Backup für Beginner

Diskutiere Backup für Beginner im Windows 10 Sicherheit Forum im Bereich Windows 10 Foren; Hallo, aller Anfang ist schwer (wiegend)!? Habe mich endlich durchgerungen - zu sichern. Aber wie anfangen? Vollbackup - Klonen - Inkrementelles...
F

FishCOP

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
22.01.2022
Beiträge
12
Hallo,
aller Anfang ist schwer (wiegend)!?

Habe mich endlich durchgerungen - zu sichern. Aber wie anfangen? Vollbackup - Klonen - Inkrementelles BU (wenn ja, wie oft und worauf - evtl. die erstgenannten -geht das)??? Was sind die Vor- & Nachteile?
 
#
schau mal hier: Backup für Beginner. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
6.801
Version
Verschiedene WIN 10 und WIN 11
Klonen ist keine gute Idee.
Eine Kombination aus Full Backup und inkrementeller Sicherung ist sicher eine gute Wahl.
Wenn die Sicherung nicht zu umfangreich ist, kann man sich auch auf Full Backup beschränken.
Wichtig ist eine externe Festplatte zum Sichern, die sonst in der Schublade verschwindet.
Welche Software eingesetzt wird, musst Du für Dich selbst entscheiden.
Da kommen aber bestimmt noch Tipps dazu.
 
jsigi

jsigi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.06.2015
Beiträge
1.816
Ort
Mannheim
Version
Windows 10 Pro 64 Bit immer aktuell
System
ASUS Z97-C, i7-4790, Nvidia GTX750 TI, SSD Samsung 850 EVO, Soundblaster Z
Das ist individuell, wann und wie oft Du sicherst.
Wichtig sind 2 externe Medien, Festplatte, SSD oder USB-Stick.
Ich handhabe das anders und sichere öfters auf eine interne SSD und monatlich auf eine externe HD, die nur zu diesem Zweck angeschlossen wird.
Ich sichere auch immer nach einer Neuinstallation eines Programmes oder Update von Windows.
Ich sichere immer ein Vollbackup. Aber hier können noch andere User im Forum mehr sagen.
Was Du auf keinen Fall tun solltest, ist Klonen.
Beim Klonen werden die technischen Daten der geklonten Platte mitgesichert.
Wenn Du dann im Worstcase die Platte wegen einem Defekt tauschen musst, gibt es Probleme.
Das wurde hier schon oft besprochen.
Vorteile?: wenn im Fall des Falles etwas nicht richtig funktioniert, habe ich Windows schnell wiederhergestellt.
Nachteile?: eigentlich keine, außer die Anschaffung der Hardware.

Mich hat ein Backup schon mehrmals vor einer Neuinstallation bewahrt.
Eigene Dateien, wie Bilder, Musik, Worddokumente sichere ich durch einfaches Kopieren.
 
MSFreak

MSFreak

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.06.2015
Beiträge
5.993
Ort
Hamburg
Version
Windows 10 Pro Version immer aktuelles Release
System
Hostrechner Medion P2150 D mit Intels Kaby-Lake-CPU, 16 GB RAM und SSD
Hallo und erst einmal herzlich willkommen hier im Forum.
Sorry, aber hier gibt es zu diesem Thema diverse Threads und Beiträge 😉
Bitte mal die Forensuche benutzen.
Von meiner Seite aus kann ich AOMEI Backupper empfehlen und hier die erstklassige Onlinehilfe dazu zum Einlesen, und was das Programm alles so kann:
AOMEI Backupper Anleitungen: Backup, Wiederherstellen und Klonen
Natürlich gibt es so einige repräsentative Backup-Programme und man muss sich halt mal ein bisschen umschauen.
 
F

FishCOP

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
22.01.2022
Beiträge
12
Hallo,
Aomei, habe ich schon installiert. Meine Unsicherheit/ Unwissenheit besteht in der Kenntnis der richtigen Vorgehensweise, um kompakt & schnell (am besten automatisch wiederkehrend) die Aktionen durchzuführen.
Ich habe C: (win10) und D: (Programme) getrennt in Partitionen geteilt. Diese beiden P. möchte ich bei Einschalten des PC`s sichern. Gibt es da "automatische Routinen" - oder muss man/n erst programmieren lernen?
 
