AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich bringen

Diskutiere AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich bringen im Windows 10 Treiber & Hardware Forum im Bereich Windows 10 Foren; Damit die neue Ryzen-CPUs nicht mehr den Leistungsverlusten ausgesetzt sind, welche die Prozessoren unter den Windows-10-Energiesparprofilen...
Damit die neue Ryzen-CPUs nicht mehr den Leistungsverlusten ausgesetzt sind, welche die Prozessoren unter den Windows-10-Energiesparprofilen erleiden, hat AMD bereits Anfang diesen Monats das neue Profil "AMD Ryzen Balanced" zur Verfügung gestellt, welches derzeit noch manuell heruntergeladen und installiert werden muss. Über Twitter wurde jetzt allerdings angekündigt, dass die verbesserten Chipsatz-Treiber automatisch mit den kommenden Windows-10-Updates eingespielt werden, was besonders unerfahrenen Nutzern dazu gereichen soll, auch in den Genuss der wahren Ryzen-Leistung kommen zu dürfen





Durch AMDs neue Ryzen-CPUs ergibt sich eine komplett neue PC-Plattform, die nicht nur auf den neuen CPUs, sondern auch auf den neuen AM4-Mainboards basiert. Wie die meisten wissen dürften, bringen neue Plattformen immer wieder diverse Startprobleme zum Vorschein, die sich in Form der Ryzen-CPUs in Verbindung mit Windows 10 in den Energiesparplänen bemerkbar machen.

Wie wir bereits Anfang April berichtet haben, hat AMD entsprechende Chipsatz-Treiber zur Verfügung gestellt, die dem Windows-10-Energiesparplan einen weiteren in Form von "AMD Ryzen Balanced" zur Seite stellen, der im Vergleich zur bisherigen "Höchstleistung" keine nennenswerten Leistungseinbußen mit sich bringen soll.

Allerdings ließ sich dieses Energieprofil bislang nur händisch downloaden und installieren, womit speziell unerfahrene User ihre Probleme haben dürften. Über Twitter hat AMD nun angekündigt, "AMD Ryzen Balanced" Power Plan in den Chipsatz-Treiber zu integrieren, wodurch dieser dann auch durch das von Microsoft zur Verfügung gestellte Windows Update erreichen und automatisch installieren dürfte.


<CENTER>
Ryzen Chipset Drivers + Balanced Power Plan now available. Win10 64-bit: https://t.co/vyOPUSCsh3Win10 32-bit: https://t.co/GUVSbXQrhH pic.twitter.com/cz1dxCqx8H
— AMD Ryzen (@AMDRyzen) 21. April 2017
<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></CENTER>


Möchte man nicht bis zum nächsten Windows Update warten, lässt sich der neue Chipsatz-Treiber 17.10 wie bisher auch direkt von der AMD-Seite downloaden. Wer das neue Profil bereits manuell heruntergeladen und installiert hat, braucht sich vor einer doppelten Installation während des Windows Updates keine Gedanken zu machen, da dies laut Aussage von AMD nicht passieren wird.

Meinung des Autors: Das AMD zu Beginn mit Problemen aufgrund der neuen Ryzen-CPUs zu kämpfen hatte und nicht alles glatt ging, war vorherzusehen. Dennoch ist es schön zu sehen, dass man sowohl bei AMD als auch Microsoft an Lösungen arbeitet, diese Probleme aus der Welt zu schaffen. Inwieweit diese Nachricht weitere Anfragen und Verkäufe von Ryzen-CPUs beeinflusst, wird sich allerdings noch zeigen müssen.
 
C

chakkman

AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich brin

Damit die neue Ryzen-CPUs nicht mehr den Leistungsverlusten ausgesetzt sind, welche die Prozessoren unter den Windows-10-Energiesparprofilen erleiden, hat AMD bereits Anfang diesen Monats das neue Profil "AMD Ryzen Balanced" zur Verfügung gestellt

Meines Wissens laufen die Ryzen-Prozessoren nur vernünftig, wenn dieses Profil überhaupt verfügbar und aktiv ist. Und natürlich sind die Energieprofile immer ein Kompromiss zwischen Leistung und Performance. Warum allerdings ein eigenes Energieprofil benötigt wird, und spezielle Chipsatztreiber, um die Leistung wirklich abzurufen, ist mir ein Rätsel. Und irgendwie auch wieder typisch AMD. Standard geht wohl nicht, irgendwie muss getrickst, und geaast werden, um die Leistung abzurufen, die Intel out of the box, ohne Tricks bringt.
 
maniacu22

maniacu22

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
05.05.2014
Beiträge
2.314
Ort
Leipzig
Version
Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
System
Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv
@chakkman

JA, AMD muss die Schuld in die Schuhe geschoben werden, aber nicht weil wieder getrickst und geaast werden muss, wie du das so schön formulierst, sondern weil AMDs Marketingabteilung mal wieder geschlampt hat. Aufgrund fehlender oder zu spät gekommener Informationen bezüglich der Ryzen-CPUs gibt/gab es nicht nur Probleme mit den Energieprofilen unter Windows 10, sondern auch die teilweise immer noch vorherrschenden RAM-Probleme, mit welchen die Boardpartner zu kämpfen haben. Was denkst du denn, warum die Verfügbarkeit vernünftiger Mainboards so gut wie nicht gegeben ist?

