Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen

Diskutiere Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen im Windows 10 Installation & Upgrade Forum im Bereich Windows 10 Foren; Ich habe einen Packard Bell Rechner mit Windows 7 auf dem sich Windows 10 installieren lässt. I7, 8GB RAM also Hardware seitig kein Problem Die...
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #1
R

Ronald BW

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
17.01.2016
Beiträge
930
Version
W10Pro+Home, Mageia 8
System
I7 950 3,07 GHz, 12 GB DDR3, GTX 470,
Ich habe einen Packard Bell Rechner mit Windows 7 auf dem sich Windows 10 installieren lässt.
I7, 8GB RAM also Hardware seitig kein Problem

Die Krux ist das dann aber das laden von W10 durch das Bios verhindert wird

Auch ein Update des laufenden W7 auf 10 hat bis jetzt nicht funktioniert.
Linuxe habe ich zwei probiert eines ging das andere nicht

Es ist wohl so das folgende Partionen verlangt werden die im W7 in der Reihenfolge so vorhanden sind
*:PQSERVICE
*:SYSTEM RESERVED
C:Packard Bell

sind die nicht vorhanden wird das Betriebssystem nicht oder nicht vollständig geladen.
Installiere ich das W10 auf eine leere Platte wird es aktiviert aber dann kommt die Bios Meldung
es wäre nur für Packard Bell geeignet.
Jemand eine Idee wie das zu lösen ist.

Zur Sicherheit habe ich das W7 geklont, kann also alles testen.

Upgrade mit Einstellungen und Dateien behalten funktioniert nicht
Ich habe jetzt nochmal die Variante nichts behalten am laufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #2
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
7.625
Version
Verschiedene WIN 10 und WIN 11
PQSERVICE ist die versteckte Recovery-Partition. Das kannte ich nur von alten Acer.
Welches Packard Bell ist das genau?
So ein altes Schätzchen (EasyNote LS11HR) haben wir auch noch, der hat früher mal eine SSD mit Windows 7 Clean bekommen,
per Upgrade läuft es jetzt mit 10.
Bei Dir müsste das im BIOS zu finden sein, was da nach der seltsamen Reihenfolge der Partitionen verlangt.
 
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #3
R

Ronald BW

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
17.01.2016
Beiträge
930
Version
W10Pro+Home, Mageia 8
System
I7 950 3,07 GHz, 12 GB DDR3, GTX 470,
Das BIOS ist mager P01-A1 vom 11/13/2010
Ich habe im BIOS schon einiges umgestellt und dann wieder und nochmal anders, nix ist.
Finde da auch nichts was für den Partition Zwang zuständig sein könnte

Die letzte Meldung war jetzt 0XC1900101-0x3001A
in der Phase FIRST BOOT tritt während der Phase Begin_First_Boot ein Fehler auf

Gut nervt mich jetzt nicht, mal was neues.
Wenn ich die Lust verliere wird geschlachtet.
So schlaffe 20 Versuche habe ich wohl durch.

Könnte es sein das die erste und zweite Partition jeweils größer als 20 GB für W10 sein müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #4
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
7.625
Version
Verschiedene WIN 10 und WIN 11
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #5
R

Ronald BW

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
17.01.2016
Beiträge
930
Version
W10Pro+Home, Mageia 8
System
I7 950 3,07 GHz, 12 GB DDR3, GTX 470,
Packard Bell ixtreme M5850

ich vergrößere jetzt mal die erste Partition also PQSERVICE

So einer ist das
iXtreme xx.U6M [U75].jpg

iXtreme xx.U6M [U75]​

 
Zuletzt bearbeitet:
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #6
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
7.625
Version
Verschiedene WIN 10 und WIN 11
ich vergrößere jetzt mal die erste Partition also PQSERVICE
Da das eine vom Hersteller angelegt Partition für Recovery ist, macht das ganz viel Sinn!
Windows wird normalerweise auf der C-Partiton installiert.


Auf der Seite Support Download finde ich drei Bios-Versionen, eine für Linux und zwei für Windows für das obige Modell.
1647365403167.png



Bei einem Desktop sollte es ja einfach sein. das Mainboard einmal anzusehen, um festzustellen, was da tatsächlich drin steckt.
Zur Einordnung der richtigen Bios-Version, die intel i7 37xx gehören zur Architektur Ivy Bridge, die i7 2xxx zur Sandy Bridge. (Mit Sockel 1155)
Wenn ein Sockel 2011 verbaut ist, gibt es auch Prozessoren der Sandy Bridge Reihe als i7 38xx und 39xx.
 
