• Windows 10 Fall Creators Update - so lässt sich der Überwachte Ordnerzugriff aktivieren und einrichten - UPDATE

    Microsoft hat mit dem in dieser Woche veröffentlichtem Windows 10 Fall Creators Update (Version 1709) einige neue Funktionen eingeführt, von denen eine als "Überwachter Ordnerzugriff" bezeichnet wird, welche für einen besseren Schutz gegen in den letzten Wochen und Monaten vermehrt auftretenden Ransomware sorgen soll, die ungefragt Ordner sperren oder im schlimmsten Fall darin befindliche Dateien sogar löschen können. Obwohl diese Funktion nach einem erfolgreichen Update oder auch einer Neuinstallation von Windows 10 zur Verfügung steht, ist diese von Hause aus nicht aktiv. In diesem Praxis-Tipp möchte ich euch zeigen, wo sich diese aktivieren und einrichten lässt



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/16392-windows-modifikation.jpg


    UPDATE vom 26.10.2017 - 11:31 Uhr


    Zum aktuellen Zeitpunkt ist die Einrichtung des überwachten Ordnerzugriffs nicht zu empfehlen, da etliche User davon berichten, dass nach dessen Aktivierung keinerlei Ordner mehr manuell erstellt oder auch gelöscht werden können. Unter diesem Foren-Link könnt ihr euch gerne der Diskussion anschließen. Das bedeutet, dass das System zur Zeit alle Vorgänge wie das Erstellen eines neuen Ordners oder einer Verknüpfung sperrt, die zum Beispiel auf dem Desktop, im Bilder- oder auch Musik-Ordner ausgeführt werden. Selbst eine Änderung der zulässigen Apps respektive Anwendungen (weiter unten beschrieben), scheint zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht zu funktionieren. In diesem Fall bleibt nur zu hoffen, dass Microsoft den überwachten Ordnerzugriff noch einmal überarbeitet.


    Original-Artikel vom 20.10.2017 - 13:51 Uhr


    Microsofts Security Suite Windows Defender hat mit dem in dieser Woche ausgerollten Fall Creators Update (Version 1709) eine neue Funktion namens "Überwachter Ordnerzugriff) erhalten, mit welcher sich die persönlichen Dateien und Ordner vor nicht autorisierten Änderungen durch Ransomware und anderer Malware schützen lassen sollen. Damit jeder Nutzer für sich selbst entscheiden kann, ob diese Funktion brauchbar ist oder nicht, hat Microsoft diese von Haus aus deaktiviert. Um den Überwachten Ordnerzugriff aktivieren und entsprechend einrichten zu können, geht ihr am besten wie folgt vor:



    Überwachten Ordnerzugriff aktivieren


    • öffnet die Einstellungen über "Start -> Einstellungen" oder "Windows + i" oder auch über das Aktion-Center via "Alle Einstellungen"
    • wählt nun den Eintrag "Update und Sicherheit"
    • im linken Bereich wählt ihr nun "Windows Defender" und klickt auf "Windows Defender Security Center öffnen"




    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/16389-01.jpg


    im nächsten Fenster wählt ihr "Viren- & Bedrohungsschutz"



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/16390-02.jpg


    klickt jetzt auf "Einstellungen für "Viren- & Bedrohungsschutz"

    im unteren Bereich findet ihr jetzt den Eintrag "Überwachter Ordnerzugriff" welcher sich mittels Schieberegler von "Aus" auf "Ein" stellen lässt



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/16391-03.jpg


    Einrichtung der Ordner sowie zugelassenen Anwendungen


    • unter dem zuvor beschriebenen Schieberegler lassen sich noch die zwei Einstellungen "Geschützte Ordner" und "App durch überwachten Ordnerzugriff zulassen" auswählen
    • in ersterem lassen sich den von Microsoft vorgegebenen Standard-Ordnern wie eigene Bilder, eigene Musik, Filme etc. weitere Ordner zufügen
    • in der zweiten Auswahl können dagegen auch nicht-Microsoft-Anwendungen hinzugefügt werden, welche dann die Berechtigung erhalten, Ordnerinhalte zu verändern oder zu löschen

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10 Fall Creators Update - so lässt sich der Überwachte Ordnerzugriff aktivieren und einrichten - UPDATE

    ?

