Covid19 - Gedanken dazu

Diskutiere Covid19 - Gedanken dazu im Smalltalk Forum im Bereich Community; @ Brume Hallo Brume, das Du Angst hast, ist verständlich. Hoffentlich hast Du jemandem, mit dem Du diese teilen kannst. Das muss nicht unbedingt...

IT-SK

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.11.2015
Beiträge
9.219
Ort
Hummel Hummel, Mors Mor....
Version
Version 20H2 ( Build 19042.630) Pro 64 + Div. Builds
System
I5, 16GB Ram, Nvidia Geforce GTX 760M, SSD Samsung 850 EVO
@ Brume

Hallo Brume,
das Du Angst hast, ist verständlich.
Hoffentlich hast Du jemandem, mit dem Du diese teilen kannst.
Das muss nicht unbedingt ein Partner sein, Freunde, Nachbarn, Seelsorge
und auch Profis fürs Seelenheil können da eine Hilfe sein.

Toll wäre es, wenn Du Deine Ängste durch Austausch ( Telefon, Internet, Skype...) auf ein Maß reduzieren könntest, das sie nicht Deinen ganzen Alltag überstrahlen.

Da ich auch eine relativ schwere chronische Erkrankung habe,
sind meine Herzkranzgefäße durch die jahrelange Medikamenten Einnahme geschädigt.
Das gipfelte in Zwei Herzinfarkte diesen Sommer, eine OP steht noch an.

Abgesehen vom Alter gehöre ich wohl zu " jeder" gefährdeten Gruppe.
Ähnlich wir runit ( und natürlich viele Andere) halte ich mich an die aufgestellten Regeln,
wasche regelmäßig Hände und wechsel regelmäßig Masken.

Angst habe ich aber keine, ich denke Respekt ist das passende Wort.
Durch Teilnahme am momentan noch möglichen Sozialen Leben erfahre ich
zumindest eingige positive Aspekte.

Drücke uns allen die Daumen,
bei den beschlossenen Einschränkungen gehe ich mit runit konform.
 
Zuletzt bearbeitet:
#
schau mal hier: Covid19 - Gedanken dazu. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Heinz

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
01.09.2017
Beiträge
4.594
Ort
Indonesia
Version
Windows 10 Home Insider
System
Toshiba Satellit S 55 /IntelCore i7-3660QM. RAM 8 GB/HDD 1000 GB.
Hallo brume
Lass diese Angst nicht all zu sehr Besitz von dir ergreifen. Ich weiss, du bist unser Ältester hier,aber ich bin auch 65 und in der gleichen Risikogruppe. Lass dir den Rest deines Lebens nicht mit trüben Gedanken versauen.
Nachdem ich vor ein paar Monaten bei einem clinischen Test erfuhr,dass ich Antikörper besitze.ist klar,dass ich eine gewisse Zeit positiv war.
Minimale Symptome realisierte ich erst später "aha,desshalb hatte ich ein paar taage irgendwie etwas Mühe mit atmen und Husten beim rauchen,war schlapp und initiativslos."
Das ging wie gesagt allein nach wenigen Tage weg und niemand hat sich in meinem Umfeld/Familie angesteckt.
Ein zweiter Test,zeigte ,gleich nach Erhalt des Testresultats wegen der Antikörper bestätigte das ich negativ bin.
Glück gehabt? jein, ich bin seither nicht mehr wirklich gesund geworden und Beschwerden kommen und gehen.
Darum schreibe ich das. Auch wenn man es "überstanden"hat, bleiben Viele weiterhin,wohl für Monate irgendwie krank.
Aber : Selbst die Diagnose Positiv ist kein Todesurteil !
Ich muss lernen,damit umzugehen,aber mein Wunsch zu leben ist intakt ! Muss einfach etwas kürzer treten.
Auch wenn in meinen "Geschreibsel" ( und meiner Music !) hier oft Weltuntergangsstimmung erweckt wird,bin ich trotz Allem im Grundwesen ein Optimist.
Einer der Tiefschläge einstecken gelernt hat um immer wieder vesuchte schnell wieder auf die Beine zu kommen.
Ich wünsche dir - brume - das du an deine innerliche Kraft glaubst und alles notwenige tust um zu überleben.
Wir haben ja nur ein Leben ....
Heinz
 
Zuletzt bearbeitet:

der Bergler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
10.10.2020
Beiträge
107
Ort
Im schönen Allgäu
ich denke, dass ich auch zur risikogruppe gehöre, fast 70, diabetis II, raucher.
aber angst habe ich keine.
grosse auswärtsessens-, kinogänger usw. waren wir nie.
wir gehen einkaufen, wenn es sein muss, ansonsten sind wir daheim, unser leben ändert sich duch corona kaum, abgesehen, die masken beim einkaufen.
ich bin der meinung angst ist hier fehl am platze. je mehr man sich verrückt machen lässt, oder sich selbst verrückt macht, um so eher triffts einen.
angst um angehörige brauchen wir auch nicht zu haben. sowohl meine eltern, als auch die meiner frau sind nicht mehr unter uns.
 

