Massive Probleme mit WLAN-Speed unter W10 auf Laptops - mögliche Ursache(n)?

Diskutiere Massive Probleme mit WLAN-Speed unter W10 auf Laptops - mögliche Ursache(n)? im Windows 10 Netzwerk & Internet Forum im Bereich Windows 10 Foren; Hallo, es häufen sich bei mir und im Bekanntenkreis die folgenden Probleme. Auch gestern wieder auf einem nagelneuen ACER-Aspire-Laptop. Nach...
L

lupus-w10

Neuer Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
07.06.2017
Beiträge
9
Hallo,

es häufen sich bei mir und im Bekanntenkreis die folgenden Probleme. Auch gestern wieder auf einem nagelneuen ACER-Aspire-Laptop. Nach inzwischen wochenlangem stöbern im Netz habe ich dutzende Leidensgenossen gefunden. Also Leute, die das Gleiche schildern. Und alle möglichen Tipps. Aber nichts hilft. Von wegen Energieoptionen abschalten etc.

Problem: Der Seitenaufbau umfangreicher Internetseiten, wie z.B. Ebay oder Facebook dauert extrem lange wenn man über WLAN am Router ist. Per LAN gibt es kaum Probleme. Irgend was geht neuerdings mit WLAN anders als mit LAN

Links unten bei Firefox wechseln sich die Meldung teils minutenlang ab zwischen: "warten auf ...", "verbinden mit...", "TLS-Handshake" (oder so ähnlich) ...
Beim Warten oder Verbinden ist meistens irgendwas von google dabei. Wie Fonts, Api, Ads oder so.

Aber genauso auch Facebook oder Ebayunterseiten, die auf anderen Webadressen als die Basisadresse der Seite laufen.

So wie es aussieht, liegt es an den oft dutzenden oder hunderten Einzellinks solcher Seite, die zum ganzen Aufbau beitragen. Da muss wohl jedes Päckchen einzeln durch den Zoll. <g>

Große Seiten am Stück, Videos oder Downloads sind aber schnell! Genauso diverse Speedtestprogramme. Alles im grünen guten Bereich. Hausinterne WLAN-Speeds von weit über dem Vertragswert. 100 oder mehr Mbit! Und per Internetspeedtest immer an der Obergrenze des jeweiligen Vertragswertes.

Nur Seiten mit vielen Links hackeln. Ganz besonders krass bei meinen Bekannten, die bei Vodafone sind. Ich war bis vor einem Monat auch bei Vodafone und hatte mit meinen diversen Lappis das Gleiche. Bin jetzt bei 1&1 mit halb so schnellem Vertrag. Im Gegensatz zum dem Schnarchnetzvertrag von Vodafone mit 32 Mit, die ich aber so gut wie nie hatte, ist mein 16er 1&1 richtig schnell. Und das o.g. Problem habe ich auch nicht merklich.

Fast überall gemeinsames Merkmal: Immer W10 Pro, Anbindung per WLAN, umfangreiche Webseiten, diverse Fritzboxen (Cable und DSL).
Und wie gesagt schildern das unzählige User im Netz. Ich verfolge das seit Monaten ohne eine Lösung zu finden.

Liegt das am Windows 10 (Pro)? Haben die neuerdings mit irgend welchen Updates was verbockt?

Das Problem hatte ich letztes Jahr noch nicht. Ist mir zumindest nie aufgefallen und habe es auch von Bekannten nicht gehört. Erst in den letzten Monaten nervt mich bald jeder von wegen lahmem Laptop beim Surfen. Und ich soll doch mal nachschauen.....

Bitte keine Tips von wegen Virentest machen oder Windows neu installieren. Alles schon gemacht. Gestern z.B. hatte ich einen nagelneuen Lappi. Frisch aus dem Laden. Quasi jungfräulich. Habe nur nur Firefox installiert und schon war das Problem da.

Wobei es in allen anderen Fällen praktisch mit jedem Browser gleich ist. Am Feuerfuchs liegt es bestimmt nicht.

Danke für helfende Tips.
 
#
Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
J

Joern

Moin,
die Treiber vom Hersteller des Rechners sind auch alle aktuell? Chipsatz, Wlan.
 
areiland

areiland

Super-Moderator
Mitglied seit
25.08.2014
Beiträge
24.768
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3,FX8350,AMD RX560,16GB DDR3 1600,S860Evo256 GB,MK7559GSXP,SH224BB
Was sofort ins Auge fällt ist dies: "TLS-Handshake", also betrifft es wohl in dem Moment https Seiten! Welche Virenscanner laufen auf den betroffenen Rechnern? Könnte es sein, dass es da Gemeinsamkeiten gibt und die genutzten Scanner auch den Webtraffic überwachen? Betrifft es sämtliche verfügbaren Browser (mit IE und Edge testen!)?
 
