E-Ink-Displays - farbiges Electro-Fluidic-Display (EFD) soll sogar bewegte Bilder mit 50 Hz abspiele

Diskutiere E-Ink-Displays - farbiges Electro-Fluidic-Display (EFD) soll sogar bewegte Bilder mit 50 Hz abspiele im IT-News Forum im Bereich Community; Originalansicht: E-Ink-Displays - farbiges Electro-Fluidic-Display (EFD) soll sogar bewegte Bilder mit 50 Hz abspielen können Chinesischen Forschern ist es mittlerweile gelungen ein neuartiges Electro-Fluidic-Display (EFD) ...


Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Avatar von maniacu22
    Version
    Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
    System
    Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv

    E-Ink-Displays - farbiges Electro-Fluidic-Display (EFD) soll sogar bewegte Bilder mit 50 Hz abspiele

    Originalansicht: E-Ink-Displays - farbiges Electro-Fluidic-Display (EFD) soll sogar bewegte Bilder mit 50 Hz abspielen können

    Chinesischen Forschern ist es mittlerweile gelungen ein neuartiges Electro-Fluidic-Display (EFD) zu entwickeln, welches die Vorteile von den in E-Book-Readern eingesetzten E-Ink-Displays ohne deren Nachteile in sich vereinen soll. Somit können neben einer geringen Stromaufnahme auch eine gute Lesbarkeit unter jeglichen Bedingungen, sowie auch die Darstellung farbige Bewegtbilder (Videos) mit 50 Hertz genannt werden


    Insider-Wallpapers - ein Geschenk für die Tester-02.jpeg


    Aktuelle E-Ink-Paper, wie man sie von E-Book-Readern her kennt, haben zwar den Vorteil, dass Texte und Grafiken selbst bei stärkster Sonneneinstrahlung im Vergleich zu herkömmlichen LC-Displays immer noch gestochen scharf angezeigt werden können, doch haben sie aufgrund ihrer technischen Spezifikation auch immer noch einen relativ großen Nachteil. Obwohl Bauart-bedingt nur Strom verbraucht wird, wenn sich die Darstellung ändert - was eigentlich ein weiterer Vorteil der E-Ink-Technologie ist - sind diese bisher für die Darstellung von Bewegtbildern eindeutig zu langsam, so dass sie für die Wiedergabe von Videos oder selbst einfachen gif-Dateien gar nicht oder nur bedingt verwendungsfähig sind.

    Einem chinesischen Team aus Wissenschaftlern rund um Professor Guofu Zhou von der South China Normal University (SCNU) aus Guangzhou in der südchinesischen Provinz Guangdong ist es nun gelungen, über ein neues Verfahren ein farbiges Electro-Fluidic-Display (EFD) zu entwickeln, welches die Vorteile einer hohen Bildwiederholrate mit einer guten Lesbarkeit sowie einem extrem niedrigen Stromverbrauch zu kombinieren. Für die Umsetzung des neuen Verfahrens kommt farbige Tinte in den Farben CMYK (Cyan, Magenta, Yellow und Black) zum Einsatz, welche über ein sogenanntes Electrowetting-Verfahren in Farbschichten übereinander angeordnet worden sind. Das EFD soll sogar Schaltzeiten von 7,5 Millisekunden erreichen, was mit einem mittelmäßig schnellen LC- oder LED-Monitor vergleichbar ist und somit selbst die Darstellung von Filmen beherrschen sollte.


    Insider-Wallpapers - ein Geschenk für die Tester-01.jpeg

    die farbige CMYK-Tinte für die EFD-Technik


    Aktuell haben die Forscher noch mit dem Nachteil zu kämpfen, dass die Bildpunkte der EFD-Displays relativ groß ausfallen. Auf Messen wurden bereits erste Prototypen vorgestellt, von denen eines 40 x 40 Zentimeter maß, aber gerade einmal mit 32 x 32 Bildpunkten aufgelöst hat - das allerdings bei einer Bildwiederholrate von 50 Hertz. Wie man es bereits von herkömmlichen E-Ink-Displays her kennt, waren der Kontrast sowie die Reflexion des einfallenden Lichts extrem hoch, so dass eine Lesbarkeit selbst bei stärkster Sonneneinstrahlung möglich ist. Da der Stromverbrauch des EDF nur ein Prozent von dem betragen soll, was vergleichbar große LC- oder LED-Bildschirme benötigen, sieht man schon Anwendungsgebiete in Form von regulären Notebook- oder Smartphone-Displays oder auch Smart-Watches vor Augen. Vorerst dürfte sich die Technik aber schon für Großdisplays im Außenbereich eignen, wie sie in Stadien oder bei übergroßen Werbetafeln zum Einsatz gelangen. Wie ein 4,2-Zoll großer Prototyp von Forschern der ehemaligen Philips-E-Paper-Abteilung mit dem Abspielen einen schwarz-weiß-Videos eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte, könnte sich diese Technik in naher Zukunft auch auf kleineren Displays einsetzen lassen.

