eure Erfahrungen mit Farbdruckern

Diskutiere eure Erfahrungen mit Farbdruckern im Windows 10 Treiber & Hardware Forum im Bereich Windows 10 Foren; Hallo zusammen, die allermeisten Druckaufträge, die im Minibüro meiner Frau und mir anfallen, werden von unserem S/W-Laserdrucker gut und...

eb24

Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
10.10.2018
Beiträge
71
Version
die jeweils aktuelle
System
I5-6600, 16Gb Ram, Onboardgrafik
Hallo zusammen,

die allermeisten Druckaufträge, die im Minibüro meiner Frau und mir anfallen, werden von unserem S/W-Laserdrucker gut und zufriedenstellend erledigt. Gelegentlich möchten wir etwas farbig ausdrucken. Hierzu haben wir einen Farblaser, HP Laserjet CP1515n. Mit der Druckqualität bin ich besonders bei Fotos nicht ganz happy. Er schafft eine maximale Auflösung von 600 dpi, was einen etwas "groben" Ausdruck ergibt.
Ein Tintenstrahler druckt Fotos nach meinen Informationen besser und gleichmäßiger aus, da das Gerät allerdings nur hin und wieder zum Einsatz kommt, wäre ich die Hälfte der Zeit wohl mit dem Reinigen der Düsen beschäftigt.
Die Verbrauchsmaterialien sind scheinbar bei allen Geräten teuer, ob Tinte, Toner oder solid ink.

Wie sind eure Erfahrungen bezüglich Farbdruck? Was nutzt ihr und welche Stärken oder Schwächen seht ihr bei den unterschiedlichen Verfahren?
 

jsigi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.06.2015
Beiträge
1.339
Ort
Mannheim
Version
Windows 10 Pro 64 Bit immer aktuell
System
ASUS Z97-C, i7-4790, Nvidia GTX750 TI, SSD Samsung 850 EVO, Soundblaster Z
Ich hatte längere Zeit einen Tintenstrahler.
Die damit ausgedruckten Bilder konnte man vorzeigen.
Da ich nur sehr wenig drucke, war ich die meiste Zeit damit beschäftigt, die Düsen zu reinigen.
Das klappte nie beim ersten Durchlauf. Die Fotos waren danach streifig.
Irgendwann hatte ich die Nase voll und habe mir einen Farblaser zugelegt.
Natürlich kannst Du damit den Ausdruck von Fotos vergessen, es sei denn, es handelt sich um ein teures Profigerät.
Mit dem Laser sind die kostspieligen Düsenreinigungen natürlich Geschichte.
Wenn ich Bilder ausdrucken möchte, gehe ich zum Discounter.
 

MSFreak

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.06.2015
Beiträge
5.457
Ort
Hamburg
Version
Windows 10 Pro Version immer aktuelles Release
System
Aldi-PC Medion P2150 D mit Intels Kaby-Lake-CPU, 8 GB RAM und SSD
Da ich relativ selten drucke und der Tintenstrahldrucker dann dauernd einen oder mehrere Reinigungsdurchläufe machen musste, habe ich mich für einen Color-Laserdrucker entschieden. Fotos drucke ich selbst nicht aus, die lasse ich bei Bedarf in einem Shop machen.
 

crumb1

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2020
Beiträge
595
Ort
Elsteraue
Version
Win10 Home 20H2 aktuell;-)
System
I5-SSD250, 16GB, Win10 Upgrade von Win7, DellServer Linux Mint 19.3, AspireOne Linux Mint 19.3
Ich habe nach einer anstrengenden Zeit mit einem Epson und 4farb Kartuschen auf einen Canon IP4300 mit Einzel Farb Patronen gewechselt.
Ich nutze ihn wenig, meine Poster und Bilder lasse ich vom Farblabor printen.
Wenn der Canon mit Original Tinte betrieben wird und, wichtig, mit dem eigenen Schalter abgeschalten wird (nicht per Schaltdose vom Netz trennen) funktioniert er auch nach Wochen Stillstand mit einem Reinigungsdurchlauf. Allerdings steht er in einem Büro welches nur ich und selten nutze. Keine staubige Umgebung nicht Überheizt.
Farblaser ist da unschlagbar, aber wenn mal ein Text mit Foto zu drucken ist, da mangelt es schon arg.
 

carlisa

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
15.01.2018
Beiträge
543
Version
10 Home 21H1
System
AsusTek X705UVR, Intel(R) Core(TM) i5-8250U , CPU 1.60GHz, 1800 MHz, NVIDIA GeForce 920MX
Habe einen Epson (hat max. 80,-- gekostet).
Fotos ausdrucken kommt selten vor. Ca. 1 x in der Woche habe ich was zu drucken. Dann wird er eingeschaltet.
Wie Crumb 1 schalte ich den Drucker am eigenen Schalter aus und nutze nur Originalpatronen. Reinigungsdurchlauf wird nötig meistens, bevor eine der Tintenpatronen gewechselt werden muss. Also mache ich es gleich und danach erst die Reinigung.