L

lupus-w10

Neuer Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
07.06.2017
Beiträge
9
Moin,
die Treiber vom Hersteller des Rechners sind auch alle aktuell? Chipsatz, Wlan.
Alles aktuell soweit es geht bzw. verfügbar ist.

- - - Aktualisiert - - -

Was sofort ins Auge fällt ist dies: "TLS-Handshake", also betrifft es wohl in dem Moment https Seiten! Welche Virenscanner laufen auf den betroffenen Rechnern? Könnte es sein, dass es da Gemeinsamkeiten gibt und die genutzten Scanner auch den Webtraffic überwachen? Betrifft es sämtliche verfügbaren Browser (mit IE und Edge testen!)?
Das mit dem Hinweis auf das Handshake ist selten. Aber ich habe es mehrmals kurz gesehen. Kann jetzt aber nicht mehr sagen wann und wo.

Virenscanner sind verschieden. Avast, Avira, Panda, MS-Essentials. Je nach Gerät. Habe schon alle durch. Und auch temporär abgeschaltet. Das hat keinen Einfluss.

Es betrifft m.E. besonders Firefox. Bin dann schon oft ausgewichen auf Opera, Chrome, IE oder Edge.
War im Prinzip aber bei allen gleich.

Wobei Firefox insgesamt der lahmste Browser geworden ist. Den nutze ich deshalb immer weniger.Wird wohl bald rausfliegen wenn die so weitermachen. :-(
Meine besten und unverzichtbaren Add-Ons laufen nicht mehr. FF ist einfach nur noch aufgeblasen. Einziger Vorteil: Ich habe auf allen meinen Geräten die gleichen Lesezeichen und Zugangsdaten.

Ich tippe auf ein generelles Problem im WLAN-Handling von Windows 10. Denn per LAN konnte ich das noch nicht so beobachten. Und so schildern es unzählige Beiträge in vielen Foren. Fast alle haben dabei unterschiedlichste Hardware. Gemeinsam nur WIndows 10 und WLAN-Betrieb.
 
MaxMeier666

MaxMeier666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.10.2015
Beiträge
2.490
Ich tippe auf ein generelles Problem im WLAN-Handling von Windows 10.
Den Verdacht kannst du beerdigen. Sonst müssten viel mehr Leute derartige Probleme melden.
Es liegt also eher an deiner Konfiguration. Wenn du auf verschiedenen Geräten im gleichen Wlan dasselbe Problem hast, würde ich mal den Router verdächtigen.

"Avast", "Avira", "Panda" sind keine vollständigen Bezeichnungen; sollte dahinter etwas anderes als "Antivirus" stehen, besteht der Verdacht, dass damit auch der Netzwerkverkehr überwacht/gebremst wird. Temporäres Abschalten bringt bei derartiger Software genau gar nichts.

Treiber müssen nicht aktualisiert werden, solange alles funktioniert. Treiber müssen einfach nur passen! Die werden immer von der Seite des Herstellers geladen und nicht mit irgendwelchen "Boostern" aktualisiert.

Ich habe hier mehrere Win10-Geräte, welche per Wlan angebunden sind, aber die von dir geschilderten Probleme sind noch nie aufgetreten.
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
5.759
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.239
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
"Avast", "Avira", "Panda" sind keine vollständigen Bezeichnungen; sollte dahinter etwas anderes als "Antivirus" stehen, besteht der Verdacht, dass damit auch der Netzwerkverkehr überwacht/gebremst wird. Temporäres Abschalten bringt bei derartiger Software genau gar nichts.
Das wäre in dem Fall ja genauso bei einer Lan-Anbindung. Der TE schreibt aber, dass er das Problem bei Lan-Verbindung nicht hat. Also ist das für mich doch irgendwie auf die Wlan-Konfiguration incl. Treiber in Win 10 in Verbindung mit dem Router und seinen Einstellungen einzugrenzen und zu sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
MaxMeier666

MaxMeier666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.10.2015
Beiträge
2.490
Kühne These. Du weißt also, wie diese Security Suiten funktionieren? Chapeau! :cool:
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
5.759
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.239
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
Ob der Netzverkehr über WLAN oder über LAN läuft, ist einem Netzverkehrüberwacher außerhalb des Routers, also etwa einer AV Suite, doch völlig schnuppe, oder irre ich mich? Entscheidend ist doch, was an Traffic läuft. Das wird überwacht.

