• Windows 10: so lassen sich feste IP-Adressen bei Router und PC vegeben

    Die Router und die daran angeschlossenen PCs in vielen deutschen Haushalten nutzen dynamische IP-Adressen, da diese in der Regel ausreichen, um Zugriff zum Internet erhalten zu können. Sollten aber mehrere Netzgeräte untereinander Zugriff erhalten, ist es ratsam, statische beziehungsweise feste IP-Adressen zu vergeben. Wie die IP-Adresse eines Windows-10-PCs sowie die eines Routers von einer dynamischen in eine statische geändert werden kann, soll euch dieser Praxis-Tipp näher bringen



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/8608-windows-modifikation.jpg


    Bei Endgeräten wie Tablets, Smartphones die mit keinem anderen Geräten im Netz angesteuert werden müssen, wie zum Beispiel auch PCs oder Notebooks ohne Server-Rolle, reichen in der Regel dynamische IP-Adressen via DHCP. Anders sieht das bei Netzgeräten aus, auf die mittels anderer Geräte zugegriffen werden soll. Diese benötigen zwingend eine konstante oder feste IP-Adresse. Auch wenn im Heimnetz ein Server stationiert ist, der über das Internet erreicht werden soll, ist eine feste IP-Adresse unumgänglich.



    feste IP-Adresse aus dem Adressraum auswählen


    Um herauszufinden, welche IP-Adressen für eine konstante Zuordnung überhaupt in Betracht kommen, gibt es zwei Möglichkeiten. Einerseits kann das über die Kommandozeile erfolgen, indem ihr das Ausführen-Fenster mittels Windows + R öffnet, dort den Befehl cmd /k ipconfig eingebt und mit Enter bestätigt. Die dort ausgelesenen Werte geben euch Auskunft über die vergebene "IPv4-Adresse" (die Adresse eures Windows-10-PCs im Netzwerk), welche standardmäßig mit 192.168.0.x oder auch 192.168.1.x vergeben wird, der "Subnetzmaske", die in der Regel immer 255.255.255.0 lautet und dem "Standardgateway", also die Adresse eures Routers, die üblicherweise genauso wie die des Endgerätes aufgebaut ist, nur dass diese als letzte Zahl immer die 1 bekommt. Bei der IPv4-Adresse des jeweiligen Netzgerätes kann die letzte Zahl als dreistellige Zahl zwischen 2 und 999 gewählt werden.



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/8600-ip-adresse-1.jpg


    Falls ihr mit der Kommandozeile nicht klar kommt, könnt ihr auch via Windows + R und dem Befehl ncpa.cpl die Netzwerkverbindungen öffnen. Führt dort einen Doppelklick auf die aktive Netzwerkverbindung aus, woraufhin sich ein neues Fenster namens Status von Ethernet öffnet. Klickt hier auf Details woraufhin euch die Netzwerkverbindungsdetails angezeigt werden, die ebenfalls die IPv4-Nummer eures Windows-10-PCs anzeigen.



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/8606-ip-adresse-verbindungsdetails.jpg



    feste IP für Router und Endgeräte im Routermenü vergeben


    Damit der Router eine feste IP erhält, müsst ihr euch über den Browser in das Router-Menü einloggen. Dazu müsst ihr in im Falle einer FritzBox in die URL-Leiste die Adresse http://fritz.box oder bei einem Netgear-Router die Adresse www.routerlogin.net eingeben und euch mit dem hinterlegten Nutzernamen sowie dem Passwort anmelden. Solltet ihr die IP-Adresse eures Routers bereits kennen, könnt ihr euch alternativ mit dieser auch über die URL-Leiste anmelden.


    Der Aufbau der Routermenüs ist in der Regel sehr ähnlich, so dass wir hier die Routereinstellungen anhand einer FritzBox 7490 erklären:



    1. öffnet als als erstes euer Routermenü, indem ihr in der Adress-Zeile des Browsers http://fritz.box eingebt
    2. loggt euch dann mit dem hinterlegten Nutzernamen sowie Passwort ein
    3. seid ihr eingeloggt, navigiert in der linken Spalte auf Heimnetz -> Heimnetzübersicht
    4. Scrollt im Tab Netzwerkeinstellungen herunter und klickt dann unter der Überschrift IP-Adressen auf den Button IPv4-Adressen
    5. Jetzt könnt ihr unter der Überschrift Heimnetz die Einstellungen für eine statische IP-Konfiguration vornehmen:


    • unter IPv4-Adresse gebt ihr nun die feste Adresse für die Fritzbox ein. Ihr könnt für euer privates Netzwerk IP-Adressbereiche von 192.168.0.0 bis 192.168.255.255 vergeben.
    • sollte die Subnetzmaske nicht automatisch eingetragen werden, gebt hier manuell 255.255.255.0 ein, was der Regel entspricht
    • wenn ihr den DHCP-Server aktiviert, könnt ihr einen Adressbereich festlegen, aus dem dann automatisch Adressen vergeben werden können
    • unter Lokaler DNS-Server steht in der Regel erneut die Adresse der FritzBox



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/8601-ip-adresse-fritzbox.jpg

    das Routermenü der FritzBox ist für erfahrene Nutzer genauso logisch aufgebaut...

