Ein nicht vorhandenes Gerät wurde ausgewählt

Diskutiere Ein nicht vorhandenes Gerät wurde ausgewählt im Windows 10 Treiber & Hardware Forum im Bereich Windows 10 Foren; Moin, ganz wierde Sache an der Stelle, zumindestens in meinen Augen. Eine Freundin hatte den Fehler, dass sie sich nicht bei ihrem Windows-Konto...

HexThe

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
11.03.2021
Beiträge
5
Moin,

ganz wierde Sache an der Stelle, zumindestens in meinen Augen. Eine Freundin hatte den Fehler, dass sie sich nicht bei ihrem Windows-Konto am Rechner anmelden konnte und bei dem Weg das zu fixen, hat sich aus irgendwelchen, mir nicht bekannten Gründen die externe Festplatte verabschiedet. Ich weiß nicht, ob jemand hier die Tools von "MiniTool" kennt, aber ich habe einige Berichte zu Exploits und sowas gefunden, weswegen ich empfohlen habe das Programm eher zu deinstallieren. Die Deinstallation des "Partition Wizard" hat selbst einen Fehler geworfen, was allerdings in meinen Augen keine Probleme verursachen sollte - es ist immerhin nur das Tool, womit man die initialisiert. Gut, Programm war deinstalliert, Computer neugestartet und ab dem Punkt hat plötzlich die Festplatte, die damit formatiert wurde, sämtlichen Zugang verweigert, mit der gleichen kontextlosen Fehlermeldung wie unten im Bild.

https://cdn.discordapp.com/attachments/ ... nknown.png

Hier der Screenshot, wie er angezeigt wird, wenn ich versuche die Festplatte zu initalisieren - oder generell irgendeine Datei auf der Festplatte, die nicht im Dateibaum angezeigt wird, zu öffnen.

Ideen, wie man das Problem lösen kann?

Grüße,
Hex | Phil
 

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
29.300
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
Dann hat die Festplatte oder ihr Gehäusecontroller wohl Probleme. Das ist dann aber eher ein Hardwareproblem, kein Softwareproblem. An einem anderen Rechner prüfen ob die Platte dort erkannt werden kann.
 

cardisch

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.06.2015
Beiträge
131
Moin, dies nur aus der Theorie, weil selbst nie erlebt... Ist die HDD größer als 2,2TB? Es gibt Tricks und Kniffe, diese einem 32bit Windows oder in MBR zu formatieren und dem OS als eine Partition zugänglich zu machen.
Dann könntest du jetzt in die Falle gerattert sein, dass du eines dieser Tricks eingerichtet hast und dir jetzt den Ast auf dem du sitzt abgesägt hast...
 

HexThe

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
11.03.2021
Beiträge
5
Hmm, sieht mir nach Hardwareproblem aus, allerdings ausgelöst durch Software.

Um die zeitliche Abfolge nochmal zu klären:
1. Ich erkenne zwei Dienste mit dem Hersteller "UNBEKANNT", habe etwas nachgeschaut und bin darauf gestoßen, dass die Dienste auf ein Programm namens "MiniTool" zurückzuführen ist. MiniTool ist praktisch ein amerikanischer Hersteller mit der most-shady Website, die ich seit 3 Jahren gesehen habe. Was auch witzig ist: MiniTool hat anscheinend einen Trojaner in dem Launcher verbaut, was vor einigen Monaten rausgekommen ist.
2. Ich empfehle das Programm zu deinstallieren
3. Programm wird deinstalliert, wirft Fehler und stürzt ab. Maybe Malware-Deadman-Switch? Macht allerdings auch wenig Sinn in meinen Augen, weil die Malware davon immerhin nichts hat.
4. Beim Zugriff auf sämtliche Dateien auf der entsprechenden Festplatte erscheint der oben verlinkte Fehler.

Was ich mir eventuell denke ist, dass die Deinstallations des Tools die Treiber gekillt hat, um die Festplatte anzusprechen.

Ist legitim das erste Mal in meinem Leben, dass durch die Deinstallation eines Programms die Festplatte nicht mehr ansprechbar wird.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Moin, dies nur aus der Theorie, weil selbst nie erlebt... Ist die HDD größer als 2,2TB? Es gibt Tricks und Kniffe, diese einem 32bit Windows oder in MBR zu formatieren und dem OS als eine Partition zugänglich zu machen.
Dann könntest du jetzt in die Falle gerattert sein, dass du eines dieser Tricks eingerichtet hast und dir jetzt den Ast auf dem du sitzt abgesägt hast...
Könnte sein, ist allerdings nicht die System-Partition, die Probleme macht.
Ich kann aus irgendwelchen Gründen die Festplatte auch nicht initialisieren.
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.559
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.906
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Ich kenne Mini-Tool Partition Wizard und verwende es seit vielen Jahren bis heute in Win 10 - vollkommen problemlos. Ich verwende SSDs und externe HDDs, vorwiegend mit MiniTool konfiguriert und bearbeitet, als auch die selben Platten zwischendurch bei Gelegenheit mit einem anderen Partitions-Manager, danach wieder mit MiniTool. Das funktioniert immer sauber. Daher würde ich meinen, Dein Problem hat eine andere Ursache, es sei denn, mit dem Tool wurde nicht richtig konfiguriert.