Früher habe ich mir eigene Reiseführer zusammengestellt mit Text und Fotos und im Ringbuch mit auf die Reise genommen (vor Corona). Mit der Qualität war ich immer zufrieden.
Für Fotos bin ich auf Fotobücher umgestiegen.
 

jhkil9

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.06.2019
Beiträge
272
Ort
Mannheim
Version
Win 10 pro immer up to date
Ich benutze einen Lexmark CX421, der hat eine Auflösung von 4.800 CQ-Farbqualität, 1.200 x 1.200 dpi und ich bin damit zufrieden. Auf weißem Papier sehen Fotos gut aus, aber für ein sehr gutes Druckergebnis benutze ich dann Fotopapier. Achtung darauf achten das es für Laserdrucker ist. Falls du das für Tintenstrahldrucker benutzt, ist eine gründliche Reinigung und der Austausch von diversen Teilen des Druckers notwendig. Geh doch mal in ein Fachgeschäft und lass dich beraten.
 

eb24

Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
10.10.2018
Beiträge
71
Version
die jeweils aktuelle
System
I5-6600, 16Gb Ram, Onboardgrafik
Den Lexmark habe ich mir gerade mal angesehen. Die Auflösung ist gut und ich kann mir ein brauchbares Druckergebnis vorstellen. Aber er scheint sich das Problem vieler anderer Drucker zu teilen: die Folgekosten. Manche Hersteller rufen für einen Satz Toner Preise auf, bei denen man sich fragen muss, ob die Anschaffung eines neuen Gerätes nicht wirtschaftlicher ist. Der Begriff " Nachhaltigkeit" geht an Druckerherstellern ungerührt vorbei. Beim Lexmark kosten die 4 Kartuschen knapp 300 Euro.

Hast du mal probiert, ob die Kartuschen anderer Hersteller verwendbar sind? Mein HP-Drucker hat das beim Tonerwechsel sofort moniert und witzigerweise auf schwarz/weiß umgeschaltet, was man in den Geräteeinstellungen allerdings leicht ändern konnte.
 

Ulrich

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
2.954
Ort
Ascheberg
Version
Professional x64 Version 21H1
System
MSI Z270Pro Carb.,i7 7700K,32GB Corsair Venegance,MSI GTX1080,Samsung 960 Evo-250GB, 860 Evo 2TB
Ich habe einen HP Office Jet Pro 6830 - ein all in One Gerät, Tinte.
Da ich nur sehr selten drucke, habe ich den Drucker in der Kammer stehen und hole ihn nur kurz heraus, wenn ich drucken muss - so alle zwei bis drei mal im Monat. Fotos drucken wir nicht, nur Dokumente.
Wenn ich den Drucker zum drucken bereit mache, dauert es mindestens fünf Minuten, bis er einsatzbereit ist. In dieser Zeit braucht er mächtig Tinte und die Patronen sind sehr teuer. Wieder aufgefüllte Patronen oder Fremdmarken mag er nicht.
Ich werde also bei nächster Gelegenheit auf einen S/W Laserdrucker umstellen, der reicht für unsere Belange völlig aus und mein
" High Tech Spleen " reicht nicht bis zu den Druckern... :)

Wie @eb24 schon schrieb: Das Verhalten der Hersteller ist unter aller Kanone. Es gibt Drucker, die kosten weniger, wenn man sie neu anschafft ( mit Patronen !! ) als wenn man einen Satz Original Patronen nachbestellt.

Grüsse von Ulrich
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.820
Version
.............21H1 Pro 64 bit Build 19043.1055
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
@Ulrich, ist zwar etwas off topic - ich habe einen HP Office Jet 3831. Da ich wie Du ansich nur Dokumente drucke, kaufe ich also immer nur die Original-"Schwarz"-Patrone nach. Die kostet unter 20 Euro. Dafür bekomme ich in Hamburg keinen neuen Drucker. ;) Die Farbpatrone ist etwas teurer. Auch mit beiden Patronen wird man einen Drucker für knapp über 40 Euro suchen müssen. Bei Aldi oder Penny hatte ich mal einen Drucker für um die 50 Euro gesehen.- und den würde ich nicht kaufen wollen - ein bisschen Qualität darf es für mein Bedürfnis dann doch sein. Meiner muss zudem auch scannen können. Drum bevorzuge ich All-In-One-Geräte, die man zwar auch günstig bekommt, aber nicht für das ganz kleine Geld. Aber es stimmt schon, das Geschäft machen die Hersteller mit dem Zubehör.