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
6.801
Version
Verschiedene WIN 10 und WIN 11
Das könnte man über eine Aufgabe steuern.
Start bei Anmeldung halte ich allerdings für ungünstig, das würde ja bedeuten, dass die Platte für die Sicherung angesteckt sein muss.
 
F

FishCOP

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
22.01.2022
Beiträge
12
Die FP hängt dran (wie`n Etikette :junp ). Das Laptop steht für`n tägl. Gebrauch bereit :up
 
Sabine

Sabine

Super-Moderator
Dabei seit
14.08.2015
Beiträge
4.849
Ort
Münster (Westf)
Version
Windows 10 Pro
Ich habe C: (win10) und D: (Programme) getrennt in Partitionen geteilt.
Aber die sind hoffentlich auf einer SSD / Festplatte. Neben den Partitionen C:\ und D:\ gehören da auch noch unsichtbare Partitionen dazu, die das System bei der Installation anlegt und die immer mitgesichert werden sollten. Jedes halbwegs gute BackUp-Programm macht das automatisch.

Und die Strategie, wie und wann man sichert, muss jeder selbst entscheiden. Aber beim Start eines Rechners würde ich (Betonung auf "ich") ein BackUp niemals machen.

Die FP hängt dran (wie`n Etikette :junp ).
Schlecht! Das BackUp-Medium sollte wirklich nur für die Zeit des BackUps angeschlossen sein.

Ich sichere z.B. niemals aus einem laufenden Windows heraus, sondern sehr bewußt nur nach dem Booten von einem USB-Stick, der das BackUp-Programm enthält. (Ist aber nicht AOMEI, sondern Paragon BackUp & Recovery.) Müsste aber mit AOMEI auch möglich sein, einen entsprechenden Rettungs-Stick einzurichten.
 
MSFreak

MSFreak

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.06.2015
Beiträge
5.993
Ort
Hamburg
Version
Windows 10 Pro Version immer aktuelles Release
System
Hostrechner Medion P2150 D mit Intels Kaby-Lake-CPU, 16 GB RAM und SSD
Ich sichere z.B. niemals aus einem laufenden Windows heraus, sondern sehr bewußt nur nach dem Booten von einem USB-Stick, der das BackUp-Programm enthält.
... damit gab es bei mir mit AOMEI noch nie Probleme und die Images konnten auch wieder hergestellt werden.
 
Wolf.J

Wolf.J

Super-Moderator
Dabei seit
28.02.2017
Beiträge
6.801
Version
Verschiedene WIN 10 und WIN 11
Aber beim Start eines Rechners würde ich (Betonung auf "ich") ein BackUp niemals machen.
Da bist Du nicht alleine.
Bei den restlichen Aussagen kann ich mich nur anschließen.
Ob man die Sicherung aus einem laufenden Windows heraus macht oder nicht, ist Geschmackssache, es funktioniert eben auch.
 
jsigi

jsigi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.06.2015
Beiträge
1.816
Ort
Mannheim
Version
Windows 10 Pro 64 Bit immer aktuell
System
ASUS Z97-C, i7-4790, Nvidia GTX750 TI, SSD Samsung 850 EVO, Soundblaster Z
@FishCOP
Warum willst Du bei jedem Start sichern? Das würde ja eine tägliche Sicherung bedeuten.
Da wird der Platz auf der Backupplatte sehr schnell knapp.
Ob man die Sicherung aus einem laufenden Windows heraus macht oder nicht, ist Geschmackssache, es funktioniert eben auch.
Ich mache die Sicherungen immer aus laufendem Windows.
Ich hab aber auch einen Bootstick, den ich bisher nur einmal verwenden musste, weil Windows nicht mehr starten wollte.
Beides, Zurückspielen aus laufendem Windows und vom Stick, klappte einwandfrei.
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
10.021
Version
.............Win 11 Pro 64 bit Build 22000.675
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 16 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Mein Aufbau ist, die Programme sind auf C. Macht für mich keinen Sinn, die auf einer anderen Partition oder separaten Platte zu haben. Auf D habe ich meine persönlichen Dateien. Ich sichere C nach Bedarf. Bedarf ist für mich, wenn ich neue Programme installiert habe, und, wenn es kumulative Updates oder Versions-Updates gab - also eigentlich grob gesagt, wenn auf C größere Änderungen stattfanden, die erhalten bleiben sollen. D, also meine Daten sichere ich unabhängig davon, auch nach Bedarf, wenn da diverse mir wichtige Dateien hinzugekommen sind oder von mir entfernt wurden.