Von einem gefährlichen Trojaner weiß ich nichts und merke ich nichts. Der Defender meckert den Bundle-Installer an, der als Trojaner/PuP betrachtet wird. Das Tool selber ist m.E. virenfrei und bedenkenlos. Es lässt sich bei mir problemfrei installieren und verwenden.
Von Defender erkanntes unerwünschtes Programm lässt sich nicht entfernen

Das Tool lässt sich auch problemfrei deinstallieren und killt keine Treiber oder Plattencontroller dabei, jedenfalls bei mir nicht. Das ist ja nicht dauerhaft mit den Platten verbunden, sondern liest diese nach Start des Tools jedes Mal aktuell neu ein und löst die Verbindung, wenn das Programm geschlossen wird. Technisch werden die Platten mit MiniTool nicht wesentlich anders für die jeweiligen Zielstellungen bearbeitet, wie auch mit anderen Partitions-Managern. Es ist allerdings m.E. schneller als andere Partitions-Manager, die ich kenne, und ist für mich hauptsächlich komfortabler.

Was man mit dem Tool anwendet, sollte man aber schon wissen. Mir scheint, Du hast Dir irgenwie irgendwobei die Platte ein wenig zerschossen. Da kann aber das Tool nix dafür. Du weißt schon, das Problem befindet sich dann eher vor dem Bildschirm. ;)

Bei externen Platten kann man per se den Verdacht haben, sie wurden mal nicht korrekt vom System getrennt, wodurch sie beschädigt worden sein könnten, wenn während der Trennung noch Schreibvorgänge bzw. Zugriffe stattfanden.
 
Zuletzt bearbeitet:

HexThe

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
11.03.2021
Beiträge
5
Um das so zu sagen: Ich habe die Festplatte nicht selbst konfiguriert und das Einzige, was ich getan habe, ist die Deinstallation des Partitionswizards von MiniTool, der apparently gecrashed ist und scheinbar die Festplatte mitgenommen hat, auf der er gespeichert ist. Zu der Sache mit der Sicherheit: Sowohl MalwareBytes als auch IO-Bit schlagen bei dem Installer an, nicht bei dem Tool selbst, soweit ich das sehe.

Wenn du mir sagst, wie ich das zufällige Crashen einer Anwendung bei der Deinstallation verhindern kann, nehme ich Vorschläge gerne an.

Anyway: Eine Idee, wie man das Problem fixen könnte?
 

Wolf.J

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
4.835
Version
Verschiedene WIN 10
Du hast also das Partitionstool deinstalliert, das war auf der betoffenen Festplatte. Bei der Deinstallation hat es einen Crash gegeben und die Festplatte war dabei im Zugriff.
Da hätte ich erwartet, dass danach das Filesystem im schlimmsten Fall als raw markiert wäre.
Kann es sein, dass der Festplatten-Controller während der Aktion abgeraucht ist?
Du hast die Aktion ja laut Screenshot über Teamviewer durchgeführt, aber besteht die Möglichkeit, die Platte an einem anderen Rechner zu testen?
Zur Not auch an einem TV oder Receiver mit Festplattenanschluss über USB.
Noch ein Hinweis an die Besitzerin, für eine stinknormale HDD reicht die Datenträgerverwaltung zum Partitionieren.
Screenshots kannst Du übrigens direkt in den Post einhängen, externe Links sind hier nicht so beliebt.
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.559
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.906
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Bei der Deinstallation hat es einen Crash gegeben und die Festplatte war dabei im Zugriff.
... und das ist ja normal nicht der Fall. Denn man schließt ja das Programm und deinstalliert anschließend. Dabei kann kein Zugriff auf die Platte erfolgen, da das Programm ja geschlossen ist. Da müsste sich das Programm beim Schließen verhängt haben, sodass es nicht sauber geschlossen werden konnte. Andernfalls hätte die Installation des Programmes eine Macke, wenn noch Prozesse offen bleiben. Theoretisch könnte noch sein, dass eine Operation mit dem Tool auf der Platte nicht sauber abgeschlossen wurde und das Programm zu früh geschlossen wurde. Das kann - immer - fatale Folgen haben. Oder wurde auch das Schattenkopieprogramm verwendet, was der Bundle-Installer installieren will? Dies hätte einen laufenden Zugriff, müsste aber, so meine ich, separat deinstalliert werden.

Als Lösung sehe ich wie Wolf.J auch den Ansatz, die Platte näher auf Beschädigung zu prüfen (ausbauen und woanders anschließen), oder mit Linux-Knoppix Live-CD/Stick draufzuschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

HexThe

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
11.03.2021
Beiträge
5
Okay, so...

Interessante Sachen, aber Windows hat auf jeden Fall meinen Rücken in der Hinsicht.
Zwei Tage gewartet, in denen wohl einmal die Fehlerbehandlung beim Starten des Rechners gestartet ist und gerade habe ich etwas drüber geschaut, um feststellen zu dürfen, dass die Daten auf der Festplatte zwar teilweise weg sind, sie aber wieder benutzbar ist.

Interessante Sache, aber danke Windows an der Stelle.

Danke für die Mithilfe!
 

Argor

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.04.2019
Beiträge
764
Ort
Saarland
Version
Win 10 x 64 Pro 2004
System
X-570, R9 3900X, 32 GB, RTX 3080 STRIX OC, PG348Q
sowas kann passieren, wenn man ein Windowsbackup auf einer externen Festplatte macht, den virtuellen Datenträger dann einbeindet und anschließend ohne Auschecken die externe FP abhängt ;-)
 

HexThe

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
11.03.2021
Beiträge
5
sowas kann passieren, wenn man ein Windowsbackup auf einer externen Festplatte macht, den virtuellen Datenträger dann einbeindet und anschließend ohne Auschecken die externe FP abhängt ;-)
Oh, alright! Das ist helpful, danke für die Information!
 
Thema:

Ein nicht vorhandenes Gerät wurde ausgewählt

Oben