nutzlose Daten

Diskutiere nutzlose Daten im Windows 10 Allgemeines Forum im Bereich Windows 10 Foren; Liebe Forenteilnehmer, leider habe ich keine Ahnung ob das was ich bei mir neuerdings beobachte als normal einstufen soll. Es gibt auf meinem...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

SimoneTM

Gesperrt
Threadstarter
Dabei seit
10.07.2021
Beiträge
15
Version
Windows 10
System
Intel Core i7-10510U, 64GB DDR4 SDRAM, SSD 1024, NVIDIA MX 2048
Liebe Forenteilnehmer,
leider habe ich keine Ahnung ob das was ich bei mir neuerdings beobachte als normal einstufen soll.
Es gibt auf meinem Rechner (Win 10 aktuell) 2 Temp Ordner. Einer unter Windows und einer unter Benutzer/AppData/Local
Dort scheint ein Sammelbecken nutzloser Daten zu sein.
In den Einstellungen, unter System, habe ich die automatische Bereinigung aktiv.
Trotzdem sammeln sich eine Menge Daten.
Genau sind das zur Zeit :
in Windows/Temp 7 MB, 137 Dateien, 2 Ordner.
in AppData/Local 141MB, 213 Dateien, 26 Ordner. Einige davon sind absolut leer.
Seit einiger Zeit habe ich Office 365. Ob das ein Zusammenhang hat ?
Diese Eigenarten beobachte ich seit einiger Zeit. Eine wirksame Bereinigung konnte ich nicht feststellen.
Wozu sind diese Daten da? Warum löscht das System diese nicht selber wenn sie nicht mehr gebraucht werden?
Viele Grüße
Simone
 
#
schau mal hier: nutzlose Daten. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Heinz

Heinz

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.01.2021
Beiträge
941
Ort
Indonesia
Version
Win !0 Insider
System
Toshiba Sat S55 A & Lenovo IdeaPad S 510p Notebooks
Wenn Windows sie nicht löscht, dann werden sie wohl doch nicht so nutzlos sein,wie du denkst.
In "Benutzer/AppData/local" kann man den gesamten Temp Ordner löschen, aber Windows stellt in gleich wieder her !
 
Nitrosamin

Nitrosamin

Neuer Benutzer
Dabei seit
19.06.2021
Beiträge
14
Unter Benutzer/AppDate/Local werden auch von nicht Windows-Programmen Dateien abgelegt.
Speziell von Spielen werden dort die Save-Games abgelegt, aber auch Programme jeder Art speichern dort zwischen.
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
9.038
Version
.............21H1 Pro 64 bit Build 19043.1110
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 16 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
In den Einstellungen, unter System, habe ich die automatische Bereinigung aktiv.
Nutzlos ist es doch eher, sich wegen 148 MB Temp-Dateien einen Kopf zu machen. Das raubt offenbar die Kraft, einen einfachen Satz zu verstehen.

00 00 01.jpg


Nun muss ich fragen, ob denn so wenig Platz auf der Platte ist, dass 148 MB Belegung ein Speicherproblem darstellen und hier die automatische Bereinigung greifen würde? In dem Fall würde ich doch eher empfehlen, mehr Speicherplatz zur Verfügung zu stellen.

Ich mache in Abständen eine manuelle Datenträgerbereinigung. Wenn ich ein Scan-Ergebnis habe, dass ich 148 MB Speicher frei machen könnte, starte ich die Bereinigung nicht, weil das für mich keinen lohnenden Effekt hat. ;)

Temp-Dateien sind immer mindestens für die Dauer einer Sitzung oder bis zur nächsten automatischen System-Wartung existent. Ob die Dateien in diesem Zeitraum noch gebraucht werden, ist dabei nicht von Belang. Von wem die Dateien angelegt wurden und warum, sieht man für die Dateien, die gelöscht werden könnten, wenn man auf die Temp-Dateien klickt. Warum manche Dateien nicht löschbar und damit auch nicht nutzlos sind, steht dort als Erklärung.