crumb1

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2020
Beiträge
125
Ort
Elsteraue
Version
Win10 Home V2004 19042.610
System
I5-SSD250, 16GB, Ram-Win10 Upgrade von Win7, DellServer Linux Mint 19.3, AspireOne Linux Mint 19.3
Hallo all,
ich habe die 60 kurz überschritten, rauche seit 40 Jahren nicht mehr. Und doch habe ich Respekt vor dem Virus, manchmal auch etwas Angst. Denn das Virus nimmt da keinen Rücksicht.
Was mache ich? Klar die Abstandsregeln einhalten, klar Mund und Nase mit Maske bedecken. Und seit kurzen nheme ich eine zertifizierte FFP2 Maske wenn ich z.B zum Arzt gehe oder dorthin, wo ich erwarte das es sehr eng wird. Da schütze ich mich etwas besser. Aber aufpassen, die FFP2 muß zertifiziert sein nach CE ..... 0086 oder 0158 die CE nummer kann man prüfen, siehe Link zur EU Seite. nando is

Nicht mehr so häufig sehe ich Maskenverweigerer, Masken-Falschtäger sehr viele. Aber da bin ich freundlich und mach einen Bogen. Sehr selten gebe ich einen kurzen Tipp :up es war für mich schlimmer am Anfang wo ich noch häufiger auf das Einhalten der Tragepflicht hingewiesen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heinz

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
01.09.2017
Beiträge
4.594
Ort
Indonesia
Version
Windows 10 Home Insider
System
Toshiba Satellit S 55 /IntelCore i7-3660QM. RAM 8 GB/HDD 1000 GB.
Frau Merkel hat schon vor Wochen gewarnt,wenn wir nicht handeln,sind wir bis ende ahr bei 20.000 Neuinfizierten pro Tag.
Nun, - sie hat sich geirrt - das geht wohl noch viel schneller. Heute 18600 Fälle !
 

eb24

Benutzer
Dabei seit
10.10.2018
Beiträge
30
Version
1803
System
I5, 16Gb, Onboardgrafik, Ver 2004
Die Medien sind randvoll mit Berichterstattungen über Corona, die Eindämmung der Verbreitung, die Behandlung der Erkrankten, die Zahl der Erkrankten und die Zahl der daran Verstorbenen. Es ist kein Wunder, dass Zukunftssorgen und -ängste entstehen. Wir gehören alle mehr oder weniger zu irgendeiner Risikogruppe.

Wie verhalte ich mich nun? Wohin mit meinen Gedanken und Sorgen? Zum nächsten Freund laufen und mit ihm darüber sprechen? Aber ich soll doch Abstand halten...Nähe zeigen, Nähe vermitteln, dem anderen etwas Gutes tun, gar nicht so einfach...Ist der Mensch gut für den Menschen oder ist einer des anderen Gefahrenquelle?

Vor einiger Zeit habe ich einen Lehrgang zum Thema Achtsamkeit besucht. Das, was ich dort gelernt habe, möchte ich mit den Worten zusammenfassen: "was ist wirklich". Schaue nicht nur auf die Oberfläche der Dinge, die dir begegnen, sondern versuche, das wahre Wesen einer Sache zu erkennen.
Überlasse ich mich meinen Gedanken und Gefühlen sind sie in der Lage, mich in einen Strudel hineinzuziehen, aus dem ich nur schwer wieder entkommen kann.

Ganz praktisch: ich liege auf der Couch und denke darüber nach: was ist, wenn ich mich bei meiner gesundheitlichen Vorgeschichte anstecke? Habe ich eine Chance zu überleben?
Diesem Gedanken entgegne ich: was ist jetzt? Ich bin gesund. Mir geht es gut. Wie fühlt es sich an in meinem Kopf, meinem Bauch, meiner Brust? Ist da irgendetwas das zwickt? Wenn ja, nähere ich mich mit freundlicher Zuwendung diesem Zwicken.

Der Platz hier reicht nicht aus, um wiederzugeben, was der Kurs alles lehrt. Mir hat es sehr geholfen und deshalb möchte ich es mit euch teilen. Vielleicht findet ihr etwas Ähnliches in eurer Nähe.
 

