• Windows 10: so lässt sich das Kontextmenü (Rechtsklick) individualisieren

    Wer schnell in die Anzeigeeinstellungen von Windows 10 möchte, kann dies auch über einen Rechtsklick auf eine freie Stelle auf dem Desktop machen. Dieses dadurch erscheinende Kontextmenü lässt sich aber auf Wunsch weiter individualisieren, indem man dort Programm-Verknüfpungen unterbringt, für die auf dem Desktop kein Platz mehr ist oder die aus Gründen der Übersichtlichkeit gar nicht erst als Verknüpfung auf dem Desktop landen sollen. So lässt sich zum Beispiel der Registry-Editor, das von Alex erstellte Einstellungs- und Fehlerbehebungs-Tool oder auch ein gänzlich anderes Programm durch einen kleinen Registry-Eingriff im Kontextmenü platzieren, welches nur bei Bedarf seine Funktionen Preis gibt. Der nachfolgende Praxis-Tipp soll euch Schritt für Schritt zeigen, wie sich das besagte Kontextmenü individuell erweitern lässt





    Wer viel mit dem Kontext-Menü (Rechtsklick auf eine freie Stelle auf dem Desktop) arbeitet, kann dieses sogar nach den eigenen Wünschen gestalten, so dass dort neben den Anzeigeeinstellungen zum Beispiel noch eine Verknüpfung für den Registry-Editor oder auch das Windows 10 Einstellungs- und Fehlerbehebungs-Tool unseres Supermoderators Alex aufgeführt und sich somit auch starten lässt. Da für die Individualisierung des Kontext-Menüs allerdings ein Eingriff in die Registry notwendig ist, muss ich euch die übliche Warnmeldung mit auf den Weg geben.


    Achtung: Da die nachfolgend beschriebenen Schritte einen Eingriff in die Registrierungs-Datenbank oder auch kurz Registry erfordern, übernehmen wir keine Haftung für Folgeschäden bei unsachgemäßer Ausführung. Um Problemen von vornherein aus dem Weg zu gehen, empfiehlt es sich, den oder die entsprechenden Registry-Bäume im Vorfeld zu sichern respektive zu exportieren.



    Neuen Kontextmenü-Eintrag erstellen:


    • ruft als erstes euren Registrierungs-Editor mittels der Tastenkombination [Windows] + [r] sowie dem Befehl "regedit" auf
    • alternativ hierzu lässt sich der Registrierungseditor auch über die [Windows-Taste] (Start) und dem Befehl "registry" starten
    • navigiert nun im Registrierungs-Editor zu dem Pfad "HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\Background\shell"
    • erstellt nun mit einem Rechtsklick auf "shell" über "Neu" einen "Schlüssel", den ihr wie in unserem Beispiel als "Registry öffnen" bezeichnet
    • anschließnd führt ihr auf den neu erstellten Schlüssel "Registry öffnen" einen Rechtsklick aus und erstellt hier über "Neu" einen weiteren "Schlüssel", welchen ihr mit "command" betitelt
    • im rechten Fenster führt ihr jetzt einen Doppelklick auf den Eintrag "Standard" aus und gebt bei Wert den Pfad des entsprechenden Programms ein - für die Registry wie in unserem Beispiel reicht allerdings "regedit.exe"
    • alle hier getätigen Änderungen werden sofort aktiv womit kein Neustart erforderlich ist



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/21594-01.jpg



    Position der neuen Einträge im Kontextmenü ändern:


    Wie den meisten von euch aufgefallen sein dürfte, befinden sich die neu erstellten Einträge im Kontextmenü zwischen "Einfügen" und "Verknüpfung erstellen", was natürlich nicht sonderlich schön aussieht. Dies lässt sich mit folgendem Registry-Eintrag nachträglich ändern.