Ich sichere per Vollbackup + z.Zt. 5 differenzielle Sicherungen, wobei ich jeweils die letzte Sicherungskette aufbewahre. Ich hatte auch mal 10 u. 20 differenzielle Sicherungen eingestellt. Das hat bei mir zuviel Speicher verbraucht. Drum halte ich eine Sicherungskette jetzt kleiner.

Automatisch sichere ich nicht, weil, wie schon erwähnt, müsste die Sicherungsplatte dafür angeschlossen sein. Das macht man allgemein nicht, weil, wenn ein Virus über das System hereinbricht, würde die Sicherungsplatte ebenfalls betroffen sein. Auch technisch, wenn das Gerät durch Stromunfälle beschädigt würde, wäre die angeschlossene Platte ebenfalls betroffen. Man kann eine automatiische Sicherung mit angeschlossener Platte machen, wenn man 2 Platten hat und die im Wechsel einsetzt. So hat man ja eine nicht angeschlossene Platte mit Backup immer in Reserve. Früher, als ich in einer meiner Firmen, in denen ich gearbeitet habe und für die EDV-Betreuung zuständig war, haben wir eine tägliche Datensicherung am Ende des Arbeitstages gemacht. Wir haben da 7 Datenträger für die Sicherung im Wechsel eingesetzt, also für jeden Tag eine andere Platte Hier war es besonders wichtig, dass die erstellten Daten des Tages nicht verloren gingen. Zusätzlich haben wir noch eine Wochensicherung und eine Monatssicherung gemacht. Nach der Wochensicherung haben wir tägliche Sicherung wieder mit Datenträger 1 begonnen.

Die gängigen Backup-Programme sollten die Option einer automatischen Sicherung beinhalten. Mein Programm von Paragon etwa hat diese Option. Wie schon geschrieben, würde ich es sonst über die Aufgabenplanung lösen wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

halloaberauch

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
24.01.2015
Beiträge
104
Version
Win10 Pro 64 bit
System
Intel(R) Core(TM) i7-7470 CPU @ 3.40 GHz, Intel(R) HD Graphics, 32GB RAM, Office 2019 Prof
Wenn man sich Aomei-Vollversion kauft und sich mit dem Handbuch vertraut macht, wird man gut über die verschiedenen Möglichkeiten informiert. Wichtig scheint mir, dass man nach dem ersten Backup probeweise eine Wiederherstellung macht.
 
F

FishCOP

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
22.01.2022
Beiträge
12
Hallo Mods & MSFreak,
vielen Dank für die Infos und Link (da hab ich ja was zu Kaffee und Kuchen zusätzlich zum Knabbern :up ).
Die ext. = HDD, sollte aber nix machen, denn wird nicht/kaum transportiert & nur ist nur kurzzeitig ON.

Was mich noch interessiert (bevor die Lesestunde beginnt) - wird erst ein vollständiges Backup / Systemsicherung gefahren, oder kann ein Festplatten- oder Partitionklon diese Prozedur ersetzen bzw. wann (inkrementell?) angewandt?
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
10.021
Version
.............Win 11 Pro 64 bit Build 22000.675
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 16 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Ein Backup erstellt ein Image. Zuerst wird das Vollbackup erstellt und danach wahlweise inkrementelle oder differenzielle Sicherungen gemacht, die nur die Veränderungen zum Vollbackup updaten. Es werden nur geschriebene Daten gesichert. Das geht schneller und lässt sich zumeist problemlos plattenunabhängig wiederherstellen. Die Nachteile des Klonens wurden Dir ansatzweise beschrieben.

