Diskussionen zu Linux / Windows

Diskutiere Diskussionen zu Linux / Windows im Smalltalk Forum im Bereich Community; 1.7% Linux Installationen, WebServer Installationen 20% Süß. Udn welches Business Paket setzt ihr den ein in Linux. Ich bin froh das ich dieses Linux Bastel ...


Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55
  1. #1
    Avatar von EynSirMarc
    Version
    Windows 10 Enterprise 1709 16299.98 x64 RTM
    System
    M5a99FX, amd fx8350,16GB, HD7770 only SSD System 250/460/500/500gb

    Diskussionen zu Linux / Windows

    1.7% Linux Installationen, WebServer Installationen 20% Süß.
    Udn welches Business Paket setzt ihr den ein in Linux.

    Ich bin froh das ich dieses Linux Bastel Schrott gelöscht hat, wo immer noch Probleme hat mit einer 8 Jahre alten Tastatur Logitech MS5500, jaja auch das ubuntu 16.04.

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Standardavatar
    Version
    Windows 10 Home
    System
    Compaq h050ng

    Windows 10 Upgrade - Microsoft nervt Firmenkunden mit besonderen Upgradehinweisen

    Meine Erfahrung hat sehr oft gezeigt,

    "Das Problem sitzt vor dem Rechner"

    voellig egal ob unter Windows oder Linux ;-)

    - - - Aktualisiert - - -

    Meine Erfahrung hat sehr oft gezeigt,

    "Das Problem sitzt vor dem Rechner"

    voellig egal ob unter Windows oder Linux ;-)

  4. #3
    Standardavatar
    Version
    Windows 10 Home
    System
    Intel Xeon E3-1230 v3, 8 GB Ram, ASUS Geforce GTX 770
    Bloß dass Windows bei mir nicht halb soviel rumzickt, bei demselben Nutzer. Ansonsten hast du natürlich recht, viele machen schon einiges, das der Stabilität nicht zugute kommt.

  5. #4

    Windows 10 Upgrade - Microsoft nervt Firmenkunden mit besonderen Upgradehinweisen - U

    möchte nicht für jede Kleinigkeit auf der Konsole rumhacken
    Kann so übel nicht sein, sonst hätte MS das nicht Schritt für Schritt für sich entdeckt. Du kannst egal welche Linux Distri mittlerweile auch ohne Konsole bedienen.
    Ich hab' seit Wochen eher den Eindruck, daß sich Windows immer mehr zum Bastel System entwickelt. Updates die nicht durchlaufen oder Probleme machen, und das, obwohl ich ein reines System habe. Ohne extra Virenscanner oder Tuning Tools. Viele Anleitungen zum Ändern, z.B. die hartnäckigen Standard Apps zu löschen, die mich persönlich nerven, beziehen sich auf die Konsole, bzw. unter Windows nennt sich das PowerShell.

    Es ist unnötig hier die Vor- und Nachteile der jeweiligen Systeme aufzuzählen, das geschieht in unzähligen Threats in diversen Foren. Spielt ja auch keine Rolle.
    Es geht eigentlich nur darum, auch mal über den Tellerrand zu sehen. Linux ist immer noch als Nerd System verschrien und das ist Quatsch. Ob 1,7% oder 2% ist mir persönlich ganz recht, denn dann ist das System eher uninteressant für Viren.

    Die Foren sind voll mit Problemen von beiden Systemen. Liegt mit Sicherheit auch an der Hardware. Schön, das wir uns frei entscheiden können, was wir nutzen wollen, und was nicht. Ich persönlich nutze die Vorteile beider Welten. Was das eine System nicht kann, das kann das andere. Ich fluche bei Windows genauso wie bei Linux, wenn etwas nicht so funktioniert, wie ich es gerne hätte. Aber das läuft mit einem Handy bei mir genauso ab. Oder wenn mir das Essen verbrennt. Wer hat dann Schuld ? Ich oder der Ofen ?

  6. #5
    Standardavatar
    Version
    Windows 10 Home
    System
    Intel Xeon E3-1230 v3, 8 GB Ram, ASUS Geforce GTX 770

    Windows 10 Upgrade - Microsoft nervt Firmenkunden mit besonderen Upgradehinweisen -