    • navigiert im Registrierungs-Editor wieder zu dem Pfad "HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\Background\shell"
    • führt auf den neu erstellten Schlüssel "Registry öffnen" einen Rechtsklick aus und erstellt über "Neu" eine neue "Zeichenfolge", welche ihr mit "position" betitelt
    • im rechten Fenster führt ihr jetzt einen Doppelklick auf die neu erstellte Zeichenfolge aus und tragt bei Wert "top" für oben oder "bottom" für unten ein
    • da auch hier die Änderungen sofort übernommen werden, solltet ihr die Ergebnisse ebenfalls ohne Neustart sehen können



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/21596-03.jpg


    Neue Kontextmenü-Einträge mit einem Icon versehen:


    Wer beim Öffnen seines Kontextmenüs vor den neu erstellten Einträgen gerne noch ein Icon haben möchte,m geht wie folgt vor:



    • navigiert im Registrierungs-Editor wieder zu dem Pfad "HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\Background\shell"
    • führt auf den neu erstellten Schlüssel "Registry öffnen" einen Rechtsklick aus und erstellt über "Neu" eine neue "Zeichenfolge", welche ihr mit "icon" betitelt
    • im rechten Fenster führt ihr jetzt einen Doppelklick auf die neu erstellte Zeichenfolge aus und tragt bei Wert den genaue Pfad- sowie Dateinamen des ausgewählten Icons ein.
    • wichtig ist, dass die Icons sowohl eine Icon-Datei mit der Endung .ico sind und deren Größe nicht mehr als 16x16 Bildpunkte beträgt
    • in unserem Beispiel bei Regedit.exe lässt sich das dazu passende Icon über den Link "C:\Windows\regedit.exe" einfügen
    • da auch hier die Änderungen sofort übernommen werden, solltet ihr die Ergebnisse ebenfalls ohne Neustart sehen können


    Wenn ihr alles richtig gemacht habt, könnte euer Kontextmenü dann wie folgt aussehen:



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/21597-04.jpg
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10: so lässt sich das Kontextmenü (Rechtsklick) individualisieren

    ?

    Meinung des Autors
    Möchte man wichtige Programme und Anwendungen als Verknüpfung im Kontextmenü haben, da zum Beispiel der Desktop leer bleiben soll, kann dies relativ einfach über die hier beschriebenen Registry-Änderungen umsetzen.Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    3. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    4. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Windows 10 Funktion Alarm und Uhr einrichten und nutzen - So funktioniert es ganz leichtFenster 'Einstellungen' in Windows 10 öffnen - so geht es - UPDATE »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10: so lässt sich das Kontextmenü (Rechtsklick) individualisieren

    Windows 10: "Dark Theme" für Microsofts Edge-Browser einrichten
    In Windows 10 sind wie auch schon in vorherigen Windows-Versionen sämtliche Menüs von Windows-Apps, Einstellungen aber auch Browser in... mehr
    Windows 10 erhält zum August Patchday jede Menge Bugfixes sowie integrierte Updates gegen die CPU-Sicherheitslücke Spectre V2
    Microsoft hat im Rahmen des monatlichen Patch-Days noch am gestrigen Abend neue, kumulative Updates für Windows 10 veröffentlicht. Die... mehr
    Windows 10: Kopieren oder Verschieben standardmäßig mit mehr Details - so gehts
    Wer unter Windows 10 regelmäßig viele Ordner oder Dateien von einer Festplatte auf eine andere kopiert oder verschiebt, wird das Fenster... mehr
    Windows 10: so können auch System-Ordner an die Taskleiste angeheftet werden
    Mit dem Anheften von Verknüpfungen von Programmen oder auch anderweitigen Anwendungen an die Taskleiste dürften die meisten... mehr
    Skype Benachrichtungen unter Windows 10 aktivieren oder deaktivieren - So funktioniert es!
    Nach wie vor nutzen nicht wenige Skype am Windows 10 Desktop PC oder Laptop, sei es aus Gewohnheit oder weil man es wirklich voll nutzt,... mehr

    Windows 10: so lässt sich das Kontextmenü (Rechtsklick) individualisieren

    – deine Meinung ?
    Kommentar schreiben

    z.B. "Gast" oder "Mike"