AMD weiß selbst, dass da noch einiges im Argen liegt und ist bemüht, diese Probleme zu beseitigen. Aber der Vergleich zu Intel ist gaaaaaaanz dünnes Eis. Man darf nicht vergessen, dass auch Intel mit der Einführung gänzlich neuer Hardware Probleme hatte, die nicht innerhalb von ein paar Tagen oder Wochen beseitigt gewesen sind. Dass Intel aber seine Kunden seit nun fast 10 Jahren mit ein und der gleichen Hardware immer schön gemolken hat (und es immer noch tut), möchte dir nicht in den Sinn kommen? Ähnlich verhält es sich mit Nvidia, die ihre Kunden mit der GeForce GTX 970 von vorne bis hinten belogen und betrogen haben, aber es wird immer schön fleißig weiter gekauft und denen noch mehr Geld in den Rachen geschoben, so dass sie ihre Preise immer weiter anziehen konnten. Aber kauft nur weiter Intel-CPUs die in einer ähnlichen Leistungsklasse wie die neuen Ryzen-CPUs liegen und nur weil Intel drauf steht, mindestens 1100 Euro oder mehr kosten.

Ich möchte nochmal dazu sagen, dass ich gewiss kein AMD-Fanboy bin, aber die Produktpolitik von AMD finde ich als Privatkunde deutlich angenehmer als die freche Preispolitik von Intel und Nvidia. Okay, AMD macht sicherlich nicht alles richtig und es gibt hier und da auch Dinge, die zu bemängeln sind - ähnlich wie bei Microsoft. Aber AMD versucht wenigstens - genau wie Microsoft auch - auf seine Kunden zu hören und die Wünsche nach bestmöglichen Wissen und Gewissen zu erfüllen. Wer da mit kleineren Fehlern nicht einverstanden ist, kann gerne ins Lager Apple wechseln (Intel und Nvidia gleich mitnehmen) und sich von denen bevormunden lassen, was man als Kunde zu tun und zu lassen hat.

btt:

Ja okay, man muss ein spezielles Energieprofil über den Chipsatztreiber installieren und nutzen. Aber immerhin gibt es eine Lösung, damit die CPUs unter Last in den Power-States P0 und P1 verbleiben und eben nicht ins Core-Parking verfallen, was die Leistung unter dem vorherigen Balanced Profile so derart hat einbrechen lassen. Auch schonmal darüber nachgedacht, dass Windows 10 vor den Ryzen-CPUs auf dem Markt gewesen ist? Klar hätte AMD im Vorfeld prüfen sollen, ob so ein Problem wie das beschriebene entstehen kann, aber da AMD-CPUs jahrelang immer auf den unteren Rängen rangiert sind, musste die CPU eben so schnell wie möglich auf den Markt. Und wie ich im Text geschrieben habe, dürfte das Problem mit den kommenden Windows-Updates sowieso der Vergangenheit angehören, da Microsoft diesen Treiber integriert, genau wie auch Chipsatztreiber von Intel bereits seit Jahren integriert sind. Problem gelöst und Diskussion beendet, würde ich sagen. :o
 
C

chakkman

Also mir kommt kein AMD mehr ins Haus. Habe seit Anfang der 2000er AMD-Hardware genutzt, und die Performance war immer schlechter, als vergleichbare Intel-Hardware, und bei den ATI/AMD-Grafikkarten gab es immer Treiberprobleme, oder Inkompatiblitäten. Und, sorry, dieses "Melken" sehe ich auch nicht. Es hat schon seinen Grund, warum so viele auf Intel setzen. Und solche Probleme wie beim Ryzen kenne ich von Intel auch nicht.
 
maniacu22

maniacu22

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
05.05.2014
Beiträge
2.314
Ort
Leipzig
Version
Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
System
Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv
AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich br

Also mir kommt kein AMD mehr ins Haus.

Okay, das ist deine Meinung, die du gerne vertreten darfst. Mir kommt zum Beispiel auch kein Samsung mehr ins Haus (Ausgenommen SSDs, da diese oftmals besser als Derivate von Intel & Co. sind)

Habe seit Anfang der 2000er AMD-Hardware genutzt, und die Performance war immer schlechter, als vergleichbare Intel-Hardware...