    Zitat Zitat von Athalor Beitrag anzeigen
    Kann so übel nicht sein, sonst hätte MS das nicht Schritt für Schritt für sich entdeckt. Du kannst egal welche Linux Distri mittlerweile auch ohne Konsole bedienen.
    Wenn du Probleme lösen musst, und das ist bei mir hier häufig der Fall auf Ubuntu, dann MUSST du auf der Konsole arbeiten. Vor 2 Tagen erst habe ich ein Problem mit dem Avahi-Dienst lösen müssen, und dort musste ich in der Konsole, und in Konfigurationsdateien arbeiten, und ich musste ebenfalls ein Problem mit dem Google Chrome-Repository lösen, damit der Updater wieder funktioniert. Außerdem musst du auf der Konsole arbeiten, oder in Konfigurationsdateien, wenn du das System außerhalb der über die grafischen Oberfläche angebotenen Funktionen zum Konfigurieren des Systems hinaus anpassen willst, und das ist bei Ubuntu mit den recht eingeschränkten Optionen, was das angeht, durchaus manchmal notwendig. Z.B. geht bei meinem Thinkpad T61 unter Ubuntu das Touchpad viel zu schnell, und wenig sensitiv. In Windows könnte ich das über den Touchpad-Dialog regeln, denn dort ist es möglich, das Touchpad sehr langsam einzustellen. In Ubuntu ist es auf langsamster Stufe immer noch viel zu schnell. Also muss ich ein Script schreiben, das bei Systemstart dafür sorgt, dass das Touchpad mithilfe von xinput (sofern ich mich da richtig erinnere) weniger sensitiv eingestellt ist, was auch eine ganz schöne Fiddelei ist, erstmal vernünftige Einstellungen zu finden übrigens.

    Und wenn ich mir dann überlege, was für DAU's (soll nicht respektlos sein) größtenteils vor Windows-Rechnern sitzen, und selbst mit einer voll ausgeatteten GUI-Umgebung kaum klar kommen, dann muss ich sagen, nein, Ubuntu und generell Linux ist noch LANGE nicht aus dem Nerd-System Status raus. Und das bei einem System (Ubuntu), das eigentlich ein "Linux for humans" sein will, also ein einfach zu bedienendes und konfigurierendes Linux. Die Ansätze sind da, die Ausführung noch lange nicht so weit. Und ich sage das, obwohl ich Ubuntu eigentlich ganz gerne mag, eben weil es diesen einfachen Ansatz hat, und nicht zehntausend Konfigurationsmöglichkeiten hat, wie etwas ein viel zu aufgeblähtes Linux Mint Cinnamon.

  7. #6
    Avatar von raptor49
    System
    Win 10 /32, Win7 / 32, Open Suse 42.2 / 64

    Windows 10 Upgrade - Microsoft nervt Firmenkunden mit besonderen Upgradehinweisen -

    Es gab Zeiten, da gab es überhaupt keine GUI! Ich sag euch, DAS war ein Spaß! Das was IHR heute auf dem Destop habt, ist sprichwörtlich Kinderk****. Es ist ja Ok, wenn Kids und Teens heute mit den modernen sachen förmlich von der Wiege her aufwachsen, aber ein aktuelles Video mit Kids und Windows Uralt, zeigt leider, das die user noch immer nicht schlauer geworden sind.

    Die EDV Kompetenz der user liegt noch immer in den Kinderschuhen. Der Informatik-Unterricht in den Schulen ist immer noch nur ein Neben-Thema. Staat und Behörden streiten sich über Umfang und Ausstattung der Schulen mit EDV.

    Und solange die Leute keine vernünftige EDV Schulung bekommen, ist es völlig egal, ob Win, Linux oder Mac genutzt wird.

    Wenn Leute ein Thema aufmachen, mit dem Titel "Windows 10" und als Beitrag "Geht nicht", "Destop macht XY" etc, dann weiß ich, das die Leute noch sehr viel Nachhilfe in Sachen Technische Allgemein Kompetenz benötigen.

    Immer mehr Leute werden ohne fundierte EDV Kenntnisse in Zukunft vermehrt Berufliche Probleme haben. Und ich rede nicht davon, das aus jedem ein ITler werden soll, aber die Leute sollten Technisch gesehen schon allein aufs Klo gehen können.


  8. #7
    Standardavatar
    Version
    Windows 10 Home
    System
    Intel Xeon E3-1230 v3, 8 GB Ram, ASUS Geforce GTX 770

    Windows 10 Upgrade - Microsoft nervt Firmenkunden mit besonderen Upgradehinweisen -

    Zitat Zitat von raptor49 Beitrag anzeigen
    Die EDV Kompetenz der user liegt noch immer in den Kinderschuhen.
    Und ich glaube auch nicht, dass sich da in absehbarer Zeit irgendwas dran ändern wird, im Gegenteil, ich denke eher, dass es noch mehr Richtung DAU geht, denn die allermeisten interessiert es auch einfach nicht, wie das System hinter ihrer offenen Facebook-Browser-Seite funktioniert. Und ganz ehrlich, ich denke auch, dass man als Softwareentwickler immer den Weg Richtung Usability, und einfacher Nutzung gehen sollte, besonder heutzutage, denn viele sind schon allein durch die Flut der Passwörter und Sicherheitsmaßnahmen hoffnungslos überfordert. Ich habe hier eine Datei mit 12 Seiten Passwörtern für alles mögliche. Das ist einfach hanebüchen. Und wie oft ich schon von Bekannten und Verwandten gehört habe, dass sie mit diesem und jenem nicht klar kommen, weil es einfach zu kompliziert für sie ist, kann ich schon gar nicht mehr zählen. In einer immer komplexer werdenden IT- und Medien-Welt ist es sicher essentiell wichtig, dass die Sachen noch benutzbarer werden, und man nicht auf Konsole, oder in Textdateien herumhacken muss.

