Thunderbird: Hinweiston bei neuen Mails ändern oder deaktivieren - so wird es gemacht

19.07.2018 09:19 Uhr | geronimo

Bei ankommenden Mails informiert die Outlook-Alternative Thunderbird von Mozilla den Nutzer mit einem akustischen Signal. Doch der voreingestellte Ton trifft nicht jeden Geschmack, und mancherorts kann dieser sogar ziemlich stören. Doch das ist kein Problem, denn sowohl Abschaltung als auch Änderung des akustischen Hinweises sind schnell gemacht

Abhängig von der eingestellten Lautstärke von PC oder Laptop ist der akustische Warnhinweis von Thunderbird ziemlich laut, was in ruhiger Umgebung wie einem Büro durchaus nervig sein kann. Auf der anderen Seite ist das Tonsignal auch ziemlich dezent, weshalb es in lauteren Umgebungen durchaus untergehen kann. Zudem gefällt der Standardton unter Umständen nicht jedem Anwender. Doch mit wenigen Klicks kann das geändert werden, und zwar auf folgendem Weg:

  1. Thunderbird öffnen
  2. In der Kopfzeile auf „Extras“ klicken
  3. Im angezeigten Menü auf „Einstellungen“ klicken (nicht auf „Konten-Einstellungen)
  4. Jetzt die Schaltfläche „Allgemein“ anklicken (in der Regel voreingestellt)

Jetzt kann in der Kategorie „Wenn neue Nachrichten eintreffen“ der Haken bei „Klang abspielen“ entfernt werden, damit der akustische Hinweis künftig ausbleibt. Alternativ kann aber auch die Voreinstellung von „Systemklang für neue Nachrichten“ auf „Benutzerdefinierter Klang“ geändert werden. Danach muss die Schaltfläche „Durchsuchen“ angeklickt werden, die den Windows Explorer öffnet. Über diesen kann ein zuvor gespeicherter Ton, etwa der Anfang eines Musikstücks oder ähnliches, ausgewählt werden. Dieser muss allerdings im Format „.wav“ vorliegen, denn andere Tonformate wie mp3 oder ähnliches werden nicht unterstützt. Über die Schaltflächen „Öffnen“ und danach „OK“ wird der neue Ton eingerichtet.

Meinung des Autors

Die akustische Information zu ankommenden Mails in Thunderbird ist eigentlich ziemlich praktisch. Dennoch will ihn nicht jeder Nutzer haben, weil er entweder zu aufdringlich ist oder weil er nicht gefällt. In beiden Fällen ist eine Änderung mit wenigen Klicks möglich.
Oben