Windows 10/64 startet nicht länger / BCD-Probleme

Diskutiere Windows 10/64 startet nicht länger / BCD-Probleme im Windows 10 Allgemeines Forum im Bereich Windows 10 Foren; Hallo zusammen, ich dachte ich komme mit Google weiter, aber ich habe mittlerweile das Gefühl im Kaninchenbau festzustecken, weil ich beim Versuch...
B

Bubbly

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
31.10.2021
Beiträge
15
Hallo zusammen,
ich dachte ich komme mit Google weiter, aber ich habe mittlerweile das Gefühl im Kaninchenbau festzustecken, weil ich beim Versuch mein Problem zu lösen von einem Fehler zum anderen komme, und möchte daher gerne hier Hilfe erfragen.

Zunächst zu meinem Rechner/System:
  1. Laptop, Lenovo ThinkPad T430 - gebraucht gekauft, daher leider kein Wissen über die konkreten Bestandteile. Sollte irgendeine bestimmte Hardware-Info relevant sein, liefere ich die sehr gerne, wenn mir jemand netterweise erklären kann, wie ich da aktuell noch rankomme (siehe weiter unten) ... hier geht fast nichts mehr. :(
  2. Windows 10 Home Clean Install vom USB-Stick (64-Bit)
Besser spät als nie habe ich mich heute an die Steuererklärung gemacht und dafür ein bekanntes Programm installieren wollen; der Download der Software erfolgte wie die letzten Jahre auch via A... über den offiziellen Händler dieser Software. Bei der Installation ist mir dann aber der Rechner abgestürzt (keine Reaktion mehr auf gar nichts, weder Maus noch Tastatur) und nach einem Kaltneustart habe ich nun die Befürchtung, dass die Festplatte hinüber ist, möchte aber zunächst gucken, ob es nicht doch nur ein Fehler ist, der sich noch beheben lässt.

Bisher vermerkte Fehlermeldungen (kamen nach und nach, ich hab sie dementsprechend einzeln versucht abzuarbeiten):

a) "PXE-E61: media test failure, check cable" direkt gefolgt von: "2100: detection error on hdd0"

b) File: \Boot\BCD
Status: 0xc00000e9
Info: An unexpected I/O error has occured.

Meine Schlussfolgerung: Also stimmt da irgendwas mit der Festplatte nicht (sch... Angst!) und der Rechner findet nichts zum Booten (hoffentlich kein Vollcrash).

Bisher versuchte Schritte zur Lösung:

a) Zunächst habe ich für ein paar Minuten den Akku entfernt, es stand irgendwo, dass das vielleicht schon hilft. Leider nein.

b) Nach einer YouTube-Anleitung zum ersten Fehler habe ich dann im BIOS-Menü den Boot-Modus von Legacy auf UEFI umgestellt, das hatte aber keinen Effekt, also wieder zurück zu Legacy.

c) Mithilfe der erweiterten Startoptionen habe ich auch noch versucht, den Rechner im Safe Mode zu starten um ggf. eine Reparatur von was auch immer anleiern zu können, aber es lädt nur ein schwarzer Bildschirm mit den Worten "Abgesicherter Modus" in jeder Ecke und dem Mauszeiger, ansonsten ist der Bildschirm aber leer, Windows nicht per Windows-Taste aufzurufen, nichts weiter machbar. Das kenne ich irgendwie anders.

d) Wenn ich meinen Win10-Stick einstecke und den Rechner reparieren lassen will, sagt er mir nach der Prüfung, dass er nichts reparieren kann.

e) Als weitere Option kann ich mir dann noch die Eingabeaufforderung anzeigen lassen. Aber da ich nun ja vom Stick aus agiere, weiß ich nicht, wie ich die Commands, die ich zum Thema Booten finde, entsprechend umschreibe. Und hier erhoffe ich mir gerade Hilfe.

