Zombieload Schwachstelle macht Intel Prozessoren angreifbar - Wie schützt man sich vor Zombieload

15.05.2019 08:25 Uhr | Zeiram

Im Moment macht nach Foreshadow, Meltdown und Spectre eine neue Schwachstelle die Runde. Mit Zombieload sollen viele Intel Prozessoren und theoretisch alle ab circa 2011 angreifbar werden. Wie so oft wird aber nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird und in diesem kleinen Ratgeber haben wir darum das wichtigste zur Intel Zombieload Schwachstelle für Euch zusammengefasst.

Wer wirklich Alles zu diesem Thema lesen will kann die Zombieload Attack Webseite nutzen. Dort gibt es auch ein ausführliches PDF zum Thema, aber das alles würde den Rahmen des Artikels hier sprengen und wir wollen uns nur auf die wichtigsten Fragen konzentrieren.

Was ist Zombieload?
Zombieload nutzt Schwachstellen im Speculative Execution Process von Intel aus, mit dem die Leistung der Prozessoren gesteigert werden soll. Es ist quasi ein Zwischenspeicher um Daten schneller verarbeiten zu können und theoretisch können erfahrene Hacker auf diese Daten dann zugreifen.

Welche Intel CPU sind von Zombieload betroffen?
Man geht davon aus, dass alle ab 2011 eingeführten Intel Prozessoren anfällig sind, wobei aktuelle Modelle der 8. und 9. Generation bereits durch zusätzliche Schutzmaßnahmen deutlich sicherer sein sollen.

Welche Daten können mit Zombieload abgefischt werden?
Theoretisch kann alles abgefangen werden was sich im Moment des Zugriffs im Zwischenspeicher befindet. Dies würde aber auch erfordern, dass ein Hacker sehr viele Daten sammelt um überhaupt vielleicht etwas verwertbares zu erhalten.

Welchen Zombieload Schutz gibt es?
Viele Anbieter, wie hier eben Microsoft, bieten bereits Updates die Schutz vor Zombieload bieten sollen. Es gibt aber bereits oder bald auch Updates für Android, Chrome, iOS, Linux und MacOS und diese sollte man sich zur Sicherheit installieren.

Alles in allem ist Zombieload vielleicht nicht so bedrohlich wie es klingt, denn zum einen gibt es ja bereits entsprechende Updates und zum anderen wäre der Aufwand den man für einen Zugriff betreiben müsste im Vergleich zu den Daten die man bekommen kann wohl viel zu groß. Schutz kann aber natürlich nicht schaden.

Meinung des Autors

Panik vor der Zombie-Invasion oder viel Rauch um nichts? Die Antwort liegt für die meisten irgendwo dazwischen… ;)
Oben