Windows 10 durch Speicheroptimierung erlauben, automatisch benötigten Speicherplatz freizugeben

10.04.2018 13:41 Uhr | maniacu22

Wie bei vielen anderen Windows-Funktionen hat auch die Speicheroptimierung unter Windows 10 ihre Vor- aber auch Nachteile. Nutzer mobiler Geräte wie zum Beispiel Notebooks haben öfters das Problem von Speicherknappheit, wodurch es sich lohnen kann, die Speicheroptimierung zu aktivieren. Wo ihr die Speicheroptimierung aktivieren respektive auch wieder deaktivieren könnt und was diese bewirkt, soll euch dieser Praxis-Tipp verraten

Auch wenn Windows 10 von Hause aus ein dem CCleaner ähnliches Tool besitzt, welches unter dem Namen Speicheroptimierung zu finden ist, welches ganz automatisch nicht mehr benötigte Dateien wie temporäre Dateien, Inhalte aus dem Download-Ordner oder auch Inhalte aus dem Papierkorb löschen kann, ist dieses Tool bis auf wenige Ausnahmen, zugunsten der Nutzer deaktiviert. Nutzer, die auf ihrem PC immer unter chronischem Speicherplatz-Mangel leiden, können dieses Tool allerdings optional einmal ausprobieren, wozu wie folgt vorgegangen werden muss:

  • öffnet als erstes die Einstellungen mit der Tastenkombination „Windows + i“
  • navigiert nun auf „System“ und nachfolgend im linken Menü auf „Speicher“
  • nach der Auflistung der Speicherlaufwerke (Lokaler Speicher) findet ihr den Eintrag „Speicheroptimierung“ – siehe Bild
  • möchtet ihr die automatische Speicheroptimierung aktivieren, schiebt den dazugehörigen Regler auf „Ein“
  • möchtet ihr die automatische Speicheroptimierung deaktivieren, schiebt den entsprechenden Shieberegler auf „Aus“

Über dem darunter liegenden Link „Freigeben von Speicherplatz ändern“ könnt ihr nun noch bestimmen, ob und in welchen Fällen temporäre Dateien, der Download-Ordner oder auch der Papierkorb geleert werden sollen.

Sollte dem PC allerdings genügend Speicherplatz zur Verfügung stehen, ist es allerdings ratsam, die automatische Speicheroptimierung zu deaktivieren, da nichts ärgerlicher ist, als wenn einem Windows die Entscheidung abnimmt, zu bestimmen, welche Dateien jetzt nicht mehr benötigt werden und welche nicht. Teilnehmer des Windows Insider-Programms sollten hier gesondert einen Blick auf die automatische Speicheroptimierung werfen, da diese in den Insider-Versionen automatisch auf „Ein“ gestellt ist.

Meinung des Autors

Persönlich habe ich genügend Platz auf meinem Rechner, so dass ich die Speicheroptimierung deaktiviert habe. Gerade im Download-Ordner wäre es fatal, wenn ich Windows die Entscheidung über das Löschen oder Behalten von Inhalten überlassen würde.
Oben