Diese Aussage ist Mal schlichtweg dermaßen Falsch...ich kann dir gerne Gegenbeispiele seit dem Jahr 2000 nennen, wo AMD das Maß alller Dinge gewesen ist und Intel (sowie Nvidia) einfach kein Land gegen die Roten gesehen haben:

CPUs

2000 - Athlon (K7) Thunderbird vs. Pentium III (Coppermine)
2005 - Athlon 64 X2 4.800+ vs Pentium 840 EE

GPUs

2003 - ATI Radeon 9800 Pro vs GeForce GTX 5900 Ultra
2009 - Radeon HD 5870 - die damals schnellste Single-GPU-Karte

das sind jeweils nur zwei Beispiele aus der CPU/GPU-Sparte. Wenn man etwas genauer recherchieren würde, ließen sich viel mehr Beispiele finden, in denen AMD mit Intel und Nvidia den Boden aufgewischt hat - es ist nicht immer wie in den vergangenen Jahren umgedreht gewesen weshalb deine Aussage schlichtweg nur falsch ist, bei denen die Performance bei AMD-Produkten "immer" schlechter gewesen wäre als bei der Konkurrenz.


...und bei den ATI/AMD-Grafikkarten gab es immer Treiberprobleme, oder Inkompatiblitäten.

...und wieder eine Falschaussage, die sich gerade zum aktuellen Zeitpunkt wunderbar widerlegen lässt. Alleine im vergangenen Jahr hatte es derart viele Probleme mit Nvidia-Treibern gegeben (Bsp. 1, 2, 3, 4), dass es ein Wunder gewesen ist, dass nicht viel mehr Nutzer zu AMD abgewandert sind. AMD hat seine Treiberpolitik in den letzten Jahren derart gut im Griff, dass sich Nvidia echt davon eine Scheibe abschneiden könnte. Keine Frage, wenn man bei Google jetzt eingibt "Treiberprobleme mit AMD" wird man sicherlich auch diverse Einträge finden, alllerdings sind diese mit Sicherheit nicht so gehäuft wie aktuell bei Nvidia.

Seitdem AMD den Crimson Radeon Treiber auf den Markt gebracht hat, bekommt dieser nicht nur besonders viel Lob für die teils intuitive Steuerung und Stabilität, sondern dieser harmoniert auch wunderbar mit Windows 10. Das kann man vom Nvidia-Treiber derzeit nicht immer behaupten.


Und, sorry, dieses "Melken" sehe ich auch nicht. Es hat schon seinen Grund, warum so viele auf Intel setzen.

Willst du wirklich wissen, warum so viele auf Intel und Nvidia setzen? Willst du es wirklich wissen? Erinnerst du dich noch an die Zeiten, in denen es in Elektrofachmärkten Computer mit AMD-Hardware gegeben hat? Nein? Ich auch kaum noch. HIER liegt schon der erste Hund begraben, da Intel damals die Einzel- und Großhändler nachweislich bestochen hat, keine AMD-Hardware mehr anzubieten. Dazu gibt es sogar nachweislich Gerichtsurteile, nach denen Intel Strafzahlungen zu tätigen hatte.

Das daraus resultierende Problem war, dass Oma Lisbeth und Enkelin Beatrice in den Elektronikfachmarkt gegangen sind und sich zu einen neuen PC haben beraten lassen. Da es aber nur noch Intel- und Nvidia-Produkte gegeben hat, was denkst du wohl was die Oma ihrer Enkelin gekauft hat? Hmm? Da war bestimmt kein AMD dabei. Zweiter Punkt war, dass AMD von der deutlich größeren Gemeinschaft der Intel- und Nvidia-Fanboyz schlecht geredet worden ist, dass die doch nur Scheiße herstellen, dass die Produkte schlechter sind als die von Intel etc. pp. (kommt dir das bekannt vor?). Somit haben dann auch die unvoreingenommenen PC-Bastler und Käufer lieber Intel und Nvidia gekauft, dafür mehr Geld ausgegeben (obwohl AMD-Produkte vielleicht schwächer, aber vom P/L-Verhältnis deutlich besser gewesen sind). Ende vom Lied ist, dass Nvidia mittlerweile für ihre Top-Consumer-Grafikkarte mehr als 1.300 Euro haben will und für die Top-Intel-CPU 1.600 Steine auf den Tisch gelegt werden müssen.

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, in denen ich mit das neueste Top-Grafikkarten-Modell aus dem Hause Nvidia gegönnt habe und keine 500 Euro dafür ausgeben musste. Das war zwar zu GeForce-2-Zeiten aber immerhin. Seitdem ging es mit den Preisen nur noch Bergauf - habt ihr Toll gemacht ihr Fanboyz.


Und solche Probleme wie beim Ryzen kenne ich von Intel auch nicht.

