Covid19 - Gedanken dazu

Diskutiere Covid19 - Gedanken dazu im Smalltalk Forum im Bereich Community; Ich bin dabei, einen weiteren Beitrag zu schreiben. Ich möchte hier nur kurz reagieren bezüglich einer Impfpflicht für Alle. Das stellt ein...

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.688
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.985
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Ich bin dabei, einen weiteren Beitrag zu schreiben. Ich möchte hier nur kurz reagieren bezüglich einer Impfpflicht für Alle. Das stellt ein rechtliches Problem dar. Die Vorsitzende des Ethikrates hatte es jüngst ganz gut erklärt

 
Zuletzt bearbeitet:
#
schau mal hier: Covid19 - Gedanken dazu. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Protec

Gesperrt
Dabei seit
11.03.2021
Beiträge
70
Version
w10 20h2
System
amd ryzen 32gb
Impfflicht für Alle. Das stellt ein rechtliches Problem dar.
Danke dir für deinen kurzen Einwand, und das Video, das die rechtliche und auch ethische Seite auf den Punkt bringt.
 

JochenPankow

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.04.2017
Beiträge
476
Ort
Berlin-Pankow
Version
Windows 10 Home & Ubuntu 20.10 GNOME & mageia 8 GNOME - stets aktuell
System
Intel Core i7-8700K & Intel UHD Graphics 630/G Skill F4-3000C16-8GISB; 2 x 8 GB/ASUS PRIME Z370-A
Kenne ich schon.....

Es hat auch damit zu tun, dass in Deutschland bei vielen immer noch eine "friedevoll Eierkuchen-Mentalität" herrscht und härtere Reaktionen und Gangarten immer noch mit dem Hinweis auf die NS-Vergangenheit unserer Altvorderen abgeblockt werden.

Wie willste dann die Unvernünftigen einigermaßen "erden"....? Demokratie kann schon schön sein, aber nicht so....
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.688
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.985
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
... warte meinen Beitrag ab. Ich gehe da u.A. auf Deinen Beitrag näher ein. :)
 

JochenPankow

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.04.2017
Beiträge
476
Ort
Berlin-Pankow
Version
Windows 10 Home & Ubuntu 20.10 GNOME & mageia 8 GNOME - stets aktuell
System
Intel Core i7-8700K & Intel UHD Graphics 630/G Skill F4-3000C16-8GISB; 2 x 8 GB/ASUS PRIME Z370-A
@runit, lass Dir Zeit, ich gehe erstmal in die Falle.... :) Gute Nacht allerseits....
 

Protec

Gesperrt
Dabei seit
11.03.2021
Beiträge
70
Version
w10 20h2
System
amd ryzen 32gb
härtere Reaktionen und Gangarten immer noch mit dem Hinweis auf die NS-Vergangenheit unserer Altvorderen abgeblockt werden
Bitte nicht diese Keule! Das ist Schmackes und den muss man hier in Bezug auf eine Pandemie nicht diskutieren (sehe ich so, meine Meinung).
Wie willste dann die Unvernünftigen einigermaßen "erden"
Nur mit Überzeugung, nie mit Gewalt, auch nicht mit Staatsgewalt :)
Demokratie kann schon schön sein, aber nicht so....
Genau das macht eine gute Demokratie aus: Menschen zu überzeugen - mit Fakten, Meinungen und mit Worten. Daran erkennt man Demokratie.
 

Heinz

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.01.2021
Beiträge
677
Ort
Indonesia
Version
Win !0 Insider
System
Toshiba Sat S55 A & Lenovo IdeaPad S 510p Notebooks
Impfzwang,kann nicht sein, dnke ich. Damit wurden a auch die Behauptungen der Querdenker, nur bestätigt.
Man kann also nur aufklärend wirken und dann empfehlen.
Andernseits gibt es global gesehen noch immer ganze Länder, wo noch keine Einziger geimpft wurde.
Auch Regionen der Welt, die nur sehr schwer erreichbar sind und wohl nie eine Impfung erhalten werden.
Von diesem Gesichtspunkt aus, sollte man auch gar nicht von Impfzwang zu sprechen beginnen, da dieser auf die Pandemie nur einen lokalen und kurzfristigen Effekt haben kann.
Ausser,ein Land das 100% durchgeimpft wurde , baut eine sterile Mauer um sich und schottet sich vollkommen vom Rest der Welt ab, damit keine ausländischen Viren importiert werden.
Illusorisch , nicht wahr?
Wenn wir mal davon ausgehen , dass die Pandemie noch lange nicht besiegt ist und immer noch das Schlimmste bevorstehen könnte, hoffe ich, dass Unwillige ,allein schon wenn sie sehen, dass immer mehr Menschen in ihrem Umfeld sterben, sich doch noch entscheiden könnten,sich freiwillig impfen zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.688
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.985
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Och, da ist inzwischen soviel geschrieben worden. Ich versuche mal, meine Sicht zu den einzelnen Beiträgen zu geben.
Ich fange mal mit @JochenPankow an:

Ich stimme mit Dir überein, dass ein Fernziel die Null-Inzidenz sein müsste. Aber wie definiert man sie? Es gibt die Begriffe der Zero-Covid und der No-Covid.

Ich teile hier die Auffassung von Jens Spahn
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) glaubt nicht daran, dass das Coronavirus jemals komplett verschwinden wird. Eine Inzidenz von null werde es auf Dauer nicht geben können, außer man ziehe eine Mauer um das Land, sagte der CDU-Politiker bei einer Fragestunde im Bundestag. »Wenn wir uns alle einschließen, dann sind wir vielleicht irgendwann bei einer Inzidenz null.« Das sei allerdings auch kein Leben.
Quelle: Corona-Krise: Jens Spahn hält Inzidenz von null für unerreichbar

Allerdings - kann man ein Ziel von "Zero Null" trotzdem m.E. erreichen. - totaler Lockdown, siehe Portugal, wo wir ja noch Unterstützung geschickt hatten, weil dort das Gesundheitssystem völlig kollabiert war (Gruß an Max Meier, natürlich wäre das nicht passiert, wenn es keine PCR-Tests gegeben hätte ;) ) Inzidenz von 900 auf 30 gesenkt mit totalem Lockdown. Zu Inzidenz 30 komme ich noch.
Die "Grundimmunisierung" der "gesamten" Bevölkerung sollte das oberste Ziel sein, sobald mehr Impfstoffe in den nächsten Wochen und Monaten zur Verfügung gelangen - notfalls auch gegen Willen der "Unwilligen" per Gesetz geregelter Impfpflicht.
Ja, das wäre ein wünschenswertes Ziel - siehe meinen Zwischenbeitrag - kaum erreichbar in unserem politischen System und unserer Verfassung. Wenn ich König von Deutschland wäre, würde ich dahin wirken. Aber einen König und einen Kaiser haben wir ja nicht mehr. Und eine Diktatur oder eine Autokratie am Willen des Volkes vorbei haben wir auch nicht. Es macht doch nicht so viel Sinn, in dieser Situation Regierungsformen herbeizuwünschen, die jetzt helfen würden, aber insgesamt den Willen des Volkes potenziell unterdrücken würden. Sei Dir nun aber bitte gewiss, dass ich unsere Form von Demokratie jetzt nicht so sehe, dass der Wille des Volkes wirklich jederzeit repräsentiert würde.

Es hat auch damit zu tun, dass in Deutschland bei vielen immer noch eine "friedevoll Eierkuchen-Mentalität" herrscht und härtere Reaktionen und Gangarten immer noch mit dem Hinweis auf die NS-Vergangenheit unserer Altvorderen abgeblockt werden.
Diese Ansicht kann ich nicht teilen. Unsere NS-Vergangenheit hat sicher dazu geführt, dass wir so penibel auf unsere Verfassung und unsere Gesetze achten und alle Anstrengung unternehmen, unser derzeitiges System zu erhalten. Das es nicht Jeder tut und will, ist wohl ein offenes Geheimnis.

Wie willste dann die Unvernünftigen einigermaßen "erden"....? Demokratie kann schon schön sein, aber nicht so....
... definitiv der Nachteil unseres Systems - Alternative wirklich gewollt?
Unsere Demokratie könnte sicher Verbesserungen vertragen. Die muss man aber auf dem vorgesehenen Wege versuchen, zu erreichen. Das hilft uns jetzt nicht. Unsere Demokratie muss es leider auch verkraften, mit gewissen Schwachköppen zu leben. Ich wünschte mir im Moment auch, da hätte man bessere Handhabe, die zu disziplinieren. Generell kann das m.E. aber kein Wunsch sein, da wir ja andere Meinungen nicht unterdrücken wollen, die ja auch durchaus zur Weiterentwicklung beitragen könnten. Leider ziehen gewisse Gruppierungen aus unserem toleranten Verständnis von Zusammenleben ihr Kapital daraus. Sie nutzen die sich ergebene Schwäche unserer Einstellung aus - ganz wie in besseren Sience Fiction Filmen.

