Windows 10 Creators Update stattet den Windows Defender mit Advanced Thread Protection (ATP) aus

Diskutiere Windows 10 Creators Update stattet den Windows Defender mit Advanced Thread Protection (ATP) aus im Windows 10 Sicherheit Forum im Bereich Windows 10 Foren; Immer mehr Privatuser, aber auch Unternehmenskunden sehen sich vermehrten Cyberattacken, Hacks und Sicherheitslecks ausgesetzt. Aus diesem Grund...
maniacu22

maniacu22

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
05.05.2014
Beiträge
2.314
Ort
Leipzig
Version
Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
System
Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv
Immer mehr Privatuser, aber auch Unternehmenskunden sehen sich vermehrten Cyberattacken, Hacks und Sicherheitslecks ausgesetzt. Aus diesem Grund versucht Microsoft seinen im Windows 10 integrierten Windows Defender mit dem demnächst folgenden Creators Update durch neue Sensoren für Speicher und Kernel sowie eine Advanced Thread Protection (ATP) deutlich sicherer zu machen





Obwohl die im Windows 10 integrierte Sicherheitssuite namens Windows Defender bereits von vielen Kunden bevorzugt wird, schneidet dieser in diversen Testberichten mit einer meist unverdienten niedrigen Platzierung ab und sieht sich der Kritik von sogenannten Sicherheitsexperten ausgesetzt. Da die Entwickler in Redmond keine Scheuklappen auf haben, bekommt man diese Bewertungen dort natürlich auch mit und ist permanent bestrebt, den Defender zu verbessern, was mit dem Creators Update nun auch umgesetzt wird.





Im Secure Blog von Microsoft wurden jetzt die neuen Verbesserungen für den Defender vorgestellt, die mit dem nächsten großen Update Einzug halten werden, womit höchstwahrscheinlich das Creators Update gemeint ist. Das Hauptaugenmerk wurde auf die "Advanced Thread Protection" (ATP) gelegt, welche durch Verbesserungen an Memory- und Kernel-Sensoren erreicht werden soll.

Dadurch sollen besonders solche Angriffsszenarien wie Zero-Day-Attacken auf Windows unterbunden werden, mit welchen sich Angreifer bislang vor konventionellen Sicherheitstools verstecken konnten.





Zusätzlich wird eine verbesserte Erkennung von Ransomware implementiert, welche dazu beitragen soll, mittels einer maschinellen Lern-Erkennungs-Bibliothek Cyberattacken mit ständig wechselnden Angriffen zu verhindern. Mittels neuer Regelungen kann der Defender auf bis zu sechs Monate alte, auf dem Microsoft-Server befindliche Sicherheitsdaten zugreifen und System-Angriffe durch eine Art Lerneffekt verhindern. Möchte sich ein Kunde nicht auf die Standardeinstellungen festlegen, können künftig auch eigene Erkennungsregeln festgelegt werden.





Für den Bereich der Unternehmenskunden können Systemadministratoren durch den Einsatz von Windows Defender Advanced Thread Protection (ATP) besser einsehen, was gerade auf der Sicherheitsebene vor sich geht. Es soll sogar auch möglich sein, durch bestimmte Dateien kompromittierte Maschinen direkt zu isolieren und quasi auf Knopfdruck eine forensische Suche nach Informationen respektive Beweisen von Angriffen oder infizierten Dateien zu starten, um diese dann in Quarantäne zu stellen oder ganz aus dem Netzwerk zu verbannen.

Meinung des Autors: Noch bevor ich auf Windows 10 umgestiegen bin, also auch unter Windows 7, nutze ich den von Microsoft bereitgestellten Virenscanner und muss sagen, dass ich in den ganzen Jahren höchstens einen Fall hatte, bei welchem das System infiziert wurde, so dass ich ein Backup aufspielen musste. Das ganze Geld, was mich die auch so viel besseren Antiviren-Suiten von Avast, Kaspersky & Co. kosten würde, habe ich stattdessen einmal in ein gutes Backup-Tool investiert (Acronis inklusive neuer SSD) und fahre damit mehr als gut. Wie sieht das bei euch aus? Vertraut ihr dem Defender oder braucht ihr unbedingt eine separate Security Suite, welche euch jährlich viel Geld kostet, um diese aktuell zu halten?
 
#
Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
G

Gast

Daniel Erler: "Obwohl die im Windows 10 integrierte Sicherheitssuite namens Windows Defender bereits von vielen Kunden bevorzugt wird, schneidet dieser in diversen Testberichten mit einer meist unverdienten niedrigen Platzierung ab und sieht sich der Kritik von sogenannten Sicherheitsexperten ausgesetzt."