    Eine Massenproduktion entsprechender Displays würde laut Angaben der Forscher auch ohne große Investitionssummen leicht möglich sein, da sich bereits vorhandene Fertigungsanlagen für LC-Displays zu einem Großteil dafür verwenden lassen.


    Insider-Wallpapers - ein Geschenk für die Tester-03.jpeg

    so könnte eine Werbetafel mit EFD-Technik aussehen

    Da es sich bei den chinesischen Wissenschaftlern um ein bereits im Jahr 2012 gegründetes Team handelt, welches aus ehemaligen Mitarbeitern der Philips-E-Paper-Abteilung besteht die an der SCNU ein eigenes Institut namens Institute of Electronic Paper Displays (IEDP) betreiben, sollte man nicht von Anfängern ausgehen, die mal eben kurzerhand ein wenig in dieser Richtung forschen. Mittlerweile kann das Team mit mehr als 100 Patentschriften aufwarten, von denen einige sogar durch Spinnoff-Startups kommerzialisiert worden sind.


    mit Bild und Material von heise

    Meinung des Autors: Auch wenn sie noch nicht zu 100% ausgereift ist, finde ich die neue EFD-Technik persönlich sehr interessant. Stellt euch nur mal vor, was man damit irgendwann alles umsetzen könnte. Mit einem Display, was 1% der Stromaufnahme bisheriger Displays für sich beansprucht, wären auf Notebooks, Smartphones etc. Akkulaufzeiten möglich, die wir so noch nie bei diesen Geräten gesehen haben. Leider befürchte ich damit auch, dass wenn diese Technik in Smartphones zum Einsatz gelangen könnte, diese dann noch sehr viel dünner werden, da der Akku ja auch nicht mehr so groß sein muss. Ich lass mich auf jeden Fall überraschen.

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von EynSirMarc
    Version
    Windows 10 Enterprise 1803 1733.73 x64 rtm
    System
    M5a99FX, amd fx8350,16GB, HD7770 only SSD System 250/460/500/500gb

    E-Ink-Displays - farbiges Electro-Fluidic-Display (EFD) soll sogar bewegte Bilder mit 50 Hz abspiele

    Dünner werden Handys nicht mehr so, Samsung hat ja gerade von S6 auf S7 wider dicker gemacht, firmen merken es ja auch das man die Schlecht halten kann um so Dünner.
    Das das Problem wird sein, Das Display zu langsam für Handys, weil ja viele Handys zum spielen verwendet werden.

  4. #3
    Threadstarter
    Avatar von maniacu22
    Version
    Windows 10 Pro 64 Bit - Build 1709
    System
    Intel Core i5-3570K, 32 GB RAM, 500 GB Crucial MX200, HIS Radeon HD 5750 Passiv

    E-Ink-Displays - farbiges Electro-Fluidic-Display (EFD) soll sogar bewegte Bilder mit 50 Hz abspie

    Zitat Zitat von EynSirMarc Beitrag anzeigen
    Das das Problem wird sein, Das Display zu langsam für Handys, weil ja viele Handys zum spielen verwendet werden.
    Das glaub ich nicht Marc, da 7,5 Millisekunden mit 50Hz durchaus für Games und Filme ausreichen werden. Oder hast du schonmal jemanden auf dem Smartphone Shooter wie CS GO spielen sehen, wo es am besten ein Display mit 1ms und 144 Hz benötigt?

    Ich sehe diese Technik, sobald sie auch ausgereift ist, in ein paar Jahren in unseren Smartphones. Warte es mal ab :-D


E-Ink-Displays - farbiges Electro-Fluidic-Display (EFD) soll sogar bewegte Bilder mit 50 Hz abspiele

E-Ink-Displays - farbiges Electro-Fluidic-Display (EFD) soll sogar bewegte Bilder mit 50 Hz abspiele - Ähnliche Themen


  1. Windows Ink, Kurznotizen mit Erinnerung: Ich nutze Windows 10 nach Creators Update. Beim Verwenden der Kurznotizen in Windows Ink läßt sich der Text der Notiz nicht blau einfärben und somit...



  2. Merkwürdiger gelber Rahmen des Displays auf Lumia 650: Ich habe keine Ergebnisse gefunden. "Mein Lumia 650" in Windows 10 öffnet sich immer neuerding mit einem gelben Rahmen, sodass ich nicht mehr...



  3. png Datei mit Windows Ink öffnen: Wie kann ich eine png Datei mit Windows Ink auf dem Surface 4 (wieder) öffnen?



  4. Display spiegeln mit Display Dock: Hallo zusammen, bin neu hier und seit kurzem besitze ich ein Lumia 950. Ich überlege gerade mir das Dock zuzulegen, meine Frage wäre da das...



  5. Windows 10 Mobile: 3D-Displays werden unterstützt: Windows 10 für den Computer kann auch dreidimensionale Fotos und Videos anzeigen. Jetzt gibt es Hinweise, dass auch Windows 10 für Smartphone diese...


Stichworte