Windows 10: Microsoft veröffentlicht Tool zum Verhindern der Zwangs-Updates

Diskutiere Windows 10: Microsoft veröffentlicht Tool zum Verhindern der Zwangs-Updates im Windows 10 News Forum im Bereich Windows 10 Foren; In den letzten Tagen hat Microsoft reichlich Kritik bezüglich der automatischen Updates einstecken müssen, da diese besonders in der Home-Edition...
In den letzten Tagen hat Microsoft reichlich Kritik bezüglich der automatischen Updates einstecken müssen, da diese besonders in der Home-Edition nicht effektiv verhindert werden können. Diese Kritik ist Microsoft allerdings nicht entgangen, so dass das Unternehmen ein separates Tool nachschiebt, mit dem die künftigen Updates überwacht und gesteuert werden könnennn

Da sich etliche Windows-10-Insider und auch potentiell zukünftige Windows-10-Nutzer derzeit zurecht beschweren, dass Windows 10 in der Home-Edition verhindert, dass automatische Updates gezielt gesteuert werden können, hat Microsoft jetzt auf die Kritik der User reagiert und ein entsprechendes Tool namens "Show or hide updates" zur Verfügung gestellt, welches genau diese Zwangs-Updates verhindern soll.

Microsoft erklärt, dass das Tool ausschließlich ab der aktuellen Build 10240 funktioniert, die quasi auch der Version entspricht, die am Mittwoch dieser Woche für alle Upgrade-Kunden zur Verfügung gestellt werden wird. Das Tool lässt eine Steuerung der Updateprozesse zu, wodurch einzelne Updates inklusive der Sicherheits-Updtes versteckt werden können, sodass diese nicht heruntergeladen und installiert werden können. Sämtliche blockierte Updates werden allerdings in einem Update-Verlauf gesammelt, so dass diese zu jedem späteren Zeitpunkt bei Bedarf nachinstalliert werden können.




Meinung des Autors: Hmm, irgendwo frage ich mich, was sich Microsoft bei einigen Unternehmungen denken mag. Warum wurde sich zuerst vehement gewehrt, dass die User der Home-Version die Updates steuern dürfen? Da diese Funktion anscheinend gänzlich im Programmcode fehlen u scheint, schiebt man jetzt ein separates Tool hinterher, welches diese Aufgabe übernehmen soll? Bei so vielen intuitiven und neuen Dingen, die Windows 10 mitbringt, verstehe ich MS einfach nicht mehr, wenn solche Funktionen durchgedrückt werden sollen. Microsoft wollte aus der Misere von Windows 8 lernen, indem man dem Nutzer auf biegen und brechen etwas neues vorgesetzt hat. Warum dann die ganze Geschichte mit dem Insider-Programm, wo die User ihre Ideen kundtun durften? Darunter waren sicherlich auch etliche User, die gegen eine automatische Updatefunktion gewesen sind?!
 
DaTaRebell

DaTaRebell

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.09.2014
Beiträge
1.566
Ort
Gronau / Westfalen
Version
Windows 10 Enterprise WinToGo
System
Samsung RF711, Intel i5, Intel HD 3000 & nVidea 540M
wolf66

wolf66

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.08.2014
Beiträge
1.062
Version
Windows 10 Pro / EP x64 IP
System
Testsystem HP635, 8 GB RAM, SATA-III-Kombi-Anschluss herausgelegt zum wechseln des OS
doppelt - löschen
 
Zuletzt bearbeitet:
wolf66

wolf66

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.08.2014
Beiträge
1.062
Version
Windows 10 Pro / EP x64 IP
System
Testsystem HP635, 8 GB RAM, SATA-III-Kombi-Anschluss herausgelegt zum wechseln des OS
Neu ist es gerade nicht wird nun auf Grund vom Beschwerden nur als solches verkauft.
In der digitalen Signatur von - wushowhide.diagcab - - steht Montag 15. Juni 2015 15:10
MS war also vorbereitet auf solche Probleme hat es nur nicht weiter publiziert.
MS hatte das schon in der Hinterhand.
 
DaTaRebell

DaTaRebell

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.09.2014
Beiträge
1.566
Ort
Gronau / Westfalen
Version
Windows 10 Enterprise WinToGo
System
Samsung RF711, Intel i5, Intel HD 3000 & nVidea 540M
Abgesehen davon lässt sich auch die Wirksamkeit durchaus in Frage stellen.
Es führt nicht immer zum gewünschten Ergebnis.
 
