Migration zu SSD: zwei mal geht's, dann kommt "inaccessible boot device"

Diskutiere Migration zu SSD: zwei mal geht's, dann kommt "inaccessible boot device" im Windows 10 Installation & Upgrade Forum im Bereich Windows 10 Foren; Hallo Zusammen! Migration von 19H1 von HDD nach SSD läuft komplett durch. Danach erster Start: OK. Updates wurden noch gesucht und installiert...
Starszy

Starszy

Neuer Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
13.12.2015
Beiträge
21
Version
W10pro
Hallo Zusammen!

Migration von 19H1 von HDD nach SSD läuft komplett durch.
Danach erster Start: OK.
Updates wurden noch gesucht und installiert, dann Neustart und alles OK.
Noch mal Neustart: OK.
Aussschalten und wieder Einschalten: hellbrauer Bildschirm und "inaccessible boot device".
"Problembehandlung" oder so ähnlich mehrfach: "... konnte den Computer nicht reparieren ..."

Über Installations-DVD gestartet - Reparatur: "... kann nicht repariert werden ...".
Dann bootrec /fixmbr: OK
bootrec /fixboot: Zugriff verweigert.
bootrec /scanos: nix gebunden.

Und: das Systemlaufwerk (mit Windows) ist nun (unter Win PE) auf d:
Auf c: ist das "system-reserviert".

Das ganze habe ich jetzt drei mal durch, wobei ich die Migration von HDD auf SSD jedes mal über einen anderen Weg machte.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen kann?

Im funktionierendem Zustand (nach Erststart auf SSD) sieht die Platte so aus (s. Anhang) - also scheinbar alles Bestens . . .
 

Anhänge

#
Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
MaxMeier666

MaxMeier666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.10.2015
Beiträge
2.700
Es wäre notwendig, dass du etwas mehr zum PC sagst, idealerweise so, wie es hier beschrieben ist.
Und natürlich müssen wir auch wissen, wie du denn den Umzug vollzogen hast! Der Fakt, dass du es auf 3 verschiedenen Wegen getan hast interessiert nur, wenn du diese Wege auch nennst.
 
Starszy

Starszy

Neuer Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
13.12.2015
Beiträge
21
Version
W10pro
Ok, mein Fehler.
Ein älterer Dell Studio 1535 mit 4GB und nem Core2Duo 2,4G (oder so ähnlich), kommt von W7 mit Comodo (Comodo deinstalliert, Reste händisch gelöscht).
Upgrade auf 19H1 völlig problemlos.
Datenträger-Bereinigung mit Boardmitteln.
Systemplatte verkleinert mit Boardmitteln (SSD (Intenso High) nun knapp 50% belegt).
MBR.

Migration über:
1. Drive Snapshot, partitionsorientiert, beide Platten ausgebaut (also am Zweit-PC)
2. WInPE von W10DVD, Eingabeaufforderung, Drive Snapshot von USBStick gestartet, Image auf und von ext. USB-Pladde
3. Easeus13 "Migrate to SSD" , SSD an den USB-Port
4. wie 3., nur beide Platten ausgebaut un an den Zweit-PC gehängt.

Das Original (die HDD) ist glücklicherweise unversehrt ;)

Was ich nachher noch mal testen will, ist das Thema Platten-ID (fand ich gerade im Forum: winsat diskformal).

Gibt's sonst noch eine Idee?
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
6.093
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.356
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
Puh, warum einfach, wenn´s auch kompliziert geht ;) Was für ein Aufwand mit diversen potenziellen Fehlerquellen. Warum ziehst Du nicht einfach ein Image von der HDD und spielst das auf die nackte SSD?
 
Starszy

Starszy

Neuer Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
13.12.2015
Beiträge
21
Version
W10pro
Prinzipiell in 1. und 2. gemacht (Image der Partition). Und die SSD war natürlich jew. leer ...

Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich das auch zwischendurch versucht: Image vom laufendem System auf USB-Pladde, dann Image auf SSD, dann SSD eingebaut Ergebnis: :nixweis:nixweis....
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
6.093
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.356
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
Image nicht nur von C sondern auch der anderen Sytempartitionen - also des ganzen Systems. Dann musst Du nicht mit Win PE rumfrickeln.