00 00 01.jpg


00 00 01.jpg



Wenn man sie weg haben will, kann man sie einfach manuell auswählen und oben per Button entfernen.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Ronald BW

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.01.2016
Beiträge
815
Version
W10Pro+Home, Mageia 8
System
I7 950 3,07 GHz, 12 GB DDR3, GTX 470,
Es gibt in jedem Betriebssystem tausende von Dateien die für den einen Rechner völlig unnötig sind.
Es ist natürlich möglich sich ein Betriebssystem zu bauen das nur das nötige enthält
Einfache Server gibt es schon mit wenigen MB

Grob geschätzt dürfte bei einem Windows 10 ungefähr die Hälfte der Dateien für den einen Rechner
ohne Belang sein, macht bei 25GB dann 12,5 die verzichtbar wären.
Nur muss das Windows ja auf möglichst vielen Rechnern sauber laufen und nicht nur auf dem einen.
Angesichts der Tatsache sind dann 100MB TempDateien nichts was dick aufträgt.
Temporär bedeutet auch nicht unnötig, sondern eben auf Zeit benötigt also immer wieder mal.
Darum werden diese Dateien immer wieder mehr oder weniger identisch angelegt.

Es macht auch Sinn Updates Dateien nicht zu bereinigen es ist besser sie dem Netz zur Verfügung zu stellen
weil dadurch ein echter Stromspareffekt entsteht der sich global auswirkt.
Und das sind dann mit der Zeit ein paar GB die auf dem Rechner bleiben dürfen.
Weil kürzere Wege weniger Strombedarf im Netz.
 
IT-SK

IT-SK

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.11.2015
Beiträge
10.202
Ort
Hummel Hummel, Mors Mor....
Version
Version 21H2 ( Build 19042.1083) Pro 64 + Div. Builds
System
I5, 16GB Ram, Nvidia Geforce GTX 760M, SSD Samsung 850 EVO
Noch mehr Strom würde gespart,
wenn ihr nachts schlafen würdet und nicht über 148MB Temp Dateien diskutiert. :p
 
S

SimoneTM

Gesperrt
Threadstarter
Dabei seit
10.07.2021
Beiträge
15
Version
Windows 10
System
Intel Core i7-10510U, 64GB DDR4 SDRAM, SSD 1024, NVIDIA MX 2048
Liebe Vorredner (Schreiber)
Scheint eine Menge Aggressivität hier vorzuherschen.
Ich fomulierte meine Frage offenbar falsch.
Es geht um nutzlose <Daten>. Wieso nutzlos? Weil sie eben nicht automatisch von Windows bzw. Office auch wieder entfernt werden.

Das schrieb ich nicht weil ich es vermute, sondern wochenlang beobachtete.
Von den Einstellungen (Post4) schrieb ich schon in Post 1. Diese entfernen jedoch nur sehr geringfügig Daten und zwar unabhängig davon ob Speicherplatz benötigt wird.
Auch dann wenn manuell angestossen wird.

Es geht auch nicht um Speicherplatz, davon habe ich reichlich, es geht um das Setzen von nutzlosen Dateien die auf dem System verbleiben.
Es sind auch keine anderen Programme im Spiel, sondern nur Windows und Office.
Allein Office scheint der Urheber für eine ganze Reihe von Dateien zu sein die nicht mehr entfernt werden.

Meine Frage war, ist das normal?
Wer sich allerdings nachts über meine einfache Frage aufregt, sollte sich wirklich besser schlafen legen oder seiner Arbeit nachgehen.;)
Logisch, das es ne Menge unnützer Dateien in einem System gibt. Der Unterschied ist, diese sind von Anfang an vorhanden und vermehren sich nicht.

Unnütz und sozusagen nutzlose Daten sind in meinen Augen Daten die das System (Win/bzw.Office) ablegt und diese aber nie mehr entfernt sondern ständig neu anlegt.
Ich habe auch nicht gesagt das ich diese Daten manuell löschen möchte, das dieses eine Option ist weiß wohl jeder Nutzer.

Was den Strombedarf angeht, kann ich nur einen Effekt dieser nutzlosen Dateien vermuten, nämlich:
Jeder Suchvorgang schließt diese Menge an Dateien ein, der Suchvorgang wird länger, mehr Strom wird verbraucht.
Was das aber mit den nutzlosen Daten zu tun haben könnte? Na ja, nichts wahrscheinlich.

