Windows 10: OneDrive dauerhaft deaktivieren/aktivieren

29.01.2015 12:34 Uhr | maniacu22

Nicht jeder nutzt sein Windows 10 mit dem Cloud-Konto OneDrive. Wenn man dieses nicht benötigt oder einfach nicht mehr sehen möchte, gibt es Möglichkeiten, dieses kurzfristig oder auch dauerhaft zu deaktivieren. Wie das geht, zeige ich euch in den folgenden Zeilen

OneDrive beim Windows-Start deaktivieren:

Ganz gleich, ob Windows 10 mit einem lokalen- oder auch Microsoft-Konto installiert wurde, lässt sich der Start sowie auch die Synchronisation von OneDrive über das Kontext-Menü deaktivieren.

Dazu klickt man im Infobereich (Systray) in der Taskleiste mittels Rechtsklick auf die OneDrive-Wolke und geht anschließend in die Einstellungen. Im sich darauf öffnenden Fenster entfernt man den Haken bei „OneDrive beim Anmelden bei Windows automatisch starten“:

OneDrive mit Windows 10 manuell starten:

Wer nach dem Deaktivieren von OneDrive dieses dann doch noch einmal starten möchte, navigiert über den Explorer zu folgendem Pfad:
C:BenutzerBenutzernameAppDataLokalMicrosoftOneDrive
Durch einen Doppelklick auf die SkyDrive.exe startet man OneDrive und es erscheint wieder in der Taskleiste.
Ein anderer Weg zur Aktivierung führt über das Sartmenü / den Startbildschirm, wo man dann die OneDrive-Verknüpfung unter „alle Apps“ findet, welche man doppelt anklickt.

OneDrive unter Windows 10 beenden:

Will man OneDrive beenden, geht man im Infobereich der Taskleiste (Systray) wieder mittels Rechtklick auf die OneDrive-Wolke und beendet die App. Sollte nichts weiter verändert werden (wie in den anderen Punkten beschrieben), ist OneDrive nach einem Windows-Neustart wieder vorhanden:

OneDrive komplett deaktivieren (Windows 10 Pro-Version):

In der Windows-10-Pro-Version lässt sich OneDrive auch über die Gruppenrichtlinien komplett deaktivieren, so dass selbst nach einem Naustart nichts mehr von der Wolke zu sehen ist.

Dazu drückt man entweder „Windows + R“ oder geht auf „Ausführen“ und gibt dort „gpedit.msc“ ein um den Gruppenrichtlinien-Editor zu starten.
Dort navigiert man zu Computerkonfiguration/Administrative Vorlagen/Windows-Komponenten/OneDrive.
Per Doppelklick auf Verwendung von SkyDrive für die Datenspeicherung verhindern öffnet sich ein weiteres Fenster, in welchem man diese auf „aktiviert“ setzt, um OneDrive dauerhaft zu deaktivieren:

Durch einen Systemneustart wird OneDrive dann nicht mehr mit gestartet werden.
Zusätzlich kann man auch noch bei „Dokumente standardmäßig auf OneDrive speichern“ auf deaktiviert setzen, wodurch sämtliche daten nur noch Offline gespeichert werden und sämtliche Apps daran gehindert werden, die Daten auf OneDrive speichern zu können.

Um OneDrive wieder dauerhaft aktivieren zu können, führt man die oben genannten Schritte erneut aus und setzt den Punkt dann bei „deaktiviert“.

OneDrive in der Registry deaktivieren (Windows 10 non-Pro):

Wie schon bei vorangegangenen Windowsversionen, steht den Besitzern einer non-Pro-Windows-Version kein Gruppenrichtlinieneditor zur Verfügung. Doch auch hier gibt es eine Möglichkeit OneDrive dauerhaft zu entfernen beziehungsweise diese Einstellung wieder rückgängig zu machen.

Da hier gleich zwei Registry-Einträge notwendig sind, besteht der einfachste Weg in der Erstellung einer Text-Datei. Diese kann gleich auf dem Desktop mittels Rechtsklick erstellt werden, welche man gleich in „OneDrive.reg“ umbenennt.

In diese Textdatei kopiert man nun folgenden Inhalt:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREPoliciesMicrosoftWindowsOnedrive]
„DisableLibrariesDefaultSaveToOneDrive“=dword:00000001
„DisableFileSync“=dword:00000001
„DisableMeteredNetworkFileSync“=dword:00000001

[HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREWow6432NodePoliciesMicrosoftWindowsOnedrive]
„DisableLibrariesDefaultSaveToOneDrive“=dword:00000001
„DisableFileSync“=dword:00000001
„DisableMeteredNetworkFileSync“=dword:00000001

Jetzt reicht ein einfacher Doppelklick auf diese Datei und OneDrive verabschiedet sich aus dem System. Möchte man das irgendwann wieder rückgängig machen, muss man dazu diese Datei mittels Rechtsklick öffnen und dahingehend bearbeiten, dass alle Werte mit 00000001 auf 00000000 abgeändert und gespeichert werden. Ein erneutes Doppelklicken auf die Datei OneDrive.reg holt die Wolke dann wieder aus ihrem Winterschlaf.

Meinung des Autors

Wer OneDrive nicht nutzt oder nutzen möchte, kann dies auf einfachem Weg deaktivieren, was das System unterm Strich auch etwas performanter machen sollte.
Oben