Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Sicherheitslücke Spectre V2

Diskutiere Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Sicherheitslücke Spectre V2 im Windows 10 News Forum im Bereich Windows 10 Foren; Microsoft hat im Rahmen des monatlichen Patch-Days noch am gestrigen Abend neue, kumulative Updates für Windows 10 veröffentlicht. Die aktuell...
maniacu22

maniacu22

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
05.05.2014
Beiträge
2.309
Ort
Leipzig
Version
Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
System
Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv
Microsoft hat im Rahmen des monatlichen Patch-Days noch am gestrigen Abend neue, kumulative Updates für Windows 10 veröffentlicht. Die aktuell verfügbaren Updates KB4343909 (1803), KB4343897 (1709) und KB4343885 (1703) sind nicht nur mit zahlreichen Bugfixes und Sicherheits-Patches ausgestattet, sondern können auch weitere Microcode-Updates gegen die Sicherheitslücke Spectre V2 vorweisen Noch am gestrigen Abend hat Microsoft...

Zum Artikel: Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Sicherheitslücke Spectre V2
 
#
Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
C

chakkman

Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Si

Neben vielen Bugfixes wie zum Beispiel einer überaus hohen CPU-Auslastung bei einigen AMD-Systemen und einigen Sicherheits-Patches beinhalten alle drei nachfolgend aufgeführten KBs neue Microcode-Updates, welche die CPU-Sicherheitslücke Spectre V2 schließen sollen.
Gott sei Dank. Endlich bin ich sicher! ;)
 
Thomas62

Thomas62

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30.07.2015
Beiträge
2.457
Ort
Wunderschönen Berlin
Version
DESKTOP Win 10 Pro 64 bit Build aktuell
System
AMD FX 8150 8x3,6GHz +16 GB Ram GTX 950 Nvidia Asrock 970M PRO3
Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Si

Gott sei Dank. Endlich bin ich sicher! ;)
So ein Mist aber auch, meiner läuft perfekt.

Die Cam macht Bilder und Videos und Ton .

Die Soundkarten spielen alles ab und nehmen auf.

Bilder kommen auch dort an wo ich sie haben möchte. Usw.

PERFEKT

lg
 
C

chakkman

Sag das nicht. Vielleicht schaut dir gerade einer beim Tippen zu, und du weißt es nicht einmal. ;)

Natürlich alles nur Spaß. Spectre und Meltdown gehen mir sowas von am Hintern vorbei, das glaubt man gar nicht. Völliger Hype um überhaupt nichts. Aber so ist das ja heutzutage immer.
 
Liver

Liver

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19.06.2018
Beiträge
15
Version
1803
Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Si

Gott sei Dank. Endlich bin ich sicher! ;)
Haha made my day! Ja darauf habe ich auch schon lange gewartet.
 
C

chakkman

Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Si

Lustigerweise ist in dem ganzen Artikel von "ernsthaften Problemen" überhaupt keine Rede. Und auch, das "Die Performance-Einbußen waren größer als das Risiko, über diesen Exploit gehackt zu werden" halte ich für Fakenews. Macht sich aber gut, und wird sicher auch wieder oft gelesen... wenn's heutzutage keine Vollkatastrophe ist, dann ist es nichts.

 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
5.906
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.295
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Si

Also das ist schon blöd, wenn das Update auch an Geräte geliefert wurde, für welche es nicht gedacht ist. Das das u.U. zu Problemen führen kann, kann ich mir vorstellen. Bei mir passt es zufällig, das hatte ich interessehalber geprüft, wobei ich nicht ernsthaft glaubte, dass es nicht passen würde. Ansich bin, oder besser, war ich der Meinung, dass es gut klappt, dass Microsoft die Geräte zu jeweiligen Updates prüft und immer nur das Passende anbietet. Na ja, wenn Nutzer in den Datenschutzeinstellungen bzw. mit Zusatz-Tools die Telemetrie- u. Diagnosedaten blocken, funktioniert das wohl kaum richtig. Wobei ich das nicht als Ursache für Fehlauslieferungen festlegen möchte. Kann ja durchaus sein, dass Microsoft das nicht richtig von der Routine ausgehend ausgerollt hat, wie im Artikel aus dem Link von Heinz behauptet/vermutet wird.

Microsoft scheint das falsche Targeting bislang noch nicht behoben zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sabine

Sabine

Super-Moderator
Mitglied seit
14.08.2015
Beiträge
2.647
Ort
Münster (Westf)
Version
Windows 10 Pro
Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Si

Im von @Heinz verlinkten Artikel geht es um KB4100347, nicht um die von @maniacu22 aufgeführten kumulativen Updates KB4343909, KB4343897 und KB4343885.

