Windows 10: so können Dateiendungen im Explorer und auf dem Desktop immer angezeigt werden

12.10.2018 13:50 Uhr | maniacu22

Windows 10 ist wie schon seine Vorgänger standardmäßig so eingerichtet, dass die Endungen von Dateien automatisch ausgeblendet werden. Wer nun aber gerne wissen möchte, ob es sich zum Beispiel bei dem zu öffnenden Bild um ein PNG oder JPEG handelt, kann dies mit wenigen Mausklicks aktivieren, so dass die Dateiendungen künftig standardmäßig angezeigt werden. Der nachfolgende Praxis-Tipp soll Euch nun zeigen, wo Ihr diese Einstellungen finden könnt und mit welchen Vor- und Nachteile dann zu rechnen ist

Windows-Systeme sind schon seit jeher standardmäßig so eingerichtet, dass keine Dateiendungen anzeigt werden. Möchte man dies nun aber ändern, so lässt sich das über nachfolgend beschriebenen Weg realisieren:

  • öffnet euren Windows-Explorer
  • klickt nun oben auf den Tab „Ansicht“
  • anschließend setzt Ihr noch einen Haken bei „Dateinamenerweiterungen“
  • Da die Einstellungen sofort übernommen werden, könnt ihr den Explorer auch schon wieder schließen

Vor- und Nachteile der angezeigten Dateinamenerweiterungen:

Mit dieser Änderung lassen sich nun nicht nur die Dateitypen sofort erkennen, wenn diese auf dem Desktop oder anderweitig abgelegt sind, sondern auch ohne ein Zusatzprogramm ändern. Hat man zum Beispiel ein Bild im JPEG-Format, lässt sich dieses beispielsweise ohne ein zusätzliches Programm, nur durch Umbenennen der Dateiendung in das PNG-Format ändern. Da sich somit unbedarfte Windows-Nutzer wichtige Dateien unbrauchbar machen können, bietet Microsoft diese Funktion nur optional und nicht standardmäßig an.

Meinung des Autors

Man kann Microsoft verstehen, dass es jegliche, bisher veröffentlichte Windows-Version ohne standardmäßige Anzeige der Dateiendungen veröffentlicht hat. Wer dies aber für einen besseren Komfort oder auch programmiertechnische Schritte benötigt, weiß ja, wo sich diese Einstellung aushebeln lässt.
Oben