Also, ich agiere hier nun unter "X: \Sources>". Ich habe die bootrec-commands "fixboot" und "rebuildbcd" gefunden für den Versuch, die Datenbank zum Booten zu reparieren, aber ich agiere ja auf dem Windows vom Stick, nicht auf meiner eigentlichen Installation. Bekomme ich es überhaupt hin, von hier irgendwas an meiner Installation anpassen/reparieren zu können? Laut Eingabeaufforderung habe ich "Windows 10" unter D: und dann ist noch "Boot" unter X: aufgelistet.

Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich weiter vorgehen kann, um herauszufinden, ob ich das noch retten kann oder ob meine Festplatte hin ist?

Danke im Voraus fürs Lesen und Helfen!

Viele Grüße

PS: Auch, wenn ich versuche, vielem zu folgen und es gut aufzuschreiben - ich hab echt überhaupt keine Ahnung von gar nichts und hangele mich bisher nur durch andere Forenbeiträge, sowohl hier als auch auf anderen Plattformen, bitte habt daher ein Nachsehen mit mir, falls ich Sachen nicht ganz korrekt ausdrücke oder wiedergebe.
 
IT-SK

IT-SK

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.11.2015
Beiträge
11.226
Ort
Hummel Hummel, Mors Mor....
Version
Version 21H2 ( Build 22000.978) Pro 64 + Div. Builds
System
I5, 16GB Ram, Nvidia Geforce GTX 760M, SSD Samsung 850 EVO
Erst mal etwas zum Gerät:

https://thinkwiki.de/T430

https://download.lenovo.com/ibmdl/pub/pc/pccbbs/mobiles_pdf/t430_t430i_hmm_en_0b48304_01.pdf

Zum Rest gucke ich zu gleich zuhause, ob ich irgendetwas hilfreiches finde.

Du könntest von Knoppix CD/ USB booten, das enthält einen Festplattentest.
Außerdem kannst Du damit Datensicherung betreiben, falls kein Backup vorhanden.
Die Festplatte selber kostet ja fast nichts.

KNOPPIX - Live Linux Filesystem On CD


Neuer Datenträger für Windows falls benötigt:
Windows 10 Datenträger für Update oder Neuinstallation von Stick und DVD


Edit:
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Teste das bitte einmal alles durch:

Teste HDD auf korrekten Sitz.
-------------------------------------------


BIOS default settings einstellen, dann save und exit.

Erklärung:
causing this error is temporary information stored by your laptop battery or CMOS battery. This typically occurs after an unexpected computer crash and can be resolved by temporarily removing the battery in order to clear the bad data
--------------------------------------------


How to Fix Lenovo Error 'Detection Error on HDD0 (Main HDD)' - Appuals.com

----------------------------------------
If you look at the bottom of your laptop, along the edge there should be a screw larger then all the rest which holds a small panel. Remove this screw and panel. Remove the drive pulling lightly, with steady pressure, straight out. Place the drive back in and screw the panel back.

We had a lot of these issues, and they were often solved by just this manner alone

----------------------------------------------


 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bubbly

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
31.10.2021
Beiträge
15
Hallo und vielen lieben Dank für die Antwort! Der Link zum Wiki ist prima, das merke ich mir. Wie gesagt weiß ich nur nicht, was an meinem Rechner ggf. nicht original ist, weil ich ihn gebraucht gekauft habe und das auch schon vor einigen Jahren.

Folgende Dinge habe ich ausprobiert:
  1. BIOS Default Settings eingestellt, keine Wirkung.
  2. Das mit dem Akku hatte ich ja auch schon gefunden und ausprobiert, das hatte auch keine Wirkung
  3. Eine Knoppix-CD kann ich leider nicht mehr erstellen, da der Laptop mein einziger Rechner ist, ich schreibe gerade vom Handy. Aber ggf. kann mir ein Nachbar morgen damit helfen. Ich dachte eigentlich, dass ich noch eine Ubuntu-CD hätte (wäre das auch gegangen?), aber offensichtlich hab ich die irgendwann entsorgt.
Bleibt also übrig, das Teil aufzuschrauben, verstehe ich das richtig? Das muss ich dann allerdings auf morgen vertagen, mir fehlt das Werkzeug – aber hier kann mein Nachbar ganz sicher weiterhelfen.