  9. #8

    Windows 10 Upgrade - Microsoft nervt Firmenkunden mit besonderen Upgradehinweisen -

    Ubuntu und generell Linux ist noch LANGE nicht aus dem Nerd-System Status raus.
    Ich behaupte jetzt einfach mal, daß es keine Rolle spielt. Der "Uninteressierte" kommt weder mit dem einen, noch mit dem anderen klar, wenns ein wenig ans Eingemachte geht. Lies dich doch hier einfach mal quer im Forum durch. Da könnte doch der Verdacht aufkommen, das es sich bei Windows ebenfalls um ein Nerd-System handelt.

    Es geht nicht um das, was du und ich können, oder wovon wir Ahnung haben, oder welche Meinung wir vertreten. Ich zähle uns jetzt einfach mal zu den "Interessierten" die es schaffen, Kleinigkeiten in den Griff zu kriegen.

    Ich installiere seit Jahren im Bekanntenkreis nur noch Mint oder Ubuntu, und hab' damit nur gute Erfahrungen gemacht. Natürlich LTS. Der "Normaluser" braucht einen Browser, ein E-Mailprogramm, etwas zum Musik abspielen und evtl. noch was zum Bilder ansehen und natürlich Internet.

    Firefox, Thunderbird, VLC auf beiden Systemen ein und dasselbe. Heißt genauso, schaut genauso aus. Meinetwegen noch Chrome (nicht Chromium).
    Ein Mausklick, wenn es heißt, es sind Updates da, das schafft jeder. Die Systeme werden von mir komplett eingerichtet, d.h. es gibt keine Probleme mit W-Lan oder Grafikkarte. Und ich hab' noch nie erlebt, oder gehört, das sich eine LTS selbst kaputt updatet. Da muß auch manuell nix nachgearbeitet werden. In der Regel habe ich dann Ruhe, solange bis die LTS nicht mehr supportet wird. Während mich die Leute bei Windows Nutzen ständig angefunkt haben. Meist deswegen, weil jede .exe unbedingt ausprobiert werden muß. Weil jedes Programm irgendwelche sinnlosen Taskleisten oder sonstigen Müll mitinstallieren. Weil statt deinstalliert einfach nur gelöscht wurde, und ... und ... und. Lauter Sachen, die unter Linux schlichtweg nicht möglich sind.

    Und das Update Problem mit Chrome lag' daran, daß die 32bit Version nicht mehr supportet wird. Mußte ich gar nichts mit der Konsole machen, sondern lediglich die google-chrome.list in der /etc/apt/sources.list.de mit einem Editor bearbeiten. Ich persönlich nutze die Konsole gerne und oft, ist aber in den allermeisten Fällen schlichtweg nicht mehr nötig. Die PowerShell erleichtert auch einiges, wenn man sie einsetzen kann und will. Ist aber ebenfalls nicht nötig.

  10. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Standardavatar
    Version
    Windows 10 Home
    System
    Intel Xeon E3-1230 v3, 8 GB Ram, ASUS Geforce GTX 770
    Ich musste gerade vor ein paar Tagen das Google Chrome-Rrpository "reparieren", damit der Updater wieder funktioniert, also eine absolute Grundfunktion, die jeder braucht, und die einfach funktionieren MUSS. Und zwar auf 2 Systemen, eins 14.04 LTS, und eins 15.10. Das kann kein "Normalnutzer", der lediglich Browser, Mailprogramm, Musik und Bilder macht. Und das ist nur eine Situation. Ich kenne mittlerweile Ubuntu so gut, wie ich Windows wohl nie kennenlernen werde, ganz einfach, weil sich die Probleme häufen, und man immer irgendwie beschäftigt ist. Und das ist der springende Punkt, für einen Normalnutzer, dem man nur das System installiert, und dann laufen lässt, ist das einfach nichts. Wenn es funktioneren wprde, vielleicht, aber auch mit Einschränkungen, denn im Normalfall ist man auch nicht mit Spielen, Software zum Musik machen, Photoshop oder ähnlichem kompatible, wenn der Nutzer das denn machen will. Für ca. 5 % der Spiele gibt es eine Linux-Version, vielleicht weitere 5 % laufen einwandfrei mit Wine, mit dem ich übrigens auch nur Probleme hatte, bei mir lief da nämlich gar nichts einwandfrei. Die nativ under Linux laufenden Alternativprogramme sind für mich keine Alternative, z.B. Gimp ist ein schönes Programm, aber ich habe mir dann mal Photoshop Elements gekauft, und im Gegensatz zu Gimp ist das nicht nur wesentlich bedienfreundlicher, auch die Algorithmen für die JPEG-Komprimierung sollen sehr viel besser sein. Gibt auch keinen vernünftigen nativen Musikplayer für Linux, die haben alle ihre Macken. Clementine ist noch der beste, aber der Equalizer von dem ist sowas von grottig, das geht gar nicht. Zieht man an dem Regler für das 16 kHz Band gehen die Höhen weg und die Bässe werden verstärkt.

