Skype Classic: klassicher Desktop-Client erhält weiterhin Support

07.08.2018 09:19 Uhr | maniacu22

Obwohl Microsoft bereits Mitte Juli mitgeteilt hatte, dass der Support für den klassischen Desktop-Client des Skype-Messengers (Version 7.x) ab dem 1. September diesen Jahres endgültig eingestellt werden sollte, scheint man diese Pläne nun schon wieder verworfen zu haben. Laut offiziellen Aussagen im Microsoft-Forum soll der Support des klassischen Skype-Desktop-Clients 7.x nun auf unbestimmte Zeit verlängert werden

Wie dem Skype Supportforum zu entnehmen ist, wird der alte Desktop-Client von Skype nun doch nicht am 1. September diesen Jahres in Rente geschickt. Vielmehr hat sich Microsoft nun dazu entschlossen, den klassischen Skype Client noch „für einige Zeit“ zu unterstützen, wobei es keinerlei Andeutungen gibt, wie lange dieser Zeitraum nun dauern wird. Grund für den Sinneswandel könnten die mittlerweile über 40 Thread-Seiten im Support-Forum sein, in denen sich Nutzer zumeist negativ über den neuen Client geäußert haben. Microsoft habe in der Ankündigung zum neuen Client behauptet, dass dieser die alte Version nun ablösen könne, da dieser mittlerweile über einen identischen Funktionsumfang verfüge, eine Behauptung, die nachweislich so nicht stimmt.

Die aktuelle Entscheidung Microsofts könnte sich so deuten lassen, dass man in Redmond nicht nur gelernt hat, mit Kritik umzugehen, sondern diese einhergehend mit den Anwendern mittlerweile auch ernst zu nehmen.

Der Link zum Download des klassischen Skype-Desktop-Clients (7.41.0.101) bleibt somit weiterhin bestehen.
Der neueste Skype-Client (Version 8.27.0.85) lässt sich dagegen unter diesem Link herunterladen.

danke an Heinz via drwindows

Meinung des Autors

Ehrlich gesagt nutze ich Skype immer weniger, auch wenn ich es damals (vor WhatsApp) überaus geliebt habe. Sicherlich hat Skype vor allem im geschäftlichen Umfeld irgendwo eine Daseinsberechtigung, aber im privaten haben sich die Nutzer doch schon längst auf WhatsApp & Co eingeschossen. Wie seht ihr das? Sollte Microsoft lieber nur noch an einem Skype for Business arbeiten oder weiterhin auch noch Energie und Ressourcen in den privaten Bereich investieren?
Oben