Es wird also hingenommen und ist als normal anzusehen, das Windows/Office diese Daten produziert, aber sich nicht mehr ernsthaft darum automatisch kümmert, nach dem Moto, jeder halbwegs moderne Rechner verfügt eh über 70% Speicherplatz der nie gebraucht wird.

Von nutzlosen Daten schrieb ich deshalb, lieber Heinz, weil sie für mich nutzlos sind. Für die Windows Programmierer sicher nicht, weil eine Reihe von Telemetry Daten darunter sind.
Die Windows Leute scheinen sich sehr dafür zu interessieren was ich mit Office wann und wie anstelle und wann ich wie oft und wie lange Windows nutze.
Bei Installation wird man ja gefragt was übermittelt werden darf, aber auch wenn man alles abwählt, werden diese Telemetry Daten erzeugt.
Das ist aber sicher ein anderer Themenbereich.

Kann ich denn aus den obigen Erläuterungen entnehmen, das dieser Effekt normal (gewollt) ist.
Quasi wie ein kleiner Mülleimer der nach geraumer Zeit zur Müllhalde anwächst.

Okay. Man sollte es also hin und wieder in Augenschein nehmen und entsprechend reagieren. Meine Meinung.
Danke euch.
 
Sabine

Sabine

Super-Moderator
Dabei seit
14.08.2015
Beiträge
4.319
Ort
Münster (Westf)
Version
Windows 10 Pro
@SimoneTM

Kurze Zusammenfassung: Wenn zu wenig Speicherplatz auf dem Datenträger für Windows zur Verfügung steht, löscht Windows die "nutzlosen" Daten. Solange bleiben sie halt da. Und ob Office besonders viele für den Anwender nutzlose Dateien anlegt, weiß ich nicht.

Klar kannst Du jederzeit die Temp-Verzeichnisse manuell löschen. Und wenn Du genau hinschaust, wirst Du feststellen, das eben gelöschte Dateien wieder angelegt werden bzw. sich nicht löschen lassen. Die für den Anwender nutzlosen Dateien sind halt für Windows doch wichtig.

Ich habe übrigens keine Agressivität in den Antworten feststellen können. Jede und jeder hier im Forum hat halt seinen eigenen Schreibstil.
 
BellaK

BellaK

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
742
Version
Windows 10
System
Acer Aspire 7 i5-8300H, 8 GB Ram,GTX 1050 (4GB)
Liebe Vorredner (Schreiber)
Scheint eine Menge Aggressivität hier vorzuherschen.
In den Antworten kann ich keine Aggressivität erkennen.
@runit hat eine sehr fundierte Darstellung der Zusammenhänge erstellt.
Über den Nutzen der Hinweise auf Savegames unter appdata oder Spekulationen zum Stromverbrauch kann man geteilter Meinung sein, aber aggressiv waren die auch nicht.
 
Eisbär

Eisbär

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.04.2018
Beiträge
234
Ort
Ostseeanrainer
Version
Windows 10 Pro x64, 2009 (Build 19042.xxx)
System
ASUS PRIME Z370-P, Intel Core i7-8700 SixCore, 32 GB DDR4 G.Skill Aegis 3000 MH, GeForce GTX 1050 Ti
Die Definition "Unkraut" wird genau so oft verwendet, wie die von "Nutzlos".
Es kommt immer auf die Betrachtungsweise an.
Für wen nutzlos gilt und für wen nicht, sind 2 Paar Schuhe.
Unkraut bezeichnet ein Gärtner anders als ein Naturschützer. :rofl1
 
hkdd

hkdd

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
22.11.2014
Beiträge
1.280
Ort
Dresden
Version
windows 10 Pro 64-bit
System
Ryzen 7 1800X, 16 GB 2400, GeForce GTX 1050 Ti
Es gibt auch jede Menge von log-Dateien, die das System selbst nicht braucht, sondern der daran interessierte User kann da nachschauen. Das sind z.B.
- die Ereignisanzeigen in => Verwalten => Ereignisanzeige.
Die kann man dort einzeln löschen oder mit folgendem Batch, den ich regelmäßig laufen lasse

LoeEreignisse.bat
Code:
@echo off
for /F "tokens=1,2*" %%V IN ('bcdedit') do set adminTest=%%V
if (%adminTest%)==(Access) goto noAdmin
for /F "tokens=*" %%G in ('wevtutil.exe el') do (call :do_clear "%%G")
echo.
echo goto theEnd
:do_clear
echo clearing %1
wevtutil.exe cl %1
goto :eof
:noAdmin
exit

