• Internet-Browser im Spectre-Test - so lässt sich überprüfen, ob Chrome, Edge, Firefox, Opera, Vivaldi oder Safari sicher sind

    Mittlerweile dürfte nun fast jeder Computer-Nutzer von den Sicherheitslücken "Spectre" und "Meltdown" gehört haben, da nicht nur Microsoft entsprechende Sicherheitspatches veröffentlicht hat, sondern auch Soft- und Hardwarehersteller aller Art entsprechende Updates bereit gestellt haben. Die größte Gefahr geht allerdings nicht von lokal genutzter Software aus, sondern solcher, die eine permanente Internetverbindung erforderlich macht. Hier zählen die Internet-Browser zu den mit am intensivsten genutzten Anwendungen, da der unbedarfte Anwender schnell mal auf eine bösartige Seite verlinkt wird und dies gar nicht mitbekommt. Wie sicher der verwendete Browser zum Beispiel gegen Spectre ist, kann jetzt ein eigens dafür entwickeltes Test-Programm nachweisen



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/18206-browser-battle.jpg


    Da die beiden hardwarebedingten Sicherheitslücken "Spectre" und "Meltdown" kein lokales Problem darstellen, sondern weltweit sämtliche Computer-Besitzer betrifft, haben die Programmierer des chinesischen Sicherheitsanbieters Xlab ein Testprogramm entwickelt, welches die Sicherheit des verwendeten Browsers gegen "Spectre" überprüft. Hierfür muss einfach nur der Link xlab.tencent.com/spectre_check aufgerufen und ein Klick auf "Click to Check" durchgeführt werden. Sekunden später erscheint ein Testergebnis, welches im besten Fall wie folgt aussehen sollte:



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/18205-02.jpg


    Während der Internet Explorer sowie Microsofts Edge durch das letzte Update und auch der Firefox mit dem Versionsupdate auf 57.0.4 als gesichert gelten, müssen die Nutzer von Chrome und Opera zum Beispiel selbst Hand anlegen. Beim Chrome wird die Absicherung über chrome://flags/#enable-site-per-process respektive beim Opera-Browser über opera://flags/#enable-site-per-process durchgeführt, wobei der dadurch zu öffnende Beitrag auf "Aktiviert" gestellt und im Anschluss der Browser neu gestartet werden sollte. Nach der manuellen Umstellung beim Chrome beziehungsweise Opera sollte dann auch hier ein "NOT VULNERABLE" angezeigt werden.



    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Internet-Browser im Spectre-Test - so lässt sich überprüfen, ob Chrome, Edge, Firefox, Opera, Vivaldi oder Safari sicher sind

    ?

    Meinung des Autors
    Da der Browser für die meisten Menschen wie das Betriebssystem selbst zur Standard-Ausstattung eines PCs gehören, ist hier die Gefahr von nutzbaren Sicherheitslücken am größten. Gelten die Browser allerdings gegen diese als gesichert, ist man doch viel beruhigter im Netz unterwegs, oder?Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel per E-Mail informiert zu werden
    3. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    4. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    5. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Kostenloses Upgrade auf Windows 10 weiterhin möglich - UPDATEWindows 10 - Werbeeinblendungen in der Systemeinstellung deaktivieren - so funktioniert's »
    Ähnliche News zum Artikel

    Internet-Browser im Spectre-Test - so lässt sich überprüfen, ob Chrome, Edge, Firefox, Opera, Vivaldi oder Safari sicher sind

    Tablet kaufen - so findet man das passende Gerät
    Parallel zu den größer werdenden Displays von Smartphones sinkt die Nachfrage nach Tablets. Doch für viele 'Couchsurfer' sind die... mehr
    Surface Book 2: Bestellung jetzt möglich - alle Versionen, Preise und der Termin - UPDATE II
    09.11.2017, 10:37 Uhr: Microsoft wird bereits in Kürze die zweite Ausgabe seines teilbaren Surface Book ausliefern, und zwar auch in... mehr
    Mozilla Firefox: optionales Speichern und Beenden mehrerer geöffneter Tabs einrichten - so gehts
    Mozillas Firefox gehört immer noch mit zu den beliebtesten Browsern in der Welt der IT, welcher allerdings in seiner Standard-Einstellung... mehr
    Spectre und Meltdown - InSpectre prüft Anfälligkeit des gesamten Windows-Systems
    Mit einem Erfahrungsschatz von weit mehr als 20 Jahren hat das Sicherheitsunternehmen Gibson Research Corporation ein kleines Tool... mehr
    Windows 10 Info-Center: so lassen sich Benachrichtigungen aktivieren, deaktivieren und anderweitig verwalten - UPDATE
    Wie vielen Windows-10-Nutzern vielleicht schon aufgefallen ist, blinken über das Info-Center immer wieder mal Benachrichtigungen auf, die... mehr

    Internet-Browser im Spectre-Test - so lässt sich überprüfen, ob Chrome, Edge, Firefox, Opera, Vivaldi oder Safari sicher sind

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Wolf.J
      Wolf.J -
      Das Setzen der Flags für Chrome zeigt die beschriebene Wirkung, aber erst ab der Version 63.
      Auf meinem Firmenrechner läuft noch Version 62, da kriege ich trotzdem noch die Aussage "vulnerable".
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"