Wenn Du etwas in Frage stellst, solltest Du belegen/argumentieren, warum es nicht richtig ist und nicht einfach behaupten, es wäre eine kühne These. Deine Behauptung, es wäre eine kühne These, ist hingegen eine kühne These und ein Unstil, ohne tieferes Wissen sowas zu schreiben. Meine "These" ist es nämlich ganz und gar nicht, sondern ein rein logischer Gedankenvorgang, den Du aber leider scheinbar mangels Wissen nicht erbringen kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Robbie

Robbie

Co-Admin
Mitglied seit
16.08.2015
Beiträge
1.293
Mal davon abgesehen schreibt der TE ja ausdrücklich, das es in verschiedenen WLANs und bei unterschiedlichen PCs so ist. Handelt sich also um diverse Router/PC.
 
MaxMeier666

MaxMeier666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.10.2015
Beiträge
2.490
oder irre ich mich?
Du weißt es also nicht sicher und stellst trotzdem eine Behauptung auf. Das nenne ich dann eine kühne These.

Deine Behauptung, es wäre eine kühne These, ist hingegen eine kühne These und ein Unstil, ohne tieferes Wissen sowas zu schreiben.
Womit du dir dann selbst ins Knie schießt, denn tieferes Wissen scheint bei dir ebenso wenig vorhanden zu sein(s. o.). Kann ich nur vermuten, denn ich kenne deinen Wissensstand nicht. Woher du meinen kennst, erschließt sich mir trotzdem nicht.


Problem: Der Seitenaufbau umfangreicher Internetseiten, wie z.B. Ebay oder Facebook dauert extrem lange wenn man über WLAN am Router ist. Per LAN gibt es kaum Probleme. Irgend was geht neuerdings mit WLAN anders als mit LAN
Ist das jetzt nur eine gefühlsmäßige Aussage oder hast du das mal wirklich getestet? So nach dem Motto:
1. PC starten, per Wlan verbinden, Ebay aufrufen, Zeit messen. ---> PC aus(vorher vielleicht nocht temp. Internetdateien/Browser bereinigen mit Ccleaner)
2. PC starten, per Kabel verbinden, Ebay aufrufen, Zeit messen.
Was ist denn z. B. "extrem lange"?
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
5.759
Version
.............1903 Pro 64 bit Build 18362.239
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe 256 GB, Intel Graphic UHD 630
@Max Meier, DU stellst es doch in Frage. Also ist es doch an Dir, mir zu beantworten, ob ich mich irre, oder nicht? Meiner Ansicht nach irre ich mich nicht, sonst hätte ich es ja nicht geschrieben, oder? Mein Wissen reicht immerhin soweit, dass ich diese Aussage treffen kann. Du stellst sie lediglich mit einer substanzlosen Behauptung in Frage, ohne besseres Wissen zu dokumentieren, welches mein Wissen substantiell widerlegt. Was also erdreistest Du Dich, solche Antworten zu geben, wenn Du 0 Ahnung hast? Einfach mal wen anschießen, weil es Spaß macht? Mehr kann ich Deinem Diskussionstil und Inhalt nicht entnehmen. In der Sache führt es 0 weiter.

In manchen Themen bzw. Beiträgen bist Du einfach nur ein Dummschnacker, mehr nicht.

Um das Thema wieder auf die sachliche Ebene zurückzuführen: Vlt. ist hier eine Ursache und ein Gedankenansatz zu entnehmen, woraus man eine Lösung herbeiführen kann:

Oft wird DHCP zur automatischen Vergabe von IP-Adressen verwendet (Dynamic Host Configuration Protocol). Es basiert auf Broadcast-Paketen (UDP). Dabei wird vom Router bzw. DHCP-Server auf Anfrage eine IP-Adresse im gemeinsamen Subnetz-Bereich vergeben. In einem leitungsgebundenen LAN funktioniert das meist problemlos, in einem WLAN klappt insbesondere bei aktiviertem Energiespar-Modus die Broadcast-Übertragung aber nicht immer zuverlässig, so dass man mit einer statischen IP-Adresse weniger Probleme hat. Darüber hinaus kann es auch aus Sicherheits-Überlegungen ratsam sein, IP-Adressen manuell zu vergeben: So kann man in einer Firewall eindeutige Adressen freigeben bzw. sperren und in Server-Protokollen aus einer IP-Adresse auf den zugehörigen Netzwerk-Teilnehmer rückschließen.
Welche IP-Adresse soll man nun für einen Rechner einstellen? Es gibt folgende Möglichkeiten:

  • Rechner, die ohne zwischengeschalteten Router aus dem Internet erreichbar sein sollen, benötigen eine weltweit eindeutige IP-Adresse, die zentral vergeben wird (in Deutschland ist dafür das DENIC = Deutsches Netzwerk-Information Center zuständig).
  • Rechner mit Einwahlverbindungen bekommen vom Internet-Provider eine dynamische IP-Adresse temporär zugewiesen. Dazu besitzt der Provider einen Pool von weltweit eindeutigen Adressen, aus dem er dem Anrufer mit dem Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) eine für die Dauer der Verbindung vergibt.
  • Rechner im LAN können von einem lokalen DHCP-Server (z.B. im Router) eine dynamische IP-Adresse aus einem der privaten Bereiche zugewiesen bekommen.
  • Rechner, bei denen DHCP nicht korrekt funktioniert, geben sich selbst eine zufällige Adresse aus dem Bereich 169.254.0.1 bis 169.254.255.254. Wenn dies auftritt, liegt ein Fehler vor, und man sollte lieber eine statische IP-Adresse einstellen.
Quelle: https://www.shamrock.de/dfu/dfu1.htm
 
Zuletzt bearbeitet:
L

lupus-w10

Neuer Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
07.06.2017
Beiträge
9
Den Verdacht kannst du beerdigen. Sonst müssten viel mehr Leute derartige Probleme melden.
Fast alle relevanten Foren sind zu diesem Thema mit entsprechend vielen Beiträgen gut bestückt!
Es liegt also eher an deiner Konfiguration. Wenn du auf verschiedenen Geräten im gleichen Wlan dasselbe Problem hast, würde ich mal den Router verdächtigen.
Ich beschäftige mich jetzt mit dem Problem seit mindestens einem Jahr mit vielen einzelnen völlig voneinander unabhängigen Einzelfällen.

Verschiedene Laptops, verschiedene Router von AVM und anderen, verschiedene WLANs weil verschiedene Orte und auch andere verschiedene Provider.

Wobei der Schwerpunkt bei der Kombi aus Vodafone mit Fritzbox (cable oder DSL) ist. Das liegt einfach daran, dass viele meiner Bekannten eben bei Vodafone sind und die Fritz nutzen.

Erzähle mir also bitte nicht, dass es an meiner Konfiguration liegt und andere das Problem nicht haben. Massig andere haben es! Wenn nur ich das an einer Kiste hätte würde ich anders fragen.
"Avast", "Avira", "Panda" sind keine vollständigen Bezeichnungen; sollte dahinter etwas anderes als "Antivirus" stehen, besteht der Verdacht, dass damit auch der Netzwerkverkehr überwacht/gebremst wird.
Es sind jeweils die kostenlosen Antivirenversionen. Und bei meinem eigenen Hauptlappi derzeit sogar nur der integrierte Schutz von Mikrosoft. Also gar nichts Fremdes. Ich hatte Panda oder Avast dort installiert und seit einem WindowsUpdate vor ca. 2 oder 3 Monaten ist der verschwunden. Da hat sich Windos eigenmächtig mit seinem Defender in den Vordergrund gesetzt. Sowas habe ich bisher noch nie erlebt. Ich hatte aber nur noch keine Zeit und Lust das wieder zurückzuändern
Temporäres Abschalten bringt bei derartiger Software genau gar nichts.
Warum nicht? Hast du dafür eine Erklärung? Ich meine, dass ein inaktiver Scanner so was nicht macht. Warum sollte er den Traffik analysieren?
Ok - kann man ja aber trotzdem mal in der Richtung weitersuchen. Aber mindestens 4 verschiedene Virenscanner das gleiche Problem? Glaube ich nicht.
Treiber müssen nicht aktualisiert werden, solange alles funktioniert.
Es gibt nun mal Probleme! Aber die Treiber sind aktuell. Habe sogar einen nagelneuen extra schnellen WLAN-USB-Adapter angeschafft. Laut Fritzbox sind die Lappis damit bei über 200Mbit aktiv. Das ändert aber an dem Problem nichts. Der Speedtest verschiedener Hersteller bringt damit immer die höchstmögliche Rate. Dateidownload oder Videos sind also schnell und störungsfrei. Nur Webseiten mit extrem viel Links wie Ebay, Facebook oder z.B. das T-Online oder GMX-Portal sind schnarchlangsam
Treiber müssen einfach nur passen! Die werden immer von der Seite des Herstellers geladen und nicht mit irgendwelchen "Boostern" aktualisiert.
Treiber lade ich immer vom Hersteller
Ich habe hier mehrere Win10-Geräte, welche per Wlan angebunden sind, aber die von dir geschilderten Probleme sind noch nie aufgetreten.
Schön für dich.