Wenn mein Drucker mal ne Weile nicht in Betrieb war, ist die Inbetriebnahme überhaupt nicht in der Weise wie von Dir beschrieben aufwendig - anschließen - fertig, drucken. Das einzige Problem, was ich habe ist, dass mir die letzte Patrone eingetrocknet ist, weil ich sehr sehr lange nicht gedruckt hatte. Das hat mich so geärgert, dass ich mir beim nächsten Mal einen Laser-Drucker anschaffen möchte. Aber das wird wohl noch dauern, weil mein Drucker noch tip top funktioniert. Der hat auch eine Technik, dass die Düsen nicht verstopfen/eintrocknen bei längerer Nichtbenutzung. Eine Reinigung braucht er daher nicht so häufig.

@eb24
Wenn Du öfter Fotos drucken möchtest, würde ich mir einen Drucker anschaffen, der für Fotos ausgelegt ist. Da werden allgemeine Office Drucker den Ansprüchen nicht genügen. Bei meiner letzten Anschaffung habe ich sehr viele Tintenstrahl-/ wie auch Laser-Drucker miteinander verglichen. Dabei ist mir aufgefallen, dass man für anspruchsvolleren Fotodruck schon ein anderes Augenmerk bei der Auswahl haben muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

jhkil9

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.06.2019
Beiträge
272
Ort
Mannheim
Version
Win 10 pro immer up to date
Wie @eb24 schon schrieb: Es gibt Drucker, die kosten weniger, wenn man sie neu anschafft ( mit Patronen !! ) als wenn man einen Satz Original Patronen nachbestellt.

Grüsse von Ulrich
Das Problem ist aber, das die Patronen, wo dabei sind, meistens nicht voll sind. Mein ersten Satz war ziemlich schnell leer, vor allem hat der Drucker schon schnell gemeckert
" Kartusche leer nur noch 300 Seiten möglich " was lustig ist, bei einer neuen Kartusche die 2000 Seiten Kapazität hat. Sie hat noch keine 1000 Seiten gehalten. Meine aktuelle soll 8000 Seiten können und ich bin jetzt bei knapp 9000 Seiten. Und wegen der Kosten, das ist natürlich ein Punkt, aber je nach dem, wieviel man druckt, hält sich das in Grenzen. Früher mit dem Tintenstrahler bin ich auf höhere Kosten gekommen. Nicht nur die Zeit mit Reinigen und der Verschwendung der Tinte dabei, sondern auch mit dem entsorgen von Patronen die noch gut gefüllt waren aber so eingetrocknet, das sie nicht mehr zu benutzen waren. Jetzt schalte ich den Drucker ein und 30 Sekunden danach kann ich drucken. Ich komme im Jahr auf etwa 4000 Seiten.
 

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
29.560
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
Ich hab auch ewig auf Tintenspritzer gesetzt, aber bei unserem Druckvolumen trockneten die Patronen schneller ein, als wir sie aufbrauchen konnten. Ausserdem hat mein Canon IP7250 nach dem Einschalten jedesmal ewig gebraucht, bis er druckbereit war. Von daher hab ich mir vor drei Jahren einen Brother HL-3142CW gekauft und bin mit dem auch recht zufrieden. Nur bei den Törtchen meiner Frau können wir nicht auf ihren Canon IP7250 verzichten, denn es gibt einfach keine Farblaser, die Lebensmittelfarben verdrucken können. Also müssen wir für Tortenaufleger und solche Dinge beim Tintenspritzer bleiben.
 

faraway

Benutzer
Dabei seit
13.11.2019
Beiträge
32
Wir hatten lange Jahre Tintenstrahldrucker von HP. Letztlich fand ich alle Ausdrucke sehr streifig.
Vor einigen Jahren kam dann ein HP Color Laserjet MFP M277dw ins Haus. Damit bin ich sehr zufrieden (Nur der Scanner zieht gelegentlich etwas schief ein).
 