Nein? Na dann schau mal hier oder auch hier.

Zum Abschluss möchte ich noch einmal erwähnen, dass ich definitiv KEIN AMD-Fanboy bin. Nur stößt mir dieses verbohrte Denken der Intel- und Nvidia-Fanboyz extrem sauer auf, da sie immer nur die Vorteile ihrer Produkte in den Himmel heben und sich einen Scheiß darum kümmern, welche Probleme damit behaftet sind. Ich bin jemand, der sich ein Produkt nach dem aktuel besten Preis-Leistungsverhältnis zulegt, ganz gleich, ob es sich um eine neue CPU, einen Fernseher, ein Auto oder weiß der Geier was handelt. Und da meiner Meinung nach zum aktuellen Zeitpunkt AMD mit Ryzen wieder ein Produkt auf den Markt gebracht hat, welches im Grunde (bis auf Benchmark-Ausreißer) mit jeder 1.100 Euro-CPU von Intel konkurrieren kann, wobei AMD nichtmal die Hälfte dafür verlangt, wäre ich doch blöd, wenn ich noch das veraltete Intel-Zeugs kaufen würde. Mag sein, dass Intel im kommenden Jahr kontern wird, aber dann kommt es wie immer auf das Preis-Leistungsverhältnis an.

Bei den Grafikkarten sieht das Bild ähnlich aus. Meine letzte Nvidia-Grafikkarte war eine GeForce 8800 GTS SSC aus dem Hause EVGA, welche ich immer noch als Ersatz-Grafikkarte da liegen habe, falls mir doch mal eine aussteigen sollte. Seitdem bin ich immer sehr gut mit AMD-Karten gefahren, angefangen bei der oben verlinkten HD 5870, danach die 7970 GHz und jetzt die Fury X, die mir immer noch in den meisten Games eine wunderbare Performance auf 2.560 x 1.440 Bildpunkte mit vollen Details zaubern kann. Klar ist die neue GTX 1080 Ti oder die noch neuere Titan XP deutlich schneller, aber wenn man die Produktpolitik von Nvidia verfolgt, ist das meiner Auffassung nach Melken auf allerhöchstem Niveau. Das Schlimme daran ist, dass sich dieses Melken zyklisch wiederhole und es keiner mitbekommen möchte. Da wird erst die GeForce GTX 980 als Top-Modell beworben (unterhalb der Titan). Ein halbes Jahr später kommt die deutlich stärkere GTX 980 Ti, die selbst stärker als die damals aktuelle Titan gewesen ist (alle wollen wechseln). Im Anschluss daran erscheint wieder eine Titan, die dann "endlich" im Vollausbau kommt.

Mit der GTX-1000er-Serie hat sich dieses Spiel wiederholt und sämtlichen Nvidia-Freaks machen dieses bescheidene Spiel mit und geben ihr letztes Hemd für die jeweils schnellste GPU. Das Problem daran ist ja nichtmal, dass Nvidia diese Veröffentlichungsschiene fährt. Das Schlimme daran ist, dass Nvidia immer den höchstmöglichen Preis für sein jeweils aktuellstes Modell einkassiert und sobald eine etwas stärkere Version kommt, der vormalige Preis sofort um 30% oder mehr fällt. Da jeder selbst entscheiden darf, was er mit seinem Geld macht, stört mich das nicht. Dennoch darf man nicht vergessen, wie stark mittlerweile die Konkurrenz für AMD durch solch eine Politik und die (sorry) dämlichen Kunden geworden ist. Ich persönlich werde schon aus Prinzip nicht mit diesem Strom mitschwimmen, da es einfach entgegen meiner Art wäre. Ja, ich bin vielleicht ein Sonderling, der eben nicht mit der Masse mitschwimmt, sich kein iPhone kauft, nur weil es jeder haben muss, sich keinen neuen VW zulegt, nur weil ihn so Viele fahren und auch nicht länger den Verkaufsstrategien von Intel und Nvidia verfällt, nur weil deren Produkte "angeblich" so extrem viel besser wären. Und auf dem Ballermann war ich auch noch nie, nur weil alle dort mal gewesen sein müssen.

