Win 10 von einer SSD auf eine neue migrieren/klonen?

Diskutiere Win 10 von einer SSD auf eine neue migrieren/klonen? im PC Fragen / Probleme Forum im Bereich Sonstiges; Liebe alle, ich möchte mir aufgrund von Speichermangel eine neue SSD anschaffen und das jetzige Win 10 von der aktuellen SSD auf die neue...

mahler

Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
05.03.2017
Beiträge
83
Ort
Wien
Version
10 Pro 20H2 19042.630
System
ASRock H87 Fatal1ty Performance, i5-4570S, Intel HD Graphics 4600, 16 GB RAM, 840 EVO 120GB
Liebe alle, ich möchte mir aufgrund von Speichermangel eine neue SSD anschaffen und das jetzige Win 10 von der aktuellen SSD auf die neue migrieren/klonen.

Ich habe noch nie soetwas alleine gemacht. Was muss ich besonders beachten, welche Software verwenden?

Danke schon mal im Voraus!

Liebe Grüße
Mario
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.238
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.746
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Ich habe es gerade vor ein paar Stunden gemacht. (nicht zum ersten Mal - ich mache es immer so seit ein paar Jahren) Ich habe ein System-Backup sowie ein Backup von meiner Daten-Partition mit meinem Backup-Programm gemacht. Dann habe ich die alte Platte ausgebaut und die neue Platte eingebaut. Im Bios habe ich anschließend zuerst geschaut, ob die neue Platte erkannt wird. Das war der Fall. Nun habe ich den Bootdatenträger meines Backup-Programmes gestartet und die zuvor angefertigten aktuellen Backups auf den neuen Datenträger aufgespielt. Da mein Backup-Programm auch einen Festplattenmanager enthält, habe ich die alten Partitionsgrößen nach dem Aufspielen in den unpartitionierten Bereich der Platte sogleich angepasst. Das kannst Du aber auch später machen, wenn Du die neue Platte gebootet hast (die Größe von C und D anpassen, was ja der Sinn war, eine größere Platte zu nehmen, damit hier mehr Speicherplatz zur Verfügung steht) Das geht mit Win Bordmitteln in der Datenträgerverwaltung oder einem Partitionsmanager nach Wahl. Denke hierbei daran, hinten auf der Platte einen freien unpartitionierten Bereich zu lassen (vlt. 10%, wie mir die Software meiner neuen Platte empfiehlt). Diesen Bereich möchte die automatische Plattenverwaltung zum Tauschen von Zellen nutzen. Das verbessert die Optimierung und Lebensdauer einer SSD. Die neue Platte bei mir sieht jetzt so aus:

00 00 01.jpg


Ich verwende im Prinzip dieses Programm, jedoch hiervon eine Spezial-Version mit integriertem Festplatten- (Partitions-) Manager (gab es letztes oder vorletztes Jahr im Adventskalender irgendeines Anbieters kostenlos, was sonst herkömmlich eine kostenpflichtige Vollversion ist). Die Backup-Funktion der aktuell verlinkten kostenlosen Free-Version ist nahezu identisch. Da ich nur gute Erfahrung damit gemacht habe, kann ich dieses Programm empfehlen. Für den Bootdatenträger des Programmes - aber auch anderer Backup-Programme - benötigst Du noch einen kleinen USB-Stick. (1 od. 2 GB, ca. 500 MB werden verwendet)

Backup & Recovery Community Edition | Paragon Software Group

Nun kam der große Moment - bootet das System? Dazu bin ich noch kurz ins Bios gegangen und habe die Bootreihenfolge geprüft. Im Uefi-Bios an 1 steht der Windows Bootmanager, dahinter in Klammern die neue Platte - von daher alles ok - sollte also booten, wenn das Zurückspielen des Backup fehlerfrei war, was mir das Programm zuvor positiv mitteilte, aber man weiß es ja erst wirklich sicher, wenn man die neue Platte gebootet hat. - und sie bootete einwandfrei.

Alles war ok. Nur die Kacheln vom Startmenü waren etwas verwürfelt. Da habe ich mit shutdown -r -t 0 einen kompletten Neustart gemacht, dann war auch das Startmenü wieder ok.

Soweit der Ablauf von meiner Seite für ein Gerät mit Uefi-Bios und dem Tausch M2 vs. M2.