Heinz

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
01.09.2017
Beiträge
4.594
Ort
Indonesia
Version
Windows 10 Home Insider
System
Toshiba Satellit S 55 /IntelCore i7-3660QM. RAM 8 GB/HDD 1000 GB.
Hallo eb24
Die Leute sind einfach müde und frustriert. Das ist ein grosses Problem.
Psychotherapeutische Behandlung im Sinn von von Kabat Zinn,welche auf Zen Buddhismus aufbaut ( den du vermutl. ansprichst) mögen wirksam sein, aber vielmehr sollte man die Fähigkeit von Empathie besitzen um die schwierigen Krisen besser zu überwinden.
Empathie ist die Vorbedingung für Achtsamkeit .
Wenn ich mir nicht vorstellen kann,wie mein Gegenüber empfindet, wie kann ich dann meine eigenen Empfindungen ordnen
Ich hab hier nur zwei kurze Screen. Das Thema selbst ist für mich aber zu weit weg,weil mit Psychotherapeutischen Dingen hab ich mich nie intensiv beschäftigt :huhu
 

Anhänge

  • empathie.png
    empathie.png
    33,6 KB · Aufrufe: 18
  • empathie2.png
    empathie2.png
    49,7 KB · Aufrufe: 19
Zuletzt bearbeitet:

Ulrich

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
2.433
Ort
Ascheberg
Version
Professional x64 Version 20H2
System
MSI Z270Pro Carb.,i7 7700K,32GB Corsair V.,MSI GTX1080,.960 Evo,M2, 850Evo1TB, 840 Evo 250GB
Die Kreise werden enger......

Heute Morgen bei meiner " Dorfrunde " habe ich bei einem Fischgroßhandel, an dem ich immer vorbeikomme ein großes Plakat gesehen, worauf sinngemäß stand, daß der Betrieb bis auf Weiteres keinen Straßenverkauf mehr macht.
Grund: Ein Mitarbeiter befindet sich in COVID-19 Quarantäne. Nett, daß sie das auch noch auf das Plakat geschrieben haben.

Gestern Abend wurde meine Frau noch aus Kenia benachrichtigt, daß ihr Onkel auf Intensiv liegt. Diagnose:
COVID-19. Er ist Arzt an einem Krankenhaus in Nairobi - doppelt tragisch. Ich hoffe, daß er überlebt.

Seid nur ja vorsichtig....


Noch etwas: Gestern Abend habe ich eine aktuell gedrehte Reportage im ZDF gesehen, die sich mit der Situation der Kioske in Köln beschäftigt hat. Es wurden natürlich die Inhaber und die " Gäste " aus dem entsprechenden Milieu befragt.
Alle Inhaber hatten ihre Masken am Kinn baumeln, die meisten Gäste auch - oder gar keine aufgesetzt - aber viele eine Flasche Bier am Kopf... Die Krönung war ein Gast, der seine Maske in der Hand hielt.
Ich finde das empörend und geschmacklos, daß dieser Sender solch eine Reportage in der Situation macht, in der wir uns befinden. Und daß sie auch noch zur Sendung freigegeben wird.
Ein Schlag ins Gesicht für alle diejenigen, die selber betroffen sind, um ihre Angehörigen bangen, oder wohlmöglich schon jemanden aus der Familie verloren haben. Das nennt sich " Zivilisation "............. Ich nenne das schlechte Gesellschaft.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Heinz

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
01.09.2017
Beiträge
4.594
Ort
Indonesia
Version
Windows 10 Home Insider
System
Toshiba Satellit S 55 /IntelCore i7-3660QM. RAM 8 GB/HDD 1000 GB.
Hallo Ulrich
Ich würde es als gedankenlos,egoistisch und rechthaberisch bezeichnen. Letzteres,weil die einfach überzeugt sind,ihnen werde schon nichts passieren und die Massnahmen seien alle sowiso total überzogen ! ( Q Anon lässt grüssen !)
Die passendste Bezeichnung verkneife ich mir nun mal. Fängt mit A an.!
Da war in diese Thema mal von Schadenfreude die Rede und wie unschön es doch sei,so zu denken.
Sorry,aber wenn einer dieser A krank würde, könnte ich ein Kichern zwischen den Stockzähnen nicht vermeiden.

Und noch dies:
In Tschechien werden nun alle Bürger getestet. Ok, sind ja nur 5 Millionen.
Das es geht haben die Chinesen bewiesen in zwei Grossstädten von rund 10 Millionen.
In Deutschland müsste das aufteilt werden auf die Länder, aber es wäre machbar.
Die Massnahme betrachte ich als gut und wohl auch erfolgreich,wenn es konsequent durchgezogen wird.Doch es fehlen dafür möglicherweise Die Quarantäneplätze !
Auch da hat China gezeigt,wie es geht, als sie dieses Riesenspital in kürzester Zeit aus dem Boden gestampft haben.
Wenn ich aber an BER denke,glaube ich nicht mehr, dass man in Deutschkand dazu in der Lage wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ulrich

