Upgrade auf Windows 10: nach Installation Updates suchen - so wird's gemacht

21.07.2016 13:37 Uhr | geronimo

Nachdem das kostenlose Upgrade von Windows 7 oder Windows 8.1 zu Windows 10 erfolgreich durchgeführt wurde, sollte unbedingt noch einmal Hand angelegt werden. Künftige Updates werden zwar automatisch installiert, doch das gilt nicht für bereits veröffentlichte Aktualisierungen. Wie Suche und Installation funktionieren, erklären wir in diesem Ratgeber

Die Möglichkeit zum kostenlosen Upgrade auf Windows 10 läuft am Freitag, den 29. Juli, aus. In den nächsten Tagen dürften daher viele Nutzer den Systemwechsel auf den letzten Drücker vollziehen. Doch die Nutzer sollten sich nach der Installation nicht in Sicherheit wiegen, sondern vielmehr manuell nach bereits veröffentlichten Updates aus der jüngeren Vergangenheit suchen. Dabei werden sie nämlich fündig werden und unter anderem ein größeres kumulatives Update (KB3172985) entdecken, das am letzten Patchday Anfang Juli veröffentlicht wurde und mit dem zahlreiche Sicherheitslücken geschlossen werden.

Dazu müssen folgende Schritte durchgeführt werden:

  1. Das Startmenü durch einen Klick auf das Windows-Logo unten links öffnen
  2. Hier den Eintrag „Einstellungen“ (Zahnrad-Symbol) anklicken
  3. Im nun angezeigten Fenster die Schaltfläche „Update und Sicherheit“ anklicken
  4. Danach in der linken Spalte „Windows Update“ anklicken
  5. Jetzt die Schaltfläche „Nach Updates suchen“ anklicken

Ab dann läuft alles von ganz alleine, denn Windows 10 führt jetzt selbsttätig eine Suche nach Updates durch und installiert dieses auch ohne weitere Aufforderung oder Bestätigung. Im Anschluss wird sogar ohne zusätzliche Aufforderung nach weiteren Aktualisierungen gesucht. Die zuvor installierten Updates werden allerdings erst dann wirksam, wenn der Rechner im Anschluss neu gestartet wird.

Meinung des Autors

Eine bestimmte Grundfunktion von Windows 10 sorgt gleichermaßen für Lob und Kritik: die automatische Installation von Updates. Im laufenden Betrieb klappt das gut, doch nach der Installation des kostenlosen Upgrade funktioniert die Installation offenbar nicht. Um nicht bis zum nächsten Patchday mit Sicherheitslücken zu kämpfen, müssen die Nutzer selber aktiv werden. Das hätte Microsoft durchaus besser lösen können!
Oben