Auch so kann man Fakenews erzeugen.:mad:

Liebe Grüße

Sabine
 
Heinz

Heinz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.09.2017
Beiträge
2.530
Ort
Indonesien
Version
Immer die aktuellste Insiderbuild
System
i7-3630QM - 8.00 GB - Toshiba Sat.
Liebe Sabine
Ich weiss das und ich glaube dieses Update ist sogar neuer als das von Maniacu beschriebene.
Mir ging es allein darum hervorzuheben,dass solche Versuche ganz allgemein,mehr Schaden als Nutzen haben können und stellte fest,dass ich sowas für mich persönlich nicht haben müsste.
Ich hab aber eh noch nie irgendwie Kontakt mit Auswirkungen dieser Meltdown/Spectre Sachen gehabt und darum sind sie für mich persönlich leicht ignorierbar und als nicht dramatisch einzustufen.Vieles wird einfach stark übertrieben,finde ich.
Allerdings meine ich,automatisch dürften solche kritischen Updates nicht installiert werden und das geschieht offenbar auch nicht,da es ja offenbar nicht mit den normalen Win Updates ausgeliefert wird und es eine Aktion des Nutzers fordert -glaub ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
5.906
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.295
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Si

Richtig Sabine. Darauf beziehe ich mich, weil Heinz den Artikel verlinkt hat und es das letzte Update ist. Hat ja aber nichts mit Fake-News zu tun außer vlt. dem Versäuminis von Heinz, darauf hinzuweisen, dass es nicht um die KBs aus dem EP geht in diesem Artikel. Heinz leitet für sich allerdings aus dem Artikel allgemein ab

unausgegorene Updates um gegen Meltdown/Spectre einen Schattenkampf zu führen,der eh nichts bringt
, die somit auch die KBs aus dem EP einschließt. - Gut, ist seine Meinung. Kann er ja haben.

@Heinz, das ein Nutzer jemals über Spectre/Meltdown geschädigt würde, ist von der Wahrscheinlichkeit her gering. Es ist aber nun mal eine kritische Sicherheitslücke, die durch diese Updates zumindest kleiner gemacht werden kann und dadurch die geringe Wahrscheinlichkeit noch geringer macht. Das und nicht weniger, aber auch nicht mehr, bewirken diese Microcode-Updates. Das sich Microsoft und die Prozessoren-Hersteller in der Pflicht sehen, gegen diese Sicherheitslücke zu arbeiten, ist wohl logisch. Was wäre es für ein Geschrei, wenn nichts dagegen geschehen würde? Ich nehme die Updates gerne an. Es ist eben zur Zeit das Mögliche, was gegen die Sicherheitslücke machbar ist. Es ist bekannt, dass nur die veränderte Architektur neuer Baureihen von Prozessoren diese Sicherheitslücke ausschließen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chakkman

Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-

@Heinz, das ein Nutzer jemals über Spectre/Meltdown geschädigt würde, ist von der Wahrscheinlichkeit her gering. Es ist aber nun mal eine kritische Sicherheitslücke
Irgendwie beißt sich das ein wenig. Eine kritische Sicherheitslücke ist etwas brandgefährliches, ein Loch,das sofort gestopft werden muss, damit der Rechner nicht kompromittiert werden kann. Es gibt wahrscheinlich so einige wesentlich kritischere Sicherheitslücken, die keine Buzzword-Namen von Marketingfirmen verpasst bekommen haben. Spectre/Meltdown dienten meiner Meinung nach vor allem einem Zweck, nämlich der Profilierung derer, die darauf aufmerksam gemacht haben. Und sicher ging es auch darum, Intel und AMD eins auszuwischen nach dem Motto "Ha, guckt mal, ihr Doofmänner, das haben wir rausgefunden, und ihr seid zu blöd dazu.". Für mich ist das das laue Lüftchen der letzten Jahre, weil nichts, aber wirklich auch rein gar nichts passiert ist, und die angeblichen Performanceeinbußen auch nie bewiesen wurden. Aber, die Zeitungsschreiber hatten mal wieder was zu schreiben, die Leute wurden verrückt gemacht, und ideologisch wurde wieder einiges daher gemacht. Ich hoffe da eigentlich immer nur, dass es noch Leute gibt, die vernünftig genug sind, solchen Sachen nicht allzu viel Beachtung zu schenken. Und eine ruhige Kugel schieben, und die Geduld besitzen, zu warten, bis die Programmierer reagieren.
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
5.906
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.295
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Si