- also System-Image mit allen zugehörigen Partitionen ziehen
  • HDD löschen und abklemmen
  • Image auf SSD spielen
  • Test-Boot
  • HDD wieder anschließen
- sollte dann problemfrei von der SSD booten (evtl. im Bios Bootorder umstellen, vorzugsweise Bootmanager an 1, alternativ SSD an 1)
 
Zuletzt bearbeitet:
Sabine

Sabine

Super-Moderator
Mitglied seit
14.08.2015
Beiträge
2.738
Ort
Münster (Westf)
Version
Windows 10 Pro
@Starszy

mit welchem Image- (BackUp-) Programm hast Du das gemacht?

Nimm einen der üblichen Verdächtigen wie Acronis True Image, Macrium Reflect, Paragon BackUp&Recovery oder andere (Aufzählung nicht vollständig!), mach ein komplettes Image der HDD und spiele das Image auf die SSD. Ist die SSD kleiner, bietet jedes "vernünftige" BackUp-Programm an, die Partitionen oder nur eine Partition zu verkleinern. Dann verkleiner bitte nur die Systempartition C:. Bitte niemals die systemreservierte Partition. Die enthält wichtige Daten für den Start.
 
Starszy

Starszy

Neuer Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
13.12.2015
Beiträge
21
Version
W10pro
Image nicht nur von C sondern auch der anderen Sytempartitionen - also des ganzen Systems. Dann musst Du nicht mit Win PE rumfrickeln.
Klar, aber das macht ja der Easeus eh "von Haus aus"...
Und bei Drive Snapshot nimmt man üblicherweise "system-reserviert" und "System C".

mit welchem Image- (BackUp-) Programm hast Du das gemacht?
Siehe hier:
Migration über:
1. Drive Snapshot, partitionsorientiert, beide Platten ausgebaut (also am Zweit-PC)
2. WInPE von W10DVD, Eingabeaufforderung, Drive Snapshot von USBStick gestartet, Image auf und von ext. USB-Pladde
3. Easeus13 "Migrate to SSD" , SSD an den USB-Port
4. wie 3., nur beide Platten ausgebaut un an den Zweit-PC gehängt.
Verkleinern von C und nichts anderem - ist bekannt.

Das Ding startet ja mehrere Mal fehlerfrei, bis zum endgültigen Ausschalten. Danach kracht's ...
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
6.093
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.356
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
Du benutzt das Migrations-Tool von Ease US? Nimm ein normales Backup Programm, gibt es ja auch Ease US, wenn´s denn von dem Anbieter sein soll.

Zurückliegend habe ich diese Operation erfolgreich mit Aomei Backupper und Paragon Backup & Recovery durchgeführt. Geht wohl sicher auch mit so ziemlich jedem anderen Backup-Programm, vermute ich. Migrations-Tools haben zwar eine sich überschneidende Arbeitsweise, machen aber doch Dies und Das anders.
 
Zuletzt bearbeitet:
Starszy

Starszy

Neuer Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
13.12.2015
Beiträge
21
Version
W10pro
Normalerweise nehme ich dieses Teil hier: Drive Snapshot - Disk Image Backup for Windows NT/2000/XP/2003/X64
Es ist klein und fein, keine 500 kb groß.
Den Easeus habe ich nur genommen, weil's dieses Mal nicht funktionierte (siehe oben).
Und der Easeus bietet "Migrate to SSD" an - das automatisiert vielleicht einiges.

Nun gebe ich allerdings auf. Habe noch einmal die SSD platt gemacht und die beiden HDD-Partitionen "system-reserviert" und "System C" sauber rüber gezogen. Gleiche Probleme wie oben geschildert.
Endweder hat die SSD eine Macke oder die beiden (PC und SSD) vertragen sich nicht.
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
6.093
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.356
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
Drive Snap Shot kannte ich bisher nicht. Aufgefallen ist mir dieser Satz.

28146

So ganz eindeutig verstehe ich den Satz nicht, aber ich würde den mal so vorerst verstehen, dass man damit kein System-Image zurückspielen/wiederherstellen kann. Jedenfalls wäre das jetzt für mich nicht das Werkzeug der Wahl.