Was es für Dein Gerät noch speziell zu beachten gibt, kann ich Dir aus der Ferne nicht sagen. Da müsstest Du vlt. nähere Angaben machen, Modellbezeichnungen PC und Platten, Plattenanschlüsse, Uefi-Bios ja oder nein, kann das Gerät von einem Stick booten und ähnliche individuelle Gegebenheiten.

Eine Platte klonen ist m.E. für eine solche Operation per se die schlechtere Wahl, da man von der alten Platte auch die Platteninformationen auf die neue Platte mit überträgt, was auch mal zu Problemen führen kann. Daher empfehle ich immer die Vorgehensweise, "nur" das System-Image nebst ggfs. das Image der Daten-Partition auf die neue Platte aufzuspielen.
 
Zuletzt bearbeitet:

mahler

Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
05.03.2017
Beiträge
83
Ort
Wien
Version
10 Pro 20H2 19042.630
System
ASRock H87 Fatal1ty Performance, i5-4570S, Intel HD Graphics 4600, 16 GB RAM, 840 EVO 120GB
Wow, also das ist ein sehr hilfreicher Beitrag, danke! Die Nutzer so mancher anderen Foren können sich echt eine Scheibe bei Dir, Alex und Sabine abschneiden! Ihr seid großartig!

Nun zu meiner Ausgangslage:
Eingebaut sind eine BS-Samsung SSD 840 EVO 120 GB (ich finde nirgendwo die Modellnummer, ist aber keine M.2; mit SATA III und nur einer Partition - plus Wiederherstellungspartition) und eine Datengrab-HDD von WD.
MB ist ASRock H87 Fatal1ty (mit UEFI). Ich wollte eigentlich Macrium verwenden und muss mich da noch einlesen, was die Software alles kann.
Ich glaube schon, dass es von einem Stick booten kann, da ich schon einmal ein Upgrade per Windows Media Creation Tool vom Stick gemacht habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.238
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.746
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Ok. Das liest sich gut. Selbstverständlich kannst Du auch Macrium verwenden. Dieses Programm wird seit Jahren positiv bewertet und sollte Dir ebenso gute Dienste leisten.

Zum System gehören immer diese Partitionen. Die müssen zusammen gesichert werden und auch so zusammen zurückgespielt werden.

00 00 01.jpg


Hinter der 100 MB Efi-Partition gibt es noch eine kleine 16 MB Partition, die in der Datenträgerverwaltung nicht angezeigt wird, jedoch von den meisten Backup-Programmen. Die muss ebenso mitgesichert werden. Wenn das Backup-Programm sie nicht anzeigt, müsste sie eigentlich automatisch mitgesichert werden.

Ich wünsche Dir gutes Gelingen. Wenn sich weitere Fragen ergeben, beantworten wir sie gerne.
 
Zuletzt bearbeitet:

mahler

Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
05.03.2017
Beiträge
83
Ort
Wien
Version
10 Pro 20H2 19042.630
System
ASRock H87 Fatal1ty Performance, i5-4570S, Intel HD Graphics 4600, 16 GB RAM, 840 EVO 120GB
Danke!
Bei mir gibt es keine EFI-Partition. Oder wird sie nicht angezeigt?
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.238
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.746
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Doch. Wenn Du eine Uefi-Installation hast, das heißt, wenn Deine Platte im GPT-Stil eingerichtet ist und das Win darauf installiert wurde, hat sie auch eine Efi-Partition. Prüfe also, ob Deine Platte MBR oder GPT ist.

Wähle in der Datenträgerverwaltung oben im Menü "Ansicht" - Anzeige oben - "Datenträgerliste"

Nun siehst Du rechts den Partitionsstil. Bei einem Uefi-Bios sollte der GPT wie bei mir sein.

00 00 01.jpg
 

mahler

Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
05.03.2017
Beiträge
83
Ort
Wien
Version
10 Pro 20H2 19042.630
System
ASRock H87 Fatal1ty Performance, i5-4570S, Intel HD Graphics 4600, 16 GB RAM, 840 EVO 120GB
Ah, danke.
Bei mir ist es MBR. Ein Problem?
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.238
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.746
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Dann muss die neue Platte auch in MBR eingerichtet sein, oder Du wandelst die alte Platte vor der Sicherung in GPT um. Wenn Du 2 unterschiedliche Partionsstile hast, kann das System nach dem Überspielen auf die Platte mit einem anderen Partitionsstil nicht booten. Schließt Du eine neue Platte an Deinen SATA III Port an und im Bios ist UEFI aktiviert, wird die Platte automatisch in GPT eingerichtet.