Na ja, es ist relativ aufwendig und mit Fachkenntnis verbunden, sie zu nutzen. Da lese doch einfach mal die technischen Einzelheiten, worin diese Lücke besteht und wie sie genutzt werden kann und auf welche Zielgruppen ein Angriff über diese am ehesten abzielen würde und zu welchem Zweck. Deine Annahmen von Profilierung und Schlechtmachen und was Du sonst für Motive der Öffentlichmachung unterstellst, teile ich nicht, wenngleich das natürlich auch Begleiterscheinungen sind. Ich habe mich damals, als das publik wurde, etwas zu Spectre/Meltdown belesen. Diese Lücke stellt meiner Erkenntnis nach eine ernsthafte Gefahr dar, wenn ein Angreifer diese nutzen würde. Denkst Du, Microsoft und die Prozessorenhersteller als aber auch die Gerätehersteller mit ihren Bios-Updates würden diesen Aufwand betreiben, wenn das nur Panikmache wäre und der Auflagensteigerung der Medien dienen sollte?
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chakkman

Ich würde sagen, gerade weil es medial so breitgetreten wurde, betreiben Microsoft, Intel oder AMD diesen Aufwand. Softwareentwicklung und Bugfixing kostet Zeit und Geld, insofern gehen sie entweder die kritischen Sachen an, oder die, die gerade besonders hip sind.
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
5.906
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.295
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Si

Na ja, ich denke, Deine Ansicht ist nicht zutreffend. Informiere Dich einfach über Spectre/Meltdown. genauer, damit Du weißt, worüber Du sprichst. Wenn ich nicht irre, hat Alex die Arbeitsweise von Spectre/Meltdown sogar mal hier im Forum erklärt. Inzwischen gibt es die 2. Generation von Spectre/Meltdown, die noch einen Zacken gefährlicher ist. Es hat sich herausgestellt, dass, wenn eine Lücke geschlossen wird, sich dabei neue Lücken auftun. Das ist eben der Architektur geschuldet, die ja nicht veränderbar ist. Daher hat Heinz mit der Formulierung "Schattenkampf" (auch wenn ich das für den falschen Begriff halte, aber ich denke zu verstehen, wie er es meint, wenn er den Ausdruck gebraucht) nicht ganz unrecht. Daher und wegen neuerer Varianten von Spectre/Meltdown ist ein Ende dieser Sicherheits-Patches nicht in Sicht. Das hat mit Aktionismus wegen hip und Hype und Sonstigem Deiner Ansicht nach Angeführtem objektiv rein gar nichts zu tun. Es geht dabei schlicht um das Fixen eines nachgewiesenen grundsätzlichen Sicherheitsproblemes der zentralen Kernkomponente CPU/Kernel des Computers, welches konkrete Angriffs-Szenarien bietet - um nicht weniger. Microsoft hat sogar Prämien ausgeschrieben für den Nachweis neuer Spectre/Meltdown-Lücken, um diese schneller fixen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chakkman

Ich glaube, du hast nicht ganz verstanden, worauf ich hinaus will. Mir geht es nicht darum, dass SIcherheitslücken nicht geschlossen werden, mir geht es darum, dass in diesem Fall, wie auch in vielen anderen Fällen, egal in welchem Bereich, Computer, Gesundheit, Politik, Ängste geschürt werden, und martialische Buzzwords wie Meltdown oder Spectre geschaffen werden, sicherlich von eigens dafür engagierten Marketingabteilungen, und, statt sich mit den Firmen zusammenzusetzen, und diese zu informieren, gleich mal ein Medienhype draus gemacht wird. Das ist eine Art, die bringt mir einfach Übelkeit. Da geht es nicht um die Sache selbst, sondern darum, Leute in Angst und Schrecken zu versetzen, und, ja, auch, sich damit zu profilieren, da bleibe ich bei. Mache ich nicht mit. Das ist meine Entscheidung. Das kannst du gerne anders sehen, und diese Hypes mit machen. Ich weigere mich.