- in C:\Windows\Logs\CBS gibt es die die CBS.log Datei und ggf. mehrere CbsPersist_xxx.cab Dateien, die u.U. auch Platz belegen. Die CAB-Dateien kann man bedenkenlos löschen. Die LOG-Datei wird von SFC erstellt. Ich überprüfe regelmäßig Windows mit SFC /ScanNow, dabei werden jedes mal eine Menge Informationen in die LOG-Datei geschrieben. Wenn SFC keinen Fehler meldet, kann man diese LOG-Datei löschen.

- TEMP-Ordner, in den Umgebungsvariablen findet man TEMP und TMP. Denen kann man andere Ziele zuordnen, eigentlich sollten die Daten in TEMP/TMP-Ordnern nach dem Beenden eines Programmes nicht benötigt werden. In 32bit-System, wo ich meinen großen Speicher nicht nutzen kann, lege ich mir immer eine RAM-Floppy an und ordne den TEMP-Umgebungsvariablen diesen Speicherplatz zu. Nach einem Systemneustart ist von der letzten RAM-Floppy nichts mehr vorhanden und alles funktioniert trotzdem.
 
jsigi

jsigi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.06.2015
Beiträge
1.431
Ort
Mannheim
Version
Windows 10 Pro 64 Bit immer aktuell
System
ASUS Z97-C, i7-4790, Nvidia GTX750 TI, SSD Samsung 850 EVO, Soundblaster Z
In 32bit-System, wo ich meinen großen Speicher nicht nutzen kann, lege ich mit immer eine RAM-Floppy an und ordne dem TEMP-Umgebungsvariablen diesen Speicherplatz zu. Nach einem Systemneustart ist von der letzten RAM-Floppy nichts mehr vorhanden und alles funktioniert trotzdem.
Das kann aber bei Neuinstallationen von Programmen zu Problemen führen, da es Programme gibt, die nach einem Neustart die Dateien aus dem Temp-Verzeichnis noch benötigen.
Das habe ich selbst erlebt.

Ich habe die Tempverzeichnisse nach C:\Temp verlegt.
1626000076187.png


Da auch bei mir das Tempverzeichnis täglich mit neuen Dateien vollgemüllt wird, die nie gelöscht werden, verwende ich die folgende Batchdatei, die im Autostart liegt:
@echo off
rd "%temp%" /s /q >nul 2>&1
md "%temp%" >nul 2>&1
Diese habe ich mal irgendwo im Netz gefunden.
Ordner werden damit nicht gelöscht, sind aber auch nicht das Problem.
 
R

Ronald BW

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.01.2016
Beiträge
815
Version
W10Pro+Home, Mageia 8
System
I7 950 3,07 GHz, 12 GB DDR3, GTX 470,
Der Begriff Unkraut wird so falsch verwendet wie Unkosten
beide taugen nicht um den gemeinten Sachverhalt darzulegen.
Mit nutzlos hat das wenig zu tun, frei von Nutzen sagt mir es könnte noch verwendet werden.
Das Un in Kraut und Kosten bedeutet jedoch das es diese so nicht gibt.
Unkraut ist also kein Kraut und Unkosten dann logischerweise keine Kosten.
 
areiland

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
29.640
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
Unnütz und sozusagen nutzlose Daten sind in meinen Augen Daten die das System (Win/bzw.Office) ablegt und diese aber nie mehr entfernt sondern ständig neu anlegt.
Wenn Betriebssystem und Programme Dateien erstellen, dann können diese Dateien ja so unnütz nicht sein. Sonst müssten die ja nicht erstellt werden.
 
S

SimoneTM

Gesperrt
Threadstarter
Dabei seit
10.07.2021
Beiträge
15
Version
Windows 10
System
Intel Core i7-10510U, 64GB DDR4 SDRAM, SSD 1024, NVIDIA MX 2048
Tja, das Thema scheint ja nicht gerade uninteressant zu sein. Es gibt dazu eben div. Blickwinkel.
Das diese "nutzlosen" Dateien erstellt werden ist nun mal Tatsache.
Nutzlos für mich sind in erster Linie Daten die als Leichen im System verbleiben.
Ob die Masse dieses Mülls NORMAL sei, wie oben angemerkt, sich ständig / täglich vermehrt, war mein Thema.