So, so, der Pseudo-"Sicherheitsexperte" Daniel kommt zu einem Urteil, das auf keinen Fakten, sondern bloß auf seinem eigenen Empfinden fußt.

Richtig ist, dass Microsoft in der Vergangenheit die schlechten Bewertungen in allen, wirklich allen renommierten Tests verdient hat, weil das Produkt der Amerikaner einfach nicht so gut war wie die der Konkurrenz. Und nur deshalb, weil der Druck auf Microsoft wächst, bessern sie jetzt offenbar nach - und das exakt vorrangig in dem Bereich, der regelmäßig zur Schlussgruppe in allen Tests führte: den Zero-Day-Attacken.

Insofern waren die veröffentlichten Tests der Vergangenheit sehr wertvoll für die Nutzer vom Defender, weil er dadurch verbessert wird und sich auf dem Weg zu einem vollwertigen Schutz befindet, der er bisher noch nicht ist.

Ich bin gespannt, wie die kommenden Tests mit dem verbesserten Defender ausfallen werden.
 
IT-SK

IT-SK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
7.280
Ort
Hummel Hummel, Mors Mor....
Version
1903 Pro 64 bit Build 18362.418
System
I5, 16GB Ram, Nvidia Geforce GTX 760M, SSD Samsung 850 EVO
Ich habe immer einmal mehr Recht wie alle Anderen die hier noch zu schreiben....
*Sinnvoller Text wird nachgeschoben.
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
* Sorry, ich musste einfach..../Offtopic >Ende :o
 
G

Gast

Liebe(r) IT-SK:

Auch wenn's ironisch gemeint war - es geht nicht um das Rechthaben, sondern darum zu akzeptieren, dass es nicht seriös ist, das Ergebnis ALLER renommierten Test anzuzweifeln, die den Defender unisono ganz hinten einstufen. Warum eigentlich? Nur weil man selbst den Defender nutzt? Narzisstische Kränkung? Klar, es gibt auch Leute, die behaupten, dass jahrzehntelanges Kettenrauchen nicht gesundheitsschädlich sei. Mit Seriosität, Empirie und wissenschaftlich fundierten Fakten hat das aber genauso viel zu tun wie die täglichen fake news vom weltweit bekannten Narzissten Donald Trump.

Microsoft würde und hat selbst nie behauptet, dass die Tests von Stiftung Warentest, AV Comparatives, AV Test Magdeburg etc. pp. das eigene Produkt falsch, d. h. zu schlecht, bewerten würden. Das würden sie garantiert tun, wenn es denn so wäre. Denn vor der Veröffentlichung erhalten alle Anbieter die Ergebnisse en detail, um ggf. Stellung beziehen zu können. Es ist unter Laborbedingungen banal, ein paar Tausend Schädlinge loszulassen und zu sehen, welches Produkt die Meisten passieren lässt und die meisten Fehlalarme verursacht.

Aber Fakten und so etwas wie Seriosität und Wahrheit sind bekanntlich nicht jedermanns Sache.

Mit postfaktischen Grüßen
 
maniacu22

maniacu22

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
05.05.2014
Beiträge
2.314
Ort
Leipzig
Version
Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
System
Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv
@Gast

Ich möchte mich nicht als "Sicherheitsexperten" bezeichnen, aber gerne als jemanden, der sich nun fast ein viertel Jahrhundert mit der Materie Windows-PC auseinandersetzt. Und ja, den Defender konnte und wird man auch nie an der Spitze solcher Tests sehen können, da es seine Aufgabe ist, einen guten Schutz bei geringstmöglicher Ressourcenauslastung und bestmöglichster Kompatibilität zu gewähren. Und ja, der Defender war auch schon deutlisch schlechter als heute, nur dass er sich zu dem Zeitpunkt noch nicht Defender, sondern Microsoft Security Essentials Suite genannt hat.

Fakt ist, dass viele hier im Forum die Dienste des Defenders zu würdigen wissen, da wir hier alle noch unser Hirn (Brain.exe) einschalten, wenn wir im Netz unterwegs sind. Wer das nicht kann, kauft sich jedes Jahr für 20 Euro (oder mehr) Kaspersky & Co., kritisiert dann hier im Forum, dass irgendwelche Windows-Updates nicht funktionieren, gerade dadurch zusätzliche Sicherheitslücken entstehen, etc.
In meinem Freundes- und Bekanntenkreis nutzt mitterweile JEDER den Defender und er verrichtet überall tadellos seinen Dienst.

