Amazon soll aufgrund von Rechtsstreitigkeiten mit Google bereits an Konkurrenzprodukt zu YouTube arbeiten

Diskutiere Amazon soll aufgrund von Rechtsstreitigkeiten mit Google bereits an Konkurrenzprodukt zu YouTube arbeiten im IT-News Forum im Bereich Community; Originalansicht: Amazon soll aufgrund von Rechtsstreitigkeiten mit Google bereits an Konkurrenzprodukt zu YouTube arbeiten Angestachelt durch jüngste Rechtsstreitigkeiten mit Google , bei welchen es unter ...


Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1
    Avatar von maniacu22
    Version
    Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
    System
    Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv

    Amazon soll aufgrund von Rechtsstreitigkeiten mit Google bereits an Konkurrenzprodukt zu YouTube arb

    Originalansicht: Amazon soll aufgrund von Rechtsstreitigkeiten mit Google bereits an Konkurrenzprodukt zu YouTube arbeiten

    Angestachelt durch jüngste Rechtsstreitigkeiten mit Google , bei welchen es unter anderem um die YouTube-App auf Amazon-Geräten wie dem Fire-TV geht, soll bei dem größten Online-Versandhändler der Welt ein Umdenken eingesetzt haben, wodurch dieser beim U.S. Patent and Trademark Office jetzt zwei Markenanfragen unter den Bezeichnungen "Amazontube" sowie "Opentube" eingereicht haben soll, welche die Planung eines Konkurrenz-Produkts zum YouTube-Portal von Google bekräftigen. Plant Amazon somit seine eigene Videoplattform, auf welcher Nutzer ihre Videos , Fotos, Daten oder auch Bilder publizieren können?


    January Preview / Windows 10 Update-01.jpg


    Mit dem Ausspruch "Konkurrenz ist gut und belebt das Geschäft" könnte jetzt durch den jüngsten Rechtsstreit zwischen dem Suchmaschinengiganten Google und dem Online-Magnaten Amazon eine weitere Videoplattform entstehen, die ähnlich YouTube aufgebaut ist. Nachdem Google Google angekündigt hatte, seine App aus dem Touchscreen-Packing Echo des E-Retail-Giganten zu Beginn diesen Monats zu entfernen und das Verbot ab dem 1. Januar auch auf die Fire-TV-Geräte auszudehnen, hat Amazon beim U-S. Patent and Tradamark Office zwei Markenanfragen mit den Bezeichnungen "Amazontube" und "Operntube" eingereicht.

    Neben den Ähnlichkeiten im Namen sollen auch die Möglichkeiten beider Dienste starke Gemeinsamkeiten aufweisen. Mit Amazontube oder auch Opentube soll es dem Nutzer ermöglicht werden, eigene Audio-, Video- und audiovisuellen Werke über drahtlose Netzwerke hochladen zu können, wobei weitere Konkretisierungen derzeit noch völlig offen stehen.

    Darüber hinaus gibt es bei DomainNameWire Anzeichen dafür, dass Amazon in letzter Zeit eine nicht unerhebliche Anzahl an Domainnamen hat registrieren lassen, worunter sich zum Beispiel solche wie "AlexaOpenTube.com", "AmazonAlexaTube.com" oder auch "AmazonOpenTube.com" befinden.

    Andererseits versucht sich Amazon aber auch mit Google auf gütlicher Weise zu einigen. Erst vor wenigen Tagen wurde seitens Amazon versprochen, den jahrelang nicht mehr im Sortiment geführten Chromecast wieder aufnehmen zu wollen. Sollte allerdings ein neuer Streaming- und Videodienst wie Amazontube oder auch Opentube unumgänglich sein, kann derzeit noch Niemand abschätzen, wie dieser von den Anwendern aufgenommen werden dürfte. Bewährte Dienste wie YouTube oder auch WhatsApp haben mittlerweile bewiesen, dass mögliche Konkurrenzprodukte mehr als einen Mehrwert aufbieten müssen, um überhaupt von den Nutzern wahrgenommen zu werden. Denn erst nach erfolgreicher Wahrnehmung eröffnet sich die Möglichkeit, die Nutzer zu einem Umdenken zu bringen.




    Meinung des Autors: Die ganzen Streitigkeiten bezüglich Patente und Nutzungsrechte halte ich persönlich für Kindergarten große Gruppe, um es mal vorsichtig auszudrücken. Warum können Unternehmen unter bestimmten Bedingungen nicht kooperieren? Die Geschichte hat an vielen Beispielen gezeigt, dass irgendwann nur das bessere Produkt übrig bleibt, bis dieses wieder durch ein besseres Produkt abgelöst wird. Klar sind Monopolstellungen am Markt nicht gut, aber an Beispielen wie WhatsApp (was die SMS getötet hat) oder auch YouTube sieht man doch sehr gut, dass es zwar Alternativen gibt, diese aber von den Nutzern nicht wirklich angenommen werden, selbst wenn diese Konkurrenzprodukte die besseren Alternativen darstellen mögen. Ziel für die Unternehmen ist es, die Masse an Nutzern an das eigene Produkt zu binden, so dass die Konkurrenz kaum noch eine Chance hat. Somit halte ich die Entwicklung eines eigenen Videoportals als Konkurrenz zu YouTube für sehr mutig, da es meiner Meinung nach nahezu unmöglich sein wird, die Nutzer zu einem Umschwenken zu überreden. Oder wie seht ihr das?

  2. Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Amazon soll aufgrund von Rechtsstreitigkeiten mit Google bereits an Konkurrenzprodukt zu YouTube arbeiten

Amazon soll aufgrund von Rechtsstreitigkeiten mit Google bereits an Konkurrenzprodukt zu YouTube arbeiten - Ähnliche Themen


  1. Edge Browser/ nach Anmeldung mit Google Acount bei Youtube " Seite reagiert nicht": Hallo zusammen, Ich benutze ein frisch aufgesetztes Windows 10 ohne Extraprogramme. Ich möchte nur den Edge Browser verwenden. Alles läuft flüssig...



  2. Microsoft entwickelt mit "HomeHub" Konkurrenzprodukt zu Amazon Echo - Cortana vs. Alexa: Neuesten Informationen zufolge soll auch Microsoft schon seit längerem an Möglichkeiten arbeiten, Windows 10 in vernetzte Smart-Home-Geräte zu...



  3. edge and IE11 do not allow google and youtube to open: I am trying to open YouTube and google with IE11 or Edge but it does not work the page cannot be found



  4. Datenschutzfehler bei Google, Youtube etc.: Hallo, ich hab seit einiger Zeit (egal mit welchem Browser) ein Problem, dass wenn ich z.B Youtube aufrufen will (Bei allen Seiten die was mit...



  5. Lumia 550 bereits in Frankreich auch für deutsche Amazon Kunden bestellbar: Wer sich für ein neues Windows Mobile 10 Smartphone interessiert, aber nicht so viel Geld wie für die Flaggschiffe Lumia 950 und Lumia 950 XL...


Stichworte