    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/8602-ip-adresse-netgear.jpg

    wie die Routermenüs anderer Hersteller, wie dies zum Beispiel auch bei Netgear der Fall ist.


    Wenn ihr fertig seid, klickt einfach auf OK. Jetzt ist eure FritzBox unter der neu eingetragenen, statischen IP-Adresse erreichbar. Für einen Test öffnet das Eingabefenster via Windows +R und gebt den Befehl cmd ein, woraufhin sich die Eingabekonsole öffnet. Hier gebt ihr den Befehl ping 192.168.1.1 ein - oder äquivalent eurer soeben vergebenen IP-Adresse. Wenn alles geklappt hat, sollten die 4 gesendeten Pakete von eurem PC gesendet und auch wieder empfangen worden sein, was soviel bedeutet, dass der Zugriff von eurem PC auf den Router erfolgreich gewesen ist.



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/8603-ip-adresse-ping.jpg

    für einen Konnektivitätstest lohnt sich immer noch das gute alte "anpingen"


    Vergesst nicht, auch eurem PC eine statische IP-Adresse im FritzBox-Router-Menü zuzuweisen, damit dieser im Netzwerk eindeutig identifiziert werden kann.



    feste IP-Adresse am Windows-10-PC vergeben


    Damit euer Windows-10-PC eine feste IP-Adresse erhalten und somit eindeutig im Netzwerk identifiziert werden kann, geht ihr wie folgt vor:



    1. öffnet das Ausführen-Fenster mittels Windows + R
    2. gebt dort den Befehl ncpa.cpl ein und bestätigt mit Enter
    3. Doppelklick auf die aktive Internetverbindung
    4. im Fenster von "Status von Ethernet" klickt ihr auf Eigenschaften
    5. markiert das Internetprotokoll, Version 4 (TCP /IPv4) und geht auf Eigenschaften
    6. schaltet von IP-Adresse automatisch beziehen auf Folgende IP-Adresse verwenden
    7. gebt nun die aus dem obigen Adressraum ermittelte oder eine neue IP-Adresse (nur die letzte Zahl frei vergeben) ein
    8. sollte die Subnetzmaske nicht automatisch vergeben werden, tragt hier die 255.255.255.0 ein
    9. bei Standardgateway tragt ihr die Router-IP ein, die ihr im vorherigen Abschnitt ermittelt habt und in unserem Fall 192.168.1.1 lautet (möglicherweise lautet sie bei euch auch 192.168.0.1)



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/8607-ip-adresse-win-10-pc.jpg


    Habt ihr all diese Einstellungen erfolgreich abgeschlossen, könnt ihr über euren Windows Explorer direkt auf die Geräte zugreifen, die im Netzwerk angemeldet sind. Natürlich sind allgemeine Lese- und Schreibzugriffe für bestimmte Festplatten, Partitionen oder Ordner nötig. Um unberechtigte Zugriffe zu unterbinden, sollte diese Freigabe der Dateien zusätzlich noch mit einem Passwort versehen werden.


    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/8605-ip-adresse-netzwerkuebersicht.jpg
    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10: so lassen sich feste IP-Adressen bei Router und PC vegeben

    ?

    Meinung des Autors
    Die Einstellung eines Heimnetzwerks mit statischen IP-Adressen sollte sehr gewissenhaft durchgeführt werden, da sich gerade bei der Vergabe von Adressen für mehrere Computer schnell Zahlendreher einschleichen können und man sich wundert, dass der betroffene PC dann keine Verbindung zulässt. Einmal eingerichtet, ist ein Heimnetzwerk mit statischen IP-Adressen eine sehr feine Sache, findet ihr nicht?Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel per E-Mail informiert zu werden
    3. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    4. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    5. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Feste IP-Adresse - welche Vorteile haben diese und wozu werden sie benötigt?Import-Tablets mit Windows 10 von englische auf deutsche Sprache umstellen? So geht! »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10: so lassen sich feste IP-Adressen bei Router und PC vegeben

