Netzwerkaufbau

Diskutiere Netzwerkaufbau im Windows 10 Netzwerk & Internet Forum im Bereich Windows 10 Foren; Hallo, wir möchten ein kleines Unternehmen gründen und ich würde gerne den IT Aufbau selbst übernehmen. Hier eine kleine Übersicht wie es ca...

moersi

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
03.02.2021
Beiträge
1
Hallo,
wir möchten ein kleines Unternehmen gründen und ich würde gerne den IT Aufbau selbst übernehmen.
Hier eine kleine Übersicht wie es ca. aussehen wird.
Wir haben ein NAS das am Router hängt. Das NAS ist hier das Herzstück der Firma. Hier werden auch die ganzen Daten abgelegt.

Ich hab am NAS auch jetzt den Domänencontroller installiert. Es funktioniert auch soweit mit den Serverprofilen. Meine Frage ist jetzt wie ich das AD verwalten kann bzw. neue Gruppenrichtlinien erstellen kann.

Wenn ich über den Windows Server Manager das NAS einbinden will, bekomm ich eine Fehlermeldung, dass das Betriebssystem nicht verwaltet werden kann.

Muss ich da jetzt extra noch einen Windows Server aufsetzen und dort den Domänencontroller und AD installieren??

Wenn ja welche Version von Windows Server würd ich da benötigen. Wir sind aktuell eine sehr kleine Firma mit 3 Mitarbeitern und 5 PC’s.
 
#
schau mal hier: Netzwerkaufbau. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Argor

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.04.2019
Beiträge
758
Ort
Saarland
Version
Win 10 x 64 Pro 2004
System
X-570, R9 3900X, 32 GB, RTX 3080 STRIX OC, PG348Q
Also ganz ehrlich... Mal so eben mit lauen Kenntnissen eine Domänenarchitektur in die Landschaft zu stellen, das halte ich für etwas waghalsig und unüberlegt.
Da gibt es eine Menge, was man sich vorher überlegen und in die Planung aufnehmen sollte. Verfügbarkeit, Sicherung, Ausfallsicherheit, Zugriffskonzept, Internetsecurity - nur um einiges zu nennen. Meine klare Empfehlung wäre hier: Finger weg !
 

Sabine

Super-Moderator
Dabei seit
14.08.2015
Beiträge
4.106
Ort
Münster (Westf)
Version
Windows 10 Pro
Ein AD ohne Windows-Server scheint machbar als Emulation auf einem anderen Betriebssystem.

Das Active Directory ohne Windows Server​

Obwohl Active Directory der Verzeichnisdienst für Windows-Netzwerke ist, existieren auch Lösungen, die den Verzeichnisdienst auf anderen Betriebssystemen emulieren. Sie ermöglichen es Windows-Clients, sich an einer Domain anzumelden und die Ressourcen und Möglichkeiten eines Active Directories zu nutzen, ohne dass ein Windows-Server vorhanden sein muss. Beispiele hierfür sind die freie Software Samba für Linux-Systeme oder das von Novell entwickelte und für Linux und Windows erhältliche eDirectory.
Quelle: Was ist ein Active Directory? (ziemlich weit unten!)

Aber was für ein Betriebssystem hat das NAS? Noch eines: Datensicherheit, Daten-BackUps! Schon mal Gedanken darüber gemacht?

Wenn ja welche Version von Windows Server würd ich da benötigen.
Natürlich die neueste! Windows Server 2019

Und auf die Lizenzkosten achten.
 

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
29.292
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
sind aktuell eine sehr kleine Firma mit 3 Mitarbeitern und 5 PC’s.
Da würde ich mir zunächst mal die Frage stellen, ob es tatsächlich gleich eine Domäne mit allem Pipapo sein muss, oder ob es auch eine Nummer kleiner sein darf.
 

Argor

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.04.2019
Beiträge
758
Ort
Saarland
Version
Win 10 x 64 Pro 2004
System
X-570, R9 3900X, 32 GB, RTX 3080 STRIX OC, PG348Q
Ich hab mir den Eingangs-FRED nochmal durch den Kopf gehen lassen.
Hier liegt ein klassisches Verständnisproblem vor. Vermutlich wird hier eine Windows-Domäne gleichbedeutend mit der Pseudo-Dömänen-Funktion einer herkommlichen NAS angesehen.
Das kann im Zweifelsfall ziemlich fatale Folgen haben. Macht man sich hier nämlich mit einer Firma von den Pseudo-Funktionen der NAS abhängig, so besteht bei einem Systemausfall dieser sogar die Möglichkeit, überhaupt keinen Zugriff mehr auf seine Daten zu haben. Es handelt sich nämlich hier vermutlich nur um eine einzige physische Maschine mit der man alle relevanten Kriterien wie Anmeldung, Profilverwaltung und Backups zu erfüllen versucht. Ganz dumme Idee, wie ich finde.

