Windows 10: klassische Systemsteuerung könnte bald der Vergangenheit angehören

Diskutiere Windows 10: klassische Systemsteuerung könnte bald der Vergangenheit angehören im Windows 10 News Forum im Bereich Windows 10 Foren; Windows 10 verfügt neben der klassischen Systemsteuerung die neue universelle Einstellungs-App, welche auf allen Windows-10-Plattformen wie...
Windows 10 verfügt neben der klassischen Systemsteuerung die neue universelle Einstellungs-App, welche auf allen Windows-10-Plattformen wie Desktop-PCs, Notebooks, Tablets als auch dem Windows Phone ein einheitliches Nutzererlebnis garantieren soll. Jetzt hat Gabriel Aul über seinen Twitter-Account bestätigt, dass zukünftig nur eine von beiden Einstellungsmöglichkeiten beibehalten werden soll, was die Abschaffung der klassischen Systemsteuerung bedeuten dürfte





Über seinen Twitter-Account hat Windows-Insider-Chef Gabriel Aul bestätigt, dass Windows 10 zukünftig nur noch die neue Einstellungs-App beinhalten soll, was auch bedeutet, dass die klassische Systemsteuerung demnächst der Vergangenheit angehören dürfte. Als Begründung wird erörtert, dass zwei separate Implementierungen für die Einstellungen von Windows 10 nicht nur unnötig, sondern durch die benötigte Code-Basis auch ineffizient hinsichtlich der Festspeicher- sowie Arbeitsspeichernutzung sind.


<CENTER>
@billybobjoe2211 @brandonleblanc Having two separate implementations means more code complexity and disk/mem usage. Getting to one is leaner
— Gabriel Aul (@GabeAul) 4. Oktober 2015
<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></CENTER>




könnte es in dieser Form bald nicht mehr geben - die klassische Systemsteuerung​



Somit wird die mit Windows 10 neu eingeführte Einstellungs-App zukünftig sämtliche Einstellungen der klassischen Systemsteuerung implementiert bekommen, damit letztere dauerhaft entfernt werden kann. Wann und vor allem ob die Umsetzung in einer so drastischen Form passieren wird, kann derzeit noch keiner mit einhundert prozentiger Gewissheit sagen. Die Windows-Insider werden demnach die ersten sein, die diese Umstellung in einer der kommenden Builds bemerken werden.


via pcghw, winaero


Meinung des Autors: Von zwei verschiedenen Systemen, mit denen sich das Betriebssystem einstellen lässt, ist definitiv eins zu viel. Für mich war es schon verwunderlich, dass Windows 10 mit beiden ausgerollt worden ist. Dennoch hat es sich bereits abgezeichnet, dass Microsoft irgendwann so verfahren würde, es war nur eine Frage der Zeit. Von den beiden Systemsteuerungen gefällt mir allerdings die klassische deutlich besser, wie seht ihr das?
 

goetheanum

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.08.2015
Beiträge
267
Version
win 10 pro
System
i7 intel, gtx970 styx 16gb ram
hi,
eine systemsteuerung muss nicht gefallen sondern mich ohne suchen und herumklicken straightahead zum Ziel führen.

Wie sie aussieht ist sekundär. Warum sie hier in win 10 verbaut wurde? Nun, eine umgewöhnungsphase zwischen alt und neu dürfte die Ursache sein. MS kommt so dem User entgegen statt im alles neu vor den Latz zu knallen, was viele verärgern würde. Der IE ist ja auch noch mit an Bord. Bald schon wird dies nicht mehr der Fall sein. So erzieht MS seine Kunden um statt ihn mit alten Zöpfen über Jahre mitzuschleppen. Besser wäre es solche altlasten als optionalen Patch anzubieten für die welche das noch haben wollen und in win 10 nicht weiter zu führen.
"öffne systemsteuerung " startet die klasische Darstellung, Wenn die neue entsprechend ausgebaut wurde hoffe ich das dann von Cortana die neue gestartet wird ohne das man mit dem Desktoptrick und ordner nachhelfen muss...
 