Und ich habe eine Menge Bekannte und mich selbst mit diesem Problem. Der wirklich überall gleiche Faktor ist Windows 10 Pro! Und genau das schildern unzählige andere User in vielen Foren, denen es nach der Umstellung von früheren Windowsen genauso geht mit dem WLAN.

Ich und viele andere tippen auf eine Einstellungssache. Und da gibt es sogar eine, die Ursache ist bzw. sein kann: Energiesparoptionen und Betrieb per Akku. Das macht viele Kisten sehr langsam. Ist aber hier nicht der Fall.

Nur muss dass noch was anderes sein. Früher zu Modem/ISDN-Zeiten gab es mal was mit MTU. Wenn das ungünstig eingestellt war wurde der Traffik schnarchlangsam. Dann hat man eben da optimiert.

Ich meine, dass es an der Vielzahl der Links einer Webseite und den damit vielen unterschiedlichen dauernd wechselnden Datenquellen liegt. Man sieht es ja links unten "Warten, verbinden, warten, verbinden.....

Aber das ist nur Gefühl aus monatelanger Beobachtung der Probleme.

- - - Aktualisiert - - -

Ist das jetzt nur eine gefühlsmäßige Aussage oder hast du das mal wirklich getestet? So nach dem Motto:
1. PC starten, per Wlan verbinden, Ebay aufrufen, Zeit messen. ---> PC aus(vorher vielleicht nocht temp. Internetdateien/Browser bereinigen mit Ccleaner)
2. PC starten, per Kabel verbinden, Ebay aufrufen, Zeit messen.
Was ist denn z. B. "extrem lange"?
Die Zeit habe ich nicht gemessen. Man merkt und sieht es deutlich. Wenn z.B. per LAN meine Facebookseite in 5 bis 10 Sekunden steht oder per WLAN Minuten braucht. Und das nachvollziehbar. Dito andere Seiten wie Ebay, Amazon etc. Also Seiten mit viel unterschiedlichen Inhalten.

Beliebig nachvollziehbar per Kabel rein/raus = schnell/langsam. Da spielt nicht mal der Cache eine Rolle. Sonst müsste ja eine Seite, die gerade per LAN geladen wurde, anschliessend per WLAN auch schneller da sein.

Apropos Cache: Das Verhalten unter WLAN ist am ehesten so zu fühlen als wenn es unter WLAN gar keinen Cache hat und jedes Bildchen einer Seite einzeln immer wieder neu geladen wird obwohl es schon x-Mal vorher geladen wurde.
 
IT-SK

IT-SK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
6.824
Ort
Hummel Hummel, Mors Mor....
Version
1903 Pro 64 bit Build 18362.239
System
I5, 16GB Ram, Nvidia Geforce GTX 760M, SSD Samsung 850 EVO
Hallo lupus-w10,
ich habe auch öfters über die von Dir beschriebenen Probleme in Foren gelesen.
Folgendes fällt mit bei Deiner Konstellation trotzdem auf.
Ich hatte Panda oder Avast dort installiert und seit einem WindowsUpdate vor ca. 2 oder 3 Monaten ist der verschwunden....
Hast Du da mal genauer nachgegründelt?!
Solche Probleme hatte ich bei einigen Kunden die unbedingt die unsäglichen IS nutzen wollen auch (+Avast AV!!).
Kaspersky und GData IS war bei denen offensichtlich durch das Upgrade "entsorgt", ließen sich aber auch nicht neu installieren!
Es bedurfte etlichen Aufwands diese sauber aus dem System zu bekommen und Probleme mit der Netzwerkverbindung zu beheben.

Vielleicht gehst Du nur zum Ausschlußprinzip die gelöschten AV Lösungen noch mal mit dem Hersteller Tool zur Deinstallation an?
Außerdem muss ich Maxmeier666 zustimmen, diverse Sicherheitslösungen geben bestimmte Dienste nicht frei wenn sie nur deaktiviert sind.
 
