• Windows 10 Creators Update: manuelle Update-Suche kann Wartezeit verkürzen

    Das sogenannte Creators Update ist bisher erst auf relativ wenigen Rechnern angekommen. Wer aktuell immer noch auf die Aktualisierung wartet, sollte einmal selber an seinem Computer tätig werden. Nachfolgend erklären wir, weshalb das so ist und welche Schritte notwendig sind



    Bereits vor zweieinhalb Monaten hat Microsoft das sogenannte Creators Update von Windows 10 für alle Nutzer freigegeben, doch die Verteilung läuft bislang eher schleppend. Wer bis jetzt noch kein automatisches Update-Angebot bekommen hat, und keine manuelle Aktualisierung per ISO-Datei durchführen möchte, kann die Aktualisierung aber eventuell selber in die Wege leiten. Für das Craetors Update wird nämlich ein bestimmter Patch vorausgesetzt, mit dem die überarbeiteten Datenschutzeinstellungen aktualisiert werden können. Diese kleine Datei soll eigentlich im Rahmen der bei Windows 10 üblichen kumulativen Updates installiert werden, doch das klappt offenbar nicht überall. Auf dem Rechner des Autors war das jedenfalls so.


    Deshalb kann allen Wartenden nur geraten werden, selber nach eventuell ausstehenden Updates für Windows 10 zu suchen. Dazu müssen über das Startmenü die Einstellungen geöffnet werden. Im nun angezeigten Fenster wird die Schaltfläche "Update und Sicherheit" angeklickt und anschließend im Bereich "Windows Updates" auf "Nach Updates suchen" geklickt. Auf meinem Laptop wurde dann das bisher fehlende Patch einzeln heruntergeladen und installiert werden (siehe Screenshot). Nach dem erforderlichen Neustart wurde ein Fenster automatisch geöffnet, in dem die geänderten Einstellungen zum Datenschutz vorgenommen werden konnten.


    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/14461-windows-10-creators-update-patch.jpg

    Anschließend wurde der oben beschriebene Suchvorgang noch einmal durchgeführt. Und siehe da: zur Installation angeboten wurde die Aktualisierung auf das Creators Update in Form von Windows-Version 1703. Allerdings sollte man sich gut überlegen, ob die Ausführung sofort gestartet wird: inklusive diversen Neustarts hat der Vorgang nämlich fast zwei Stunden gedauert, obwohl eine recht schnelle SSD-Festplatte verwendet wurde.


    Nach Beendigung der Installation wird man vom ganz oben zu sehenden Startbildschirm begrüßt. Der Rechner kann jetzt genutzt werden, doch man sollte auch ohne Aufforderung vorher noch einmal neu starten, damit bisher noch fehlende Patches des Creators Updates nachinstalliert werden. Danach ist auch ein erneuter Suchvorgang nach Updates empfehlenswert, damit PC oder Laptop tatsächlich auf dem aktuellsten Stand sind.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10 Creators Update: manuelle Update-Suche kann Wartezeit verkürzen

    ?

    Meinung des Autors
    Der Unterschied zwischen Theorie und Wirklichkeit: Das Creators Update von Windows 10 soll eigentlich automatisch installiert werden. Ein Blick auf die bislang recht geringe Verbreitung lässt vermuten, dass das oftmals nicht klappt. Die mögliche Selbsthilfe ist aber kein Hexenwerk und kann mit wenigen Klicks erledigt werden. Danach dauert es aber etwas...Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel per E-Mail informiert zu werden
    3. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    4. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    5. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Windows 10: bestimmter Patch Voraussetzung für Creators Update - UPDATEWindows 10 - Leistungsindex anzeigen lassen - so gehts »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10 Creators Update: manuelle Update-Suche kann Wartezeit verkürzen

    So lässt sich unter Windows 10 das Hintergrundbild des Sperrbidschirms auch auf dem Anmeldebildschirm nutzen
    Möchte man unter Windows 10 das Bild des Sperrbildschirms auch auf dem Anmeldebildschirm angezeigt bekommen, hat Microsoft ab dem... mehr
    Windows 10: Verteilung des Creators Update schneller als bisher - Marktanteil steigt deutlich
    Ende Juni haben wir darüber berichtet, dass die Verteilung des aktuellen Updates von Windows 10 nur sehr schleppend und sogar noch... mehr
    Windows 10: Farbe vom Anmeldebildschirm verändern - UPDATE
    Während sich der Lock Screen mit beliebigen Bildern oder sogar ganzen Diashows aufgehübscht werden kann, bleibt der Anmeldebildschirm -... mehr
    Windows 10 Fall Creators Update: Microsoft stellt Verwirrung mit der "Autumn"-Namensgebung richtig
    Noch zu Beginn dieser Woche hat in den Medien die Nachricht von einem möglichen "Autumn Creators Update" die Runde gemacht, welches in den... mehr
    Windows 10 Info-Center unter dem Creators Update deaktivieren - so gehts
    Das Info-Center, welches von Microsoft auch als Notification-Center betitelt wird, sorgt unter anderem dafür, dass über den Eingang neuer... mehr

    Windows 10 Creators Update: manuelle Update-Suche kann Wartezeit verkürzen

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von goetheanum
      goetheanum -
      ich habe updates automatisch, drücke aber immer auch mal manuell....
    1. Avatar von IT-SK
      IT-SK -
      Ich denke das ist auch der beste Weg für "Normalo" User zügig damit bedient zu werden.
    1. Avatar von nirdan
      nirdan -
      Bei einem zweiten Rechner kontrolliere ich immer wieder (auch manuell) ob es neue Updates gibt, aber vom Creators Update keine Spur. Fast immer nur "System up to Date".
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"