Mit dem EaseUS Migrations-Tool habe ich keine Erfahrung. Da kann ich nicht konkret sagen, warum und was da nicht richtig funktioniert.

Mit einem normalen Backup Programm, wie ich zuvor an Beispielen benannte, erstellt man ein Image (die System-Partitionen im Ganzen als eine Sicherungs-Datei) auf eine externe USB-Platte. Dann erstellt man einen bootbaren Datenträger des Programmes auf einem Stick. Damit bootet man das Programm und kann vom externen Datenträger auf die interne SSD spielen. Einbauen, Ausbauen, 2 PCs braucht man da nicht. Wie gesagt, ich habe das so (System von HDD auf SSD übertragen) wohl 3-4 x Mal bisher auf verschiedenen Geräten gemacht - völlig problemfrei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sabine

Sabine

Super-Moderator
Mitglied seit
14.08.2015
Beiträge
2.738
Ort
Münster (Westf)
Version
Windows 10 Pro
Gutgemeinter Ratschlag: Versuch's mit Paragon BackUp & Recovery 17 Free

Paragon Backup & Recovery Free | Paragon Software

Musst allerdings erst installieren, um dann ein WinPE-Rettungsmedium (= USB-Stick) zu erstellen. Von dem wird dann gebootet, Image von HD erstellt und dann Image auf SSD aufgespielt.

Ich habe dieses Spielchen (mit der Version 16) mit 3 PC's gemacht, bei denen ich die System-HD gegen eine System-SSD getauscht habe. Null, wirklich null Probleme. Die SSD's sind sofort gestartet. Und die HD's hatten 160 GB Speichergröße, die SSD's haben 120 GB. Paragon B&R 16 hat die Systempartition klaglos verkleinert. Das Ganze hat pro PC nicht mal 1 Stunde gedauert.
 
Starszy

Starszy

Neuer Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
13.12.2015
Beiträge
21
Version
W10pro
Ok, werde den Paragon mal testen . . . :)

Danke für die Hinweise.

Schöne Grüße,
Uwe
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
6.093
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.356
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
... Paragon 17 Free ist mein aktuelles Backup-Programm. Damit habe ich es bisher mindestens 1 x erfolgreich gemacht. Wenn Die Platten nicht beschädigt sind, klappt das, prognostiziere ich.
 
Big Eddie Calzone

Big Eddie Calzone

Benutzer
Mitglied seit
14.02.2019
Beiträge
96
Version
Win 10 Pro x64 - 1903 Build: 18362.239
Auch ich kann Paragon 17 Free nur über den grünen Klee loben. Ich nutze es exakt so wie von @Sabine in Beitrag #12 beschrieben. Also nur vom erstellten Notfallmedium aus sichern, nicht aus dem laufenden Windows. Rücksicherung geht eh nur vom Notfallmedium. Es genügt dafür ein 1-GB-Stick oder eine CD-ROM, es sind ungefähr 550 MB.

Einen Einwand habe ich noch: Intenso hat bei SSDs nicht unbedingt den besten Ruf. Teste doch mal die SSD mit CrystalDiskInfo, bei Auffälligkeiten Screenshot hier posten.
 
MaxMeier666

MaxMeier666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.10.2015
Beiträge
2.700
Ich würde dann auch langsam vermuten, dass die SSD evtl. einen Schaden hat. Vielleicht mal Spasses halber auf der SSD ein Win10 frisch installieren? Wenn das dann auch nicht funktioniert, weißt du Bescheid.
 
Thomas62

Thomas62

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30.07.2015
Beiträge
2.468
Ort
Wunderschönen Berlin
Version
DESKTOP Win 10 Pro 64 bit Build aktuell
System
Asrock 970M PRO3 AMD FX 8150 8x3,6GHz +16 GB Ram Nvidia GTX 970 4 GB
Intenso SSD = Geiz ist Geil . Wer billig kauft, kauft zweimal.

Nimm Samsung oder Sandisc oder andere Markenware.

Man in der Zeit wo du hier rumeierst mit geht oder geht nicht.