Auf welchen harten Fakten beruhen denn diese ach so renommierten Testberichte, die m.E. nicht nur gekauft sind, sondern auch mit Test-Szenarien aufwarten, die in dieser Form so selten (bis gar nicht) in der Realität auftauchen, dass die Ergebnisse ebenfalls realitätsfremd sind.

Es gibt genügend Lektüre im Netz, so dass jeder Interessierte dort gerne nachlesen kann und ich hier und jetzt nicht weiter darauf eingehen werde.

Wer gerne diesen m.E. gefakten, maipulierten und gekauften Testberichten weiterhin Glauben schenken möchte, kann dies gerne weiterhin tun und sich dort für viel Geld den jeweiligen Testsieger zulegen. Wichtig ist aber auch, dass sich Microsoft die schlechten Kritiken zu Herzen genommen hat und den Defender nochmals merklich verbessern wird.
 
C

chakkman

Fakt ist, dass viele hier im Forum die Dienste des Defenders zu würdigen wissen, da wir hier alle noch unser Hirn (Brain.exe) einschalten, wenn wir im Netz unterwegs sind. Wer das nicht kann, kauft sich jedes Jahr für 20 Euro (oder mehr) Kaspersky & Co., kritisiert dann hier im Forum, dass irgendwelche Windows-Updates nicht funktionieren, gerade dadurch zusätzliche Sicherheitslücken entstehen, etc.
Auch wenn mich diese Art von Diskussionen mittlerweile etwas langweilt... den Vorwurf, dass ich als jemand, der nicht den Defender nutzt, mein Hirn ausschalte, und dann im Forum rummotze, dass Windows-Updates wegen meines Virenschutzes nicht funktionieren (was übrigens noch NIE hier passiert ist...), finde ich so nicht ganz fair. Vielmehr finde ich, dass die Leute, die hier regelmäßig Advokaten für den Defender spielen, relativ beratungsresistent scheinen, und auch beim zehntausendsten Test, bei dem der Defender bei der Schutzfunktion auf dem letzten Platz landet, den Testern Voreingenommenheit, und Korruption vorwerfen (ohne auch nur einmal einen wirklichen Beweis dafür zu liefern... einfach aus dem Bauch heraus). Und, mal abgesehen davon scheinen auch viele das mit dem Virenscanner mit den Sicherheits- oder Tuning-Tools in einen Topf zu werfen.

Wie auch immer, ich habe weder an dem Artikel, noch an der Art, wie er geschrieben ist, etwas auszusetzen, und verstehe auch nicht, warum durch den Artikel wieder eine prinzipielle Diskussion um den Defender, oder anderen Virenschutz ausbrechen muss. Scheint wirklich ein sensibles Thema zu sein. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Heinz

Hallo Gast
Dann nenn doch erst mal so ein paar "seriöse" Tester,dann sehen wir mal weiter.
Ich mag mich aber sonst auch nicht mehr an solch sinnlosen Disputs beteiligen.
Behalte das,was du zu wissen glaubst doch einfach bei dir und werde glücklich mit deiner bezahlten Internetsecurity. Die Hersteller Derselben werden auch glücklich sein bei Kunden wie Dir.
Heinz
 
Zuletzt bearbeitet:
areiland

areiland

Super-Moderator
Mitglied seit
25.08.2014
Beiträge
25.938
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
Ich sags mal so:

Der Defender hat mir bisher nichts durchgelassen, was auch regelmässig mit Offlinescannern überprüft wird. Von daher hab ich keinen Grund, dem Defender zu misstrauen. Jeder andere wird seinem Virenscanner das gleiche Vertrauen entgegen bringen, solange der ihn erkenn- und nachprüfbar vor Bedrohungen schützen kann.

Es ist einfach müssig, sich regelmässig diese Diskussion um den "allerbesten" Virenscanner antun zu müssen, denn es gibt nicht den "allerbesten Virenscanner" - sondern den Virenscanner, der den eigenen Gewohnheiten angemessen ist. Der Virenscanner, mit dem man die besten Erfahrungen machen durfte, der ist nur so lange der Beste - wie Gegenproben mit Offlinescannern aus einem anderen Stall die Ergebnisse bestätigen. Und da hat mir der Defender immer (mit Gegenproben) einen hervorragenden Schutz beschert.

Soll ich nach diesen Erkenntnissen jetzt auf Kaspersky und Co wechseln, weil deren Werbeaussagen mir bessere Ergebnisse versprechen? Muss ich jetzt wegen AV Tests, die die Testbedingungen "anpassen" (indem z.B. der Smart Screen Filter deaktiviert wird) auf Avast wechseln, dessen blosse Anwesenheit auf Systemen ich mit mehr als 30 Schädlingen auf einem einzigen System in Verbindung bringen kann?