Vielen lieben Dank schon mal für deine Zeit und Mühe! Ich melde mich dann noch mal, wenn ich die Hardware-Sachen ausprobiert habe.
 
BellaK

BellaK

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
864
Version
Windows 10
System
Acer Aspire 7 i5-8300H, 8 GB Ram,GTX 1050 (4GB)
Wenn die Platte wirklich ein mechanisches Problem hat, kann jeder Betrieb die Schäden vergrößern.
Ein Fix des Masterbootrecords bei einem Uefi mit GPT-Partition ist auch kontraproduktiv.
Laufwerk X ist korrekt, wenn Du von einem Stick gebootet hast, das ist ja nicht die Installation auf der System-HDD.
Versuche die Daten zu sichern, so weit wie möglich, aber vorher keine Reparatur-Versuche mit der Platte machen.
Zum Sichern kannst Du jedes Linux benutzen, das von DVD oder USB-Stick gebootet werden kann.
Eine externe Platte solltest Du natürlich dafür bereit halten.
 
B

Bubbly

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
31.10.2021
Beiträge
15
Oh je, ich hoffe, dass ich es dann mit meinen ganzen Versuchen nicht noch schlimmer gemacht habe.

Ich werde also wie folgt vorgehen:
morgen meinen Nachbarn mal fragen, ob er mir ein Ubuntu brennen kann (Ubuntu kenne ich und bin einigermaßen sicher damit) und dann über CD-Ubuntu versuchen, die Daten auf meiner Festplatte auf eine externe Festplatte rüberzuschieben (vorhanden).
Wenn das klappt und geschafft ist, versuche ich mich an weiteren Reparaturen. Danke schön!
 
IT-SK

IT-SK

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.11.2015
Beiträge
11.226
Ort
Hummel Hummel, Mors Mor....
Version
Version 21H2 ( Build 22000.978) Pro 64 + Div. Builds
System
I5, 16GB Ram, Nvidia Geforce GTX 760M, SSD Samsung 850 EVO
Nochmals der Hinweis,
Du benötigst ein Medium das von CD/USB läuft.
Wenn Du Dein "normales" Ubuntu nimmst, installiert sich das und die Daten sind definitiv futsch.
Nehme das Knoppix, zumal es alles benötigte enthält (Festplattentest usw.) und absolut selbsterklärend ist.

Zur Datenrettung würde ich es definitiv bevorzugen,
ansonsten Ubuntu portable erstellen ( wenn Du weißt wie Du damit die Festplatte überprüfst...??):

https://ubuntu.com/tutorials/create-a-usb-stick-on-ubuntu#1-overview
 
B

Bubbly

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
31.10.2021
Beiträge
15
Ich hatte mal eine Ubuntu-CD, über die man ein Ubuntu via CD laufen lassen konnte, das musste nicht installiert werden, auch wenn es die Option ebenfalls zur Auswahl gab. Aber wenn Knoppix ähnlich einfach zu bedienen ist und das nötige Tool für meine Datensicherung bereits enthält, probiere ich auch gern das. Danke sehr!
 
B

Bubbly

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
31.10.2021
Beiträge
15
So, hallo zusammen, da bin ich wieder.

Mein Nachbar hat mir eine CD von der Zeitschrift c't gegeben, von der ich ein Ubuntu 16 booten konnte. Über Ubuntu habe ich Lesezugriff auf die beiden Partitionen D (Windows) und X (Boot) erhalten und konnte zumindest schon einmal meine privaten Dateien retten – das hat mich nur ein paar Stunden gekostet, daher die Pause hier im Thread.

Das Tool, das über Ubuntu eigentlich hätte laufen sollen, "Desinfec't" genannt, hat allerdings über eine Hibernation-File gemeckert, die offenbar Anlass gibt zur Annahme, dass das Windows nicht vollständig heruntergefahren war, sondern halt nur im Hibernation-Modus (dabei hab ich den Rechner ja zuletzt kalt gekillt). Deswegen riet es von schreibenden Aktivitäten ab.

