• Windows 10 erreicht bereits im ersten Monat einen Marktanteil von 5,21 Prozent

    Das neue Windows 10 aus dem Hause Microsoft ist jetzt seit einem Monat offiziell auf dem Markt, wobei es das Betriebssystem sowohl als Download als auch in Form eines USB-Sticks zu erwerben gibt. Für die Statistiker wird es jetzt Zeit, die Startphase zwischen Windows 10, Windows 8.x sowie dem beliebten Windows 7 zu vergleichen. Obwohl es auch unzählige negative Kritiken hagelt, scheint Microsoft dennoch vieles richtig gemacht zu haben, da Windows 10 innerhalb des ersten Monats nicht nur den Start-Vergleich zu Windows 8.x gewonnen, sondern auch Windows 7 auf Platz zwei verdrängt hat



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/2740-infografik_3533_entwicklung_des_marktanteils_der_letzten_windows_versionen_nach_release_n.jpg


    Das für seine Statistiken bezüglich der Betriebssystem-Marktanteile bekannte bekannte Institut Statista hat via NetMarketShare herausgefunden, dass Microsofts neues Windows 10 einen Traumstart hingelegt hat. Bereits im August 2015 konnte hinsichtlich der Desktop-Version schon einen Marktanteil von 5,21 Prozent vorweisen. Zum Vergleich zieht die Statistik die Vorgänger-Betriebssysteme heran, wobei Windows 8.x im Oktober 2012 gerade einmal auf einen Marktanteil von 1,09 Prozent und Windows 7 einen Monat nach Veröffentlichung - im Oktober 2009 - einen Marktanteil von 4,06 Prozent aufweisen konnte. Demzufolge kann Windows 10 der "steilste" Start der Microsoft-Geschichte nachgesagt werden.



    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/2741-netapplications.jpg


    Eine parallele Statistik der Kollegen von NetApplications beweist, dass diese Zahlen nicht aus der Luft gegriffen scheinen, da auch hier ein Marktanteil von 5,21 Prozentpunkten auf das neue Windows 10 fallen. Erstaunlich ist jedoch der immer noch sehr präsente Marktanteil von Windows XP, welcher hier mit 12,14 Prozentpunkten aufwarten kann - weltweit gesehen. Dennoch wäre es reine Spekulation, diese Entwicklung den immer noch massenhaft in China eingesetzten Windows-XP-Versionen anzulasten.


    Ein weiterer Faktor in diesem raketenmäßigen Start kann in dem kostenlosen Upgradeangebot gefunden werden, welches Microsoft jedem Windows 7- respektive Windows 8.1-Nutzer anbietet. Fraglich bleibt zudem, wann und ob überhaupt Windows 10 in der Lage sein wird, das derzeit mit einem anscheinend unbrechbaren Marktanteil von rund 58 thronende Windows 7 ablösen zu können.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10 erreicht bereits im ersten Monat einen Marktanteil von 5,21 Prozent

    ?

    Meinung des Autors
    Windows 10 ist ein großer Erfolg, wie aktuelle Statistiken belegen können. Sicherlich gibt es auch Nutzer, die via Rollback-Funktion wieder auf Windows 7 oder Windows 8.1 zurück gewechselt sind, doch dürften diese Nutzer diese Statistik in geringen Maße beeinflussen können. Ich kann von meiner Seite aus nur ein großes Lob an Microsoft aussprechen, dass sie mit Windows 10 selbst die Startphase von dem beliebten Windows 7 überflügeln konnten. Ob dieser "Boom" allerdings anhält, bleibt abzuwarten.Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel per E-Mail informiert zu werden
    3. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    4. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    5. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Datenschutz: umstrittene Möglichkeiten von Windows 10 jetzt auch bei Windows 7 und 8.1Windows 10: Updateverweigerer verlieren nach spätestens 12 Monaten ihren Anspruch auf Support »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10 erreicht bereits im ersten Monat einen Marktanteil von 5,21 Prozent