    Meinung des Autors
    Der überwachte Ordnerzugriff ist eine feine Sache, die zwar schon recht effektiv ist, den Nutzer aber trotz allem keine 100%ige Sicherheit bieten kann. Krypto-Trojaner wie Petya schaffen es allerdings trotzdem, selbst diesen Schutz zu umgehen, da sie das System während des Systemstarts aushebeln können. Aus diesem Grund empfehle ich immer wieder - Finger weg von dubiosen Webseiten, die zum Beispiel kostenlose oder kostengünstige Vollversionen von Programmen versprechen.Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel per E-Mail informiert zu werden
    3. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    4. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    5. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Differenz zwischen zwei Daten mit der DATEDIF Funktion in Excel errechnenWhatsApp Nachrichten für Alle löschen kommt auf Windows 10 Smartphones - Das ist zu beachten! »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10 Fall Creators Update - so lässt sich der Überwachte Ordnerzugriff aktivieren und einrichten - UPDATE

    MakeGIF Video Capture Plugin für Chrome - YouTube Video zu GIF konvertieren direkt im Browser
    Wer hätte gedacht, dass GIF Dateien durch die sozialen Netzwerke ein solches Comeback erleben? Selbst 2017 ist der Ansturm auf die bewegten... mehr
    Windows 10 Insider Build 17040 mit Bugfixes und mehr auch wieder für AMD-CPUs
    Obwohl weder angekündigt noch erwartet, hat Microsoft den Windows 10 Insidern im Fast Ring als auch Skip Ahead nun die Preview Build 17040... mehr
    Windows 10 Smartphone Trekstor WinPhone 5.0 startet Crowdfunding Kampagne auf IndieGoGo
    Als auf der IFA 2017 das Trekstor WinPhone 5.0 mit Windows 10 auftauchte waren nicht wenige Nutzer angetan von dem Mittelklasse Smartphone... mehr
    Mozilla Firefox 57 - neues Aussehen und mehr Geschwindigkeit ab heute offiziell zum Download - UPDATE
    Obwohl die Möglichkeiten sowie auch Features des neuen Firefox 57 bereits seit geraumer Zeit in der zur Verfügung gestellten Beta-Version... mehr
    SteamVR: Windows Mixed Reality Headsets erhalten Zugang zur SteamVR-Preview
    Bislang standen für die Windows Mixed Reality Headsets nur ungefähr 50 spezielle Anwendungen (Apps und Spiele) zur Verfügung. Dieser... mehr

    Windows 10 Fall Creators Update - so lässt sich der Überwachte Ordnerzugriff aktivieren und einrichten - UPDATE

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von caboehmer
      caboehmer -
      Hallo,
      ich habe, bis ich gestern die Win10-Version 1709 installiert habe, als Antivirusprogramm "Kaspersky Internet Security" momentan in der Version 2018 installiert gehabt. Nun wollte ich den "überwachten Ordnerzugriff" aktivieren. Das gelingt aber nicht, weil die Option ausgegraut ist. Muß ich dazu den Windows Defender zusätzlich zu Kaspersky aktivieren? Stören die sich nicht gegenseitig? Andererseits möchte ich auf das neue "Feature" nicht verzichen...
      MfG Carsten
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      Selbstverständlich muss für den überwachten Ordnerzugriff der Echtzeitschutz des Defender laufen.
    1. Avatar von LukeLionLP
      LukeLionLP -
      Und wer auf Videos steht, hier das Ganze in bewegten Bildern von den Kollegen von Sempervideo: https://www.youtube.com/watch?v=fLabEyjHOjY

      PS: Der überwachte Ordnerzugriff ist in der Tat eine feine Sache, bloß stört er die Speicherfunktion von beispielsweise The Witcher 3: Wild Hunt in der Goty-Edition. Man muss das Spiel sowie Steam oder auch Gog.com als App durch überwachten Ordnerzugriff zulassen, sonst kann man in besagtem Spiel nicht speichern. Hatte gestern einen Verzweiflungs- bzw. Wutanfall deswegen, weil ich dachte das Savegame sei defekt. Gott sei Dank war es das nicht...
    1. Avatar von Heinz
      Heinz -
      Ich hatte diese Funktion vor einer Weile schon als Insider ausprobiert. Ich kam aber zum Schluss,dass das Feature u sehr,fast wie eine Kindersicherung arbeitet.UAC mit zwei Stufen höher .
      Diese Art von Kontrolle hat mich schon sehr schnell genervt und ich kam zum Schluss,dass ich es nicht brauche,da ich selbst genug auf mich aufpassen kann.
    1. Avatar von Citation
      Citation -
      hab das heute Abend mal ausprobiert, nichts ging mehr, konnte weder Bilder downloaden noch zwischen den Ordnern verschieben, Screenshots gingen auch nicht mehr, auch das ich die Apps und Anwendungen in der Überwachung zuließ brachte keinen Erfolg, Fazit, nach viel Versuchen und Probieren die Funktion deaktiviert und alles funktioniert wieder wie es soll, ich lassedefinitivdie Finger davon bis jemand das Problem fixt und mir die Lösung verrät
    1. Avatar von goetheanum
      goetheanum -
      hi,