    Windows 10 Creators Update bekommt kumulatives Update KB4020102 auf Version 15063.322
    Microsoft hat bereits gestern damit begonnen ein Update für das Windows 10 Creators Update auszurollen. Der Build KB4020102 ist sowohl für... mehr
    Windows 10 - Kompatibilitätsupdate KB3150513 für Version 1607 aktualisiert
    Gestern hat Microsoft zwar keine kumulativen Updates für die Windows-Versionen 1607 und 1703 verteilt, dafür aber die dynamischen Updates... mehr
    Virenschutz-Programme für Windows 10 im Test: zweimal volle Punktzahl, Microsoft steigert sich
    Kaum ein Computer-Thema wird so heftig diskutiert, wie die Nutzung von Antiviren-Software. Nicht wenige Nutzer sind der Meinung, dass die... mehr
    Huawei MateBook E und Huawei MateBook X mit Windows 10 offiziell vorgestellt
    Mit seinen Surface Produkten hat Microsoft nicht nur sehr gute Technik präsentiert, sondern diese auch sehr elegant verpackt. So manche... mehr
    Windows 10 S und Windows Subsystem für Linux (WSL) werden sich nicht vertragen
    Microsofts bereits Anfang Mai angekündigtes Windows 10 S, welches als kostenlose Bildungsvariante angeboten werden soll, lässt keinerlei... mehr

    Windows 10: so lassen sich feste IP-Adressen bei Router und PC vegeben

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von ungarnjoker
      ungarnjoker -
      Zitat Zitat von maniacu22 Beitrag anzeigen
      [...]
      feste IP-Adresse am Windows-10-PC vergeben

      Damit euer Windows-10-PC eine feste IP-Adresse erhalten und somit eindeutig im Netzwerk identifiziert werden kann, geht ihr wie folgt vor:


      1. öffnet das Ausführen-Fenster mittels Windows + R
      2. gebt dort den Befehl ncpa.cpl ein und bestätigt mit Enter
      3. Doppelklick auf die aktive Internetverbindung
      4. im Fenster von "Status von Ethernet" klickt ihr auf Eigenschaften
      5. markiert das Internetprotokoll, Version 4 (TCP /IPv4) und geht auf Eigenschaften
      6. schaltet von IP-Adresse automatisch beziehen auf Folgende IP-Adresse verwenden
      7. gebt nun die aus dem obigen Adressraum ermittelte oder eine neue IP-Adresse (nur die letzte Zahl frei vergeben) ein
      8. sollte die Subnetzmaske nicht automatisch vergeben werden, tragt hier die 255.255.255.0 ein
      9. bei Standardgateway tragt ihr die Router-IP ein, die ihr im vorherigen Abschnitt ermittelt habt und in unserem Fall 192.168.1.1 lautet (möglicherweise lautet sie bei euch auch 192.168.0.1)

      [...]
      Hier könnte man noch hinzufügen, daß es zwar prinzipiell ausreicht, die IP des Routers nicht nur als Gateway, sondern auch als DNS-Adresse einzutragen. Sicherer ist es aber, wenn man hier
      Anhang 8609
      alternative DNS-Adressen angibt. Die hier beispielsweise angegebenen Adressen sind die der öffentlichen DNS von Google. Es können natürlich beliebige andere, sichere DNS-Adressen eingetragen werden. Wenn hier nur die IP des Routers eingetragen ist, verwendet man die durchgeleiteten DNS des Providers. Hat man einen Provider, der gewisse Adressen blockt, bzw. nicht listet, kann man diese nicht aufrufen und bekommt eine Fehlermeldung. Da kann es hilfreich sein, hier eigene Angaben alternativer Server zu machen und die Routeradresse mit den Pfeil-Icons ganz nach unten zu verschieben. So wäre man auf der sicheren Seite.
      Zitat Zitat von maniacu22 Beitrag anzeigen
      [...]
      Einmal eingerichtet, ist ein Heimnetzwerk mit statischen IP-Adressen eine sehr feine Sache, findet ihr nicht?
      Meiner Meinung nach ist die Vergabe statischer, also fester IP-Adressen aus verschiedenen Gründen meist die bessere Wahl. Man muß aber unbedingt darauf achten, daß sich diese Adressen alle im selben Subsegment befinden und für jedes Gerät eine andere Adresse vergeben wird, da es sonst zu Adresskonflikten kommt. Dann ist keine Kommunikation untereinander und ins Internet mehr möglich. Um das eigene Netzwerk und die vergebenen Adressen besser im Blick zu behalten und zu kontrollieren, gibt es verschiedene (kostenlose) Tools im Netz. Ich verwende hierfür der recht einfache und portabel verwendbare Network Scanner (ganz nach unten scrollen).
    1. Avatar von Gast
      Gast -
      Genau so ist es. Ich nutze seit Jahren nur feste IP Adressen. Erstens muss der PC nicht erst ewig nach einer IP suchen und ist somit wesentlich schneller mit dem Router verbunden, als bei dynamischer IP Adressvergabe. DHCP Server ist im Router FritzBox 3390 deaktiviert, da ich persönlich keine Geräte nutze, wo sich keine statische IP eingeben lässt.
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"