Ich habe immer noch mein Sony Xperia Z1 Compact (das bei pfleglicher Behandlung immer noch so aussieht wie am zweiten Tag), fahre immer noch meine mittlerweile 21 Jahre alte Toyota Celica T20 und bin jetzt dabei, meinen 4 Jahre alten Intel Core i5-3570K gegen einen Ryzen 1800X einzutauschen. Die Fury X muss noch ein wenig durchhalten, bis dann die großen Vega-GPUs auf den Markt kommen. Danach wird sie in liebevolle Hände weitervererbt und braucht ihr restliches Leben dann nur noch Full-HD statt WQHD wiederzugeben. Urlaub mache ich derzeit ganz klassisch drei Wochen auf Rügen und irgendwann steht noch eine Japan-Reise an. :o


PS.: Alle hier getätigten Aussagen von mir sind definitiv nicht gegen deine Person gerichtet, aber ich musste mir das jetzt mal von der Seele schreiben, dass man auch qualitativ gute Sachen von anderen Anbietern als vom Marktführer bekommen kann. Ich hoffe auch, dass ich dir mit meinen Begründungen sowie Beweisen auch ein wenig die Augen öffnen konnte. Ich möchte dich nicht dazu bewegen, gleich morgen (mist, ist ja schon heute) loszulaufen um deinen PC in einen AMD-PC umzutauschen....das definitiv nicht. Aber ich bitte dich, nimm dir mal das zu Herzen, was ich hier geschrieben habe.


Gute Nacht und bis nachher
Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chakkman

AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich brin

Also, entschuldige, aber bei mir gab es definitiv Treiberprobleme, und Inkompatibilitäten,von daher weiß ich nicht, warum du meine Aussagen als falsch darstellst. Und dass AMD in der Vergangenheit performancetechnisch meist den kürzeren gezogen hat, ist nun auch nicht wirklich ein Geheimnis.

Gesendet von meinem D6503 mit Tapatalk
 
Thomas62

Thomas62

Gesperrt
Dabei seit
30.07.2015
Beiträge
4.045
Ort
Wunderschönen Berlin
Version
DESKTOP Win 10 Pro 64 bit Build aktuell
System
ASUS Prime A320M-K RYZEN 5 3600 6C/12TR x 3.60GHz +32 GB Ram PALIT 1660 STORMx 6GB Ram Win 10 Pro
AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich brin

Ihr zwei könntet gut ganze Romane schreiben.

aber dann bitte wegen der Ellenlangen Texte doch bitte per PN.

Es ist mühsam bei euch mitzukommen , als einer der nicht auf dem PC schläft !

lg
 
maniacu22

maniacu22

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
05.05.2014
Beiträge
2.314
Ort
Leipzig
Version
Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
System
Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv
AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich brin

@Chakkman

erinnerst du dich an deine ersten Aussagen in diesem Thread....diese habe ich durchaus mit Gegenbeispielen widerlegen können. Du kannst eben nicht immer alles verallgemeinern und Intel hat genausowenig wie auch Nvidia oder AMD den heiligen Gral. Ich bin dann wohl das beste Gegenbeispiel zu dir.

Es ging um deine Aussage "immer", die einfach verallgemeinernd und nicht richtig gewesen ist. Ja, es gab Zeiten in denen es mit AMD mehr Treiberprobleme als mit Intel-Derivaten gegeben hat. Wie meine verlinkten Beispiele aufzeigen, hat es diese aber auch bei Intel/Nvidia gegeben - fertig aus.
 
areiland

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
29.670
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich brin

@Thomas62
Aber dafür ist ein Forum doch da, dass man sich austauscht und auch mal längere Texte mit Erläuterungen und Präzisierungen schreibt. Wenn jeder seinen Standpunkt direkt per PN darlegt, dann wirds schnell sehr einsam hier :-)

@chakkman
Also ich sehe immer wieder, dass gerade Intel bei den Nutzern unter Windows 10 mit seinen Treibern deutlich mehr Probleme macht, als dies bei AMD der Fall ist. Für Nvidia kann das auch gelten. Dass die AMD Chips in vielen Fällen nicht ganz so performant sind, als die Intel Pendants, ist bekannt - nichts destotrotz ist das aber kein generelles Problem bei AMD. Vergessen darf man auch nicht, dass AMD es trotzdem immer wieder geschafft hat die Intel Chips deutlich zu toppen und immer wieder die Nase vorn zu haben. So ist es aber nun mal im Wettbewerb von direkten Konkurrenten, der andere versucht anschliessend was besseres und flotteres auf die Beine zu stellen. Wenn beide dabei halbwegs sauber arbeiten, dann profitiert letztlich der Nutzer durch effizientere und leistungsstärkere Prozessoren.

Allerdings muss er sich zumindest in der ersten Einführungsphase meist darauf einstellen, dass die Unterstützung durch die restliche Hardware und das System noch nicht ganz optimal ist und von den jeweiligen Herstellern nachgebessert werden muss. Das ist bei allen Neueinführungen von Hardware so, egal ob sie von AMD, Intel oder sonstwem stammt.