MaxMeier666

MaxMeier666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.10.2015
Beiträge
2.490
Es sind jeweils die kostenlosen Antivirenversionen. ... Ich hatte Panda oder Avast dort installiert und seit einem WindowsUpdate vor ca. 2 oder 3 Monaten ist der verschwunden. Da hat sich Windos eigenmächtig mit seinem Defender in den Vordergrund gesetzt.
Wirklich "Antivirus" oder irgendwas mit Total/Internet/Security? Das macht einen beträchtlichen Unterschied! Der Defender aktiviert sich nur dann, wenn nichts Anderes da ist oder das Andere nicht (mehr) funktioniert. Wenn man nicht bereit/in der Lage ist, für ein Antivirus-Programm zu zahlen, sollte man beim Defender bleiben, denn der ist bestimmt nicht schlechter als die Umsonst-Suiten!

Nochmal zu den Treibern: Hast du die für deine Geräte beim Hersteller empfohlenen Treiber installiert oder hast du "irgendwelche" aktuellen vom Hersteller installiert? Auch das kann einen erheblichen Unterschied machen.


Früher zu Modem/ISDN-Zeiten gab es mal was mit MTU. Wenn das ungünstig eingestellt war wurde der Traffik schnarchlangsam. Dann hat man eben da optimiert.
Du kannst sicherlich auch heute noch an diesen Einstellungen "rum-optimieren", aber das wäre dann die allerletzte Option.

Wenn z.B. per LAN meine Facebookseite in 5 bis 10 Sekunden steht oder per WLAN Minuten braucht.
Reden wir wirklich von Minuten?

In manchen Themen bzw. Beiträgen bist Du einfach nur ein Dummschnacker, mehr nicht.
Das Kompliment gebe ich mal zurück und dann lass uns wieder sachlich werden.:cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
L

lupus-w10

Neuer Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
07.06.2017
Beiträge
9
Hallo lupus-w10,
ich habe auch öfters über die von Dir beschriebenen Probleme in Foren gelesen.
Folgendes fällt mit bei Deiner Konstellation trotzdem auf.


Hast Du da mal genauer nachgegründelt?!
Solche Probleme hatte ich bei einigen Kunden die unbedingt die unsäglichen IS nutzen wollen auch (+Avast AV!!).
Kaspersky und GData IS war bei denen offensichtlich durch das Upgrade "entsorgt", ließen sich aber auch nicht neu installieren!
Es bedurfte etlichen Aufwands diese sauber aus dem System zu bekommen und Probleme mit der Netzwerkverbindung zu beheben.

Vielleicht gehst Du nur zum Ausschlußprinzip die gelöschten AV Lösungen noch mal mit dem Hersteller Tool zur Deinstallation an?
Außerdem muss ich Maxmeier666 zustimmen, diverse Sicherheitslösungen geben bestimmte Dienste nicht frei wenn sie nur deaktiviert sind.
Dieses Problem mit dem Verschwinden des installierten Virenscanners habe ich bei meinem persönlichen Lappi der von der Problematik aber am wenigsten betroffen ist. Ich merke zwar deutliche Verzögerungen im WLAN. Aber nur ein Bruchteil dessen, was an allen anderen Problemkindern ist.

Ingesamt besteht das allgemeine Speed-Problem bestimmt ein Jahr, der verschwundene Scanner aber erst 2 3 Monate. War ein Panda laut Verzeichnisrest.

Ich werde am Wochenende mal bei dem größten Problemkind den Virenscanner testhalber komplett deinstallieren und "nackt" surfen. Mal sehen, ob das WLAN-Problem dann auch ist. Irgendwie habe ich langsam diese MS-Essentials im Verdacht. Die sind doch immer aktiv?
 
areiland

areiland

Super-Moderator
Mitglied seit
25.08.2014
Beiträge
24.768
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3,FX8350,AMD RX560,16GB DDR3 1600,S860Evo256 GB,MK7559GSXP,SH224BB
L

lupus-w10

Neuer Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
07.06.2017
Beiträge
9
Den Pandarest solltest Du mal mit dem entsprechenden Removal Tool bereinigen lassen:
Das sind einfach vergessene Leichen. Auf die gibt es nicht mal Referenzen in der Registry. Ausserdem ist das mit Panda auf dem Lappi, der die wenigsten Probleme hat.
Bei Windows 10 ist, solange kein anderer Virenscanner installiert ist, der Defender aktiv, der hemmt aber das Wlan nicht.
Der taugt ja aber auch nichts. Wenn er sowieso nicht richtig alles scannt kann er ja auch kaum bremsen.
Was sehr gerne hemmt, das sind unpassende Treiber. Da sollte man mal die Herstellertreiber installieren und nicht auf die Windows Standardtreiber setzen.
Das wurde schon gesagt und mache ich auch.