H

Heinz

Microsoft spricht schon seit längerer Zeit davon,dass das alte Control Panel nur noch ein Auslaufmodell ist und eines Tages verschwinden wird. Seit da,versuche ich mehr und mehr in den neuen Einstellungen klar zu kommen.
Aber es ist mir noch nicht so recht gelungen.Zu unübersichtlich ist das Ganze. Man verplempert unheimlich viel Zeit mit herumklicken und suchen,weil die Elemente irgendwie kreuz und quer verteilt sind.
Die Idee von Goetheanum,dass man mit einem Patch selber wählen könnte,geht in die richtige Richtung. Oder zumindest muss die Möglichkeit weiterhin bestehen,innerhalb der neuen Einstellung,das alte ControlPanel aufzurufen,wie es jetzt noch machbar ist,wenn auch furchtbar versteckt.( Time&Language / Date&Time / Additional Time&regional Settings ).Aber eben - dort wartet das alte Panel,das MS loswerden möchte
 

claudetto

Neuer Benutzer
Dabei seit
30.07.2015
Beiträge
10
Gebe dir vollkommen recht. Die klassische Systemsteuerung gefällt mir auch besser.
Grüße claudetto
 

htxyz

Benutzer
Dabei seit
03.06.2015
Beiträge
57
Version
64 bit Prof
System
i5-660 -P7H57D-V EVO
Die neue Systemsteuerung ist in meinen Augen .........
aber es gibt ja noch die Möglichkeit zumindest das wichtigste über Verknüpfungen zu regeln (hoffentlich)
MS denkt vielleicht an die vielen User die die Systemsteuerung eh gar nicht kennen??
Gruss
auch Heinz
 

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
28.495
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
Letztlich ist es ohnehin wurscht wie die Systemsteuerung aussieht. Hauptsache ist doch, man kann damit das System steuern.
 

Desaster

Neuer Benutzer
Dabei seit
15.08.2015
Beiträge
7
Version
Win10 Home 64
System
diverse
Ich plädiere für die Systemsteuerung "alter Art"...!
Da weiß man was man hat und wo man hinfassen muß.
Gruss
Desaster
 

Buschbaer

Benutzer
Dabei seit
24.01.2015
Beiträge
35
Ort
Mössingen
Version
Win 10 Pro
System
Eigenbau 64bit, AMD FX4300 3,5 GHz 8 GB RAM, GTX 750
Eine einheitliche Oberfläche für die Einsellungen ist sicher sinnvoll und effektiv. Aber bitte nicht die völlig benutzerfeindliche Einstellungs-App. Ich garantiere sonst die gleiche Kritikwelle wie beim Startbutton!
Das ist meine Erfahrung aus ettlichen Windows 10 - Kursen, die pch in den letzten Monaten für unsere Mitglieder im SIC-Mössingen gehalten habe.
 

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
28.495
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
Gäbe es diese Kritikpunkte - wenn sämtliche Mitglieder nur die Einstellungsapp oder nur das heutige Startmenü kennen würden? Ich denke nicht, denn da spielt immer auch die Gewöhnung an frühere Gegebenheiten eine Rolle. Da muss man dann drauf reagieren können und den Leuten die Bedienung nach heutigem Muster nahebringen. Aber dann eben auch nicht lustlos und mit dem Hintergedanken "Alles Mist", denn das merken die Leute und übernehmen diese Haltung sehr schnell für sich selbst.
 

Chr!s

Neuer Benutzer
Dabei seit
07.10.2015
Beiträge
12
Ort
Dresden
Version
Windows 10 Pro x64 Insider Preview Build 10586
System
DELL XPS 12 convertible, Intel Core i7 3537U
Wenn alle Einstellungsmöglichkeiten des Control Panel in das neue Settings Programm wandern und dann auch noch schön hierarchisch und sinnvoll geordnet werden, kann das nur ein Gewinn sein.
Die oberste Hirarchieebene von Settings erscheint mir erst mal ganz OK. Denn mal ehrlich: der logische rote Faden ist auch beim Control Panel nicht gegeben. Man hat sich halt nur an die Winkelzüge gewöht.

