• Facebook Datenklau: prüfen ob eigene Daten betroffen sind - so wird es gemacht

    Laut aktuellem Stand soll Facebook direkt oder indirekt die Daten von 87 Millionen Nutzern weitergegeben haben, ohne dass diese etwas davon wussten. Ob man zu den betroffenen Anwendern gehört, lässt sich jetzt mit ziemlich wenig Aufwand und in kürzester Zeit herausfinden. Davon hat man allerdings relativ wenig



    Ursprünglich war von "nur" 50 Millionen Anwendern die Rede. Inzwischen ist man jedoch bei 87 Millionen angekommen, deren Daten durch ein Analysetool abgegriffen wurden. Dabei war die Umfrage-Software "This is your digital life" von Cambridge Analytics der Auslöser, denn bei deren Nutzung wurden nicht nur die eigenen Angaben weitergereicht, sondern auch die von Freunden und anderen Kontakten. Durch diese Verknüpfung mit anderen Datensätzen soll das britische Unternehmen bei gerade einmal 65 Teilnehmern aus Deutschland über 300.000 Datensätze bekommen haben - was fast unvorstellbaren 4.750 Datensätzen pro Teilnehmer bedeuten würde.


    Die indirekte Verbreitung ist das größte Ärgernis, denn dadurch kann quasi jeder betroffen sein, auch wenn im Prinzip nichts falsch gemacht hat (außer vielleicht, sich überhaupt bei Facebook angemeldet zu haben). Unter den ermittelten Daten finden sich so explizite Daten wie Geburtsdatum oder der aktuelle Wohnort. Deshalb kann und sollte jetzt überprüft, ob eigene Daten weitergereicht wurden. Das geht mit folgenden Schritten:


    1. Auf diesen offiziellen Link klicken
    2. (Sofern erforderlich mit den eigenen Zugangsdaten bei Facebook einloggen)
    3. Auf das Ergebnis warten


    Die Antwort sieht im Idealfall wie folgt aus:


    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/19379-facebook-datenklau-abfrage-negativ.jpg

    Wer jedoch zu den indirekt Geschädigten gehört, wird diese Antwort bekommen:


    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/19380-facebook-datenklau-abfrage-positiv.jpg

    Das Problem ist: sofern man zu den Betroffenen gehört, weiß man das jetzt zwar, doch man kann im Prinzip nichts dagegen machen - denn immerhin sind die Daten ja schon vor langer Zeit beim Empfänger angekommen und dort wohl auch verwendet worden. Daher kann man am Ende wohl nur daraus lernen, und den eigenen Datenschutz bei Facebook im Rahmen der (bescheidenen) Möglichkeiten optimieren - oder sich gleich ganz von diesem Unternehmen verabschieden.

    Gefällt dir der Artikel

    Facebook Datenklau: prüfen ob eigene Daten betroffen sind - so wird es gemacht

    ?

    Meinung des Autors
    Über 300.000 Nutzer in Deutschland, über 87 Millionen weltweit - das sind schon atemberaubende Zahlen, die beim aktuellen Datenskandal von Facebook ans Licht gekommen sind. Jetzt kann immerhin geprüft werden, ob man selber betroffen ist. Doch der Erkenntnisgewinn fällt am Ende recht bescheiden aus. Wie lautet das Ergebnis bei euch?Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    3. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    4. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Windows 10 durch Speicheroptimierung erlauben, automatisch benötigten Speicherplatz freizugebenWindows 10: versteckte Ordner und Dateien anzeigen lassen - so gehts »
    Ähnliche News zum Artikel

    Facebook Datenklau: prüfen ob eigene Daten betroffen sind - so wird es gemacht

    Windows 10: Bilder auf dem Sperrbildschirm automatisch wechseln - so wird es gemacht
    Bei vielen Windows-Nutzern dürfte es so sein, dass sie den Sperrbildschirm öfter und länger sehen, als das durch geöffnete Programme... mehr
    Im Windows Explorer nach einer einzigen Dateiart suchen - so wird es gemacht
    Die Suchfunktion des Windows Explorer bietet mehr Möglichkeiten, als vielen Nutzern bewusst ist. Dazu zählt, dass gezielt nach einzelnen... mehr
    NAS-System im Eigenbau - ausgemusterten PC mittels FreeNAS zum Netzwerkspeicher umfunktionieren - so geht's
    Wer aktuell über eine Neuanschaffung eines PCs nachdenkt, braucht sich über den Verbleib in Form eines Verkaufs des bisherigen... mehr
    Outlook: Hinweiston bei neuen Mails ändern oder deaktivieren - so wird es gemacht
    Bei ankommenden Mails informiert Outlook von Microsoft Office den Nutzer mit einem akustischen Signal. Doch der voreingestellte Ton trifft... mehr
    Thunderbird: Hinweiston bei neuen Mails ändern oder deaktivieren - so wird es gemacht
    Bei ankommenden Mails informiert die Outlook-Alternative Thunderbird von Mozilla den Nutzer mit einem akustischen Signal. Doch der... mehr

    Facebook Datenklau: prüfen ob eigene Daten betroffen sind - so wird es gemacht

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Don Caron
      Don Caron -
      ... werden jetzt auch die Wahlen in den USA für ungültig erklärt?
    1. Avatar von KloFrau
      KloFrau -
      Klar, oder hoffentlich. Wenn Trumpeltier in DC alle raugeschmissen hat, geht er hoffentlich einsitzen, und dort die Klos wischen. Würde das passieren, dann dürfen sie gerne meine Datensätze verwerten.
    Kommentar schreiben

    z.B. "Gast" oder "Mike"