    Wie gesagt, Ubuntu ist da noch die mMn beste Distri, trotz aller Macken, Fedora ist der totale Müll, sowas buggiges habe ich noch nie erlebt, OpenSuse hatte bei mir einige Probleme mit Hardwareunterstützung auf einem Netbook, deshalb habe ich es seitdem nicht mehr getestet. Aber Probleme gibt's da meiner Erfahrung nach bei allem.

    Edit: Bei der Sache mit dem Chrome hast du recht, allerdings muss man diese Datei soweit ich weiß als root bearbeiten, insofern ist dann doch der Weg über die Konsole angesagt. Das ist einfach ein Witz von einem Normalnutzer zu erwarten, dass er sowas fixt (und ganz ehrlich, selbst ich als einigermaßen erfahrener Nutzer habe keinen Bock auf so einen überflüssigen Kram). Wobei das jetzt wohl nicht ein echtes "Linux"-Problem ist, da es ja ein Fremd-Repository betriefft. Nichtsdestotrotz, bei Windows installierst du Chrome, und der wird automatisch upgedatet, und gut ist.

  12. #10
    Standardavatar
    Version
    W10Pro+Home, Mageia 6, BSD
    System
    Intel extreme X9650 3,00GHz, 6 GB DDR2, GA-EP-DQ6, RADEON 5870,

    Windows 10 Upgrade - Microsoft nervt Firmenkunden mit besonderen Upgradehinweisen - U

    Ich werde nachdem ich jetzt zum zweiten mal ein Riesentheater hatte meine NTFS Datenplatten unter Linux wieder eingebunden zu bekommen
    endgültig auch Windows 10 wieder aus der produktiv Umgebung verbannen und die Datenplatten wieder auf Linux eigene Dateisysteme umstellen.
    Das Problem das Microsoft sich penetrant in der IT Umgebung verhält ist nicht neu und ich wollte Windows 10 eine Chance geben,
    leider ist diese jetzt gründlich verspielt und ich werde wie früher Microsoft nur noch im Spiele Bereich einsetzen, da taugt Microsoft noch.
    Speziell SLI geht mit Linux nur bedingt bis gar nicht.
    Wobei ich auch nicht verstehen kann was an Ubuntu so toll sein soll, ich finde Mageia um Längen besser, demnächst probiere ich mal wieder Suse, mal sehen was der yast heute so kann.

    Gruß Ronald

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Diskussionen zu Linux / Windows

Diskussionen zu Linux / Windows - Ähnliche Themen


  1. Win10 NTFS-Partition kann nicht von Linux gemountet werden: Seit meinem Update von Win7pro auf Win10pro kann ich unter Linux keine Windowspartition mehr mounten laut Linux ist die Partition gesperrt weil...



  2. Willkommen Windows 10 - Tschüss Linux: Ich hatte die letzten Jahre viel mit Linux Distributionen rumgemacht. Als das neue Windows 10 erschien habe ich mich auch in den fast ring...



  3. windows 10 vs linux in Virtual Machine Netzwerkbelastung und Broadcast: Ich wollte fragen wieviel Netzwerkbelastung bzw. Broadcast ein Windows10 in einem Netzwerk verursacht bzw. ob man dies auch berechnen bzw....



  4. Dualboot Linux/Windows funktioniert nicht mehr: Hallo, auf meinem MedionPC MD 8325 ist Win8.1 und LinuxMint 17.2 installiert. Nach dem Upgrade auf Win10 konnte ich Linux nicht mehr booten. Ich...



  5. Wechsel von Linux Mint auf Windows 10: Hallo zusammen, zur Zeit läuft mein Rechner unter Linux Mint. Ich möchte gern auf Windows 10 umsteigen und daher die PreRelease installieren....


Stichworte