Chr!s
 

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
28.495
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
@Chr!s
So ist es!
 
H

Heinz

Wenn ich mir so überlege,was ich am alten ControlPanel am meisten vermissen werde,so fallen mir auch die Icons ein.
Sicher bin ich nicht der Einzige,der vornehmlich die Icons zur Suche im Panel benutzt. Die Icons sind uns allen sehr geläufig und wenn wir zum Beispiel in die Energieoptionen wollen,dann denken wir an die kleine grüne Batterie und sind dann schneller am Ziel,als wenn wir den Text lesen.
 

Controletti

Neuer Benutzer
Dabei seit
08.10.2015
Beiträge
21
Version
Windows 10 pro 64 Bit
Veränderungen sind gut wenn sie Verbesserungen darstellen, ansonsten sind sie sinnlos. Und die neue Einstellungsapp ist für mich keine Verbesserung, dazu ist sie viel zu unübersichtlich.
 

Hans73

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.09.2014
Beiträge
855
Version
Win 10 Pro x64 - meistens aktuell / Linux Mint
System
Asus G74
Wenn sie es einigermaßen übersichtlich hinbekommen , meinetwegen.
Denn mit den zweien wie es jetzt ist ist es auch nicht optimal , das eine hier ... das andere dort ... alles an einem Ort kann nicht schaden ... solange nichts nützliches vergessen wird.
 

MS-Sklave

Benutzer
Dabei seit
03.08.2015
Beiträge
88
Version
Windows 10 Home x64 • Version 1909 • Build 18363.592
System
Intel Core i5-4460 3.20 GHz • 8 GB DDR3-1600 • NVIDIA GeForce GTX 750 Ti • HDD 2 TB / 6 Partitionen
In der ganzen, teils sehr emotional geführten, Diskussion hier gibt es meiner Meinung nach nur einen Kommentar, der es kurz und knapp auf den Punkt bringt, nämlich der von Controletti:

Zitat: "Veränderungen sind gut, wenn sie Verbesserungen darstellen, ansonsten sind sie sinnlos. Und die neue Einstellungsapp ist ..... keine Verbesserung .....". Zitatende.

Genauso ist es!

Die neue Einstellungs-App gibt es nur, weil Microsoft und leider auch viele andere, der Meinung sind, es muss mal was Neues, Modernes her. Totaler Blödsinn. Nur, weil etwas alt ist, muss es nicht automatisch schlecht sein.
Die klassische Systemsteuerung ist im Grossen und Ganzen sinnvoll strukturiert und gut aufgebaut. Sie wurde nur über die Jahre von Microsoft nicht gepflegt. Es gibt immer die Möglichkeit ein bestehendes und gut funktionierendes System stetig und in kleinen Schritten weiter zu entwickeln, ohne dass die User auf die Barrikaden gehen. Aber, wenn man jahrelang nichts macht, und dann plötzlich meint, man muss eine neue Einstellungs-App auf den Markt schmeissen, nur, weil es gerade modern ist alles umzukrempeln und diese dann noch nicht mal besser, sondern nur anders ist, dann muss man sich nicht wundern, dass die Leute auf die Barrikaden gehen!!!

Ich, als Systemadministrator, will eine funktionierende, effektive und intuitive Eingriffsmöglichkeit, um Systeme schnell und ohne grosse Umschweife unseren, auch öfters mal sich ändernden, Bedingungen anzupassen. Und da brauche ich keinen modernen Schnickschnack, nur weil er schicker ist. Ich muss mit den Sachen arbeiten und mein Geld verdienen. Ich bin kein privater User, der den ganzen Tag Zeit hat, sich über neue bunte Bildchen zu freuen.