- - - Aktualisiert - - -

Wirklich "Antivirus" oder irgendwas mit Total/Internet/Security?
Ich schrieb ja bereits was ich nutze und dass ich keine "Total-Suiten" habe.
Das macht einen beträchtlichen Unterschied! Der Defender aktiviert sich nur dann, wenn nichts Anderes da ist oder das Andere nicht (mehr) funktioniert. Wenn man nicht bereit/in der Lage ist, für ein Antivirus-Programm zu zahlen, sollte man beim Defender bleiben, denn der ist bestimmt nicht schlechter als die Umsonst-Suiten!
Der Defender ist nachgewiesenermaßen sehr müllig. Habe ich auch selbst schon erlebt. Es ist grausig, was der alles NICHT erkennt. Und Avast erkennt nach meiner Erfahrung am meisten.
Nochmal zu den Treibern: Hast du die für deine Geräte beim Hersteller empfohlenen Treiber installiert oder hast du "irgendwelche" aktuellen vom Hersteller installiert? Auch das kann einen erheblichen Unterschied machen.
Ich nehme immer die aktuellen Treiber für das bestimmte Produkt.
Du kannst sicherlich auch heute noch an diesen Einstellungen "rum-optimieren", aber das wäre dann die allerletzte Option.
Jetzt kommen wir langsam zu dem Punkt auf den ich seit Anfang warte. Genau hier würde ich gerne mal ansetzen. Falls da jemand irgend welche Erfahrungen hat.
Reden wir wirklich von Minuten?
Sonst hätte ich es nicht gesagt. Ich mache ja nun lange genug damit rum und teste mit LAN/WLAN wechselweise. Mit Minuten sind es zwar wenige Seiten. Aber es ist bei manchen so gewesen. Dauerndes Wechselspiel "verbinden warten verbinden warten....."

Ich denke, dass nun genug allgemeine Tips da waren. Von wegen neue Treiber und keine "Suiten" etc.

Vielleicht hat ja noch jemand was Konkretes zu Einstellungen? Manchmal sind es ja nur kleinste Optionsänderungen wie "Energiesparmodus aus". Aber der Punkt ist es hier nicht. Ist schon überall aus und die diversen Lappis arbeiten eh alle fast immer nur am Netz. Also für Windows eigentlich kein Grund etwas langsam zu machen. Aber aus irgend einem Grund macht Windows eben bei WLAN-Betrieb das Problem
 
MaxMeier666

MaxMeier666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.10.2015
Beiträge
2.490
Das sind einfach vergessene Leichen. Auf die gibt es nicht mal Referenzen in der Registry.
Du weißt schon, dass nicht alles in der Registry steht? Wenn ich bedenke, wie schwer es einem gemacht wird, derartige Programme zu entfernen, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Panda mal so nebenbei verschwindet. Da laufen garantiert noch Dienste.

Der taugt ja aber auch nichts. Wenn er sowieso nicht richtig alles scannt kann er ja auch kaum bremsen.
....
Der Defender ist nachgewiesenermaßen sehr müllig. Habe ich auch selbst schon erlebt. Es ist grausig, was der alles NICHT erkennt. Und Avast erkennt nach meiner Erfahrung am meisten.
Ich bin auch der Meinung, dass es Andere besser können. Zumal der Defender sich offensichtlich Richtung Suite entwickelt, was nachweislich nicht funktioniert. Aber, wenns nichts kosten soll/darf, ist der (noch) erste Wahl.

Ich nehme immer die aktuellen Treiber für das bestimmte Produkt.
Dann schau mal nach, ob Windows die nicht evtl. ersetzt hat. Für mich sieht das immer noch stark nach Treiberproblem aus...

Falls da jemand irgend welche Erfahrungen hat.
Ist lange her, aber der TCP Optimizer war damals das Tool der Wahl bei mir
Aber vorher würde ich den Panda killen und die Treiber checken. Minutenlange Wartezeiten hatte ich das letzte Mal bei ISDN auf dem Dorf(oder so)
 
IT-SK

IT-SK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.11.2015
Beiträge
6.824
Ort
Hummel Hummel, Mors Mor....
Version
1903 Pro 64 bit Build 18362.239
System
I5, 16GB Ram, Nvidia Geforce GTX 760M, SSD Samsung 850 EVO
Ich nehme immer die aktuellen Treiber für das bestimmte Produkt.
Ich muss trotzdem noch mal " blond" nachfragen...:o
Du nimmst sie von der Webseite des Mainboardherstellers bzw. der Komplettsysteme?
Oder suchst Du Grafik bei "Intel, NVIDIA....", Sound bei "Realtek.. ", WLAN bei "Broadcom, Intel, Realtek"...?
 