Wenn Du ein Uefi-Bios hast, solltest Du auch dessen Vorteile nutzen. Also wäre es verschenkt, in einem Uefi-Bios die Platten im MBR-Stil zu betreiben.

GPT-Partitionen - com! professional

Das erweiterte Startmenü von Win bzw. dem Bios kannst Du nur nutzen, wenn die Win-Installation eine UEFI-Installation ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas62

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.07.2015
Beiträge
3.874
Ort
Wunderschönen Berlin
Version
DESKTOP Win 10 Pro 64 bit Build aktuell
System
ASUS Prime A320M-K RYZEN 5 3600 6C/12TR x 3.60GHz +32 GB Ram PALIT 1660 STORMx 6GB Ram Win 10 Pro
äh wie jetzt erst klonen und dann in GPT wandeln ?

Geht doch bestimmt mit Win 10 ?

komm jetzt nicht auf den Namen von dem Programm. Und wie es geht.

Macht man ja auch nicht jeden Tag.

Oder geht das nicht auch mit dem Klonprogramm ?

lg
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.238
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.746
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
nix klonen @Thomas62 - don´t make confusion please ;)
 

Thomas62

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.07.2015
Beiträge
3.874
Ort
Wunderschönen Berlin
Version
DESKTOP Win 10 Pro 64 bit Build aktuell
System
ASUS Prime A320M-K RYZEN 5 3600 6C/12TR x 3.60GHz +32 GB Ram PALIT 1660 STORMx 6GB Ram Win 10 Pro

jsigi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.06.2015
Beiträge
964
Ort
Mannheim
Version
Windows 10 Pro 64 Bit
System
ASUS Z97-C, i7-4790, Nvidia GTX750 TI, SSD Samsung 850 EVO, Soundblaster Z
@runit: darf ich mal eine Zwischenfrage stellen? Das Thema interessiert mich auch.
Wenn die Platte im MBR-Stil eingerichtet ist, können nur maximal 2 TB verwaltet werden, im GPT-Stil aber mehr.
Wenn ich jetzt eine 4-TB-große Platte kaufe, kann ich diese dann nicht im MBR-Stil in 2 Partitionen von je 2 TB aufteilen?

Mein PC wurde vom Fachhändler mit MBR eingerichtet, obwohl ein UEFI vorhanden ist.
Wenn ich jetzt die Platte auf GPT umstelle, muss ich dann im UEFI-Bios etwas einstellen/umstellen?
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.238
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.746
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
@jsigi - Du darfst selbstverständlich immer :)

Wenn Du eine 4 TB-Platte einsetzen willst, setzt die zwingend UEFI und GPT voraus.

Im Bios muss Uefi aktiviert sein. Um einen Stick booten zu können, muss aber auch Legacy optional aktiviert sein und Security Boot deaktiviert sein.

@Thomas62
Ich schütte ungerne ein Füllhorn an Informationen aus, wenn diese evtl. gar nicht benötigt werden. Auf eine gezielte Nachfrage gebe ich sie natürlich gerne. Aber bitte, ich kann das vorab mal so mitteilen:

Ein Partitionsmanager bietet allgemein in seinem Menü diese Option an. Mit Win-Bordmitteln müsste man so vorgehen
Ändern eines MBR-Datenträgers (Master Boot Record) in einen GPT-Datenträger (GUID Partition Table, GUID-Partitionstabelle)
 

jsigi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.06.2015
Beiträge
964
Ort
Mannheim
Version
Windows 10 Pro 64 Bit
System
ASUS Z97-C, i7-4790, Nvidia GTX750 TI, SSD Samsung 850 EVO, Soundblaster Z
Wäre auch ein Mischbetrieb möglich, also Windows auf 1 TB im MBR-Stil und für Daten eine zweite Platte 4 TB im GPT-Stil?
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.238
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.746
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Ja, das geht. Sofern die Platte nicht booten muss, bist Du frei zu entscheiden, wie die Platte eingerichtet sein soll.
 