Der Nachteil der inkrementellen Methode ist, da darf keine Datei der Sicherungsreihe beschädigt sein oder verschwinden. Ansonsten ist eine aktuelle Rücksicherung nicht möglich. Da könntest Du dann nur auf das veraltete Vollbackup zurückgreifen. Bei der differenziellen Sicherung hingegen kannst Du eine beliebige Sicherung, also einen beliebigen Zeitpunkt, aus der Sicherungskette auswählen.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FishCOP

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
22.01.2022
Beiträge
12
Bei uns sind 5 PC / LT (Laptops) in Gebrauch und vernetzt (Heimnetz).

Der PC (#1) wird zeitlich begrenzt (vormittags) nur betrieben und dient hauptsächlich zum Drucken, Updaten und Zugreifen auf die individuellen Speicherplätze (für Musik, Filme, Dateifolder, etc.) und Speichern. Da muß man(n) schon morgens an den Abend denken & evtl. (die Konserven :kopfklatsch ) downloaden.
Die Backups finden (zeitlich gesehen) auch darüber statt bzw. sollen in dem Zeitrahmen einsetzen. :weg
 
runit

runit

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2015
Beiträge
10.021
Version
.............Win 11 Pro 64 bit Build 22000.675
System
Desktop HP 290 G2, CPU i5 8500, Ram 16 GB DDR4-2666, M2 NVMe EVO 980 PRO 1 TB, Intel Graphic UHD 630
Es ist klar. Die Sicherungsstrategie musst Du Deinen individuellen Gegebenheiten und Bedürfnissen anpassen. :)
 
WIN10-BOX

WIN10-BOX

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.08.2015
Beiträge
137
Version
4x Win10-Pro (2004 -19042.x- uptodate), 64-bit
System
3x HP625, 1x Terra 1749-i5 mit 0,5TB Sandisk mit 70 GB System Rest Daten & 2TB Sandisk SSD, 8GB RAM
Da bist Du nicht alleine.
Bei den restlichen Aussagen kann ich mich nur anschließen.
Ob man die Sicherung aus einem laufenden Windows heraus macht oder nicht, ist Geschmackssache, es funktioniert eben auch.
lol)mm ja
 
F

FishCOP

Neuer Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
22.01.2022
Beiträge
12
So ... Sonntagsarbeit (kannte ich noch nicht :no) durchgeführt, d.h. Backup nach einer gefühlten Ewigkeit beendet ... und automatisiert (hoffe ich - schaun mer mal :beten).
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Neeeeh, war nix, hat abgebrochen mit Fehlercode 4103 (3x). Als, ob nicht vorher überprüft wird, ob genügend Platz vorhanden ist - oder?
So habe den Speicherort formatiert (und genullt) - neuer Versuch = gelungen.

Eine Frage hätte ich noch zum A*** BU Std. : Die sg. Full BU`s habe ich durchgeführt, wie hänge ich die inkrementiellen an ?? :bahnhof
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Backup für Beginner

Backup für Beginner - Ähnliche Themen

Schullaptop-Sicherung-Bitlocker: Hallo, wollte vom Schullaptop meines Sohnes (Lenovo ThinkBook 14 G2 ITL) mittels Aomei Bootstick ein Backup machen. Das Problem ist nur, dass die...
Windows Reaktivierung nach Hardwareänderung und kaputtem Windows: Hallo Die Fragen wurden bestimmt schon öfter gestellt, allerdings nicht in dieser Kombination, soweit ich das gelesen habe. Ich habe meine...
Windows 10 Installation auf einem AHCI Volume, dass auf zwei SSD erweitert ist: Hallo, ich habe nun zwei 256GB m2 SSD weil ich dachte man könne den Speicherplatz evtl. erweitern. Allerdings geht das nicht so leicht für die...
Office365 Business ehemals domains.live.com mit eigenem Domainnamen!: Hallo Zusammen. Ich hoffe hier endlich jemanden zu finden der mir helfen kann. Vor x Jahren konnte man seine Domain im Microsoft Portal auf...
sRGB und Enhanced Farbprofile: Hallo allerseits, anfangs noch begeistert von meinem Surface Pro (2017), beginne ich allmählich, es immer mehr zu hassen. Anfang letztes Jahr...
Oben