L

lupus-w10

Neuer Benutzer
Threadstarter
Mitglied seit
07.06.2017
Beiträge
9
Du weißt schon, dass nicht alles in der Registry steht? Wenn ich bedenke, wie schwer es einem gemacht wird, derartige Programme zu entfernen, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Panda mal so nebenbei verschwindet. Da laufen garantiert noch Dienste.
Da läuft garantiert nichts mehr wovon eine Referenz auf das vergessene Verzeichnis existiert. Ich habe die ganze Registriy etc nach "Pandas" durchsucht

Und nochmal: Nicht an diesem Panda hochziehen. An diesem Lappi ist das Problem das Kleinste von allen.

Ich bin auch der Meinung, dass es Andere besser können. Zumal der Defender sich offensichtlich Richtung Suite entwickelt, was nachweislich nicht funktioniert. Aber, wenns nichts kosten soll/darf, ist der (noch) erste Wahl.
Hat halt jeder seine Meinung. Für mich ist es letzte Wahl.

Dann schau mal nach, ob Windows die nicht evtl. ersetzt hat. Für mich sieht das immer noch stark nach Treiberproblem aus...
So sieht es aus. Aber die Treiber sind jeweils die zuletzt geladenen. Direkt von der Laptopherstellerseite. Bzw. z.B. von D-Link für den WLAN-Nanoadapter. Das Ding ist im Speedtest irre schnell im Vergleich zum eingebauten WLAN.

Ist lange her, aber der TCP Optimizer war damals das Tool der Wahl bei mir
Schaue ich mir mal an

Aber vorher würde ich den Panda killen und die Treiber checken. Minutenlange Wartezeiten hatte ich das letzte Mal bei ISDN auf dem Dorf(oder so)
So komme ich mir bei diesen Kisten auch vor. Und lassen wir den Panda jetzt gut sein. Und der am meisten betroffene Lappi meiner Freundin ist sogar ein Quad-Core. Ausreichend Speicher hat er auch. Aber sobald es mit WLAN geht ist er eine Schnecke. Ohne dass bremsende Prozesse ersichtlich sind. Der Rechner steht im Wohnzimmer und dient fast nur zum "schnellen" Surfen nebenbei. Zumindest sollte es schnell sein. Mal schnell googeln oder Ebayen. Und nicht erst ein Stockwerk höher ins Büro müssen.
 
Thema:

Massive Probleme mit WLAN-Speed unter W10 auf Laptops - mögliche Ursache(n)?

Sucheingaben

tls handshake verbindung dauert zu lange

,

windows 10 update probleme nagelneuer laptop

,

tls handshake windows 10

,
internetzugang langsam warte auf tls handshake

Massive Probleme mit WLAN-Speed unter W10 auf Laptops - mögliche Ursache(n)? - Ähnliche Themen

  • Massive Synchronisations-Probleme

    Massive Synchronisations-Probleme: Wir arbeiten mit einem in OneDrive geteiltem Notizbuch. (ca. 15 Office365 Business Benutzer ) Seit ein paar Tagen tauchen massive...
  • Verschiedene Massive Probleme mit Win10 nach Installation |Brauche Hilfe|

    Verschiedene Massive Probleme mit Win10 nach Installation |Brauche Hilfe|: Hallo Win10 Forum Ich habe derzeit die unten genanten Probleme in Win10 + brauche eure Hilfe Zur Information: Ich habe Windows jetzt bestimmt 10+...
  • Massive Augen-und Kopfschmerz Probleme bei Windows 10

    Massive Augen-und Kopfschmerz Probleme bei Windows 10: Hallo, ich arbeite aktuell noch mit Windows 7 und dass völlig problemlos. Da dieses System ja leider bald keine Updates mehr erfährt und immer...
  • Massive Augen-und Kopfschmerz Probleme

    Massive Augen-und Kopfschmerz Probleme: Hallo, ich arbeite aktuell noch mit Windows 7 und dass völlig problemlos. Da dieses System ja leider bald keine Updates mehr erfährt und immer...
  • Windows Update KB 4023057 und massive Probleme

    Windows Update KB 4023057 und massive Probleme: Hallo, am 18.1.19 wurde das o.g. Update installiert. Seitdem habe ich massive Probleme mit dem PC. Er startet sehr langsam, sämtliche Browser...
  • Ähnliche Themen

    Oben