• Datenschutz: umstrittene Möglichkeiten von Windows 10 jetzt auch bei Windows 7 und 8.1

    Die umfangreiche Datenweitergabe an Microsoft, gegen die sich die Nutzer von Windows 10 nur schwer oder gar nicht schützen können, ist einer der Hauptkritikpunkte am neuen Betriebssystem. Doch Microsoft ignoriert die massive Kritik nicht nur, sondern nutzt jetzt auch Windows 7 und Windows 8.1, um alle möglichen Daten zu sammeln und weiter zu reichen. Und das sogar dann, wenn die Anwender zuvor Maßnahmen dagegen ergriffen haben


    https://www.win-10-forum.de/artikel-attachments/2700-windows-logo.png

    Microsofts Betriebssysteme entwickeln sich immer weiter zu einer sogenannten "Datenkrake", die jede Menge Daten sammeln und an das Unternehmen weitergeben. Mit gezielten Maßnahmen kann man sich bei den bisherigen Betriebssystemen Windows 7 und 8.1 weitgehend dagegen schützen, doch das ist ab sofort mehr oder weniger vorbei. Zumindest dann, wenn man die jüngsten Updates auf einem Computer installiert oder diese dort belässt. Laut der Internetseite gHacks geht es konkret um folgende Aktualisierungen (Fettschrift von uns eingefügt):


    • KB3068708: Update for customer experience and diagnostic telemetry – This update introduces the Diagnostics and Telemetry tracking service to existing devices. By applying this service, you can add benefits from the latest version of Windows to systems that have not yet upgraded. The update also supports applications that are subscribed to Visual Studio Application Insights. (Windows 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows 7 Service Pack 1 (SP1), and Windows Server 2008 R2 SP1)
    • KB3022345 (replaced by KB3068708): Update for customer experience and diagnostic telemetry – This update introduces the Diagnostics and Telemetry tracking service to in-market devices. By applying this service, you can add benefits from the latest version of Windows to systems that have not yet been upgraded. The update also supports applications that are subscribed to Visual Studio Application Insights. (Windows 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows 7 Service Pack 1 (SP1), and Windows Server 2008 R2 SP1)
    • KB3075249: Update that adds telemetry points to consent.exe in Windows 8.1 and Windows 7 – This update adds telemetry points to the User Account Control (UAC) feature to collect information on elevations that come from low integrity levels. (Windows 8.1, Windows RT 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows 7 Service Pack 1 (SP1), and Windows Server 2008 R2 SP1)
    • KB3080149: Update for customer experience and diagnostic telemetry – This package updates the Diagnostics and Telemetry tracking service to existing devices. This service provides benefits from the latest version of Windows to systems that have not yet upgraded. The update also supports applications that are subscribed to Visual Studio Application Insights. (Windows 8.1, Windows RT 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows 7 Service Pack 1 (SP1), and Windows Server 2008 R2 SP1)


    Die Updates integrieren demnach Möglichkeiten in die älteren Betriebssysteme, für die sich Microsoft bei Windows 10 geharnischte Kritik gefallen lassen muss. Laut gHacks ist fatale an den genannten Updates, dass diese individuelle Einstellungen der Nutzer zum Datenschutz und der Datenweitergabe ohne Warnung umgehen. Doch das ist längst noch nicht alles, denn gemäß der Internetseite werden sogar Änderungen in der Hosts-Datei ignoriert, mit denen die Datenweitergabe zuvor blockiert wurden. An folgende Microsoft-Adressen werden Daten gesendet oder von dort empfangen:


    • vortex-win.data.microsoft.com
    • settings-win.data.microsoft.com


    gHacks empfiehlt aus diesem Grund, auf die Installation der Aktualisierungen zu verzichten. Sollten diese bereits installiert worden sein, wird dazu geraten, die entsprechenden Updates zu deaktivieren. Wir werden in einem gesonderten Ratgeber erklären, was dazu getan werden muss.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Datenschutz: umstrittene Möglichkeiten von Windows 10 jetzt auch bei Windows 7 und 8.1

    ?

    Meinung des Autors
    Anstatt dass Microsoft nach der reichlichen Kritik den Datenschutz von Windows 10 auf den Stand der Vorgänger bringt, geht man den umgekehrten Weg: auch Windows 7 und Windows 8.1 werden künftig reichlich Daten sammeln und weitergeben. Noch kann man sich dagegen schützen, doch vielleicht gibt es künftig auch hier Auto-Updates.Jetzt kommentieren!
    Hinweise & Tipps:

    1. Lade dir unsere Windows-10-App herunter, um bei einem neuen Artikel eine Push-Benachrichtung auf deinem Smartphone / Tablet / Desktop-PC zu erhalten
    2. Trage dich in unseren Newsletter ein, um bei einem neuen Artikel per E-Mail informiert zu werden
    3. Oder folge uns auf Facebook, Google oder Twitter um keinen News- oder Tipp-Artikel mehr zu verpassen
    4. Besuche unseren Artikel Windows 10 Fragen und Antworten für Neueinsteiger
    5. Sofern du eine bestimmte Frage zu Windows 10 hast, stelle sie einfach direkt hier
    « Windows 10: Microsoft veröffentlicht Werbevideo mit positiven KritikenWindows 10 erreicht bereits im ersten Monat einen Marktanteil von 5,21 Prozent »
    Ähnliche News zum Artikel

    Datenschutz: umstrittene Möglichkeiten von Windows 10 jetzt auch bei Windows 7 und 8.1

    Windows 10 Handheld-Konsole GPD WIN 2 zeigt sich in ersten Videos mit einigen technischen Daten
    Auch mancher Windows 10 User würden sicher gerne mal mobile spielen, aber warum sollte man sich mit Smartphone Games begnügen wenn es mit... mehr
    Windows 10: Programm-Symbole auf Kacheln im Startmenü individuell anpassen - so gehts
    Mit den Kacheln im Startmenü hat Microsoft seit Zeiten von Windows-8 eine Ansicht eingeführt, die zwar einerseits praktisch ist,... mehr
    Windows 10 Fall Creators Update - so lässt sich der Überwachte Ordnerzugriff aktivieren und einrichten
    Microsoft hat mit dem in dieser Woche veröffentlichtem Windows 10 Fall Creators Update (Version 1709) einige neue Funktionen eingeführt,... mehr
    Windows 10: vom Fall Creators Update zurück zum Creators Update - so geht es
    Microsoft verteilt seit einigen Tagen das jüngste umfangreiche Update für Windows 10. Davon sind aber längst nicht alle Anwender... mehr
    Windows 10: Explorer mit "Dieser PC" anstelle des "Schnellzugriffs" öffnen - UPDATE
    Seit Windows 7 werden beim Öffnen des Windows-Explorers die Bibliotheken des sogenannten "Schnellzugriffs" angezeigt. Viele Nutzer möchten... mehr

    Datenschutz: umstrittene Möglichkeiten von Windows 10 jetzt auch bei Windows 7 und 8.1

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von raptor49
      raptor49 -
      Ist MS bzw sind deren Manager eigentlich total bescheuert? Langsam glaub ich die wollen ihren Laden dicht machen.
    1. Avatar von Lapidarius
      Lapidarius -
      Ja FirmamentGesäßUndNähgarnNochmal....

      Mittlerweile wird allenthalben über Datenschutz geredet und die Leute werden dazu angehalten, mit ihren persönlichen Daten nicht leichtfertig umzugehen. Somit hätte ich erwartet, dass man dies auch in Redmond vernommen hätte und dementsprechend handeln würde. Aber scheinbar ist der schnelle Dollar stärker, als langfristige Kundenbindung und -Zufriedenheit.

      Bisher habe ich u.a. mit Zusatzprogrammen versucht, der Datensammelei ein paar Steine in den Weg zu legen, aber das wird nun wohl nicht mehr so einfach funktionieren. Nagt Microsoft am Ende hier nicht auch an den Firmenkunden, welche unter Umständen die Köpfe dafür hinhalten müssen, falls Interna nach außen fließen?

      Es juckt mir stark in den Fingern, die angegebenen Serveradressen im Router zu sperren, aber wer eine solche Politik betreibt, hat bestimmt auch noch Reserveadressen in Petto, so liefe das ins Leere.
      Nachdem ich diese Meldung hier gelesen habe, reut es mich, auf Win 10 gewechselt zu haben. Schade für die vergeudete Zeit auf zwei Rechnern. Ich beobachte die Entwicklung jetzt noch eine Weile und wenn mir dann immer noch der Kragen platzt, wird das Laufwerk c:\ für ein anderes System freigemacht. Die Rechner sind dafür geeignet und der USB-Stick mit dem Installationsmedium liegt bereit. Bisher hatte ich immer versucht, mit 2 System zu arbeiten, falls es mal bei einem zu Problemen kommen sollte. Probleme liegen nun bei einem BS in der Luft. Vorerst werde ich niemandem mehr raten, sein Windows upzugraden; vielleicht rate ich trotz aller Gefahren auch dazu, keine Updates mehr einzuspielen (aua, das ist wirklich schlimm!).