Ich frage mich nun, ob die Datei, die im Übrigen eine Größe von knapp 7 GB hat, ggf. korrupt ist und das Booten aus diesem Grund nicht funktioniert. Wäre es ggf. eine Idee, das Ding einfach zu löschen? Was nicht da ist kann zum Booten ja nicht angesprochen werden, oder? Oder ist hier nur der Wunsch der Vater des Gedanken, weil das so schön einfach wäre ...? :/

Da ich völlig umstandslos an all meine Daten gekommen bin, kommt es mir irgendwie so unsinnig vor, dass mit der Platte was nicht stimmen soll.

Alternativ habe ich überlegt, ob ich es mal mit einer Neuinstallation versuchen soll? Kann ich dabei die Platte formatieren/die Partitionen neu einrichten? Ist ewig her, das letzte Mal, und ich hatte da sonst immer Hilfe bei ...

Danke euch schon mal und viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
7.171
Version
Verschiedene WIN 10 und WIN 11
Einen Versuch wäre es wert, die hyberfil.sys zu löschen.
Die speichert ja den Zustand im Hauptspeicher, zu dem Zeitpunkt des Herunterfahrens (oder in dem Fall Übergang zum Ruhezustand), deshalb die Größe von knapp 7 GB.
Mit einem Linux sollte das möglich sein.
Es kann durchaus sein, dass da Zustände gespeichert sind, die einen sauberen Bootvorgang verhindern, aber eine Garantie gibt es nicht.
Wenn es dann nicht klappt, hast Du nicht viel verloren, nur etwas Zeit.
Neu installieren kann man dann ja immer noch.
Für die Zukunft würde ich den Ruhezustand übrigens komplett abschalten.
 
B

Bubbly

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
31.10.2021
Beiträge
15
Mist, das klappt leider nicht wie erwartet. Eben wegen des Hibernation-Modus lässt es mich die doofe Datei nicht löschen und sagt außerdem, dass die Partition korrupt ist. Ich soll's mit chkdsk versuchen, aber da drehen wir uns im Kreis, ich bekomm das Windows-System ja gar nicht mehr gebootet, in keinem Zustand.

Mir war übrigens gar nicht bewusst, dass Windows 10 diesen Modus noch hat. Ich erinnere mich ganz dunkel aus Zeiten von Windows 7 daran und dass ich mir damals einen Shortcut auf den Desktop gelegt hatte mit einem Befehl, der sicherstellt, dass das System korrekt heruntergefahren wird, weil ich damit schon mal Probleme hatte. Ärgerlich.

Ich versuche jetzt ein neues Setup, bin es langsam leid. Schauen wir mal, was das gibt.

Danke für das Feedback!
 
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
7.171
Version
Verschiedene WIN 10 und WIN 11
Viel Glück!
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
10.229
Version
.............Win 11 Pro 64 bit 22H2 - Build 22000.1042
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 16 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Der Schnellstart u. der Ruhemodus sind per Default aktiviert. Du kannst es aber in den erweiterten Energieeinstellungen Beides deaktivieren. Dann gibt es die hiberfile.sys nicht mehr. Die meisten von uns Helfern hat das deaktiviert, weil der Start mit modernen SSDs und moderner Hardware schon sehr schnell ist, sodass man einen betriebsbedingten Schnelltstart gar nicht benötigt und vermisst. Die hyberfile.sys ist immer mal ein Kandidat, der gerne Fehler verursacht.
 
B

Bubbly

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
31.10.2021
Beiträge
15
Danke, Wolf!
Danke auch dir, runit, für die zusätzliche Erläuterung.

Kleines Update zu meinem Rechner:
Einen Clean Install bekomme ich schon Mal nicht hin, denn ich darf die vorhandenen Partitionen aufgrund eines E/A-Fehlers nicht löschen ... wie ergibt es Sinn, dass ich meine Daten aber noch lesen und kopieren konnte? Also ernstgemeinte Frage.