Genauso verhält es sich mit dieser Cortana: Von mir aus können gewisse Leute ruhig auf sie abfahren, egal ob sie sie nur geil finden oder aus welchen Gründen auch immer. Für mich ist sie absolut überflüssig. Ich benötige für meine Arbeit den Durch- und Überblick selber und keine Tussi, die mich wie einen alten, sabbernden Trottel an die Hand nimmt und mir zeigt, wie was wo geht. Das ist eine nette Spielerei und Zeitvertreib für den Privat-User, der die Funktionsweise und den Aufbau seines "Werkzeuges" nicht kennen und verstehen muss, sondern es nur gebrauchen will.

Microsoft hat sich mit der neuen Einstellungs-App selbst ein Bein gestellt. Es geht nie gut, wenn man versucht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen. Im Übrigen glaube ich nicht, dass Microsoft auf Dauer den Spagat hin bekommt, mit nur einem universellen Betriebssystem alle Anwenderschichten gleichermassen zu befriedigen: auf der einen Seite den "Macher", der mit dem System arbeiten will und es auch speziell anpassen können muss, auf der anderen Seite den "Anwender", der es nur benutzt (Office-Tätigkeiten etc.) und zu guter letzt die grosse "Spassfraktion", die nur ihr Vergnügen haben will und der das eigentliche System dahinter schei...egal ist.
Mal sehen, was wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gast1

Gesperrt
Dabei seit
03.10.2015
Beiträge
60
Ort
Thailand
Version
windows 10 Pro, windows 7 UBUNTU LinuxMint
System
Intel duo 8GB
Bei einem 100% sauberen und sicheren System interessiert mich kaum, wie es dahinter aussieht. Leider aber war windows das nie. Einerseits musste man Änderungen vornehmen, um das Sytem brauchbarer zu machen, andererseits war man oft gezwungen, in die Innereien einzusteigen, um Fehler oder Fehlfunktionen zu korrigieren. Dabei musste man immer gegen die Interessen der Macher arbeiten, denn schon lange hatte ich den Eindruck, dass in windows immer mehr verschleiert werden sollte, wie es darin aussieht. Man wollte es anscheinend schwierig machen, dass der User das System versteht und sich so anpasst, dass es brauchbar ist. Bei windows 10 wird diese Verschleierungtaktik weiter getrieben, obwohl die erfoderliche Zuverlässigkeit längst noch nicht erreicht ist und wohl auch nie erreicht werden wird, wenn man sich die Geschichte von windows ansieht.
 

goetheanum

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.08.2015
Beiträge
267
Version
win 10 pro
System
i7 intel, gtx970 styx 16gb ram
...Microsoft hat sich mit der neuen Einstellungs-App selbst ein Bein gestellt. Es geht nie gut, wenn man versucht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen. Im Übrigen glaube ich nicht, dass Microsoft auf Dauer den Spagat hin bekommt, mit nur einem universellen Betriebssystem alle Anwenderschichten gleichermassen zu befriedigen: auf der einen Seite den "Macher", der mit dem System arbeiten will und es auch speziell anpassen können muss, auf der anderen Seite den "Anwender", der es nur benutzt (Office-Tätigkeiten etc.) und zu guter letzt die grosse "Spassfraktion", die nur ihr Vergnügen haben will und der das eigentliche System dahinter schei...egal ist.
Mal sehen, was wird.