H

Heinz

Mir genügt es,einfach nur zu wissen,dass es so ein Tool gibt,falls man es mal brauchen muss.Was hoffentlich nie der Fall sein wird.
Nachtrag:
Hab damit erfolgreich diesen beschissenen Nvideatreiber blockiert !
 
Zuletzt bearbeitet:
R

raptor49

Meinung des Autors: Hmm, irgendwo frage ich mich, was sich Microsoft bei einigen Unternehmungen denken mag. Warum wurde sich zuerst vehement gewehrt, dass die User der Home-Version die Updates steuern dürfen?

Ist doch ganz einfach. Es gibt leider genug Deppen, dich sich vehement weigern, updates jeglicher Art zu installieren - aus den Unterschiedlichsten Gründen. Ich wäre für Zwangs-Updates im harten Gang und ein AV welches nicht deaktiviert werden kann.

Ich wäre auch noch für die Einführung manch anderer sachen. :cool:
 
wolf66

wolf66

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.08.2014
Beiträge
1.062
Version
Windows 10 Pro / EP x64 IP
System
Testsystem HP635, 8 GB RAM, SATA-III-Kombi-Anschluss herausgelegt zum wechseln des OS
Wirksamkeit durchaus in Frage stellen..

Kleiner Nachtrag, da mal gestartet.
Irgendwie ist das oder die - wushowhide.diagcab - nicht so richtig brauchbar.
Habe es mal aufgerufen oder gestartet und bot mir nun an, das KB3074683 als Installation zu verhindern, weil es auf diesem System noch fehlte.
Nun aber die Frage - woher weiß, ich dass da Probleme auftreten könnten wenn man sich nicht vorher informiert hat, weil andere ihre System damit lahm gelegt hatten, um es mal krass aus zu drücken.
Als "erst User" würde man vor der Frage stehen - installieren oder nicht.

Das KB3074683 wurde mir hier gerade angeboten da ich mal wieder das System gewechselt hatte.

Man könnte so erst mal alle Updates "verhindern" bis sie/man Meldungen aus den Foren ist OK erhalten/erhält.
Das kanns ja wohl nicht sein.

Nach - wmic qfe list brief - liegen hier auf dem System
Security Update..KB3074674..NT-AUTORITÄT\SYSTEM..7/26/2015
Update..............KB3074678..NT-AUTORITÄT\SYSTEM..7/26/2015
Security Update..KB3074679..NT-AUTORITÄT\SYSTEM..7/26/2015
Security Update..KB3074680..NT-AUTORITÄT\SYSTEM..7/26/2015
Security Update..KB3074681..NT-AUTORITÄT\SYSTEM..7/26/2015
Security Update..KB3074683..NT-AUTORITÄT\SYSTEM..7/27/2015
Update..............KB3074686..NT-AUTORITÄT\SYSTEM..7/26/2015

Mehr muss wohl nicht gesagt werden.
 
Thema:

Windows 10: Microsoft veröffentlicht Tool zum Verhindern der Zwangs-Updates

Windows 10: Microsoft veröffentlicht Tool zum Verhindern der Zwangs-Updates - Ähnliche Themen

Änderungen und Voraussetzungen bei Windows 11: Seit dem 5. Oktober 2021 wurde Windows 11 offiziell veröffentlicht. Das Update wird nach und nach ausgerollt. Sie wollen mit dem Update noch...
Windows 11 Update ausblenden – So kann man den Hinweis auf das Windows 11 Update entfernen: Viele, die bereits Windows 10 nutzen, können sich das Windows 11 Update kostenfrei installieren, wenn sie möchten. Nicht jeder will das, wird dann...
Windows 11 Update Fehler - Taskleiste und Startmenü reagieren nicht mehr? Das hilft laut Microsoft: Wer aktuell Windows 11 installiert muss eben auch damit rechnen, dass es zu Problemen kommt, da es sich hier ja noch um Beta- bzw...
Warum die Veröffentlichung von Windows 11 weltweit so sehnsüchtig erwartet wurde: Das letzte Mal, dass Microsoft ein Mainline-Betriebssystem für PCs veröffentlicht hat, war vor sechs Jahren (2015). Seitdem hat sich die Welt und...
Windows 11 Hardwareanforderungen und Mindestspezifikationen - Was braucht man für Win 11?: Nach diversen Teasern, die nach den Berichten und geleakten Build nicht wirklich noch Teaser waren, ist Windows 11 nun offiziell vorgestellt...
Oben