Macht es Sinn, den Laptop noch mal aufzuschrauben? Oder sollte ich an- bzw. hinnehmen, dass die Platte einfach irgendwo einen Knacks hat? Ich werde nicht schlau daraus. :(
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
10.229
Version
.............Win 11 Pro 64 bit 22H2 - Build 22000.1042
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 16 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Oh doch, Du darfst und kannst die vorhandenen System-Partitionen löschen, bzw. der Installer macht das dann. Microsoft bietet Dir das während der Neuinstallation an. Lasse an dieser Stelle die Partitionen löschen und lasse das System in den dann entstandenen freien Speicherbereich installieren. Hat die Platte an einer Stelle Fehler, wird dieser Bereich bei der Installation ausgespart. Richte selber keine neuen Partitionen ein. Microsoft bzw. der Installer macht das automatisch und für Deinen Rechner auch automatisch richtig.

Das Tool ist das Media Creation Tool

Näheres zur Neuinstallation lese bitte hier
Datenträger für Inplace-Upgrade oder Neuinstallation von Stick und DVD

Ob die Platte einen Knacks hat, musst Du separat prüfen. Auch dafür gibt es ein gutes Tool
https://crystalmark.info/en/software/crystaldiskinfo/

Hier lädst und verwendest Du am besten die kostenlose Standard-Edition. Kannst Du ja über das Linux-System machen.

Wenn Du das Gerät aufschraubst, kannst Du allenfalls erkennen, ob es einen Kabel-Verbindungsfehler gibt. Bei einem Laptop, das noch nie geöffnet wurde, ist das kaum anzunehmen. Ergo ist es besser, den Zustand der Platte mit CrystalDiskInfo auszulesen. Du kannst vom Prüf-Ergebnis einen Screen hier einstellen. Vielleicht erkennen wir Auffälliges. Aber da Du schreibst, gebraucht gekauft und zuvor schon geöffnet, kannst Du ja mal nachschauen.

Ein E/A Fehler kann auch auf das Lebensende der Festplatte hindeuten. Ob das möglich ist, sehen wir am Prüf-Ergebnis, welches die Betriebsdauer und die Einschaltungen aufführt.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bubbly

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
31.10.2021
Beiträge
15
Ich bekomme ja während der Windows-Installation eine Anzeige mit der Frage, auf welcher Partition ich Windows installieren will. Angezeigt wird mir ein Laufwerk 0 mit drei Partitionen:

  1. 500 MB, System
  2. Knappe 280 GB, Primär
  3. Irgendein Back-up-Teil
Die einzige, die ich auswählen darf, ist Partition 2. Da da ja aber alle meine bisherigen Daten drauf sind, hab ich überlegte, ob ich die zuerst formatiere. Beim Googeln hab ich dann gelesen, dass ich die Partitionen am besten direkt lösche und Windows dann ein leeres Laufwerk zur Auswahl gebe, woraufhin im weiteren Installationsprozess neue Partitionen automatisiert angelegt würden.

Nur: löschen geht nicht, ich bekomme folgende Fehlermeldung:

"Die ausgewählte Partition konnte nicht gelöscht werden. [Fehler 0x8007045d]"

... und wenn ich den google, gibt das wohl einen E/A-Fehler.
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
10.229
Version
.............Win 11 Pro 64 bit 22H2 - Build 22000.1042
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 16 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Ja genau - bei dieser Frage findest Du im Fenster unten Buttons, wo Du die Partitionen löschen kannst. Du darfst auf keinen Fall in eine bestehende Partition installieren lassen. Versuche alternativ über Linux, mit einem Partitionsmanager die Partitionen zu löschen oder versuche über Linux einfach, diese zu formatieren. Beim Formatieren wählst Du nicht die Schnellformatierung, sondern die gründliche Formatierung. Hierbei werden defekte Sektoren bei einer HDD oder kaputte Zellen bei einer SSD aussortiert.

