AMD-Systemen kann ich das nicht nachprüfen, aber auf allen hier im Haushalt stehenden AMD- sowie auch Intel-Systemen sind die KB4056892 ebenfalls problemlos installiert worden.
 
Thema:

Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Updateprobleme verantwortlich sein

Windows 10 Spectre-Sicherheitspatch: aufgrund abweichender Chipsatzdokumentation soll AMD für Updateprobleme verantwortlich sein - Ähnliche Themen

Windows 10 Nutzer mit Microsoft Internet Explorer sollen unbedingt Sicherheitspatch installieren!: Für viele spielt der Internet Explorer keine größere Rolle mehr, aber durch die Übermacht des Google Chrome Browsers rangiert er noch auf Platz 3...
Windows-Patch gegen Spectre und Meltdown: erneute Aufnahme der Update-Verteilung auch bei einigen älteren AMD-Systemen: Nachdem Microsoft vor einigen Tagen hauptsächlich durch User-Feedback feststellen musste, dass besonders ältere AMD-Systeme nach der Installation...
Spectre Next Generation (Spectre-NG): Intel-CPUs weisen neue, noch riskantere Sicherheitslücken auf - UPDATE: Nachdem Intel die zu Beginn diesen Jahres aufgedeckten Sicherheitslücken Spectre und Meltdown so langsam in den Griff bekommen konnte, haben...
Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Sicherheitslücke Spectre V2: Microsoft hat im Rahmen des monatlichen Patch-Days noch am gestrigen Abend neue, kumulative Updates für Windows 10 veröffentlicht. Die aktuell...
AMDs Zen 2 CPU soll hardwareseitigen Schutz gegen Spectre-Sicherheitslücke erhalten - UPDATE: Im Rahmen der Eröffnungsnotizen zur Veröffentlichung der Quartalszahlen zum vierten Quartal 2017 hat sich AMD-CEO Lisa Su auch zu der...
Oben