jsigi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.06.2015
Beiträge
964
Ort
Mannheim
Version
Windows 10 Pro 64 Bit
System
ASUS Z97-C, i7-4790, Nvidia GTX750 TI, SSD Samsung 850 EVO, Soundblaster Z
Da muss ich nochmal nachhaken.
Im Moment sind für Windows und Programme eine SSD mit 256 GB und für sonstiges, Daten und Backup eine 1 TB-Platte eingebaut.
Beide Platten sind im MBR-Stil formatiert.
Mal angenommen, ich kaufe mir jetzt eine 4 TB-große Platte.
Wie muss ich dann vorgehen?
Kann ich diese dann unter laufendem Windows ansprechen und im GPT-Modus formatieren?
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.238
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.746
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Ja, kannst Du. - wie gesagt, die 4 TB Platte braucht GPT, welches nur im Uefi-Mode verfügbar ist. Dieses muss im Bios aktiviert sein. In der Bootreihenfolge kannst Du festlegen, wie gebootet werden soll. Also bei Legacy stellst Du den Bootmanager an 1, dahinter die MBR-Systemplatte. Im Uefi-Bereich soll ja dann eigentlich gar nicht gebootet werden. Hier setzt Du die Systemplatte nach hintenm wie auch den Win-Bootmanager. Sie sollte in der Option Uefi eigentlich auch nicht sichtbar sein, da ja gar nicht für Uefi-Boot geeignet. Das handhaben aber Biose unterschiedlich.

Du kannst die 4 TB Platte in Windows in der Datenträgerverwaltung ansprechen bzw. sehen. Gehe dann nach der Methode lt. Microsoft-Link vor.
 
Zuletzt bearbeitet:

jsigi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.06.2015
Beiträge
964
Ort
Mannheim
Version
Windows 10 Pro 64 Bit
System
ASUS Z97-C, i7-4790, Nvidia GTX750 TI, SSD Samsung 850 EVO, Soundblaster Z
Alles klar. Vielen Dank für Deine ausführlichen Erklärungen.
Ich hoffe mal, dass ich den TE jetzt nicht verwirrt habe. :)
 

mahler

Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
05.03.2017
Beiträge
83
Ort
Wien
Version
10 Pro 20H2 19042.630
System
ASRock H87 Fatal1ty Performance, i5-4570S, Intel HD Graphics 4600, 16 GB RAM, 840 EVO 120GB
@jsigi nein, hast du nicht, danke für deine Rücksicht, ich muss erstmal all die Infos lesen und sacken lassen.
@runit eine Sache verstehe ich nicht: wenn ich die Festplatte klone, die nur eine einzige Partition hat und die neue auch so bleiben sollte - wenn auch mit großerer Partition - wäre da das Klonen nicht einfacher? Es wird ja der logische Teil geklont, oder nicht? Sprich, nur die Sektoren, die belegt sind? Lt. Macrium muss man nach dem Klonen (im jetzigen Windows) die aktuelle SSD ausbauen und neue anschliessen und es würde beim Booten alles automatisch zugeordnet und gebootet werden.
 

Thomas62

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.07.2015
Beiträge
3.874
Ort
Wunderschönen Berlin
Version
DESKTOP Win 10 Pro 64 bit Build aktuell
System
ASUS Prime A320M-K RYZEN 5 3600 6C/12TR x 3.60GHz +32 GB Ram PALIT 1660 STORMx 6GB Ram Win 10 Pro
Thema:

Win 10 von einer SSD auf eine neue migrieren/klonen?

Win 10 von einer SSD auf eine neue migrieren/klonen? - Ähnliche Themen

Windows Boot Manager der HHD, obwohl Klon auf SSD vorhanden: Hallo zusammen, ich habe schon diverse Beiträge zu diesem Thema hier im Forum entdeckt und zum teil auch ausprobiert. Leider bin ich bisher nicht...
Welche SSD soll ich einbauen?: Hallo zusammen, im Anhang habe ich mal mit Speccy meine Konfiguration aufgelistet. Meine SSD ist sowieso etwas klein geraten. Nun sind nur noch...
Festplatte mit def win10 neu formatieren: Hallo und Gruß in die Runde. Hab ein Problem, dass ich alleine nicht lösen kann und frage, ob mir jemand weiterhelfen kann. Hatte einen Defekt am...
Windows 10 - saubere Neuinstallation auf 2. SSD, aktives BS parallel weiter verwenden: Hallo liebe Wissende, bevor es mir ähnlich ergeht, wie einst Jim Phelbs in "Mission Impossible": "Dieses Betriebssystem wird sich in 5 Sekunden...
Neuer PC, System-SSD übernehmen, Vorgehensweise: Hallo zusammen, ich habe neue PC-Teile gekauft und möchte vom alten PC nur meine vorhandenen SSDs übernehmen. Auch die System-SSD, auf der...
Oben