Ulrich

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
2.954
Ort
Ascheberg
Version
Professional x64 Version 21H1
System
MSI Z270Pro Carb.,i7 7700K,32GB Corsair Venegance,MSI GTX1080,Samsung 960 Evo-250GB, 860 Evo 2TB

Elleafar

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.01.2015
Beiträge
489
Version
Windows 10 Pro 64-Bit immer aktuell (21H1)
System
AMD Ryzen 5 3600X; 32GB 3000Hz; Radeon RX 580 8GB; M.2-SSD 250 GB; 2x SSD 1TB
Wir haben einen Multifunktionsdrucker von Epson. Einen Epson Workforce WF-2670. Dieser wird als Netzwerkdrucker im WLAN genutzt und ist eigentlich 24Std/7Tage in Betrieb. Dieser hat 3 Farb- und 1 Schwarz-Kartusche. Wir nutzen Fremd-Kartuschen und sind eigentlich zufrieden damit. Diese kosten zwischen 4€ und 8€ pro Stück. Damit halten sich auch die Tintenkosten im unteren Bereich. Druckkopf-Justage und -Reinigung muss relativ selten gemacht werden, so das sich auch hier der Tintenverbrauch in Grenzen hält.
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.820
Version
.............21H1 Pro 64 bit Build 19043.1055
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
@Ulrich - Das ist krass :D

Dabei steht in der Produktbeschreibung

00 00 01.jpg


3 in 1 Patronen sind m.E. auch strategisch ungünstig, weil man die Farben ja unterschiedlich intensiv nutzt, sie also auch unterschiedlich leeren. Mir wären da Einzel-Patronen lieber.

Mein HP hat allerdings neben der separaten Schwarz-Patrone auch eine 3 in 1 Farbpatrone. Da ist noch die Original-Patrone im Gerät, die seltsamerweise noch nicht weggetrocknet ist und die Farben noch richtig ausgibt, jedenfalls beim letzten Testdruck. Aber für Fotos wäre die wohl nicht mehr brauchbar, schätze ich.
 
Zuletzt bearbeitet:

dau0815

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
11.08.2015
Beiträge
3.030
Werbeaussagen der Hersteller gegenüber muss man immer skeptisch sein und diese hinterfragen, inwieweit die stimmen (können).

Kombipatronen sind NIE günstiger, weil, wie @runit schon schrieb, immer viel Tinte weggeworfen wird.
Wirklich günstig im Verbrauch können nur Geräte sein, bei denen Druckkopf (-köpfe) und die einzelnen Farben getrennt vorhanden sind.
 

crumb1

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2020
Beiträge
595
Ort
Elsteraue
Version
Win10 Home 20H2 aktuell;-)
System
I5-SSD250, 16GB, Win10 Upgrade von Win7, DellServer Linux Mint 19.3, AspireOne Linux Mint 19.3
Hinzu kommt, daß die angegebenen Reichweiten bei den Tinten Druckpatronen nur theoretischer Natur sind.
Und die Startkartuschen nur 33% Inhalt haben.
Aber das ist alles Gewinnmaximierung. Vergleichbar ist immer nur Normseite A4 Verbrauch in ml und ct je ml
 

Ulrich

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
2.954
Ort
Ascheberg
Version
Professional x64 Version 21H1
System
MSI Z270Pro Carb.,i7 7700K,32GB Corsair Venegance,MSI GTX1080,Samsung 960 Evo-250GB, 860 Evo 2TB
Und, ob der Drucker den ganzen Tag über eingeschaltet ist. Wenn Du viel druckst, meinetwegen in einer Fa., dann geht der Drucker effektiver mit der Tinte um. Wird er oft ausgeschaltet, verbraucht er - jedenfalls meiner - schon beim Hochfahren viel Tinte, die fürs Drucken dann nicht mehr zur Verfügung steht.
 

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
29.560
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
Und die Startkartuschen nur 33% Inhalt haben.
Naja mein Brother hat immer noch die ersten Tonerkartuschen und steht überall noch bei 98% Inhalt. Beim Tintenpisser hätte ich die Patronen schon viermal tauschen müssen, um überhaupt einen funktionierenden Drucker bereit halten zu können.
 

crumb1

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2020
Beiträge
595
Ort
Elsteraue
Version
Win10 Home 20H2 aktuell;-)
System
I5-SSD250, 16GB, Win10 Upgrade von Win7, DellServer Linux Mint 19.3, AspireOne Linux Mint 19.3
Trifft Tinten. Toner weiß ich nicht sicher.
 
Thema:

eure Erfahrungen mit Farbdruckern

Oben