Dann doch lieber beim Defender bleiben, der mich bisher immer hervorragend schützen konnte und mir keine Schädlinge aufs System lässt, oder jemals gelassen hat.
 
Jogi

Jogi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.09.2014
Beiträge
527
Version
Windows 10 Pro 64bit
System
AMD Phenom 4x2,6GHz, 8GB Ram, NVIDIA GT 610, 1x250GB SSD, 1x1TB SATA HDD, DVD LW und DVD Brenner
Es ist einfach müssig, sich regelmässig diese Diskussion um den "allerbesten" Virenscanner antun zu müssen, denn es gibt nicht den "allerbesten Virenscanner" - sondern den Virenscanner, der den eigenen Gewohnheiten angemessen ist.
Hi Alex,
genau so sieht`s aus!
Jedem Tierchen sein Plesierchen und vor allem den anderen mit seinen Ansichten akzeptieren.
 
C

chakkman

Sicherlich steht es jedem frei, das Programm zu verwenden, das einem am besten passt. Dennoch gibt es sicherlich gute und schlechte Scanner. Ein Scanner, der keinerlei Viren erkennt, und keine zureichenden Schutzfunktionen bietet, kann kein guter Scanner sein. Und es macht auch keinen Sinn, so etwas zu verwenden, wenn die Schutzfunktion eh gleich null ist (bitte nicht wieder auf den Defender beziehen, der bietet ja offensichtlich zumindest mal grundlgenden Schutz).
 
R

raptor49

Ich bin wahrlich kein Freund vom Defender, aber er ist mir immer noch lieber als dieser Mist, den die AV SW Hersteller verbreiten. Ich hab vor kurzen mein Entwickler Lap von Linux wieder auf Windows umgestellt. Avira Free ist ein Graus und all die anderen, sind ebenso Mist. Egal ob Free oder mit Bezahl-Lizenz.

Und ich red noch ned mal von der System Kompatibilität oder Allgemeine Performance.
 
areiland

areiland

Super-Moderator
Mitglied seit
25.08.2014
Beiträge
25.938
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
@chakkman
Wie ich oben schon sagte, der Defender bietet mir bisher hervorragenden Schutz - dessen Funktion ich noch nie (seit 2012) anzweifeln musste. Tests sind was gänzlich anderes, als die Erfahrungen, die der Anwender mit seinem Virenscanner machen darf. Und hier geben die Testergebnisse offenbar ein völlig anderes Bild ab, als die Erfahrungen der Nutzer. Mir ist seit der Nutzung der MSE und des Defender nicht einmal mehr passiert, dass einer unserer Rechner von einer Infektion betroffen gewesen wäre.

Den Testergebnissen zufolge müssten sich auf unseren Rechnern aber tausende von Schädlingen tummeln. Denn der Defender ist ja offenbar völlig wirkungslos und kann nicht schützen. So zumindest wird es uns fast täglich vorgekaut. Dabei sprechen die Erfahrungen derjenigen, die ausschliesslich den Defender nutzen, eine völlig andere Sprache. Es gibt ja nur zwei Möglichkeiten, entweder spiegeln die Tests nicht die Realität wieder, oder die Rechner der Defendernutzer sind bis zum Stehkragen voll mit Schädlingen. Zumindest für die Rechner in meinem direkten Einflussbereich kann ich die zweite Möglichkeit klar verneinen.

Ich bin es einfach langsam richtig leid, dass bei jeder News zum Defender in der Kommentarspalte sofort wieder diese Diskussion geführt wird. Dieses Thema ist inzwischen sowas von abgekaut, dass man es sich einfach nicht mehr eintun möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Heinz

Sicherlich steht es jedem frei, das Programm zu verwenden, das einem am besten passt. Dennoch gibt es sicherlich gute und schlechte Scanner. Ein Scanner, der keinerlei Viren erkennt, und keine zureichenden Schutzfunktionen bietet, kann kein guter Scanner sein. Und es macht auch keinen Sinn, so etwas zu verwenden, wenn die Schutzfunktion eh gleich null ist (bitte nicht wieder auf den Defender beziehen, der bietet ja offensichtlich zumindest mal grundlgenden Schutz).
Wenn ein Virenscann keine Viren an den Tag bringt,ist es also laut deiner Aussage ein schlechter Scanner,
Gute Scanner bringen Erfolge an den Tag,finden also Viren,sonst sind sie ja nichts wert.:confused::confused::confused:
Nimm es bitte nicht all zu ernst,aber so kann man ja deine Worte schon interpretieren,oder? Jedenfalls,wenn der Defender keine Viren findet,heisst es sicher noch nicht,dass der Defender nichts taugt. Es bedeutet eher,dass der Schutz des Defenders und insgesamt die Systemsicherheiteeinrichtungen bei Windows 10 zumindest so gut sind,dass keine Viren einen Weg in den Rechner finden.Was natürlich dann auch noch mit dem Nutzerverhalten zu tun hat.
Ich finde die Diskussion über dieses Thema ist nun wirklich kaum noch konstruktiv weiteruführen.
Heinz
 