Mein Mainboard hat drei UEFI- und mindestens drei Treiberversionen benötigt, damit der USB 3 (Etron) vernünftig funktionierte, bei grösseren Dateioperationen nicht mehr abschmierte und endlich dauerhaft vernünftige Übertragungsraten ermöglichte. Mit AMD Prozessoren hab ich ein solches Desaster noch nie erlebt, auch auf der Treiberseite nicht. Bei Intel sieht es da etwas anders aus, speziell auf der Treiberseite erlebt man da oft tolle Überraschungen: https://www.win-10-forum.de/windows-10-insider/37961-fehler-esrv-exe.html.

Die geben sich also letztlich alle nichts, was Probleme angeht. Das eigentliche Problem ist meist, dass alle auf den Zug aufspringen, bevor die Produkte wirklich vernünftig laufen. Jeder will der erste sein und jammert hinterher dass es einfach noch nicht vernünftig läuft. Davon bin ich schon in den Neunzigern abgekommen und bleibe bei der Hardware seitdem immer mindestens eine Generation hinter der der Aktuellen. Was mich freilich trotzdem nicht immer davor bewahrt (USB 3), dass ich mich mit sehr ärgerlichen Hardwareproblemen durch unausgereifte Chips rumärgern darf.
 
MaxMeier666

MaxMeier666

Gesperrt
Dabei seit
06.10.2015
Beiträge
2.942
AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich brin

Interessante Diskussion.
Da Verallgemeinerung meist nicht objektiv ist, stelle ich mich mal auf Daniels Seite.
Mein Desktop-PC läuft jetzt seit 6 Jahren mit einem AMD-4-Kern-Prozessor und das sagt eigentlich schon alles. Stabil, ohne Probleme und immer noch mit der ersten Win7-Installation.
Mein jetzt drei Jahre alter Laptop hat einen i5-Prozessor und Intel-Grafik. Ich muss nicht immer das Neueste haben, sondern es muss einfach nur funktionieren.

AMD ist mir eigentlich immer ein Graus durch ihre unsäglichen Catalyst-Control-Center-Treiber gewesen, welche sie von ATI geerbt haben. Richtig, es gab mal ATI als Graka-Hersteller; das weiß heute kaum noch einer. Ich habe damals Nvidia-Grakas gekauft, nur um dieses CCC zu vermeiden.
Keine Ahnung, ob die das jetzt besser im Griff haben.

Mal schauen, was es als Nächstes wird. Aber das entscheide ich erst, wenn es notwendig wird und dann wird es auch nicht das Neueste sein, sondern das mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis.
 
C

chakkman

AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich br

@chakkman
Also ich sehe immer wieder, dass gerade Intel bei den Nutzern unter Windows 10 mit seinen Treibern deutlich mehr Probleme macht, als dies bei AMD der Fall ist. Für Nvidia kann das auch gelten.

Das kann aber auch rein daraus resultieren, dass Intel und Nvidia schlichtweg mehr Nutzer haben, dementsprechend auch mehr Supportanfragen kommen.

Wie auch immer, ich kann nur sagen, dass ICH mehr Probleme mit AMD und ATI hatte, als mit meinen jetzigen Rechnern, die beide Intel-/Nvidia-basiert sind. Und ich heilfroh bin, den Wechsel vollzogen zu haben. Aber das muss jeder selbst wissen.
 
areiland

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
29.670
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich brin

Ich setze auf meinen eigenen Rechnern schon seit den frühen Neunzigern AMD CPUs ein, bisher konnte ich da nie klagen. Auch mit den Grafikkarten (zumeist ATIs) hatte ich da nie wirklich Probleme. Die Intelbasierten Rechner meiner Umgebung machen da eher mal Probleme, aber eben meist wegen der Treiber, die zuviel zusätzlichen Mist auf die Rechner schaufeln.
 
C

chakkman

Ok, dann hast du da andere Erfahrungen als ich gemacht. Bei mir waren's vor allem die Grafikkarten, die Probleme machten. Meine zweite ATI-Karte, eine 9500 Pro, hat nicht einmal die Werks-ATI-Treiber angenommen, da gingen nur die Hersteller-Treiber von Hercules, die nach 1 1/2 Jahren eingestellt wurden, also blieb nur der Griff zu Third Party-Treibern... die nächste Karte, eine Radeon HD 3870 lief gut unter Vista, und unter Windows 7 hatte ich IMMER Probleme mit flimmernden Texturen in Spielen. Ehrlich, Schnute voll. :p Meine jetzige Nvidia-Karte macht überhaupt keine Probleme, ja das ganze System ist mir noch kein einziges Mal komplett abgeschmiert, oder sonstiges. Völlig problemlos.

Ansonsten kann ich nur nochmal sagen, wer in den letzten 10 Jahren (naja... eher in den letzten 15 bis 20 Jahren...) nicht gepennt hat, der sollte gesehen haben, dass in Benchmarks die AMD's Prozis regelmäßig performancetechnisch gegen die Intel-Prozessoren abgebleiert sind, und sich somit auch der Preis relativiert. Ich denke, da gibt's keinen Unterschied, wenn man die Preis/Leistung betrachtet.
 