@Heinz
Dein Link aus #3659 spricht mir aus der Seele. Solche Gedanken habe ich, wenn ich schreibe, dass zum richtigen Zeitpunkt nicht die richtigen Maßnahmen getroffen werden.

@Jochen pankow
herrscht und härtere Reaktionen und Gangarten immer noch mit dem Hinweis auf die NS-Vergangenheit unserer Altvorderen abgeblockt werden.
Ich denke, das ist eine krasse Fehleinschätzung. Hier kommt glaube ich eher zum Tragen die Überzeugung der Einsatzkräfte als auch die Abwägung unserer geltenden Gesetze. Ich sage, gehe nach z.B. Polen, wenn Dir solche Ansinnnen und Bestrebungen lieber sind.

Inzidenz 30 mit flächenbreiten funktionierenden Schnelltests ist der Schlüssel zur 0. Das muss man einfach faktisch sehen.

Und jetzt wird ja auch verschiedentlich eine 4. Welle prognostiziert. Sie wird kommen wie die 3., wenn wir weiter so falsch wie bisher reagieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heinz

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.01.2021
Beiträge
677
Ort
Indonesia
Version
Win !0 Insider
System
Toshiba Sat S55 A & Lenovo IdeaPad S 510p Notebooks
Das Problem ist, dass man die Pandemie und Viren vielleicht bis zu 99,9% weg kriegen könnte (theoretisch), aber es wird immer ein 0,01% übrig bleiben in Form eines unwilligen Menschens oder einer Lücke in den Massnahmen, welche den ganzen Erfolg wieder zunichte machen.
Ich seh das deutlich bei diesen Hin und Her's bei Lockdown.
Kaum sind die Zahlen wieder etwas runter,wird gleich wieder auf Lockerungen hin gearbeitet. Viel zu früh.
Einschränkungen auf essentielle Tätigkeiten sollten dauerhaft sein und Jeder sollte begreifen lernen warum !
Aber so ist das halt - der Eine oder Andere findet es sehr essentiell, nach Mallorca zu fliegen......:knall
 
Zuletzt bearbeitet:

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.688
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.985
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
@Heinz, dieses Hin und Her bei den Lockdowns ist völlig kontraproduktiv. Das sieht auch unsere Wirtschaft so. Ich sage mal volktstümlich, hätten wir im November 2020 nochmal die Arschbacken richtig zusammengekniffen, hätten wir jetzt eine deutlich bessere Situation. Unsere Wirtschaft war und ist für einen harten Lockdown bereit, wenn der zielführend angelegt ist. Es schadet der Wirtschaft mehr, was wir real machen, als wenn wir 1 x konsequent wirklich zielführend handeln würden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heinz

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.01.2021
Beiträge
677
Ort
Indonesia
Version
Win !0 Insider
System
Toshiba Sat S55 A & Lenovo IdeaPad S 510p Notebooks
Als ich diesen Artikel hier las,schaute ich erst nochmal auf's Datum, ob er nicht etwa vom Ersten April ist...
Die Quelle ist ja auch nicht unbdingt sehr wissenschaftl. ausgerichtet. Entspricht etwa der deutschen Bildzeitung. Aber :
Abwasser kündigt nächste Corona-Welle an
Das ist ja mal -zumindest für mich - etwas ganz Neues , wenn es denn zutrifft!
Was haltet ihr davon ?
 

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.688
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.985
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Vor Wochen habe ich das über das Abwasser der Franzosen in unserer Grenzregion gelesen. Die Inzidenz stieg entsprechend mit Zeitverzögerung von ein paar Wochen. Das war dort der Beginn der 3. B117-Welle. B117 wurde in dem Abwasser besorgniserregend vermehrt nachgewiesen, was eben einen Rückschluss zwingend zuließ. Und hier verfiel man gleichzeitig in einen Lockerungs-Wahn. Das Ergebnis unserer Ignoranz und der falschen Entscheidungen ist bekannt: Wir sind jetzt auch in der 3. Welle mit einem B117-Anteil von inzwischen über 90%. Das wäre vermeidbar gewesen. Die Sicht des Artikels halte ich für faktisch. Vom Abwasser auf die Inzidenz schließen zu können ist eben auch eine logische untersuchbare nachvollziehbare Sache.
 