    Windows 10 S und Windows Subsystem für Linux (WSL) werden sich nicht vertragen
    Microsofts bereits Anfang Mai angekündigtes Windows 10 S, welches als kostenlose Bildungsvariante angeboten werden soll, lässt keinerlei... mehr
    YouTube Leanback TV Modus lässt euch auch unter Windows 10 YouTube per Cursor-Tasten steuern
    So mancher nutzt einen HTPC / Mini-PC mit Windows 10 als Entertainment-System am heimischen Fernseher, und ärgert sich dann über die... mehr
    Windows 10 Insider Preview Build 16199 kommt mit vielen neuen Funktionen in den Fast Ring
    Microsoft hat noch am gestrigen Abend die Build 16199 für die Windows-Insider des Fast Rings bereit gestellt, welche neben den gewohnten... mehr
    Samsung Galaxy S8 (Plus) als echte Microsoft Edition mit Windows 10 Mobile machbar?
    Microsoft hatte ja bekannt gegeben, dass es eine Samsung Galaxy S8 Microsoft Edition geben wird. Diese Edition soll dann ab Werk bereits... mehr
    Xbox Klassiker Phantom Dust jetzt gratis im Microsoft Store für Windows 10 (und Xbox One)
    So mancher Gamer kennt vielleicht den Titel Phantom Dust, mit dem Microsoft die Xbox 2004 auch auf dem japanischen Markt pushen wollte. Das... mehr

    Windows 10 erreicht bereits im ersten Monat einen Marktanteil von 5,21 Prozent

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Heinz
      Heinz -
      Die meisten XP werkeln wohl noch in Ämtern und Regierungseinrichtungen !!
    1. Avatar von Aleksandr Orlov
      Aleksandr Orlov -
      I beg to differ, Sir!
      Windows 10 ist nicht nur kein Erfolg, sondern ein Griff ins Klo.
      Seit mittlerweile drei Versionen weiß Microsoft ganz genau, was die Kunden nicht wollen: die Kacheloberfläche nämlich, und was die Kunden wollen: ein klassisches Startrmenü.
      Mit W8.1 kriege ich ein Startbutton, aber kein Menü, mit W10 handle ich mir ein unbrauchbares Menü ein und alle möglichen anderen Klemmer. Auch W10 ist ohne Classic Shell oder ähnlche Werkzeuge nicht vernünftig als industrieller Arbeitsplatzrechner (ja, sowas soll es tatsächlich geben!) nutzbar und damit Murks.
      Ich habe einen von vier Rechnern in meinem Haushalt von W8.1 auf W10 umgestellt und ich werde zurückgehen.
      Gründe: bei W10 dauert das Login ewig, manchmal sogar noch länger. Die Zeit vom Start des Rechners bis zur Arbeitsbereitschaft ist viel länger als bei W8/8.1 und auf dem Niveau wie bei WNT4 oder XP und damit indiskutabel.
      Dass ich keine Kontrolle mehr über die Updates habe, kommt noch dazu.
    1. Avatar von g202e
      g202e -
      Das einzige Argument, dass ich akzeptiere, ist das Letzte.
      Wer über Kacheln meckert und dann freiwillig zu Kachel8(punkt1) zurückgeht, sollte sich nicht wundern, wenn man ihn nicht Ernst nimmt.
      Hier läuft Win10 absolut geschmeidig und startet schneller als seine Vorgänger; wenn das bei dir anders ist, kann das eigentlich nicht am BS liegen!
    1. Avatar von amigafriend
      amigafriend -
      Zitat Zitat von Aleksandr Orlov Beitrag anzeigen
      I beg to differ, Sir!
      Windows 10 ist nicht nur kein Erfolg, sondern ein Griff ins Klo...

      ...Gründe: bei W10 dauert das Login ewig, manchmal sogar noch länger. Die Zeit vom Start des Rechners bis zur Arbeitsbereitschaft ist viel länger als bei W8/8.1 und auf dem Niveau wie bei WNT4 oder XP und damit indiskutabel.
      Dass ich keine Kontrolle mehr über die Updates habe, kommt noch dazu.
      Ich verstehe die Meckerei, vor allem über die Startzeit, überhaupt nicht *kopfschüttel* Meine(!) Kiste ist schneller als unter Win7/8(.1)...

      Das mit den Updates, na ja, kann man drüber klagen, nur ändern wird es nichts. Und wer sich (bewusst) für Win10 entscheidet, hat sich auch damit arrangiert.

      Und das Startmenü? Habe Classic Shell drauf und alles ist in bester Ordnung...
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"