Zuletzt bearbeitet:
maniacu22

maniacu22

Erfahrener Benutzer
Threadstarter
Dabei seit
05.05.2014
Beiträge
2.314
Ort
Leipzig
Version
Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
System
Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv
AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich br

Ansonsten kann ich nur nochmal sagen, wer in den letzten 10 Jahren (naja... eher in den letzten 15 bis 20 Jahren...) nicht gepennt hat, der sollte gesehen haben, dass in Benchmarks die AMD's Prozis regelmäßig performancetechnisch gegen die Intel-Prozessoren abgebleiert sind, und sich somit auch der Preis relativiert. Ich denke, da gibt's keinen Unterschied, wenn man die Preis/Leistung betrachtet.

Dann haben wohl sämtliche Redaktionen der damaligen Zeit deiner Aussage nach gepennt. 2005 ist 12 Jahre her, wo AMD mit seinem Athlon 64 X2 4.800+ den Boden mit dem Intel Pentium 840 EE (Extreme Edition) aufgewischt hat! Aber bleib bei deinem "Intel und Nvidia waren "immer" besser. Mehr als die unten nochmals aufgeführten Beweise kann ich dir leider nicht geben, dass deine Aussage mit dem "immer" einfach schlichtweg falsch ist.

Diese Aussage ist Mal schlichtweg dermaßen Falsch...ich kann dir gerne Gegenbeispiele seit dem Jahr 2000 nennen, wo AMD das Maß alller Dinge gewesen ist und Intel (sowie Nvidia) einfach kein Land gegen die Roten gesehen haben:

CPUs

2000 - Athlon (K7) Thunderbird vs. Pentium III (Coppermine)
2005 - Athlon 64 X2 4.800+ vs Pentium 840 EE

GPUs

2003 - ATI Radeon 9800 Pro vs GeForce GTX 5900 Ultra
2009 - Radeon HD 5870 - die damals schnellste Single-GPU-Karte

das sind jeweils nur zwei Beispiele aus der CPU/GPU-Sparte. Wenn man etwas genauer recherchieren würde, ließen sich viel mehr Beispiele finden, in denen AMD mit Intel und Nvidia den Boden aufgewischt hat - es ist nicht immer wie in den vergangenen Jahren umgedreht gewesen weshalb deine Aussage schlichtweg nur falsch ist, bei denen die Performance bei AMD-Produkten "immer" schlechter gewesen wäre als bei der Konkurrenz.

Alex hat schon recht. Es kommt zudem auch darauf an, wofür die entsprechenden Rechner eingesetzt werden sollen. Ich persönlich hatte auch mit meiner damaligen Radeon 9800 Pro (welche nur der große Bruder deiner angesprochenen 9500 Pro gewesen ist) keinerlei Treiberprobleme.
 
C

chakkman

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. ;) Und wenn du tatsächlich davon heute zum ersten Mal hörst, dass Intel, wie du es so schön kämpferisch ausdrückst (apropos objektiv und so), mit den AMD-Prozessoren in der Regel "den Boden gewischt" hat, dann hast du wirklich die letzten 15 Jahre gepennt. Vielleicht schaust du auch mal in den Kreisen, in denen Performance wirklich relevant ist, nämlich vor allem bei den Gamern, dann siehst du auch, was da deutlich dominiert, und das sicher nicht weil AMD mit Intel den Boden wischt. AMD haben die Preise immer schon da angesiedelt, wo sie hingehören.
 
MaxMeier666

MaxMeier666

Gesperrt
Dabei seit
06.10.2015
Beiträge
2.942
AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich brin

Also 10-15 Jahre Intel-Vormacht ist definitiv übertrieben.
Und dass Gamer das Maß der Dinge sein sollen, kann ich auch nicht nachvollziehen. Sicher brauchen die ne Menge Performance und die Hersteller wären schön blöd, wenn sie diese "Gier" nicht befriedigen würden(und die offensichtlich reichlich vorhandene Kohle abgreifen). Ich weiß jedoch sinnvollere Sachen mit meinem PC anzustellen, als zu daddeln und denke, dass ich nicht allein bin.
 
areiland

areiland

Super-Moderator
Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
29.670
Ort
Ludwigshafen
Version
Windows 10 Pro x64 immer aktuell!
System
970M Pro3, FX8350, RX560, 16GB DDR3 1600, 860Evo256 GB, MK7559GSXP, SH224BB, BenQ GW2780
AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich brin

Vor allem, um zum eigentlichen Thema zurückzukommen, wenn sich alle Intel Probleme ähnlich leicht hätten lösen lassen - indem man einen popligen Energiesparplan anpasst - dann wäre schon viel gewonnen gewesen :-)
 