Ein Betriebssystem muss wohl diese Daten erstellen. Viele davon sind log Dateien. Über Sinn und spätere Verwendung mag man geteilter Meinung sein.
Für mich ein Widerspruch. Denn selbst wenn ich bewusst diese Daten stündlich löschen würde, funktioniert mein Rechner einwandfrei.
Das bedeutet, würde das System diese Dateien selbstständig nach einigen Tagen löschen, wäre das für mich einzusehen.

Leider geschieht das aber offenbar nicht. Ober besser gesagt, nicht vollständig.
Die im System eingebauten Funktionen dazu sind nicht ausgereift bzw. greifen nicht, wie jeder selbst überprüfen kann.

Diese Situation scheint aber, wie es aussieht wirklich normal zu sein.
Sonst müsste man nicht manuell per Batch Befehlen eingreifen müssen. (wenn man das möchte)
Klar kann man auch alles unbeobachtet lassen. Es soll ja auch sog. Messies geben, die sammeln auch.

Wo diese Sammelwut plötzlich herkommt, konnte ich nicht ermitteln. Office365 scheint hier sehr stark vertreten zu sein, wenn ich in die Logs schaue.
Diese werden fast stündlich erzeugt, immer und immer wieder. Was das nun soll? Keine Ahnung.
1x täglich würde doch reichen oder?
Mein Verdacht ist: Diese oder ganz bestimmte Daten werden ohne Rückfrage in die Zentrale gesendet, ob man das will oder nicht.
Das ergäbe dann auch Sinn.
Denn wenn man genauer hinsieht, nach ein paar Tagen sind immer einige Daten / Dateien weg. Gelöscht, weil schon übermittelt, vermute ich.
 
BellaK

BellaK

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
742
Version
Windows 10
System
Acer Aspire 7 i5-8300H, 8 GB Ram,GTX 1050 (4GB)
Wolf.J

Wolf.J

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
5.180
Version
Verschiedene WIN 10
Für mich wirkt dieser ganze Thread wie ein zweiter Aufguss eines gewissen Betrags des "Krawattenträgers".
 
S

SimoneTM

Gesperrt
Threadstarter
Dabei seit
10.07.2021
Beiträge
15
Version
Windows 10
System
Intel Core i7-10510U, 64GB DDR4 SDRAM, SSD 1024, NVIDIA MX 2048
Wer ist das? >Der Krawattenträger< . Hat dieser evtl. brauchbare Erkenntnisse gewonnen?
Wenn meine Frage ein Aufguss sein sollte dann möge man den Beitrag löschen.
Jeder geht also mit diesen Daten auf seine Weise um.
Das ist genau das was ich wissen wollte. Es ist also ein normales Scenario.
Danke, erledigt.
Simone (die etwas geschockt ist vom Umgang hier miteinander)
Servus
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

nutzlose Daten

nutzlose Daten - Ähnliche Themen

Fehlermeldung beim Ausführen von einen Setup bzw. Programminstallation: Immer wenn ich ein neues Programm installieren möchte kommt folgende Fehlermeldung: Das Setup konnte den Ordner...
Windows 10 Insider Preview Version 21343 im Dev Channel: Wieder mal was zum testen Neue Symbole im Datei-Explorer Wir haben letztes Jahr damit begonnen, die Symbole in Windows 10 zu aktualisieren...
Ordner History lässt sich nicht löschen: Hallo zusammen, ich bin gerade dabei mehrere große Dateien zu verschieben um auf meinem NAS aufzuräumen. Nach einiger Zeit bekam ich die Meldung...
Windows 10 Insider Preview Version 20226 im Dev Channel: Wenig neues aber jede Menge Korrekturen: Überwachung des Speicherzustands zum Schutz der Benutzerdaten Der Versuch, Daten nach einem...
MscOneDrive.vbs - Fehlende Datei - Windows Script Host: Also ich versuche mal hier mein Glück, Ich habe meinen PC zurück gesetzt und dabei meine Persönlichen Daten behalten. Doch nach dem zurücksetzen...
Oben