      Diese Meldung erwischt mich jetzt gerade auf dem ganz falschen Fuß und verdirbt den Abend - und ich bin richtig sauer wie man obigem Sermon entnehmen kann.
    1. Avatar von kerberos
      kerberos -
      Zu diesen Punkten, und auch speziell zu Windows 8.1, hatte ich hier schon etwas geschrieben (Ändern der Datenschutzrichtlinien nach Updates durch Microsoft)
      Ausspionieren wieder Eingeschaltet
    1. Avatar von Koepy
      Koepy -
      Viele haben mir nicht geglaubt, als ich sagte, dass die neuen Datenschutzbestimmungen nicht nur für Win10 gelten. Geglaubt wurde mir auch nicht, dass bei Win 7 und 8 nachgeschoben wird. Ich denke auch, dass es irgendwann Zwangsupdates geben wird. Naja.. mal abwarten.
    1. Avatar von sonnschein
      sonnschein -
      Das geilste ist, das ich das eine Update nicht einmal deinstallieren kann unter Win7

      Code:
      call wusa /uninstall /kb:3022345
      nicht mal die Geheimwaffe geht unter der Eingabeeinforderung (mit Admin Rechten)

      Ach menno, eigentlich wollte ich Windows treu bleiben...

      Anhang 2702
    1. Avatar von piz
      piz -
      Ich habe einen PC auf Windows 7 gelassen wegen des Datenschutzes. Auf Windows 7 kann ich wegen umfangreicher Software zur Fotoberarbeitung nicht verzichten. Jetzt muss ich diesen PC wohl vom LAN, das ins Internet geroutet wird, nehmen. Mein Problem: Ich kann nicht mehr auf mein NAS zugreifen. Das muss ich jetzt über USB Sticks machen. Meine Netzwerkaktivitäten wickele ich über UBUNTU ab
    1. Avatar von g202e
      g202e -
      Zitat Zitat von sonnschein Beitrag anzeigen
      Das geilste ist, das ich das eine Update nicht einmal deinstallieren kann unter Win7
      Habe ich gerade gemacht, allerdings ganz normal über "Installierte Updates"--->Rechtsklick-->Deinstallieren.
      @sonnschein: Vielleicht solltest du in der Reihenfolge der Auflistung probieren; Lt. Heise ist KB3068708 ein Ersatz für KB3022345. Somit kannst du das KB3022345 erst nach dem KB3068708 deinstallieren. So hat es hier problemlos geklappt.
    1. Avatar von Heinz
      Heinz -
      Warum reklamiert eigentlich nie jemand,wenn Google,Facebook,Amazon und What'sup Daten um die Wette sammeln? Und warum deinstalliert man nicht seinen AV Scanner,da Diese ja den Rechner ebenfalls total durchscannen und die Daten auf ihren Servern ablegen ? Doch das scheint dann ja alles schon in Ordnung ! Nur wenn Microsoft das tut,geht ein emotional indoktrinierter Aufschrei durch die Massen der Nutzer !
    1. Avatar von g202e
      g202e -
      @Heinz: Lies mal den Heise-Link, dann verstehst du evtl., dass diese Updates sowieso relativ nutzlos sind...
    1. Avatar von gast
      gast -
      Da stimme ich voll zu Heinz.Und wär angst hat um seine Daten darf nicht ins internet am besten stecker ziehen.sobald mann ins internet geht wird schon daten gesammelt egal welche internet seite mann Benutzt aber das stört woll keinen,aber wenn mircroft daten sammelt da wird gleich gemeckert.
    1. Avatar von Heinz
      Heinz -
      Dann frag ich mal weiter:
      Hat irgendjemand glaubhafte Beweise,dass Microsoft mit den Daten,die sie zum Zweck der allgemeinen Systemoptimierung sammeln,irgeneinen Missbrauch treibt,so wie etwa Google&Co.?
    1. Avatar von kerberos
      kerberos -
      @ Heinz - hast du denn Beweise dass google private Daten weiter gibt. bzw. damit einen (rechtlich relevanten) "Mißbrauch" betreibt?
      Ich habe diesen nicht! Ich persönliche kenne nur die Berichte der Medien ...

      Nur wenn Microsoft das tut,geht ein emotional indoktrinierter Aufschrei durch die Massen der Nutzer !
      Hierum geht es nicht! Es geht um das verlogene Getue, das man dem Nutzer vorgaukelt, und auch den Informationen, die mit dem Verkauf des Windows 10 verbreitet werden. Und nun komm bitte nicht wieder mit der ollen Kamelle "Die Nutzer haben mit der Installation die Allgemeinen Geschäfts- u. Nutzungsbedingungen sowie die Datenschutz/Einverständniserklärung unterschrieben"
    1. Avatar von Gast
      Gast -
      ich hasse es, daß ich software nur mit zustimmung zu für mich nachteiligen bedingungen nutzen kann. wenn ich einen teil ablehne kann ich die software nicht nutzen.
      für mich bedeutet dies nur dann ein abendessen zu bekommen, wenn ich auch meiner morgigen hinrichtung zustimme.
    1. Avatar von Heinz
      Heinz -
      Hallo Kerberos
      Na ja,alle Welt weiss ja,dass Google von der Werbung abhängig ist und zu über 90% davon lebt.Nein,es ist offenbar nicht illegal,dass Google die Nutzerdaten an Werbetreibende verkaufen darf. Das ist wohl alles hintenrum geregelt.Also kein "Missbrauch"nur eine Frechheit.
      Da kannst du lange sagen,nun komm nicht wieder mit der ollen Kamelle,aber es ist doch nun mal so.Daran führt kein Weg vorbei. "Vogel friss oder stirb",passt da gut und dann gibt es ja noch Linux,die sind ja dort absolut ehrlich
    1. Avatar von Don Caron
      Don Caron -
      ist es eigentlich möglich die betreffenden Adressen einfach zu sperren? Updats dürfen ja durchkommen
    1. Avatar von kerberos
      kerberos -
      Hallo Heinz,