Wenn ich's mir recht überlege, war es meine eigene Dummheit, die News überhaupt zu kommentieren. Das werde ich mir das nächste mal einfach sparen, und es einfach ignorieren. Das ist wahrscheinlich das beste, mit sowas umzugehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
5.906
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.295
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Si

Ich meine schon verstanden zu haben, was Du ausgesagt hast. Du hast das Problem in der Sache kleingeredet und bist der Meinung

Spectre/Meltdown dienten meiner Meinung nach vor allem einem Zweck, nämlich der Profilierung derer, die darauf aufmerksam gemacht haben. Und sicher ging es auch darum, Intel und AMD eins auszuwischen nach dem Motto "Ha, guckt mal, ihr Doofmänner, das haben wir rausgefunden, und ihr seid zu blöd dazu.".
Dem habe ich widersprochen und geht m:E. völlig an der Sache vorbei und ist m.E. völliger Nonsens, um es ganz deutlich zu formulieren. Entdeckt wurde Spectre Meltdown von renomierten Forschern, von denen einer einen Blog-Artikel dazu veröffentlicht hat, der aber gar kein Medienecho hervorgerufen hat. Ein anderes internationales Forscherteam hat diese Lücke parallel entdeckt und diesen Blog-Bericht zitiert als auch Google Project Zero, welche eine ausführliche Analyse dazu veröffentlichte. Danach haben die Forscher ihre Entdeckung offiziell veröffentlicht. Das ist der rein sachliche Ausgangspunkt. Erst danach haben die Medien das aufgegriffen und auf ihre Weise ausgeschlachtet oder auch seriöser darüber berichtet. Wie Medien mit Informationen umgehen und welche Beweggründe die haben, ist hier aber gar nicht das Thema. Hier geht es immer noch um die ganz nüchterne sachliche Betrachtungsweise zu Spectre/Meltdown und den Patches dazu.

Spectre und Meltdown sind auch keine von Marketing-Experten gefundenen und gesetzten Begriffe. Sie sind in der Fachbranche selbst entstanden, logisch abgeleitet aus Ihrer technischen Wirkungsweise. Meltdown (zu Deutsch: Schmelze) Spectre - speculative execution. Meinst Du weitetrhin ernsthaft, die Forscher hätten erst eine Marketingfirma beauftragt, Buzzwords für ihre Entdeckung zu finden? Egal, was Du und mit welcher Aussageabsicht Du zuletzt kommentiert hast, Du liegst m.E. einfach in Allem vollkommen falsch, außer vlt. mit Deiner Einschätzung, wie Medien mit Informationen umgehen. Aber das ist ja wie gesagt nicht das Thema in diesem Thread.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chakkman

Du, ich werde mich da gar nicht mehr zu äußern. Wie gesagt ist das für mich keine kritische Sicherheitslücke. Die kritische Sicherheitslücke, die mir jetzt einfiele, kam übrigens aus dem Open Source Umfeld, und nannte sich Heartbleed. Die wurde im Gegensatz zu Meltdown und Spectre dann auch ausgenutzt, und betraf etliche Internetseiten. Erinnert mich so ein bisschen an die größte Lebensmittelkatastrophe hier, EHEC. Da dachten die Leute auch, dass sie mit Bio soviel besser fahren, und dann gab's so viele Tote wie noch nie.

Diejenigen, die sich über sowas am meisten die Hände reiben sind die Journalisten und Blogger. Die können dann mal so richtig aufdrehen, und den Leuten wieder schöne Krimiromane präsentieren. Heißt aber nicht, dass man das auch alles mitmachen muss. Der Begriff Heartbleed bzw. das Logo wurde übrigens von einer Marketingfirma erfunden, kannst du nachlesen. Bei Meltdown und Spectre weiß ich das jetzt nicht, aber, die Vermutung liegt nahe, insbesondere, da die Sachen ja schon vor dem Medienrummel bekannt waren.

Wie gesagt, wenn du dich weiter damit beschäftigen willst, wünsche ich dir viel Spaß, für mich ist das Thema abgehakt. Wir reden uns dann spätestens in einem halben Jahr wieder, wenn es die nächste "kritische" Sicherheitslücke gibt.

P.S.: Hier übrigens nochmal ein Artikel zur Vermarktung solcher Sicherhitslücken: https://www.bloomberg.com/news/2014-04-28/the-branding-of-a-bug-how-heartbleed-became-a-household-name.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Gnaeus

Gnaeus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28.09.2017
Beiträge
187
Ort
Berlin
Version
Windows 10 Pro
System
i7-3770,16,AMD HD7500
Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Si

