Autostart in Windows 10: Programme entfernen - so geht es

15.12.2015 16:34 Uhr | geronimo

Bereits ab Werk werden in Windows 10 diverse Programme beim Starten automatisch mit hochgefahren, und mit (fast) jeder neu hinzugefügten Anwendung wird die Liste länger. Dieser sogenannte Autostart kann recht schnell deaktiviert werden, doch so manchem Anwender erscheint das nicht ausreichend. Nachfolgend erklären wir, wie einzelne Programme dauerhaft aus dem Autostart entfernt werden können

Viele Programme halten sich für so wichtig, dass sie bei der Installation im Autostart eingetragen werden, um beim Booten direkt mit hochzufahren. Dies kann verhindert werden, indem diese Anwendungen entsprechend unserer Anleitung im Autostart deaktiviert werden. Doch danach sind die entsprechenden Programme nach wie vor dort eingetragen, was unter Umständen die Übersichtlichkeit erschwert, wenn die Liste mit der Zeit immer länger wird.

Es kann daher durchaus sinnvoll sein, einzelne Anwendungen dauerhaft aus der Liste zu verbannen. Mit den Bordmitteln von Windows 10 ist dies aber nur über einen Eingriff in die Registry möglich, wovor selbst erfahrene Nutzer oftmals zurückschrecken. Als Alternative zu diesem Vorgang bieten sich externe Programme an, die den Vorgang übernehmen.

Das bekannteste dürfte der CCleaner sein, das auf der Homepage des Hersteller zum kostenlosen Download bereitsteht. Von der ausschließlich englischsprachigen Internetseite sollte man sich dabei nicht abschrecken lassen, denn das Programm selber kann mit deutsch als Standardsprache installiert werden. Um Programme aus dem Autostart zu entfernen, sind nach der Installation folgende Schritte notwendig:

  1. Den CCleaner öffnen
  2. In der linken Spalte die Kategorie „Extras“ anklicken
  3. Im nun sichtbaren Fenster in der zweiten Spalte von links die Kategorie „Autostart“ anwählen
  4. In der jetzt angezeigten Liste das gewünschte Programm mit einem Mausklick markieren
  5. Die Schaltfläche „Löschen“ in der rechten Spalte anklicken, um die Anwendung zu entfernen
  6. Den Vorgang bei Bedarf mit weiteren Anwendungen wiederholen
  7. CCleaner über das Kreuz oben rechts wieder schließen

Vor dem ausführen dieser Schritte sollte man sich jedoch absolut sicher sein, dass der Autostart der ausgewählten Anwendung tatsächlich nie mehr benötigt werden wird. Ein Programm nach der Löschung wieder im Autostart einzutragen ist nämlich relativ kompliziert, und der CCleaner kann dabei auch nicht helfen. Vielmehr ist der Umweg über die Registry notwendig, alternativ muss eine komplette Neuinstallation durchgeführt werden. Es gibt allerdings auch einen anderen Weg mit einigen Besonderheiten, den wir in einem eigenen Ratgeber beschreiben werden.

Meinung des Autors

Wem die Liste deaktivierter Programme im Autostart zu lang ist, der kann dort aufräumen und einzelne Anwendungen dauerhaft entfernen. Das ist aber etwas aufwendiger, als das reine Abschalten. Doch mit der passenden Software kann der Vorgang vereinfacht werden. Wir erklären, wie es geht.
Oben