C

chakkman

Sinnvoll oder nicht, für den Consumerbereich sind sicherlich die Gamer das Maß der Dinge, was den Performanceanspruch angeht. Natürlich gibt's auch noch andere Bereiche, in denen Performance wichtig ist. Videobearbeitung und-Kodierung, Echtzeitanwendungen, wie bei Musiksoftware etc. Dennoch kenne ich eigentlich kaum einen Bereich, in dem die Entwicklung so rasant voranschreitet, wie bei den Spielen, ein neuer PC alle 3-4 Jahre, wegen der ansteigenden Ansprüche ist da wirklich keine Seltenheit. Und in dem Bereich sind auch wirklich alle Komponenten gefragt, Prozessor, Grafikkarte, und Arbeitsspeicher, und nicht nur eins dieser Dinge.

@ areiland: Also mein Intel-Prozessor läuft auch ohne einen exotischen Energieplan auf Hochtouren. ;)
 
IT-SK

IT-SK

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.11.2015
Beiträge
11.021
Ort
Hummel Hummel, Mors Mor....
Version
Version 21H2 ( Build 22000.675) Pro 64 + Div. Builds
System
I5, 16GB Ram, Nvidia Geforce GTX 760M, SSD Samsung 850 EVO
AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich brin

Ich denke die "etwas" älteren User hier denken noch mit viel Wohlwollen an gute AMD Zeiten zurück ( und die war gar nicht mal kurz...).
Sie waren mindestens ebenbürtig und der Preis "heiß".
Was damals zumindest auch Probleme bei der Kühlung brachte ( und Sound der Kühler)...:o
Der Treiber Problematik versuchte ich damals mit Omega Treibern zu begegnen.
Sehr lange war ich absoluter AMD Fan( kein ...Boy) und gebe gerne zu sie haben wie auch BlackBerry und Nokia irgendwann die Zeit verpennt und waren nicht mehr wirklich konkurrenzfähig ( zumindest was die Leistung angeht, da hilft dann auch kein guter Preis mehr..).
Das Abmelken der "User" passt als Begriff für einen Hersteller recht gut, ähnlich wie ein bestimmter Auto Konzern, der genug Peinlichkeiten produzierte im vergangenen Jahr, aber trotzdem teuer bleibt und gekauft wird.
Mich würde es freuen wenn AMD sich berappelt und nicht durch Schnellschüsse die momentan gute Basis "plättet"..
Momentan läuft alles bei mit mit i3- i7, allerdings hauptsächlich weil die in Business Geräten meist verbaut sind und ich diese recht günstig gebraucht kaufe.
x8duhytw.jpg
 
C

chakkman

AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich br

Der Treiber Problematik versuchte ich damals mit Omega Treibern zu begegnen.

Soso. Ich dachte, es gäbe keine Treiberprobleme? :o Und bei mir waren's damals auch die Omega-Treiber mit der 9500 Pro. Bis der Entwickler die Entwicklung eingestellt hat, dann ging gar nichts mehr in Sachen neue Treiber...
 
Thema:

AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich bringen

AMD Ryzen - kommende Windows Updates sollen Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" bereits mit sich bringen - Ähnliche Themen

AMD: Ryzen-2-CPUs sollen durch BIOS-Update auf AM4-Mainboards beheimatet werden: Auch wenn auf AMD-Technik basierende Computer in den vergangenen Jahren immer den Kürzeren gegenüber der Konkurrenz von Intel ziehen mussten...
AMD Pinnacle Ridge - erste offizielle Bilder der neuen Ryzen-2000er-Serie abgelichtet - UPDATE technische Daten, Preise und Verfügbarkeit: Auch wenn AMD die Pinnacle-Ridge-CPUs alias Ryzen 2000er-Serie als Refresh der aktuellen Summit-Ridge-CPUs alias Ryzen 1000er-Serie noch für den...
AMD Ryzen CPUs erhalten optimiertes Energieprofil "AMD Ryzen Balanced" für Windows 10: AMDs neuen Ryzen-CPUs haben unter Windows 10 nachweislich das Problem, dass diese im Energieprofil "Ausbalanciert" in einigen Anwendungen bis zu...
AMD Ryzen: Preissenkung um bis zu 150 US-Dollar kündigt Nachfolger an - UPDATE V: Als AMD im vergangenen Jahr mit seinen auf Zen basierenden Ryzen-CPUs den Überraschungserfolg schlechthin feiern konnte, wurde dadurch nicht nur...
CES 2018 - offizielle Termine zu AMDs Zen+ (Pinnacle Ridge) und Raven Ridge sowie Hinweise zu Zen 2 und Zen 3: Im Vorfeld der mittlerweile angelaufenen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas hat der Chiphersteller AMD einen Tech Day veranstaltet, auf...
Oben