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #7
R

Ronald BW

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
17.01.2016
Beiträge
930
Version
W10Pro+Home, Mageia 8
System
I7 950 3,07 GHz, 12 GB DDR3, GTX 470,
Das Microsoft sich auf C installiert ist mir schon klar
Was mir nicht klar ist warum das Upgrade nicht klappt.
Ich habe jetzt die erste Partition auf 50 GB vorher 18 die zweite auf 1 GB vorher 100 MB
und der Rest von 1 Terra ist C
ich vermute das da irgendwas mit dem Platz nicht richtig umgehen kann
bzw. vom BIOS eine Information an das System gesendet wird und es dann nicht lädt, weil die Info falsch ist.
Ich bin mir ziemlich sicher das ein Update des BIOS für das bestehende Problem nichts bringt.
Bin ehrlich gesagt auch erst mal überfragt wie ich den flashen kann.
flashen habe ich vor Jahrzehnten ein paar mal gemacht damals mit diskette.
Aber ich sehe mal nach was da verbaut ist, auf jeden Fall ist alles Original, der wurde nie auf oder umgerüstet.
Ich installiere mal ein Programm damit ich bessere Infos bekomme
oder gleich mit Knoppix mal abchecken ich möchte ihn noch nicht zerlegen der ist eng gebaut.
Aufgefrischt wird er nur wenn er das gewünschte Verhalten zeigt.
Bin halt etwas im Tunnel und auf dieses BIOS fixiert das herum zickt.
Was mich jetzt knapp 2 Wochen um-treibt.
Jetzt habe ich erst noch mal das Upgrade am laufen.
Danke auf jeden Fall für die Anmerkungen, auch das manches keinen Sinn macht, ich muss dann trotzdem
wegen Ausschlussverfahren, also nicht persönlich nehmen.
Auf jeden Fall hatte ich diese Problemkonstellation noch nie, was erfreulich ist, möglicherweise lerne ich was dazu.
Und das Windows 7 läuft ja 1A also müsste auf dem Rechner auch 10 sauber laufen
 
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #8
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
7.625
Version
Verschiedene WIN 10 und WIN 11
Nur Interessehalber, warum versuchst Du keinen Clean Install, bei dem Du vorher alle Partitionen löschen lässt?
Edit.
Im Zip-Download für die Bios-ROM-Datei sind Programme zu Flashen für Windows und DOS enthalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #9
R

Ronald BW

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
17.01.2016
Beiträge
930
Version
W10Pro+Home, Mageia 8
System
I7 950 3,07 GHz, 12 GB DDR3, GTX 470,
Ich habe die Variante Clean Install also Neuinstallation gleich am Anfang gemacht
Das funktioniert auch aber sobald du das System nach dem Start und Einloggen
benutzen willst kommt ein Bluescreen Bad System vorher beim Start weist das Bios noch darauf hin es sei nur für
Packard Bell geeignet es ist also ziemlich sicher das dieses BIOS hier muckt.
Ich gehe davon aus das auch die anderen diese Packard Bell Eigenschaft haben.
Dann gab es noch Varianten mit Reparaturmodus und kann nicht laden usw.
Wenn jetzt die Installation nicht klappt flashe ich das BIOS.

Das mit dem Upgrade hat nicht geklappt, es ist also was anderes als die Größe der Partitionen.
Nur was?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #10
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
7.625
Version
Verschiedene WIN 10 und WIN 11
Gib es im BIOS sowas wie D2D-Recovery? Kannst Du das abschalten?
Das kannte ich bisher nur von Acer, bei Rechnern, die auch diese Partition haben.
Aber Packard Bell gehörte ja auch zu Acer, deshalb findet man hier diese Sonderlocke auch.
Damit könnte man von PQSERVICE booten, um davon zu booten und in den Modus Werksreset zu kommen.
Angeblich soll da auch der Bootmanager drauf liegen.
Deshalb meinte ich, bei der Installation alle Partitionen zu löschen, damit der Bootmanager neu geschrieben werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #11
R

Ronald BW

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
17.01.2016
Beiträge
930
Version
W10Pro+Home, Mageia 8
System
I7 950 3,07 GHz, 12 GB DDR3, GTX 470,
Das mit Acer habe ich beim Treiber suchen auch gemerkt.
Und es gibt wohl keine Treiber für W10
D2D Recovery gibt es nicht, dafür FAT UEFI bei den zu startenden Medien
Ich versuche mal das hinten zu halten
Ich probiere noch etwas rum irgendwann klappt schon was, ich bin geduldig.
Ich brauche die Kiste eh nicht, ist also Sport.
 
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #12
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
7.625
Version
Verschiedene WIN 10 und WIN 11
Also bei meinem Easy Note, der etwa genau so alt ist, hat es mit einer neuen, nicht initialisieren SSD auf Anhieb geklappt.
Da würde eben alles neu geschrieben.
Treiber habe ich von 7 und teilweise 8 drauf. Läuft mit dem i7 fast wie ein neuer Laptop.
 