Hätte man selbst auf diesen älteren PC eine komplette Neuinstallation

machen können mit SSD !

verzeih mir meine Offenen Worte.

lg
 
Starszy

Starszy

Neuer Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
13.12.2015
Beiträge
21
Version
W10pro
Akzeptiert :o
Die HDD ist wieder drin und die SSD geht zurück ...
 
big3mike

big3mike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.09.2015
Beiträge
379
Ort
A-Perchtoldsdorf
Version
Pro Ver. 1903 (18362.356)
System
MSI H270 PC MATE, Core i5-7600, 16GB RAM, MSI Radeon RX570, Samsung 970 EVO NVMe M.2 SSD
Sorry, wenn ich mich da dranhänge. Hab mir jetzt auch den Paragon installiert. (Hab AOMEI versucht, konnte aber keinen bootfähigen Stick erstellen).
Mit dem Paragon geht das einwandfrei. Hab aber jetzt eine Frage: Was hat das mit dem ADK auf sich? Wird ja bei der Erstellung des Rettungsmediums zur Auswahl angeboten. Ist bei mir aber nicht installiert. Hab den Stick dann mit der Auswahl "dieses Windows Image verwenden" erstellt. Von diesem Stick dann gebootet und eine Sicherung auf eine externe Festplatte gespeichert. Hoffe das passt so. Verwendet ihr dieses ADK?
Andere Verständnisfrage: Theoretisch könnte ich das Programm ja wieder deinstallieren, denn so wie ich das verstanden habe, benötige ich es eigentlich nur um einmalig den Rettungsstick zu erstellen. Alles andere, wie Sicherung anlegen, Sicherung zurückspielen geht ja dann nur mithilfe vom Booten vom Stick.
Grüsse, Michael
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
6.093
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.356
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
ADK musst Du Dir das ganze ADK Paket downloaden. Macht in der Praxis beim Erstellen des Bootmediums keinen Unterschied, ob aus ADK oder PE gebildet.

Ich verwende auch Win PE. Hatte mal für andere Zwecke ADK geeladen. Hat eine gewisse Größe. Wenn man das nicht braucht (meist von Entwicklern gebraucht), kann man den Speicher dafür sparen.

Richtig. Wenn Du ausschließlich den Stick für die Sicherung verwenden willst, kannst Du das Programm deinstallieren. Ich sichere aus Win heraus, weil das bequem nebenbei läuft. Da muss ich den PC nicht extra für runterfahren.
 
Thema:

Migration zu SSD: zwei mal geht's, dann kommt "inaccessible boot device"

Migration zu SSD: zwei mal geht's, dann kommt "inaccessible boot device" - Ähnliche Themen

  • SSD wird von Win 10 Pro nach Migration von HDD nicht als SSD akzeptiert

    SSD wird von Win 10 Pro nach Migration von HDD nicht als SSD akzeptiert: In diesem Zusammenhang möchte ich auf meinen Beitrag Defragmentierung der Festplatte hängt?? (oder bereits fertig...) verweisen. Der jetzige...
  • OEM-Partition wurde zu Primär Partition nach Migration von HDD auf SSD

    OEM-Partition wurde zu Primär Partition nach Migration von HDD auf SSD: Ich hab mit dem "Program MiniTool Partition Wizard" alle Windows Relevanten Partition von meiner 1 TB HDD auf eine 500 GB SSD kopiert, dann HDD...
  • Migration Win 10 von HDD to SSD ?

    Migration Win 10 von HDD to SSD ?: Hallo, das war heute kein erfolgreicher Tag für mich. Ich will die Basis Win-10 Installation von meiner HDD auf die SSD übertragen und dabei die...
  • Probleme bei Migration auf SSD

    Probleme bei Migration auf SSD: Hallo, Mein Rechner: Desktop, Motherboard: Gigabyte GA-F2A88XM-HD3, Prozessor AMD A8-6600K APU with Radeon(tm) HD Graphics, 3900 MHz. Windows 10...
  • Ext. USB Laufwerk Daten verschwunden nach SSD Migration mit RAID 1 (Intel RST)

    Ext. USB Laufwerk Daten verschwunden nach SSD Migration mit RAID 1 (Intel RST): Hallo zusammen, wer kann hier helfen? Ich habe mein bestehendes RAID 1 mit 2x 1TB SATA HDD's durch den Intel RST komplett neu bilden lassen mit...
  • Ähnliche Themen

    Oben