      Bei mir ist diese Funktion ebenfalls grau. Es läuft ESET und Malwarebytes. Letzteres werf ich raus nach dem booten weil 2 Scanner ist einer zuviel. Das Securitycenter sagt nun ich bin nicht geschützt(virenschutz). Den Defender brauch ich nicht und somit auch kein Ordnerschutz...
    1. Avatar von Don Caron
      Don Caron -
      Zitat Zitat von areiland Beitrag anzeigen
      Selbstverständlich muss für den überwachten Ordnerzugriff der Echtzeitschutz des Defender laufen.
      ob das so selbstverständlich sein sollte? Ich vermute mal das M$ sich damit auf Dauer ärger einhandelt. So werden andere Virenscanner abgeblockt. Das dürfte ein echter Wetbewerbsnachteil sein. der M$ Virenscanner hat zudem nicht den besten Ruf. Im Prinzip wäre der überwachte Ordnerzugriff ja gut, aber nicht so. Ich hoffe das bald Gerichte gegen diese Vorgehensweise vorgehen, wäre ja nicht das este Mal.
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      Wenn andere Virenscanner bestimmte Ordner vor Veränderungen schützen geht auch niemand vor Gericht. Warum sollte man also beim Defender klagen wollen, wegen eines Features, das Bestandteil des Scanners ist? Da würde ich eher gegen bestimmte Hersteller klagen wollen, die Sicherhet versprechen, durch die Hintertür aber noch Systemverschlimmbesserer wie TuneUp und Ccleaner einschleusen.
    1. Avatar von IT-SK
      IT-SK -
      Hallo,
      aber geben die nicht diese Bestandteile an (wenn auch für Laien verkaufsfördernd angepriesen) und es ist Sache des Users diese so zu kaufen bzw. er kann die "Plugins" deaktivieren? (meine ich zumindest, oder wirklich "Hintertürchen"?) Gestehen wir MS bei der Telemetrie Datenerhebung ja auch zu. ;-)
      Auf meinen Systemen läuft übrigens der Kaspersky AV und der Defender Security Center.
      Ich bin der Meinung so wurde es auch empfohlen, oder irre ich da?
    1. Avatar von Don Caron
      Don Caron -
      Zitat Zitat von areiland Beitrag anzeigen
      Wenn andere Virenscanner bestimmte Ordner vor Veränderungen schützen geht auch niemand vor Gericht. Warum sollte man also beim Defender klagen wollen, wegen eines Features, das Bestandteil des Scanners ist? Da würde ich eher gegen bestimmte Hersteller klagen wollen, die Sicherhet versprechen, durch die Hintertür aber noch Systemverschlimmbesserer wie TuneUp und Ccleaner einschleusen.
      Welcher virenscanner kann das denn? Was spräche dagegen den Schutz als eigenständiges Programm zu liefern? Die Idee ist ja nicht schlecht.
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      Diese Idee ist aber ein Teil des Defender und nicht als generelles Feature der Windows Sicherheitseinstellungen gedacht. Andere Virenwächter haben dafür z.B. die Verhaltensanalyse/Heuristik, die ungewöhnliches Verhalten von Prozessen erkennen und blockieren soll. Es kann ja kaum sein, dass Microsoft die Hausaufgaben von Avira, Kaspersky und Co macht, indem man dem System ein Feature spendiert, dass es erlaubt ein generelles systemweites Whitelisting von Apps und Programmen umzusetzen. In dem Fall wären die Klagen nämlich wirklich schon vorprogrammiert. Abgesehen natürlich von den möglichen Kollisionen dieses Features mit den Funktionen der anderen Virenwächter.

      AVG liefert sowohl TuneUp als auch Ccleaner mit und Avira integriert System Speedup ins System. Alles Fallen, die schon oft unangenehm aufgefallen sind und nicht nur für Updateprobleme sorgten.
    1. Avatar von Don Caron
      Don Caron -
      Zitat Zitat von areiland Beitrag anzeigen
      Diese Idee ist aber ein Teil des Defender und nicht als generelles Feature der Windows Sicherheitseinstellungen gedacht. Andere Virenwächter haben dafür z.B. die Verhaltensanalyse/Heuristik, die ungewöhnliches Verhalten von Prozessen erkennen und blockieren soll. Es kann ja kaum sein, dass Microsoft die Hausaufgaben von Avira, Kaspersky und Co macht, indem man dem System ein Feature spendiert, dass es erlaubt ein generelles systemweites Whitelisting von Apps und Programmen umzusetzen.
      Verhaltensanalyse und Heuristik ist wohl kaum damit zu vergleichen. Einem Beriebssystemhersteller sollte dafür sorgen das das system sicher ist und nicht jeden Monat sicherheitslücken geschlossen werden müssen um nur halbwegs sicher zu sein. Defender hat und hatte nie den besten Ruf. Probleme macht auch das defender tief im Betriebssystem verankert ist, andere kommen nur mit Schwirigkeiten rein. Könnten andere Hersteller überhaupt so was machen die Dateien so zu schützen? evtl ginge das ja indem ich Ordnern und Dateien alle Schreibrechte entziehe.
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"