C

chakkman

@ Heinz: Nein, so kann und sollte man meinen Beitrag nicht interpretieren. ;) Ein guter Scanner ist ein Scanner, der vor besonders vielen in der freien Wildlaufbahn befindlichen Gefahren schützt. Und welche Scanner das tun, das können nur Leute beurteilen, die sich in der Materie auskennen. Daher sind (seriöse) Tests ja auch so wichtig.

Mobiler Beitrag
 
H

Heinz

Ich hab mir natürlich schon gedacht,dass du das nicht so meinst.Da kenn ich dich schon anders.
Doch es gibt tatsächlich Leute,die beurteilen den Defender negativ,indem sie festhalten,der finde ja keine Viren!!!!
 
IT-SK

IT-SK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
7.280
Ort
Hummel Hummel, Mors Mor....
Version
1903 Pro 64 bit Build 18362.418
System
I5, 16GB Ram, Nvidia Geforce GTX 760M, SSD Samsung 850 EVO
Du argumentierst falsch Heinz.
Viele beurteilen den Defender positiv weil er noch nie einen Virus auf ihrem System gefunden hat.....
;-)
 
C

chakkman

Vielleicht liegen wir ja alle falsch, und alle Virenscanner sind totaler Müll, und unser System ist in Wahrheit voller Viren, und wir merken es nur nicht. ;)
 
IT-SK

IT-SK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
7.280
Ort
Hummel Hummel, Mors Mor....
Version
1903 Pro 64 bit Build 18362.418
System
I5, 16GB Ram, Nvidia Geforce GTX 760M, SSD Samsung 850 EVO
Zumindest wird sich in der Landschaft der Virenwächter(und besonder IS) einiges ändern( müssen..) in absehbarer Zeit.
 
typo2708

typo2708

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.12.2016
Beiträge
365
"Dann doch lieber beim Defender bleiben, der mich bisher immer hervorragend schützen konnte und mir keine Schädlinge aufs System lässt, oder jemals gelassen hat. "

Amen! :)
 
Thema:

Windows 10 Creators Update stattet den Windows Defender mit Advanced Thread Protection (ATP) aus

Windows 10 Creators Update stattet den Windows Defender mit Advanced Thread Protection (ATP) aus - Ähnliche Themen

  • Windows 10 Mouse feels weird since Spring or Fall Creators Update

    Windows 10 Mouse feels weird since Spring or Fall Creators Update: Hi, My mouse behaves different since the Fall Creators Update (where MS fixed a mouse bug) or Spring Update. My current Version is the 1809...
  • Patchday bringt Updates für Windows 10 Insider, Creators, Fall Creators, April und Oktober Update

    Patchday bringt Updates für Windows 10 Insider, Creators, Fall Creators, April und Oktober Update: Heute ist nicht nur der (zweite) Start für die offizielle Verteilung des Oktober Updates, es gibt mit dem Patchday auch Updates für alle...
  • Windows 10 Creators Update (1703): Microsoft stellt Support heute ein

    Windows 10 Creators Update (1703): Microsoft stellt Support heute ein: Um nicht unnötig viel Energie in den Support der verschiedenen Windows-10-Versionen stecken zu müssen, hat Microsoft entschieden, jede Version des...
  • Windows Creator Update 1803, Fehlerhinweis 0xc1900101

    Windows Creator Update 1803, Fehlerhinweis 0xc1900101: Es wurde automatisch die alte Version wieder hergestellt. Der Hinweis sagt mir wenig.
  • Windows 10 Fall Creators Update (1709) erhält kumulatives Update KB4103714

    Windows 10 Fall Creators Update (1709) erhält kumulatives Update KB4103714: Noch im Rahmen der vergangenen Nacht hat Microsoft den Nutzern des Windows 10 Fall Creators Update (Version 1709) ein neues, kumulatives Update...
  • Ähnliche Themen

    Oben