Windows 10: Bilder auf dem Sperrbildschirm automatisch wechseln - so wird es gemacht

23.07.2018 08:27 Uhr | geronimo

Bei vielen Windows-Nutzern dürfte es so sein, dass sie den Sperrbildschirm öfter und länger sehen, als das durch geöffnete Programme verdeckte Hintergrundbild auf dem Desktop. Von daher kann es eine nette Spielerei sein, wenn auf dem Lockscreen für ein wenig Abwechslung bei den angezeigten Fotos gesorgt wird. Wir erklären nachfolgend, wie das funktioniert

In einem gesonderten Ratgeber haben wir bereits erklärt, wie die Einrichtung der Dia-Show auf den Desktophintergrund funktioniert. Diese Möglichkeit gibt es aber nicht nur dort, sondern auch auf dem Sperrbildschirm. Aktiviert wird das folgendermaßen:

  1. „Einstellungen“ öffnen, zum Beispiel mit Windows-Taste + „I“, oder über das Windows-Logo unten links und das „Zahnrad“-Symbol
  2. Im neuen Fenster auf „Personalisierung“ klicken
  3. Jetzt in der linken Spalte auf „Sperrbildschirm“ klicken
  4. Jetzt in der mittleren Spalte das Drop-Down-Menü bei „Hintergrund“ auf „Diashow“ umstellen
  5. Jetzt unterhalb der neu eingeblendeten Zeile „Alben für die Diashow auswählen“ auf den angebotenen Ordner oder auf „Ordner hinzufügen“ klicken
  6. Im letzteren Fall den gewünschten Zielordner markieren und über Schaltfläche „Diesen Ordner auswählen“ bestätigen

Am besten geeignet sind natürlich Fotos und Grafiken, die dem Format des jeweiligen Bildschirms entsprechen. Das ist in diesem Fall besonders wichtig, da eine Anpassung des Bildformats durch Strecken oder mehrere Kacheln auf dem Sperrbildschirm offenbar nicht möglich ist. Über den blauen Link „Erweiterte Diashow-Einstellungen“ kann allerdings festgelegt werden, dass nur Bilder angezeigt werden, die auf den Bildschirm passen – was auch voreingestellt ist. Zudem kann dort bei Verwendung der Funktion auf einem Laptop vorgegeben werden, dass die Diashow auch im Akkubetrieb verwendet wird.

Meinung des Autors

Auf zahlreichen Windows-Rechnern wird der Sperrbildschirm automatisch aktiviert und bleibt dann auch (sehr) lange Zeit zu sehen. Damit es dabei etwas abwechslungsreicher zugeht, kann man eine Art Dia-Show aus mehreren Bildern einrichten. Das geht auch ziemlich einfach, wobei man aber durchaus etwas wichtiges beachten sollte.
Oben