Zu diesem lesenswerten Disput fallen mir zwei Sachen ein: 1. Das Missverständnis ist der Normalzustand zwischen den Menschen. Gilt offenbar auch für gestandene Foristen.
2. Wir leben unübersehbar in einer Mediengesellschaft und von daher ist es einigermaßen unwichtig, ob einige ehrliche, sachliche Wissenschaftler nach bestem Wissen und Gewissen etwas finden und verkünden. Das wird bei Eignung der medialen Verwertung zugeführt und gegebenenfalls in einen völlig anderen Zusammenhang gesetzt. Für manchen mag die hypothetische Gefährlichkeit der geschmolzenen Spekulation erwiesen sein. Beim derzeitigen Stand wird es aber auch Menschen geben, die darin das übliche, organisierte Aufflattern des Hühnerhaufens sehen. Ich hoffe übrigens, dass das nicht zu wenig sind.
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
5.906
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.295
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Si

Wie gesagt ist das für mich keine kritische Sicherheitslücke.
Na ok, dann ist es für DICH keine kritische Sicherheitslücke. Ist aber relativ irrelevant und unsinnig, mit Dir über die Bewertung zu streiten, da sie objektiv und sachlich von allen Fachleuten als solche eingeordnet wird.. Das Abheben auf Medien und Journalisten hilft da auch nicht weiter.

Da Du offenbar weiter gerne Deine Ansicht dazu behalten willst, ohne Dich an der tatsächlichen Sachlage orientieren zu wollen, ist dies nun mein letzter Versuch, Dir Sachkenntnis nahebringen zu wollen. Ich verlinke Dir, da Du offenbar für meine Argumente nicht empfänglich bist, einen sachlich informativen Artikel, der das Wesentliche zu Spectre und Meltdown beschreibt. Er ist vom Stand Januar dieses Jahres und enthält daher keine Angaben zur aktuellen Weiterentwicklung seither, sondern bezieht sich noch auf den Beginn der Entdeckung. Der Artikel ist original in Englisch. Ich habe ihn zum besseren Verständnis mit Google Translate übersetzen lassen.

Wie gesagt, wenn du dich weiter damit beschäftigen willst, wünsche ich dir viel Spaß, für mich ist das Thema abgehakt.
Ach so, ja ok, ist natürlich auch eine "sehr intelligente Art und Weise", sich mit den Dingen auseinderzusetzen. Da wundert mich dann auch nicht das Ergebnis Deiner Meinungsbildung. ;)

Dennoch und zur weiteren Information für die Leserschaft:

Das ist die Sachlage, darum geht es. Daran orientiert sich das Handeln von Microsoft, Intel und Anderen.
https://translate.google.com/translate?prev=_t&hl=en&ie=UTF-8&u=https://blog.trendmicro.com/trendlabs-security-intelligence/speculation-risky-understanding-meltdown-spectre/&sl=en&tl=de



 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Sicherheitslücke Spectre V2

Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Sicherheitslücke Spectre V2 - Ähnliche Themen

  • WPS Office 2019 für Windows 10 im Microsoft Store erhältlich

    WPS Office 2019 für Windows 10 im Microsoft Store erhältlich: Es müssen nicht immer die offiziellen Produkte von Microsoft sein, denn es gibt ja auch kostenlose Alternativen die sich fast genauso nutzen...
  • Habe immer noch kein Windows 10 pro, 1809 erhalten

    Habe immer noch kein Windows 10 pro, 1809 erhalten: Ich bin immer noch bei 1803, mein Laptop wurde kürzlich auf 1809 upgedatet, nur bei meinem Desktop funktioniert es nicht.
  • Windows Update 1809 bis dato nicht erhalten trotz manueller Suche

    Windows Update 1809 bis dato nicht erhalten trotz manueller Suche: Hallo, Ich habe neulich ein Insider-Update erhalten (18290.rs_prerelease), dadurch sind aber häufig Spiele abgestürzt. Nun warte ich seit...
  • Windows 10 Pro Super Administrator aktivieren und Zugriff auf alle Dateien zum Löschen erhalten

    Windows 10 Pro Super Administrator aktivieren und Zugriff auf alle Dateien zum Löschen erhalten: Manchmal braucht man vielleicht mehr Zugriff als Windows 10 einem Nutzer ab Werk bietet und auch da kann man dann nachhelfen wenn man will. In...
  • Windows 10 Pro in VHD installiert, soll nun physisch installiert werden, bleibt Aktivierung erhalten

    Windows 10 Pro in VHD installiert, soll nun physisch installiert werden, bleibt Aktivierung erhalten: Hallo zusammen, Windows 10 Pro wurde durch ein kostenloses Upgrade auf einem berechtigten Gerät mit Windows 8.1 Pro-Originalsoftware parallel zu...
  • Ähnliche Themen

    Oben