      ich gebe dir mit deinem vorherigen Beitrag ja vollkommen recht, es sind eben immer wieder die "rechtlich relevanten" Dinge die sich oft gegen unsere privaten Interessen wenden.
      Klar, google verdient mit der Werbung viel Geld, wie auch andere Suchanbieter, und Microsoft mit seinen Betriebssystemen. Jeder versucht eben die Gewinnmarge so gross wie möglich zu halten. Aber es sollte nicht so sein, dass der Nutzer/Käufer mit dem/der Kauf/Nutzung seine "Hosen auszieht" und als gläserner Bürger da steht

      Ich gehe davon aus, dass hier rechtlich noch einiges "nachgeschoben" werden wird, auch, was Klagen innerhalb der EU betreffen. Aber sehr viel ändern wird sich an den Datenschutzgepflogenheiten eher nicht. Also bleibt nur: man akzeptiert das "naggisch machen" oder man wechselt das System.

      @ Gast

      für mich bedeutet dies nur dann ein abendessen zu bekommen, wenn ich auch meiner morgigen hinrichtung zustimme.
      Dies ist wohl die Welt in der wir heute leben - und: die wir uns selbst geschaffen haben
    1. Avatar von raptor49
      raptor49 -
      Zitat Zitat von piz Beitrag anzeigen
      Ich habe einen PC auf Windows 7 gelassen wegen des Datenschutzes. Auf Windows 7 kann ich wegen umfangreicher Software zur Fotoberarbeitung nicht verzichten.

      Verwende Gimp und alles wird gut.
    1. Avatar von Gast14
      Gast14 -
      Ich war der Meinung, ich hätte diese 4 Updates ausgeblendet.
      Aber das KB3068708 ist mir wohl doch durchgerutscht.

      Was mich interessiert:
      Seid ihr echt der Meinung, das hat was mit der Datensammelwut à la Win 10 zu tun?
      Denn dieses Update wurde bereits am 8. Juni angeboten ...
    1. Avatar von g202e
      g202e -
      Nein, damit hat es mMn NICHTS zu tun; das ist einfach nur eine Panikmache von Herrn Brinkmann, welche von Heise bereits wiederlegt ist. Ich glaube jedenfalls eher der Deutung von Heise als der von Brinkmann!
    1. Avatar von sonnschein
      sonnschein -
      Zitat Zitat von Don Caron Beitrag anzeigen
      ist es eigentlich möglich die betreffenden Adressen einfach zu sperren? Updats dürfen ja durchkommen

      hier habe ich eine kleine Sammlung mit "unerwünschten" URLs mal hochgeladen.

      kleine URL Sammlung die man sperren kann
    1. Avatar von piz
      piz -
      Zitat Zitat von raptor49 Beitrag anzeigen
      Verwende Gimp und alles wird gut.
      Schon mal was von Nikon Nef Format gehört, mit dem eigentlich nur Nikon richtig gut umgehen kann oder 16bit Tiff Format? Tut mir leid, GIMP kann meine Ansprüche nicht erfüllen. Außerdem verwende ich einen sehr hochwertigen, kalibrierten Bildschirm. Die Kalibrier-Software gibt es auch nicht unter Linux.
    1. Avatar von BLausch
      BLausch -
      Zitat Zitat von raptor49 Beitrag anzeigen
      Ist MS bzw sind deren Manager eigentlich total bescheuert? Langsam glaub ich die wollen ihren Laden dicht machen.
      Du mußt mal in den Thread: "Verwendet Ihr Cortana" schauen.
      Da stehen einem die Haare zu Berge, wenn man sieht, wie unbedarft viele mit dieser Spionagesoftware umgehen.

      Solange es solche Nutzer gibt, kann doch MS soviel spionieren, wie die möchten. Das wird nicht nur erdultet, sondern sogar noch verteidigt habe ich das Gefühl.

      Gruß
      Berthold
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"