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #13
IT-SK

IT-SK

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.11.2015
Beiträge
11.386
Ort
Hummel Hummel, Mors Mor....
Version
Version 22H2 ( Build 22621.901) Pro 64 + Div. Builds
System
I5, 16GB Ram, Nvidia Geforce GTX 760M, SSD Samsung 850 EVO
Ähnliche Erfahrung hier.
Gibt es einen Grund warum Du an der verschrobenen Partitionierung festhälts,
oder scheitert das auch? :confused:

Ich habe die Variante Clean Install also Neuinstallation gleich am Anfang gemacht

Nochmals die Frage, Partitionen (Sichtbar/unsichtbar) dabei ALLE entsorgt?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich habe jetzt die erste Partition auf 50 GB vorher 18 die zweite auf 1 GB vorher 100 MB
und der Rest von 1 Terra ist C
:confused:
 
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #14
R

Ronald BW

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
17.01.2016
Beiträge
930
Version
W10Pro+Home, Mageia 8
System
I7 950 3,07 GHz, 12 GB DDR3, GTX 470,
Ich mache jetzt gerade eine Komplette Neuinstallation
mit den optimierten BIOS Einstellungen die im BIOS vorgegeben sind.
@IT-SK klar lösche ich immer alles, das mit den vorhandenen Partitionen ändern war nur ein Versuch.
weil eben eine Neuinstallation nicht funktioniert hat, und ich bin mir auch nicht sicher ob es jetzt funktioniert.
Weil BIOS wahrscheinlich dazwischen funkt.
Ich habe jetzt bald 20 Anläufe durch und installieren ist ja eher meine Stärke, nur so eine Kiste hatte ich noch nie.
Die ist von der Hardware nicht so übel, also durchaus noch zu gebrauchen, und hat nichts gekostet, nur einmal aufladen.

Was mich arg gewundert hat ich konnte das W7 mit Clonezilla nicht klonen
Das ging dann aber mit einem Clone Programm im laufenden Betrieb
Habe also das funktionierende W7 zwei mal um es eventuell auf einem anderen Rechner zu starten und dort ein Upgrade machen, falls das jetzt wieder nicht geht.
Was ich erreichen will ist die Windows 7 Home Lizenz als Windows 10 Lizenz auf meinem Konto eintragen.
Das ist der Sinn der Übung.

@Wolf.J wenn das jetzt wieder nicht klappt probiere ich es mit einer unter Linux geleerten Platte
Aber normalerweise funktioniert das löschen ja auch beim installieren von Microsoft.

Also W7 läuft wie gehabt 1A und bei W10 ist der Wurm drin Bluescreen usw. und bei W11 von einem anderen Rechner greenscreen
Ich probiere jetzt mal mageia um alle Hardware Fehler auszuschließen
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #15
R

Ronald BW

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
17.01.2016
Beiträge
930
Version
W10Pro+Home, Mageia 8
System
I7 950 3,07 GHz, 12 GB DDR3, GTX 470,
Es ist ärgerlich Windows 7 das original installiert war läuft wie eine 1
Original und als Klon.
Alles andere ob Linux oder Windows 10 läuft nicht auf Dauer Bluescreen, einfrieren die ganze Palette und mehr.
Also egal ob direkt installiert woanders installiert und dann eingebaut nix ist, geht erst und dann nicht richtig.
Upgrade bricht immer ab und setzt auf W7 zurück.
Was ich jetzt noch nicht probiert habe Neuinstallation von W7, Vista und XP
Das gönne ich mir noch.
Blöd ist halt das ist ein schöner Rechner der aussieht wie neu.
ich kann nur vermuten das es am BIOS liegt und an irgendwelchen Informationen die der Hersteller will.
Treiber sind es definitiv nicht.
Selbst Knoppix Live friert irgend wann ein.
Nur das Original W7 läuft ohne murren.
Ich habe auch so ziemlich alles geprüft, wie immer halt.
Falls noch jemand eine Idee hat, gern.
Ein Opensource BIOS draufflashen mal so angedacht, wahrscheinlich schwierig.
 
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #16
C

cardisch

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.06.2015
Beiträge
275
Aus meiner beruflichen Erfahrung;
Alles ab Core 2. Generation läuft, aber dafür wird dir niemand eine Garantie geben, weil es einfach nicht immer Treiber gibt.
Insofern solltest du dich vielleicht nicht darauf einschießen, dieses Gerät mit WIn10 lauffähig zu machen, sondern auch mal upzudaten (hardwareseitig)
Gruß,

Carsten
 
  • Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen Beitrag #17
R

Ronald BW

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
17.01.2016
Beiträge
930
Version
W10Pro+Home, Mageia 8
System
I7 950 3,07 GHz, 12 GB DDR3, GTX 470,
Aktuell läuft die Maschine mit einem neu Installierten W7 Home Premium ohne die
Zusatz Partition von Packard Bell, was mich schon wundert, 2 Tage ohne Bluescreen
Jetzt probiere ich ein Upgrade auf 10 dieses Systems

Ich konnte 10 ja installieren nur kam es vermutlich wegen dem BIOS immer zum Crash.
Und ein Upgrade des Urprungs W7 war nicht möglich, ist zwar gestartet brach aber immer ab.
Die Hardware als solche ist vollkommen ausreichend für W10 das Problem ist eher das Packard Bell BIOS
Ich lasse mich mal überraschen.
Der Sinn der Übung ist ein 10er auf meinem Konto anmelden
Die Maschine wird dann eher weniger genutzt.
 
Thema:

Packard Bell Bios verlangt Partitionbezeichnungen

Oben