Ich hatte noch was nachgetragen
Ein E/A Fehler kann auch auf das Lebensende der Festplatte hindeuten. Ob das möglich ist, sehen wir am Prüf-Ergebnis, welches die Betriebsdauer und die Einschaltungen aufführt.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bubbly

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
31.10.2021
Beiträge
15
Genau, und dieses Löschen mit dem Button unterhalb der Auswahl der Partitionen verweigert er. Das ist ja mein Problem. Er will die Partition mit dem genannten Fehler nicht löschen. Und dann kann ich die Installation nicht fortsetzen.

Unter Linux bekomm ich nur Lesezugriff auf die vorhandenen Partitionen (der findet übrigens nur 1 und 2). Er verweigert aber das Mounten mit dem Hinweis, dass die Partition korrupt ist und ich stattdessen bitte chkdsk (unter Windows dann wohl) ausführen soll. Und die Eingabeaufforderung bekomm ich nur noch über den Windows-Stick hin und dort wiederum, wenn ich die regulären Laufwerksbuchstaben anspreche, bekomme ich die Anzeige, dass die Partitionen schreibgeschützt sind ...

Entschuldige bitte, falls ich mich blöd anstelle, ich hangele mich irgendwie von Anleitung zu Anleitung.

Edit: Wie bekomme ich auf einem CD-Ubuntu denn dieses Crystalmark geladen? Bräuchte ich dafür Installationsplatz? Ich lade das ja nur via DVD, da kann ich aber nicht draufschreiben. Und schreiben ist auf meiner normalen Platte ja irgendwie auch nicht mehr drin. Bräuchte ich dafür dann einen USB-Stick? Den müsste ich nur erst besorgen.
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
10.229
Version
.............Win 11 Pro 64 bit 22H2 - Build 22000.1042
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 16 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Das ist kniffelig. Eigentlich müsste in einer Eingabeaufforderung format c: funktionieren.

p.s. - nein, Du stellst Dich nicht blöd an - vielleicht eher ich beim Erfassen Deiner Situation. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bubbly

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
31.10.2021
Beiträge
15
Mmh, also lieber noch mal versuchen, die Partitionen erst zu formatieren, bevor ich versuche sie zu löschen? Das kam mir irgendwie überflüssig vor. Aber kann ich natürlich machen.
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
10.229
Version
.............Win 11 Pro 64 bit 22H2 - Build 22000.1042
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 16 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
ja, kannst Du versuchen - oder besser gleich die ganze Platte. Dabei werden ja die Partitionen automatisch aufgelöst und gelöscht.

- in der Eingabeaufforderung den Datenträger in den Fokus nehmen - in der Regel Datenträger 0, wenn Du nicht mehrere hast.

hier eine Anleitung, um den Datenträger zu formatieren
Festplatte mit DiskPart/Eingabeaufforderung formatieren
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Windows 10/64 startet nicht länger / BCD-Probleme

Windows 10/64 startet nicht länger / BCD-Probleme - Ähnliche Themen

Error Code 0xc0000098 BCD: Hallo zusammen, ich erhalte die (bereits hinreichend bekannte) Fehlermeldung beim Start meines Windows 10 Home Systems: Recovery Your...
Windows 10 Neustart hängt: Hallo, ich habe ein Problem und Hoffe das mir evlt. einer von euch Helfen kann. Folgendes : Ich habe mir eine Samsung 980 Pro M2 SSD Festplatte...
Mehrere Startfehler - Inaccessible boot device, bcd-datei fehlt, windowsinstallationen: 0, fixboot - zugriff verweigert: Hallo, ich habe zunächst versucht das Problem selbst zu beheben und es vermutlich noch verschlimmert. Eventuell weiß noch jemand Rat. PC...
Probleme beim WINDOWS-Hochfahren: Hallo zusammen, beim Hochfahren kommt "automatische Reparatur" ......konnte Ihren PC nicht reparieren. Protokolldatei...
Altsystem gelöscht - neues System startet nicht mehr: Hallo zusammen, ich habe seit längerer Zeit 2 Systeme im dual boot in meinem PC. Beide Windows 10. Altes System: HDD 1TB und Windows auf SSD...
Oben