Zuletzt bearbeitet:

JochenPankow

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.04.2017
Beiträge
476
Ort
Berlin-Pankow
Version
Windows 10 Home & Ubuntu 20.10 GNOME & mageia 8 GNOME - stets aktuell
System
Intel Core i7-8700K & Intel UHD Graphics 630/G Skill F4-3000C16-8GISB; 2 x 8 GB/ASUS PRIME Z370-A
Guten Morgen @runit ! Deinem Statement aus #3668 stimme ich zu und möchte auch nicht dran rütteln...

Was mich jedoch am meisten stört, ist dieses unreflektierte und wie Du selbst schreibst "kontraproduktive" Hin & Her des föderalen Kindergartens, der bei Warnungen und Empfehlungen der Wissenschaft "auf Durchzug" stellt. Ich denke, dass jeder normale Mensch sich darüber am meisten ärgert.

Und ich meine, dagegen müsste der Bund mit allen rechtlichen Mitteln im Rahmen des GG vorgehen können, oder? Denn sowie der föderale Kindergarten sich jetzt verhält, geht das weiterhin zu Lasten von der Gesundheit der Bürger und zum Schaden der Wirtschaft.... Herr Schäuble hat ja mittlerweile ein Gutachten hierzu in Auftrag gegeben ...

Nun glaube ich, dass da in diese Richtung nichts passieren wird in diesem Superwahljahr mit Rücksicht auf die Befindlichkeiten der Wähler.

Und ich fürchte eher, dass noch einige Wellen aufschlagen werden und unsere Kanzlerin vermutlich auf Tauchstation geht. Habe ich vollstes Verständnis für; warum sich noch mit so'm föderalen "inkonsequenten" Kindergarten rumplackern.....
 
Zuletzt bearbeitet:

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
8.688
Version
.............20H2 Pro 64 bit Build 19042.985
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 8 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Tja @JochenPankow

dem kann ich nicht widersprechen. Nur sind die Mittel des Bundes ja begrenzt. Frau Merkel hatte da ja eine "Drohung" ausgesprochen, über eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes sich mehr Kompetenz verschaffen zu wollen. Das durch die Gremien zu bringen ist sicher leichter gesagt als getan. Und ob das dann der Bringer wäre? Regionale Entscheidungen sind ja trotzdem weiter zu erwägen. Und da bleiben wir deswegen im Dilema.

Es ist leider so, dass wir auf Gedeih und Verderb darauf angewiesen sind, dass Bund und Länder gemeinsam am gleichen und richtigen Strang ziehen. Noch nie waren wir zuvor, soweit ich das in meinem Leben mitbekommen habe, darauf angewiesen. Und noch nie ist mir das seit Corona so bewusst geworden und noch nie bin ich von der Politik so enttäuscht worden. Dagegen ist Klimaschutz und Ähnliches ja thematisch fast Kindergeburtstag, so dramatisch falsch oder schlecht auch solche Themen behandelt werden.

Eigentlich wissen wir, dass beinahe zu jedem Thema Verfehlungen, falsche Politik und Mängel zu beobachten sind. Speziell Corona hat das sehr sichtbar gemacht, was bei uns alles Andere als richtig läuft. Das es so schlimm ist, hätte ich allerdings nicht erwartet, obwohl ich als interessierter beobachtender kritischer und teilwissender Bürger dachte, viel zu wissen über den Zustand unserer Republik, auch über die Dinge, die gerne unter den Teppich gekehrt werden. Ich weiß zum Beispiel, dass unser Katastophenschutz in einem allgemeinen schlechten Zustand ist. Vorhandene Bunker werden schlecht bis kaum gewartet, gegen C-Waffen sind wir kaum geschützt, etc., um nur das Gravierendste zu nennen. Wie jetzt bei Corona wird es eigentlich bei jeder neuen Katastrophe wieder ein neues böses Erwachen geben. Und doch bin ich so enttäuscht, dass wir in D nichtmal das Machbare ausschöpfen und unter unseren Möglichkeiten bleiben - das zumindest hat mich seit Corona doch sehr überrascht. Ich hatte unsere regierende Administration (parteiunabhängig) für besser gehalten, als sie sich vielerorts bisher gezeigt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