hier ist so einer, ottonormaluser, gamer. Ich muss windows nicht bis ins letzte Byte kennen, das ist nicht mein Job. Natürlich lerne ich hier und da dazu was notwendig ist aber im detail ist es mir egal, funktionieren muss es. Ich will schnellen zugriff ohne lange mich irgendwo durchzuklicken.
Zudem mag ich Spracherkennung,Cortana,google now. Zur schnellen netzsuche verwende ich google now weil es z.Z. mich ohne Lernprogramm besser versteht und ich nix tippen muss. Daher meine ich, der "PC-Depp", das Sprachsteuerung durchaus keine Spielerei ist sondern Zukunft. Systermsteuerung hab ich mit "öffne Systemsteuerung" sofort zur Hand. Das sollte doch einem Profi entgegenkommen.
Wer solche Sprachoptionen als Spielerei abtut hat m.E. die Zukunft schon verpennt. Du musst schnell und flüssig mit dem PC arbeiten? Gut, wir treffen uns in 10 Jahren wieder wenn du immer noch "nur" mit 10 fingern auf der Tastatur rumhämmerst und wir uns mit der Sprache zusätzlich behelfen..

Hehe, was machst du wenn es in 10 Jahren vlt die Tastatur in der heutigen Form nicht mehr gibt weil überflüssig?

und es geht weiter; gehirnstromerkennung, mmmhhh diese heute schon nutzbare "Spielerei" bedarf eines gut trainierten Gehirns. Aber man soll einen 110% Profi nicht bei seinem Status Quo stören, schliesslich weiss ER als Kapazität Bescheid.:)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

amigafriend

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.06.2015
Beiträge
128
Ort
NRW
Version
Win 10 Pro
System
AMD Athlon X2 260 3,2 GHz, 16 GB RAM, 2 GB RADEON HD6500 Grafik
Na ja... Toll finde ich die neue Steuerung auch nicht, werde mich aber wohl damit abfinden müssen :(

Aber gut, es wird kaum zu ändern sein und Ende! Und wie schon mancher Vorschreiber es sagte: Menschen sind Gewohnheitstiere, in gut einem Jahr, wird wohl kaum noch einer darüber sprechen...
 
R

RoWi

Letztlich ist es ohnehin wurscht wie die Systemsteuerung aussieht. Hauptsache ist doch, man kann damit das System steuern.
sehe ich genauso

allerding komme ich langsam wieder zu meinen grundlegenden Bedenken: MS lockt jetzt erst mal alle auf Win10. Sieht ja schön aus und ist nicht viel anders als 7 und 8 und dann schlagen sie zu. Zwangsapps, an denen keiner mehr vorbei kommt und alles andere, an die sich die Nutzer gewöhnt haben und was sinnvoll war und sich bewährt hat, wird wegrationalisiert....
Bevormundung/Überwachung im großen Stil also
 

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
28.495
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
Thema:

Windows 10: klassische Systemsteuerung könnte bald der Vergangenheit angehören

Windows 10: klassische Systemsteuerung könnte bald der Vergangenheit angehören - Ähnliche Themen

Windows 10 Grafikeinstellungen anpassen für klassische Apps oder universelle Apps - So geht es!: Viele Windows 10 Systeme haben durch die verbaute Hardware meist eine Grafikkarte Onboard und dazu dann wegen der Leistung eben auch eine...
Windows 10 Papierkorb entfernen, hinzufügen oder Systemsteuerung auf Desktop legen - So geht’s!: Die Fragen wie man den Papierkorb im Windows 10 Desktop ausblenden oder einblenden kann, oder auch wie man einen Shortcut zur Systemsteuerung im...
Windows 10 Insider Preview Version 20257 im Dev Channel: Etwas Neues für die Telefon App und weitere Fehlerbehebungen. Am Startmenü gibt es auch was Neues, da bin ich mal gespannt. Ankündigung der...
Windows 10 Insider Preview Version 20246 im Dev Channel: Ein kleines Häppchen für zwischendurch und eine Namensänderung. Ab dem heutigen Build werden Windows Insider feststellen, dass sich der Name des...
Windows 10 App „Ihr Smartphone einrichten“ und Smartphone mit Windows 10 synchronisieren: Die Anwendung Ihr Smartphone für Windows 10 wurde immer wieder erweitert und bietet größeren Umfang, so dass es mit der Zeit für den einen oder...
Oben