Mein gut gemeinter Rat, sich zumindest die Grundkenntnisse anzueignen, bevor man sich auf das Glatteis wagt.

Fall der TE Interesse am Thema hat, ich würde ihm ein altes Buch von mir überlassen. Das ist zwar nicht mehr auf dem aktuellen Stand, aber vermittelt zumindest alles Nötige für ein Grundverständnis. In dem Fall bitte PN an mich.

122924.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Robbie

Co-Admin
Dabei seit
16.08.2015
Beiträge
1.883
Ich für meinen Teil denke eher, hier wird derzeit mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Ein Bekannter von mir ist selbständiger Hausverwalter. Im Büro max. 4 Mitarbeiter, dazu 5 PCs, ein Notebook (das auch oft zu Hause verwendet wird), zwei NAS mit jeweils 2 x 2 TB. Ein NAS wird als Filestation genutzt, auf dem die Daten liegen, auf die alle PCs und der Läppi zugreifen dürfen. Ein weiteres NAS wird als Backup Lösung genutzt.

Hinzu kommt dann der Zugriff per Läppi von zu Hause aus, wobei dort eine weitere NAS als zweite Backup Lösung steht und nur Abends kurz zur Datensicherung aktiviert wird.

Sämtliche PCs sind mit W10 (früher W7 und W8) ausgestattet. Bisher habe ich von dort noch nie eine Beschwerde gehört. Das einzige was am Anfang schwierig war, die Backups ins Home Office zu bekommen, was bei mehreren 100 GB dann etwas dauerte. Muss man halt durch, wenn man seine Daten an zwei Orten gesichert haben will.
 

Pief

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.09.2018
Beiträge
18
Version
Win10 Pro 64
System
4670k, 16GB,750ti
Ich denke auch man muss es für eine kleine Firma nicht übertreiben. Lege die notwendigen Benutzer und Freigaben auf der NAS fest und die Endgeräte sollen im Netzwerk die NAS suchen, Logindaten eingeben und fertig. Wie Robbie schon schrieb noch eine zweite NAS besorgen die als Backup für die erste dienen soll-- fertig.

Dein Plan halte ich für sinnvoll, wenn euer geplantes Unternehmen von der Mitarbeiterzahl her schnell wachsen soll und du vorbereitet sein willst. Wobei da ja doch die Weitergabe an örtliche IT-Unternehmen mit der Aufgabe sinnvoll erscheint.
 

Robbie

Co-Admin
Dabei seit
16.08.2015
Beiträge
1.883
Dein Plan halte ich für sinnvoll, wenn euer geplantes Unternehmen von der Mitarbeiterzahl her schnell wachsen soll und du vorbereitet sein willst.
Dem kann ich nur beipflichten. In meinem Bekanntenkreis hat man meist ab 8 bis 10 PC angefangen, auf Server zu setzen.
 
Thema:

Netzwerkaufbau

Netzwerkaufbau - Ähnliche Themen

Windows 10 NLASVC ("Internet" trotz Paketfilter): Hallo zusammen, ich habe nach einer Umstellung von Windows 7 auf Windows 10 eines kleinen Netzwerkes von ca. 10 Workstations ein kleines Problem...
KB4598291: Auch im RP- und Beta-Channel gab es gestern ein Update. Es wird über WU verteilt. Die Liste der Fehlerbehebungen ist lang. Hallo Windows Insider...
Windows 10 im kleinen Unternehmen durchdacht nutzen: Hey, ich arbeite in einer kleinen Firma. Derzeit nutzen wir 4 Windows PCs sowie für jeden Mitarbeiter ein Office365 Abo. Ich würde gerne das...
Fremde Windows-Prinzipale blockieren wichtige Admin-Funktionen im WLAN: zB: Besitzrechte von fremdem Prinzipal übernehmen. alle Freigabefunktionen Anlegen weiterer Prinzipale Hallo Community, Ich bin reiner...
Windows 10 Insider Preview Version 21301 im Dev Channel: Neues Futter. Verbesserung des Touch-Tastatur-Designs Aufbauend auf den Designänderungen, die bereits im Dev Channel vorhanden sind, werden...
Oben