Windows 10: wie man ältere Programme und Treiber auf dem neuen Betriebssystem nutzen kann

19.05.2016 10:05 Uhr | geronimo

In der Theorie ist Windows 10 zu seinen Vorgängern kompatibel. In der Praxis machen diverse Anwendungen, darunter beispielsweise die benötigte Software für ältere Drucker, Probleme, denn sie lassen sich nicht installieren oder funktionieren nicht richtig. Es gibt allerdings eine Möglichkeit, wie sich solche Programme unter Umständen dennoch auf dem neuen Betriebssystem nutzen lassen

Als ein völlig neu entwickeltes Betriebssystem ist Windows 10 in manchen Punkten inkompatibel zur Software für Vorgänger wie Windows 8.1, Windows 7, Windows Vista oder Windows XP. Das Problem lässt sich aber möglicherweise umgehen, denn von Microsoft wurde dafür eine Art Kompatibilitätsmodus in das System eingebaut. Wir erklären nachfolgend, wie nicht installierbare Software für altere Betriebssysteme trotzdem auf einem PC, Laptop oder Tablet mit Windows 10 zum Laufen gebracht werden kann. Dazu sind folgende Schritte notwendig:

  1. Den Ordner öffnen, in dem die inkompatible Software gespeichert wurde
  2. Den Mauszeiger auf die zu installierende Datei ziehen und dort einen rechten Mausklick machen
  3. Im jetzt angezeigten Fenster den Eintrag „Behandeln von Kompatibilitätsproblemen“ anklicken
  4. Jetzt den Vorgang „Problembehandlung bei der Programmkompatibilität“ durchlaufen lassen
  5. Nun die angebotene Möglichkeit „Programmprobleme behandeln“ mit einem Klick starten
  6. Anschließend den Haken bei „Das Programm war in früheren Versionen von Windows funktionsfähig, kann nun aber nicht mehr installiert oder ausgeführt werden“ setzen und mit „Weiter“ fortfahren
  7. Danach die Windows-Version auswählen, unter der das benötigte Programm bisher genutzt werden konnte, und wieder mit „Weiter“ fortfahren
  8. Nun die Schaltfläche „Programm testen“ anklicken
  9. Die übliche Abfrage „Möchten Sie zulassen, dass durch diese App Änderungen an Ihrem PC vorgenommen werden“ mit Klick auf „Ja“ bestätigen

Im Normalfall wird die Software jetzt in Windows 10 im Kompatibilitätsmodus installiert. Durch diesen Umweg lassen sich zum Beispiel inkompatible Spiele oder Hardware wie Drucker oder Scanner auch dann nutzen, wenn es keine zum neuen Betriebssystem passende Software gibt. Wie die Erfahrung allerdings gezeigt hat, lässt sich längst nicht jedes Programm oder jeder Treiber auf diese Weise installieren. Sollte es trotz Kompatibilitätsmodus zu Instatallationsproblemen kommen, hilft nur das warten auf die passende Software – oder im schlimmsten Fall ein Downgrade auf die Windows-Version, mit der es keine Schwierigkeiten gibt.

Meinung des Autors

Bei der Programmierung von Windows 10 hat Microsoft darauf geachtet, dass auch Software für Vorgänger wie Windows 7 oder Windows 8.1 genutzt werden kann. Wenn das aber trotzdem nicht klappt, hilft ein Kompatibilitätsmodus weiter. Zumindest theoretisch. Hattet ihr schon Probleme bei der Installation älterer Software?
Oben