crumb1

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2020
Beiträge
554
Ort
Elsteraue
Version
Win10 Home 20H2 aktuell;-)
System
I5-SSD250, 16GB, Win10 Upgrade von Win7, DellServer Linux Mint 19.3, AspireOne Linux Mint 19.3
Und doch bin ich so enttäuscht, dass wir in D nichtmal das Machbare ausschöpfen und unter unseren Möglichkeiten bleiben - das zumindest hat mich seit Corona doch sehr überrascht. Ich hatte unsere regierende Administration (parteiunabhängig) für besser gehalten, als sie sich vielerorts bisher gezeigt hat.
Kannst du sein. Fängt auch bei mir an..
Aber es liegt wieder (Nachtrag) mit an uns selbst.
Für die Politiker und Medien zählt, dem Lauten hörst du zu.
Also müssten alle und ich meinen mindestens jedes Wochenende 5-10 Millionen von denen die jetzt sagen die Massnahmen gegen nicht weit genug, als die runits , JochenPankow#s, crumb1 und viele andere dieses Landes auf Demos für Lockdown gehen. Das wäre Laut und würde maßgeblich den Einfluss erhöhen.
Glaub mir, das würde helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

JochenPankow

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.04.2017
Beiträge
476
Ort
Berlin-Pankow
Version
Windows 10 Home & Ubuntu 20.10 GNOME & mageia 8 GNOME - stets aktuell
System
Intel Core i7-8700K & Intel UHD Graphics 630/G Skill F4-3000C16-8GISB; 2 x 8 GB/ASUS PRIME Z370-A
Und doch bin ich so enttäuscht, dass wir in D nichtmal das Machbare ausschöpfen und unter unseren Möglichkeiten bleiben - das zumindest hat mich seit Corona doch sehr überrascht. Ich hatte unsere regierende Administration (parteiunabhängig) für besser gehalten, als sie sich vielerorts bisher gezeigt hat.
Leider.... mitbekommen und auch vieles geahnt habe ich es Mitte der 1990er als kommunaler interner Sachbearbeiter ... Deswegen bitte nicht wundern, wenn ich sehr manchmal scharf schieße....

Ich weiß zum Beispiel, dass unser Katastophenschutz in einem allgemeinen schlechten Zustand ist. Vorhandene Bunker werden schlecht bis kaum gewartet, gegen C-Waffen sind wir kaum geschützt, etc., um nur das Gravierendste zu nennen.
Mit dem Ende der Bedrohung durch den Warschauer Pakt wurde der Katastrophenschutz von da an sträflich vernachlässigt .... Das THW beispielsweise hatte danach doch etliche Jahre Amphibien-Fahrzeuge der Wehrmacht für Hochwasser-Gebiete im Einsatz - Kosten ohne Ende für Wartung und Ersatzteile-Einzelanfertigungen...!
 

Heinz

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.01.2021
Beiträge
677
Ort
Indonesia
Version
Win !0 Insider
System
Toshiba Sat S55 A & Lenovo IdeaPad S 510p Notebooks
Hallo Holger
Hab ich das richtig verstanden ! Auf Demos für Lockdown gehen ? Hmmm. das wärs. Am Besten auf Demos gegen Lockdown und jeder bringt einen Knüppel mit.Das wäre dann schon eher Bürgerkrieg, oder ? Ausser die Querdenker rennen gleich davon, wenn genug PRO Lockdown Leute erscheinen.:D
 

crumb1

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2020
Beiträge
554
Ort
Elsteraue
Version
Win10 Home 20H2 aktuell;-)
System
I5-SSD250, 16GB, Win10 Upgrade von Win7, DellServer Linux Mint 19.3, AspireOne Linux Mint 19.3
Auf Demos für Lockdown gehen ?
jo. würde medial und politisch helfen. Und dort dürften wir beruhigt rufen" Wir sind das Volk" . Aber, da braucht es Antrieb und Willenskraft für.
Mich freut es ja schon sehr wenn es Gegendemos gibt, allerdings können die auch unterlaufen sein von Radikalen.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

n und jeder bringt einen Knüppel mit.
@Heinz das dürften nach meiner Auffassung die Polizisten nutzen, wenn sie die Corona Regeln durchsetzen wollen auf Demos der Aluhüte, und angriffen werden.
Zuschauen wie in Stuttgart wieder ist völlig daneben. Da hilft auch das Geschwafel danach nicht weiter...Aufarbeiten wollen die das jetzt. Es war vorher klar was da passiert, aber immer muss erst alles passieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heinz

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.01.2021
Beiträge
677
Ort
Indonesia
Version
Win !0 Insider
System
Toshiba Sat S55 A & Lenovo IdeaPad S 510p Notebooks
Und ... werden in Deutschland denn auch die Abwässer analysiert oder stinkt es den Leuten zu sehr :D
 
Thema:

Covid19 - Gedanken dazu

Sucheingaben

big eddie calzone

Oben