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
2.433
Ort
Ascheberg
Version
Professional x64 Version 20H2
System
MSI Z270Pro Carb.,i7 7700K,32GB Corsair V.,MSI GTX1080,.960 Evo,M2, 850Evo1TB, 840 Evo 250GB
Wo ist denn die Polizei bei dieser Schweinerei ? Wo sind die Ordnungsämter ?
Und diese lächerlichen Bussgelder....
In meinen Augen ist das alles kriminell
 

jsigi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.06.2015
Beiträge
866
Ort
Mannheim
Version
Windows 10 Pro 64 Bit
System
ASUS Z97-C, i7-4790, Nvidia GTX750 TI, SSD Samsung 850 EVO, Soundblaster Z
Polizei und auch die Ordnungsämter wurden doch kaputt gespart (ich war bis vor kurzem selbst im öffentlichen Dienst tätig und weiß daher wovon ich rede).
Genauso sieht es doch in unserem Gesundheitssystem auch aus.
Nun rächt sich das.
Wenn die Polizei dann mal Präsenz zeigt, z.B. bei einer Demo, werden sie dem Mob nicht Herr, einfach überrannt.
Man liest auch fast täglich von tätlichen Angriffen gegen Polizisten, Busfahrer, Mitarbeiter der Supermärkte und und...
 

Heinz

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
01.09.2017
Beiträge
4.594
Ort
Indonesia
Version
Windows 10 Home Insider
System
Toshiba Satellit S 55 /IntelCore i7-3660QM. RAM 8 GB/HDD 1000 GB.
Ja richtig. War auf dem falschen Dampfer. Slowakien muss das heissen. Sorry.:huhu
 
G

Gast9342

Was gibt es dazu noch zu ergänzen..

Meiner Meinung nach befinden sich sämtliche Medienanstalten absolut in ihrem Element. Es wird viel zu sehr übertrieben und Panik gemacht. Das
kann man sehr gut an dem Verhalten Einiger bei den Demos sehen, die die Situation einfach nicht richtig einschätzen können oder wollen

Man sollte sich der gesamteen Situation bewußt sein, und mehr kann man im Moment sowieso nicht tun
 

Heinz

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
01.09.2017
Beiträge
4.594
Ort
Indonesia
Version
Windows 10 Home Insider
System
Toshiba Satellit S 55 /IntelCore i7-3660QM. RAM 8 GB/HDD 1000 GB.
Panik und Demos passen aber nicht zusammen.Die Leute die an Demos gehen, haben keine Panik, weil sie überzeugt sind,dass sie Recht haben und die Realität nicht akzeptieren wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
7.959
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.630
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
jetzt aktuell Bundespressekonferenz u.A. mit Jens Spahn

ntv Livestream
 

Heinz

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
01.09.2017
Beiträge
4.594
Ort
Indonesia
Version
Windows 10 Home Insider
System
Toshiba Satellit S 55 /IntelCore i7-3660QM. RAM 8 GB/HDD 1000 GB.
Hallo Runit
Live hab ich es bei mir zwar nicht rein gekriegt, aber nun dafür ein Video der gesamten 1 ein halb Stunden mit allen Sprechern gefunden.
Angenehm, weil so kann man es sich häppchenweise einerleiben.
Es ist alles wichtig und richtig,was dazu gesagt wird, aber nicht unbedingt neu, für die, die sich bereits mit der Materie auskennen und die Massnahmen befolgen.
Alle Anderen,werden da vermutlich gar nicht zuhören,was man ihnen erklären will !
Jens Spahn zum Coronavirus: "Das wird ein harter November" - DER SPIEGEL - Wissenschaft
 
G

Gast9342

Falls du von den Pressekomferenzen sprichst, ich habe mir noch keine länger als 5min angeschaut. Was man dort erfährt, ist doch nichts, was in irgendeiner Form dazu dient, den Virus zu bekämpfen. Es ist (meiner Meinung nach) irgendein eingefahrenes Gefasel bzw Programm, dass die Zuschauer (das gemeine Volk) auf diese komplette MedienGehirnWäsche (von oben verabreicht) einstimmen soll.
Morgen vormittag bekommst du dann in den Nachrichten (in völliger Reizüberflutung) erzählt, wie viele Neuinfektionen es wieder gibt..und die ganzen Intensivbetten.. Wobei man sich eigentlich bewußt sein muß, dass mittlerweile 100x mehr getestet wird, als vor einem 1/2 Jahr. Was glaubst du also, was diese Panikmache bewirkt ??
Das der Virus völlig entnervt aufgibt ?
Ist das der richtige Weg auf das Volk einzuwirken ?

Wenn ich sehe, wie die Leute im Supermarkt reagieren, wenn ich keine Maske aufhabe, glaube ich das beinahe.
 
Thema:

Covid19 - Gedanken dazu

Sucheingaben

big eddie calzone

Oben